4.08 Jahreszeitlich bedingte Pflegearbeiten



4.081 Sommerfahrbetrieb

Mit Ende der kalten Jahreszeit ist eine genaue Durchsicht und Überprüfung des Fahrzeuges vorzunehmen. Bevor irgendwelche Arbeiten vorgenommen wer­den, ist eine gründliche Reinigung der Maschine durchzuführen. Man achte besonders auf die Entfernung von Schmutz an versteckt liegenden Stellen, um auf diese Art alle Roststellen zu erkennen. Nach Beendigung der Reinigung sind folgende Arbeiten durchzuführen:

1. Vorder- und Hinterrad herausnehmen.

2. Reifen demontieren, Felgenband abnehmen.

3. Felgenbett reinigen und schadhafte Stellen mit Nitrolack ausbessern.

4. Sitz der Speichen prüfen. Sollte ein Nachspannen erforderlich sein, so ist darauf zu achten, daß keine Speichen über den Nippelkopf herausragen (mit Feile bzw. Schleifapparat kürzen).

5. Prüfen, ob Felgenband noch brauchbar ist.

6. Decke auf Geweberisse und Fremdkörper überprüfen.

7. Schlauch mit Luft füllen und flicken bzw. vulkanisierte Stellen auf Halt­barkeit prüfen.

Den in Ordnung befundenen Schlauch mit Talkum einreihen.

8. Reifen auf Laufräder montieren.

9. Schutzbleche und Rahmenteile auf Roststellen und Lackschäden unter­suchen, gegebenenfalls ausbessern.

10. Steckachsen säubern und leicht einfetten. Danach Laufräder mit Steck­achsen montieren.

11. Lenkungsspiel prüfen, wenn erforderlich, nachstellen.

12. Winteröl aus Kurbelgehäuse, Getriebe und Hinterradantrieb ablassen und durch Sommeröl ersetzen.


Im Anschluß daran sind alle Arbeiten, die unter 4.015 aufgeführt sind, auszu­führen.


4.082 Winterfahrbetrieb

Vor Eintritt der kalten Jahreszeit ist das Kraftrad rechtzeitig für den Winter­fahrbetrieb vorzubereiten. Die Reinigungsarbeiten sind wie unter 4.081 auf­geführt vorzunehmen. Im Interesse der Fahrsicherheit empfiehlt es sich, folgende Arbeiten auszuführen:

1. Sommeröl aus Motor ablassen.

2. Motor mit Spülöl 8 ... 10 Minuten laufen lassen und dieses wieder ablassen.

3. Winteröl auffüllen.

4. Öl aus Getriebe und Hinterradantrieb ablassen und durch Winteröl ersetzen.

5. Reifenprofile prüfen, wenn abgefahren, durch neue Reifen ersetzen.

6. Sämtliche Ein- und Austrittsstellen der Bowdenzüge mit Fett versehen, damit Spritzwasser nicht eindringen kann (Frostgefahr).

7. Alle Chrom- und Nickelstellen sowie sonstige Blankteile mit weißer Vaseline leicht einfetten (im Laufe des Winters wiederholen).

8. Batterie durch Vertragswerkstatt prüfen lassen.


4.083 Außerbetriebsetzung während der Winterzeit

Soll eine Maschine für längere Zeit außer Betrieb gesetzt werden, so sind folgende Arbeiten durchzuführen:

1. Reinigungsarbeiten wie unter 4.081 angegeben vornehmen.

2. Schadhafte Lackstellen ausbessern, Roststellen entrosten und ebenfalls ausbessern.

3. Blankteile entrosten und gut einfetten.

4. Alle Guß- und Al-Teile mit Fettüberzug versehen.

5. Kraftrad im Abstellraum so aufbocken, daß die Laufräder nicht den Boden berühren.

6. Zündkerze herausschrauben, Kolben auf UT stellen und Zylinderraum mit Konservierungsmittel "Custanol F" einnebeln. Danach Kolbenstellung nicht mehr verändern.

7. Batterie ausbauen und einer Vertragswerkstatt zur Pflege geben.

8. Maschine mit Zeltbahn oder Decke vor Staub schützen.

9. Von Zeit zu Zeit Luftdruck der Bereifung überprüfen und erforderlichen­falls ergänzen.