2.033 Lenkung

Bild 46 Lenker mit Anbauteilen

Die Befestigung des Lenkerrohrs am oberen Gabelführungsblech ist so aus­gebildet, daß eine individuelle Einstellung möglich ist. Die Befestigung der Ösenschraube am oberen Gabelführungsblech erfolgt in einem Gummilager [Bild 46 (1)], um die vom Motor herrührenden Schwingungen abzufangen. An der rechten Lenkerseite befindet sich der Gasdrehgriff [Bild 46 (2)]. Er besteht aus einem Rohr mit Spiralnut, über das ein Gummigriff gezogen ist. In der Nut gleitet ein Stein, der in einer Längsnut des Lenkrohrs geführt wird. Bei Drehung des Griffes wird der Stein, in den der Bowdenzug eingehängt ist, in Richtung des Lenkrohrs bewegt. Über diesen Bowdenzug wird der Schieber des Vergasers in die gewünschte Stellung gebracht. Der ebenfalls an der rechten Lenkerseite angeschraubte Handbremshebel [Bild 46 (3)] dient zur Betätigung der Vorderradbremse. Der Handhebel links [Bild 46 (4)] dient zur Betätigung der Kupplung. Neben dem linken Lenkergriff befinden sich der Zündverstellhebel [Bild 46 (5)], der Signalhornknopf [Bild 46 (6)] und der Abblendschalter [Bild 46 (7)].



4.042 Lenkung

Das Lenkungsspiel ist nach beendeter Einfahrzeit alle 4000 km bei unter­bautem Motor und gelöstem Lenkungsdämpfer zu prüfen. Beim Prüfen ist der Daumen so an den Lenkkopf zu legen, daß dieser und die Abschlußkappe unterhalb der Lenkerplatte berührt werden. Beim Auf- und Abbewegen der Vorderradgabel ist dann das geringste Spiel in der Lenkungslagerung spürbar. Etwaiges Spiel ist wie folgt zu beseitigen [Bild 44]:


Splint (13) herausnehmen, Flügelschraube (12) herausschrauben.

Nach Abnahme der Feder und Sicherungsplatte Gegenmutter lösen.

Mit Stellmutter (7) Spiel der Lagerung beseitigen (Lagerung darf nicht klemmen, Gabel muß frei nach beiden Seiten fallen können).

Gegenmutter wieder festziehen.

Lenkungsdämpfer montieren. Nach dem Festziehen nochmals prüfen.









Bild 44