5.026 Wechsel der Steuerkette

Wird die Steuerkette im Kurbelgehäuse laut, so ist zur Kettenerneuerung der Ausbau des Motors nicht erforderlich. Es sind folgende Arbeitsgänge durch­zuführen:


1. Bowdenzug für Zündverstellung an der Unterbrecherdose aushängen.

2. Abschrauben der Unterbrecherdose vom Räderkastendeckel (bei Maschinen alter Ausführung ist die Demontage des Bowdenzuges sowie der Unter­brecherdose von der Schutzhaube nicht erforderlich).

3. Herausdrehen der Linsensenkschrauben aus der Schutzhaube und Abneh­men derselben.

4. Lösen des Spannbandes für die Lichtmaschine und Zurückziehen derselben.

5. Abnehmen des Keilriemens von den Scheiben.

6. Lösen der Mutter auf dem vorderen Kurbelwellenzapfen und Abnehmen der Keilriemenscheibe.

7. Lösen der Senkkopfschrauben im Räderkastendeckel und Abnehmen der­selben.

8. Lösen des Kettenschlosses und Abnehmen der Kette. Bevor das Ketten­schloß gelöst wird, ist darauf zu achten, daß sich beide Stoßstangen leicht drehen lassen, da sonst beim Abnehmen der Kette die Stellung der Kurbel­welle zur Nockenwelle verlorengeht (Kennzeichnung der Kettenräder mit Pfeilen beachten!).


Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Es ist dabei zu beachten, daß der Räderkastendeckel vor Andrücken an das Motorgehäuse mit Dicht­masse bestrichen sein muß. Es ist weiterhin erforderlich, daß bei Abnehmen und Wiederansetzen des Deckels an das Motorgehäuse die zwei in ihm befind­lichen Dichtringe nicht beschädigt werden. Wird die Steuerkette nicht erneuert, so ist unbedingt darauf zu achten, daß die Kette in vorheriger Lage, d. h. Laufrichtung, eingebaut werden muß, damit ein nochmaliges Einlaufen ver­mieden wird, das zu vorzeitigem Verschleiß führt

Bild 73 a Einstellung der Zündung



5.027 Einstellen des Zündzeitpunktes

Das Einstellen des genauen Zündzeitpunktes erfolgt am zweckmäßigsten 'mit einer Kontrollampe und der Zündeinstellehre. Auszuführen sind folgende Arbeiten:


1. Herausnehmen der Zündkerze.

2. Einschrauben der Einstellehre in den Zündkerzensitz.

3. Kolben nach Schließen des Saugventils auf 12 mm vor OT stellen. Zündverstellhebel auf volle Frühzündung stellen.

4. Einstellen des Unterbrechers auf Abhubbeginn.

5. Leuchtet beim Vorwärtsdrehen das am Unterbrecher angeschlossene Prüflämpchen 12 mm vor OT auf, so ist die Zündeinstellung in Ordnung.


Sofern ein Nachstellen der Zündung erforderlich ist, so ist die im Unter­brecher befindliche Klemmschraube für den Unterbrecheramboß zu lösen und dieser mittels der Exzenterschraube so weit zu verstellen, daß der Zündzeit­punkt richtig eingestellt ist [Bild 73].





Bild 73 b Einstellen der Zündung