2.032 Vorderradgabel

Die Lagerung der Gabel befindet sich im Lenkkopf des Rahmens [Bild 44]. Das Tragrohr der Gabel [Bild 44 (1)] ist in das untere Gabelführungsblech [Bild 44 (2)] eingepreßt. Ebenfalls sind die Tragrohre im unteren Gabelführungsblech durch Querschrauben [Bild 43 (3)] im Schmiedeteil festgeklemmt. Die Verbindung von Gabelrohr und Gabelführungsblech erfolgt bei der neuen Aus­führung mit Konus. Bei der alten Ausführung wurde diese Verbindung wie unten, mit Klemmschrauben erreicht. Die Lenkkopflagerung besteht aus Axial- j lagern [Bild 44 (4)], deren Schalen im Lenkkopf [Bild 44 (5)] sowie auf dem Hals des unteren Gabelführungsbleches [Bild 44 (6)] und auf der Stellrnutter [Bild 44 (7)] sitzen. Die Kugeln werden bei der Montage mit Fett eingesetzt und durch die oben erwähnte Stellmutter spielfrei eingestellt. Die Tragrohre sind mit je zwei Gleitbuchsen aus Kunststoff, die wiederum durch Buchsen distanziert sind, ausgerüstet. In diesen läuft das Gleitrohr mit der angeschweißten Schutzhülse (Bild 45 (1)]. Der obere Teil des Gleitrohrs nimmt zwei starke Tragfedern [Bild 45 (2)] auf. Jede Feder ist im oberen Teil , auf ein drehbar gelagertes Federeinspannstück [Bild 45 (3)] geschraubt, das an der Abschlußmutter [Bild 45 (4)] gehalten wird. Die Gleitrohre sind als hydraulische Stoßdämpfer ausgebildet; in ihnen läuft der Kolben, der an einer , Kolbenstange [Bild 45 (5)] befestigt ist. Die Kolbenstange ist mit an der Ver­schlußmutter befestigt. Der Kolben hat ein besonderes Ventil, das die Feder­bewegung verzögert. Der Ölraum wird durch das untere Federeinspannstück [Bild 45 (6)] verschlossen, in das als Führung für den Kolben eine Gleitlager­buchse eingepreßt ist. Die einwandfreie Funktion der Dämpfung wird im wesentlichen dadurch gesichert, daß eine einwandfreie Entlüftung des Gleit­rohres vor dem Aufschrauben des Federeinspannstückes erfolgt ist.



Bild 45 Teleskopgabel aufgeschnitten

Die untere Verschlußmutter [Bild 45 (7)] für das Tragrohr ist mit einem Spezialdichtring versehen, der die Abdichtung des Ölraums nach unten bewirkt. Mit dieser vorgenannten Mutter werden die Gleitbuchsen fest gegen einen Bund im Trag­rohr gezogen. An die Gleitrohre sind Endstücke angeschweißt, die aus Stahl geschmiedet sind. Diese sind mit entsprechenden Bohrungen versehen,n die die Steckachse eingeführt wird. Die Gleit-rohre sind zum Fernhalten des Schmutzes von den Gleitflächen mit angeschweißten Schutzrohren versehen. Diese dienen außerdem zur Halterung des Vorderradschutzbleches. An den Tragrohren sind ebenfalls Schutzrohre [Bild 45 (8)] befestigt, die über die Schutzhülsen der Gleitrohre greifen. Zwischen unterem und oberem Gabelführungsblech sind die Scheinwerferhalter eingebaut. Bei der Montage wird darauf geachtet, daß diese durch den unter-gelegten Gummi fest gegen das obere Gabelführungsblech gezogen werden. Unter dem unteren Gabelführungs­blech befindet sich der Lenkungsdämpfer [Bild 44 (8)]. Das Widerstandslagerblech [Bild 44 (9)] ist im Rahmen befestigt und trägt außer den Reibscheiben angepreßte Lappen, die den Anschlag (Bild 44 (10)] für das untere Gabel­führungsblech bilden und somit den Radeinschlag begrenzen. In die dazu­gehörige Druckplatte [Bild 44 (11)] ist eine Mutter eingeschweißt, in die von oben durch das Tragrohr eine Flügelschraube [Bild 44 (12)] eingeführt wird, mit der der gewünschte Reibungsdruck eingestellt werden kann. Der während der Fahrt einstellbare Lenkungsdämpfer hat die Aufgabe, starke Stöße bei schlechten Straßen, besonders auch bei Seitenwagenbetrieb, abzufangen und so den Fahrer vor Ermüdung in den Armen zu schützen. jedes Gabelrohr wird mit 150 cm3 Öl gefüllt, davon befinden sich 75 cm3 im Gleitrohr, das durch das Federeinspannstück abgeschlossen wird, und 75 cm3 oberhalb desselben als Ölreserve und zugleich zur Schmierung der gleitenden Teile im Gabelrohr.


Bild 44

Lenkkopf, geschnitten

(1) Tragrohr der Gabel

(2) unteres Gabelführungsblech

(3) Querschraube (zu 2)

(4) Axiallager

(5) Schalen Im Steuerkopf

(6) Hals des unteren Gabelführungsblechs

(7) Stellrnutter

(8) Steuerungsdämpfer

(9) Widerstandsblech








4.043 Vorderradgabel

Nach den ersten 2000 km und dann alle 10000 km oder wenn die Stoß­dämpferwirkung nachläßt (spürbar an schlechter Straßenlage der Maschine), muß das Öl in der Gabel erneuert werden Ölerneuerung siehe unter 5.062).





5.062 Vorderradgabel

Die Ausführung der alten Vorderradgabel unterscheidet sich äußerlich zur neuen Ausführung mit Ölstoßdämpfung dadurch, daß an Stelle der Gummi­manschetten unten Schutzhülsen treten, die als Träger des Vorderradschutz­bleches dienen. Während bei der alten Ausführung das Öl, das zur Schmie­rung der Gabel erforderlich ist, sich in der unteren Manschette befand, ist bei der neuen Ausführung das Reserveöl im Federraum.



5.063 Aus- und Einbauen der Vorderradgabel aus dem Lenkkopf des Rahmens

Sobald bei Geradeausstellung das Lenkkopflager spielfrei ist, jedoch beim Lenkeinschlag ein Klemmen auftritt, so ist das Auswechseln der Lenkkopflager erforderlich. Zur Demontage der Gabel aus dem Rahmen sind folgende Arbeiten notwendig:

1. Lösen der Schraube am linken Gabelendstück.

2. Herausdrehen der Steckachse.

3. Herausnehmen des Vorderrades und Abschrauben des Vorderradschutzbleches.

4. Herausnehmen des Splints aus der Zugstange der Flügelschraube am unte­ren Lenkkopflager bzw. Reibungsdämpfer.

5. Herausschrauben der Flügelschraube aus der Mutter der Druckplatte des Lenkungsdämpfers und Abnehmen derselben sowie Abnehmen der Feder­sicherung und Sicherungskappe.

6. Herausschrauben der zwei Schrauben am Scheinwerferhalter.

7. Herausschrauben der Schraube für Widerstandsblech aus der rechten Rahmenseite und Abnehmen des Widerstandsbleches.

8. Herausnehmen der Splinte aus der Kronenmutter der Ösenschrauben (Befestigung des Lenkers in der Lenkerplatte).

9. Abschrauben der Muttern von den Ösenschrauben.

10. Herausnehmen des Lenkers mit Ösenschrauben aus dem oberen Gabel­führungsblech (auf Deckel und Gummi achten!), Lenker auf Tank legen.

11. Abschrauben der Verschlußmuttern aus den Gabeltragrohren (die eine der Muttern nicht vollständig abnehmen, da sonst Gleitrohre nach unten herausfallen!).

12. Abschrauben der Gegenmuttern auf dem Gabelführungsblech oben vom Führungsrohr.

13. Abnehmen des oberen Gabelführungsblechs (neue Ausführung mit Konus, alte Ausführungen nach vorherigem Lösen der Klemmschrauben am Gabel­führungsblech).

14. Abschrauben der Stellmutter vom Gleitrohr.

15. Herausnehmen des Gleitrohrs aus dem Lenkkopf unter Beachtung der Kugeln.

16. Abziehen der Lagerschalen vom unteren Gabelführungsblech.

17. Abziehen der Lagerschale von der Nachstellmutter.

18. Herausziehen der Lagerschalen aus dem Lenkkopf.

Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Es ist dabei jedoch zu beachten, daß die Kugeln mit Fett in die untere Lagerschale auf dem Gabelführungsblech sowie in die obere Lagerschale im Lenkkopf einzusetzen sind. Außerdem müssen die Lagerschalen stirnseitig glatt aufgepreßt sein, da sonst ein Klemmen des Lagers beim Lenkeinschlag erfolgt.

Sind jedoch die Lager in Ordnung, so ist für andere Arbeiten, z. B. wenn die Öldämpfung nicht arbeitet oder Buchsen ausgeschlagen sind, der Ausbau der Gabel aus dem Lenkkopf nicht erforderlich. Für diese Fälle wird im folgenden die Demontage einer neuen Gabel mit Ölstoßdämpfung beschrieben:

1. Lösen der Klemmschraube am Gabelendstück vorn links.

2. Herausdrehen der Steckachse.

3. Herausnehmen des Vorderrades.

4. Ausschrauben der sechs Sechskantschrauben für das Vorderradschutzblech.

5. Herausnehmen des Vorderradschutzbleches.

6. Herausdrehen der Verschlußschraube oberhalb des Gabelführungsbleches.

7. Hochziehen der Verschlußschraube und Herausschrauben der Stoßdämpfer­stange aus der Verschlußschraube.

8. Unterstellen einer Ölwanne zum Auffangen des Gabelöls.

9. Herausnehmen der Gabelendstücke mit Gleitrohr und Kolbenstange sowie Feder (nach unten herausziehen).

10. Lösen der Mutter mit Dichtring für das Gabelrohr unten.

11. Herausnehmen der Gleitbuchsen mit Distanzrohr (auf beigelegte Scheibe an der oberen Buchse achten!).

12. Dichtring aus der Mutter zum Gabelrohr nach vorherigem Glätten der Klemmstellen unten herausziehen).

13. Abschrauben des Federeinspannstückes unten auf dem Gleitrohr samt Kolben und Feder. Abnehmen des Kolbens, Ventils zwischen Distanzring und Anschlagstück und Abziehen von der Kolbenstange.

14. Abschrauben der Mutter für den Kolben von der Kolbenstange.

15. Abschrauben der Feder von den Federeinspannstücken oben und unten.

16. Auspressen der Führungsbuchse aus dem Federeinspannstück unten.

Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.



Die Füllung des Gleitrohrs mit Öl für den Stoßdämpfer ist wie folgt vorzunehmen:

Das Gleitrohr wird mit 75 cm3 Öl gefüllt. Danach wird die Feder wieder auf die Einspannstücke geschraubt. Die Einspannstücke werden auf die Koben­stange montiert. Der Kolben mit Ventil, Distanzring und Anschlagstück wird mittels Mutter, die durch Körnerschlag gesichert ist, auf der Kolbenstange befestigt. Die so vorbereitete Kolbenstange wird in das Gleitrohr einführt und das untere Federeinspannstück eingeschraubt. Bevor die obere Verschlußmutter auf die Tragrohre geschraubt wird, sind nochmals 75 cm3Öl nachzu­füllen. Es ergibt sich so ein bestimmter Ölstand oberhalb des Gleitrohrs, der als Ölreserve und Schmierung für die Gleitbuchsen vorhanden sein muß.

Ist die Demontage der Schutzhülsen bzw. Scheinwerferhalter, die am Gabelrohr befestigt sind, notwendig, so sind folgende Arbeitsgänge erforderlich:



1. Herausnehmen des Splints aus der Zugstange der Flügelschraube am unteren Lenkkopflager bzw. Reibungsdämpfer.

2. Herausschrauben der Flügelschraube aus der Mutter der Druckplatte des Lenkungsdämpfers und Abnehmen desselben sowie Abnehmen der Feder­sicherung und der Sicherungskappe.

3. Herausschrauben der zwei Schrauben am Scheinwerferhalter.

4. Herausschrauben der Verschlußmutter aus dem Gabelführungsrohr.


5. Abschrauben der Mutter vom Gabeltragrohr auf Lenkerplatte,

6. Abnehmen der Lenkerplatte mit Lenker.

7. Herausnehmen der Scheinwerferhalter.

Ist die Demontage der unteren Schutzhülle auf dem Gabelführungsrohr erfor­derlich, so sind weiterhin folgende Arbeiten durchzuführen:

8. Lösen der Klemmschrauben am Gabelendstück.

9. Herausschrauben der Steckachse. .10. Herausnehmen des Vorderrades.

11. Verschlußmutter zwei bis drei Gänge auf Kolbenstange bringen, damit Gleitrohre nicht herausfallen können, wenn Vorderradschutzblech gelöst wird.

12. Herausschrauben der 6 Schrauben für Vorderradschutzblech-Befestigung.

13. Lösen der Klemmschrauben am unteren Gabelführungsblech.

14. Herausziehen der Gabelrohre aus dem unteren Gabelführungsblech.

15. Schutzhülse mit Gummimuffe und Gummiring nach oben vom Tragrohr abziehen.

Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Bei Gabeln ohne Ölstoßdämpfung ist zu beachten, daß beim Ausbau der Gleit­rohre aus den Gabelrohren vor Abschrauben der Verschlußschraube die Mutter für ( äs Einspannstück abzuschrauben ist. Danach läßt sich nach Abschrauben der Gummimanschette unten (Lösen der Klemmschelle) das Gleitrohr mit Feder nach unten herausnehmen.