verwendbare Zündspulen °

_________________________
Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Ersatz Zündspule

Beitrag von emw-ute » 20. Juni 2006, 17:35

EMW-Junkie hat geschrieben:
emw-ute, die es leider immer noch nicht geschnallt hat , hat geschrieben: vor allem, ob diese optisch identisch ist (Größe) mit dem Original.
Es gab wirklich bloß eine Bauform :pat: ganz , ganz , ganz , ganz bestimmt :frank:

...jedenfalls bis Mitte der 80er Jahre. Danach habe ich das nicht weiter verfolgt.

Irgendwie habe ich das Gefühl, es gab doch mehrere Bauformen (sprich Größen) von MZ(?)-Spulen. Guckst Du hier:
http://cgi.ebay.de/Zuendspule-MZ-Simson ... dZViewItem

Vielleicht erst ab Mitte der 80er.... Hier auch nur interessant, wenn dies ein optisches Indiz für eine Baureihe ist, die mit Vorsicht zu genießen wäre (auch im Neuzustand, wie Gerhard widerfahren). Nur so ein Gedanke.

http://cgi.ebay.de/Zuendspule-MZ-Simson ... dZViewItem
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2177
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Beitrag von EMW-Junkie » 20. Juni 2006, 18:12

Die rechte, größere ist mir nicht geläufig.

Bei den nächsten Märkten werde ich mal darauf achten. Könnte durchaus sein, daß es wirklich eine spezielle Mopedzündspule ist.
Diese Stände umgehe ich normalerweise.
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 20. Juni 2006, 18:26

Ich bin mir relativ sicher, mal an einem Stand für Ost-Zweiräder nebeneinander eine kleine und eine größere 6V-Ausführung gesehen zu haben (unbenutzter Altbestand). Erinnere nicht mehr den jeweiligen Hersteller. Habe damals geschwankt, welche 6V-Ausführung zu nehmen sei, zumal die kleine billiger war (latenter Geiz).
Letztlich die größere genommen (DDR, hergestellt 12/89), aus irgendwie vorhandenem Mißtrauen, dass die kleine genauso gut wäre wie die große (spekulativ: Windungszahl, Drahtstärke).
Die große gekaufte funktioniert bisher prächtig (geschätzt: 8000km).

Wie gesagt, hier nur interessant, da wir im Forum vielleicht aus der Größe Rückschlüsse auf die Qualität ziehen könnten (oder auf den Händler, soweit es die "Händler- sprich Verbraucherschutzecke" betrifft).

k.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2177
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Beitrag von EMW-Junkie » 20. Juni 2006, 18:41

emw-ute hat geschrieben: eine kleine und eine größere 6V-Ausführung gesehen zu haben (unbenutzter Altbestand).
k.
Die größere ist so groß wie für EMW Original und die andere dünner?

Das mit den 5Km liegt sicherlich nicht an der Qualität grundsätzlich.
Die waren bestimmt nicht besonders gut (bei meiner MZ hatte ich die auch gegen eine bulgarische Autozündspule getauscht), aber auch nicht sooo schlecht.

Das wird sicherlich so ein Nachbau sein, wo irgendein Schlaumeier
"DDR" oder "GDR" oder beides eingestanzt hat. Möglicherweise wäre so etwas östlich der Elbe gar nicht verkäuflich...

Heutzutage würde ich sowieso überall da, wo man es nicht sieht (RT,BK,AWO,Roller) eine Spule aus dem Angebot von Polo, Louis und Co. nehmen. Das ist gute, erprobte Massenware, mit der man nie wieder Probleme hat. :frank:
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
gerhard
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 126
Registriert: 28. September 2004, 15:03
Wohnort: 85591 Vaterstetten

Zündspule

Beitrag von gerhard » 21. Juni 2006, 07:12

Die neue Zündspule hatte "Normmaß" ist also 14cm lang. Das Foto ist im ebay shop von AKF Moped shop. Ich will den Händler nicht schlecht machen, bei der Kaufabwicklung war er sehr anständig und bei jeder Baureihe kann mal ein schlechtes Teil dabei sein. Ich hab die Spule zurückgeschickt, und warte erst mal seine Reaktion ab.

Die alte Zündspule ist offensichtlich noch die originale Vorkriegs-Spule und kein Autoteil, da ist es eigentlich ein Wunder, dass die überhaupt noch gefunkt hat. Bin allerdings kein "original"-Fetischist, was bei meiner Stiegengeländermischung auch lachhaft wäre. Bei mir geht Funktion vor allem anderen (jetzt muß ich schon wieder lachen).

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1068
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Beitrag von Andrebiker » 22. Juni 2006, 05:55

Um auch noch was dazu zu sagen: Ich fahre generell noch die alten Original-Zündspulen in den BMWs und EMWs (naja, weil da doch die M5-Anschlüsse ein wenig anders angeordnet sind als bei den späteren MZ-Spulen mit M$-Anschlüssen :roll: ). Bei mir ist noch nie so eine Spule kaputt gewesen.

Benutzeravatar
gerhard
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 126
Registriert: 28. September 2004, 15:03
Wohnort: 85591 Vaterstetten

Ergebnismeldung

Beitrag von gerhard » 26. Juni 2006, 07:49

Die Firma AKF lehnt jede Verantwortung ab, sie habe im Kleingedruckten darauf hingewiesen, dass man die Spule nur in eine MZ einbauen darf. Wegen 14,- Euro führe ich keinen Rechtsstreit.

Benutzeravatar
Thurisaz
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 363
Registriert: 1. Januar 2003, 19:00
Wohnort: 7323 Wangs (CH)

Beitrag von Thurisaz » 28. Juni 2006, 21:07

Also, noch mal zu der russischen Zündspule...die ist minimal dicker, als die aus DDR-Produktion, der B&G verkauft auch Sowas....
du brauchst dazu auch eine andere Schelle.
Außer "FER" gab es auch Welche, wo "IKA" draufstand...

Aber wenn dann noch die "1" im Dreieck drauf ist, kann doch nix mehr schiefgehen :mrgreen:

Ansonsten kann ich mich nich erinnern, besondere Probleme mit Zündspulen gehabt zu haben.
Es ist der Tag nicht mehr fern, ab dem ihr mich anbeten werdet und "Heiland" oder auch "McGyver´s Lehrmeister" nennen dürft....*grins*

http://www.grisobrush.ch

Airbrush, Pinstriping, Handlinierung

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Ergebnismeldung

Beitrag von emw-ute » 28. Juni 2006, 22:24

gerhard hat geschrieben:Die Firma AKF lehnt jede Verantwortung ab, sie habe im Kleingedruckten darauf hingewiesen, dass man die Spule nur in eine MZ einbauen darf. Wegen 14,- Euro führe ich keinen Rechtsstreit.

Scheint nun doch (leider!) ein Fall für die Händler- bzw. "Verbraucherschutz"ecke hier im Forum zu sein...
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 14. August 2006, 18:42

EMW-Junkie hat geschrieben:
emw-ute hat geschrieben: eine kleine und eine größere 6V-Ausführung gesehen zu haben (unbenutzter Altbestand).
k.
Die größere ist so groß wie für EMW Original und die andere dünner?
...

Und hier ist sie nun, die "Unbekannte":

Ist sie nicht putzig?

(Gobi: bitte Bild, das wir Dir gemailt haben, einstellen)

Aufschrift:

TGL
EMZA
8351.1/13
DDR-GDR-RDA
FER
(stilisierter Schriftzug)



Hergestellt 05/90.

Ich glaube nicht, dass das jemand nachträglich eingestanzt hat. Der Händler hatte ca. 10 Stück davon, alle sahen gleich aus, und beim Verkaufspreis von 10 € lohnt das Stanzen nicht.

FER = Fahrzeugelektrik Ruhla?

Rechts daneben eine ältere DDR-Zündspule, in vertrauter Größe, hergestellt 07/70, mit der 1 im Dreieck.

Bleibt noch zu erwähnen: die Anschlüsse (z.B. die Schraubstutzen mit darunterliegenden tropfenförmigen Blechen) sind bei beiden absolut identisch gefertigt.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
Killerniete
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 985
Registriert: 28. Juli 2005, 15:57
Wohnort: Weißwasser

Beitrag von Killerniete » 16. August 2006, 02:55

Bei der kurzen Zündspule handelt es sich um eine für elektronik-Zündung (Simson Mokiks) der letzten Exemplare. :oops: :oops:
EMZA :arrow: Elektronische Magnet Zünd Anlage.
Primärzünder mit Unterbrecher hatten 12v Spulen
Elektronische Zündung(Simson) hatten 6v Spulen-später dann spezielle mit Prägung EMZA.
Die etwas dickere stammt aus Bulgarien und wurde früher im HO-Fahrzeugladen angeboten 6 und 12 V - wollte damals schon keiner haben :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Bei den FER Spulen die Blechdeckelchen abschrauben und auf Gilb kontrollieren dann klappts auch mit dem Funken. :frank: :hüpf:
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

Grüße aus dem Reservat
"Muskauer Heide"

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 17. August 2006, 07:34

@killerniete. Danke für die Info.

Bild

Im Bild gezeigt: die kurze, sowie daneben eine Standard-DDR-6Volt Motorradzündspule (nicht dicker).

Von der kleinen sind offenbar noch größere Mengen vorhanden, die bei Teilhändlern oder auf Märkten auftauchen. Insofern handelt es sich nicht um ein Einzelexemplar, will sagen:
Das Teil könnte, wenn es verwendbar ist, durchaus für mancheinen von Interesse sein (oder, wenn es nichts taugt, ebenfalls wichtig zu wissen (siehe Rubrik "Verbraucherschutzecke")).


Meine weiterführenden Fragen:

wenn dies eine (6-Volt-) Zündspule aus DDR-Produktion (FER) für Mokicks mit elektronischer Zündung ist:

a) wie unterscheidet sich die kleine Spule technisch von der Standardzündspule ?

b) da einige hier im Forum bereits die EMW auf eine moderne elektronische Zündung umgerüstet haben: wäre dieses Teil (EMZA) nun besonders geeignet, da es ja für eine elektronische Zündung (jedoch Magnet-Zündanlage!???, siehe oben Beitrag Killerniete) konzipiert wurde?

und c) Gibt es Erfahrungswerte über Verarbeitung / Haltbarkeit der kleinen FER-Spule? Optisch sieht das Teil sauber verarbeitet aus und unterscheidet sich, wie gesagt nicht von der 20 Jahre älteren großen im Bild.

k.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
Killerniete
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 985
Registriert: 28. Juli 2005, 15:57
Wohnort: Weißwasser

Beitrag von Killerniete » 17. August 2006, 17:25

Mess mal den Innenwiderstand der kleinen Zündspule der ist bestimmt geringer im Vergleich zur normalen 6v. :roll:
Wär für elektron. Zündung vorteilhaft sollte aber mit dem Hersteller abgeklärt werden da die Strombelastung für die Steuerung höher ist. :?
Probleme gabs mit den Zündspulen kaum, wurden in DDR-Fahrzeugen überall eingesetzt. :mrgreen: :mrgreen:
Bei den Mopeds gabs manchmal Ärger mit Wasser ,nach dem Trocknen gings aber weiter. :|
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

Grüße aus dem Reservat
"Muskauer Heide"

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 19. August 2006, 10:39

Killerniete hat geschrieben:Mess mal den Innenwiderstand der kleinen Zündspule der ist bestimmt geringer im Vergleich zur normalen 6v.
Wär für elektron. Zündung vorteilhaft sollte aber mit dem Hersteller abgeklärt werden da die Strombelastung für die Steuerung höher ist. :?
Probleme gabs mit den Zündspulen kaum, wurden in DDR-Fahrzeugen überall eingesetzt.

Hier nun die Innenwiderstände:

die kleine aus DDR-Produktion: ca. 4 K Ohm
die große aus DDR-Produktion: ca. 7,6 k Ohm
eine vergleichbare große BERU: ca. 6,9 k Ohm

Was den Einsatz für die elektronische Zündung (in der emw) angeht: wenn ich's recht verstehe, würde es darum gehen, ob der geringere Innenwiderstand zur elektronischen Zündung passt???

Weißt Du zufällig, ob der geringere Innenwiderstand der kleinen Spule aus einer geringeren Windungszahl rührt, oder ober anderer Draht (CuL) verwendet wurde??

k.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
Killerniete
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 985
Registriert: 28. Juli 2005, 15:57
Wohnort: Weißwasser

Beitrag von Killerniete » 20. August 2006, 17:56

Weiß ich nicht.
Hab eigentlich den Primärkreis gemeint, habs mal nachgemessen, und den max. Funkenüberschlag ausgetestet.

Orginal: 2 ohm max. F.ü: 13mm
6 Volt: 1,8 ohm max. F.ü: 16mm
EMZA: 1,6 ohm max. F.ü: 12mm

Der Test wurde mit 12v Batterie durchgeführt um evtl. Durchschläge zu entlarven außerdem war ich zu faul die Moppedbatterie auszubauen.
Ich denk die Ergebnisse sprechen für sich, die kleine ist nur für Hochspannungskondensatorzündanlagen geeignet.
Die Anlagen für EMW ersetzen nur den Unterbrecher durch einen Transistor mit kontaktloser Ansteuerung. :prost:
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

Grüße aus dem Reservat
"Muskauer Heide"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste