Kondensator an die Zündspule versetzen°

_________________________
Antworten
mustang_pauzi
Beiträge: 3
Registriert: 14. April 2008, 11:10

Kondensator an die Zündspule versetzen°

Beitrag von mustang_pauzi » 30. April 2008, 07:18

Hallo,
ist es prinzipiell möglich den Kondensator vom Unterbrecher zu entfernen und direkt an die Zündspule anzuschliesen?
Ich hätte mal gesagt schon denn meines wissens dient der Kondensator ja dazu einen Schwingkreis aufzubauen, also sollte es möglich sein.

Aber ich bin mir nicht sicher, hat da schon jemand erfahrung damit von euch?

MfG
Stefan

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Kondensator bei Zündspule

Beitrag von emw-ute » 30. April 2008, 13:52

Hab's zwar noch nie ausprobiert, aber ich sähe momentan auch nichts, was zwingend dagegen spräche, sofern es einwandfrei verkabelt wird.
Immerhin beschreibt C. Hertweck ja auch, wie man als Pannenhilfe den Kondensator in der Hupe (!) vorübergehend nutzen kann, und der ist entfernungsmäßig ja nun noch weiter weg.

Einfach mal ausprobieren.

k.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
Tosch
Verdienter EMW Elektronikspezialist
Verdienter EMW Elektronikspezialist
Beiträge: 648
Registriert: 12. Oktober 2006, 10:48
Wohnort: bei Sonneberg (Südthüringen)

Re: Kondensator bei Zündspule

Beitrag von Tosch » 30. April 2008, 19:32

mustang_pauzi hat geschrieben:Hallo,
denn meines wissens dient der Kondensator ja dazu einen Schwingkreis aufzubauen
Nee, genau andersrum: es soll kein Schwingkreis entstehen, sondern wie schon gesagt die Funken am Unterbrecher schnell gelöscht werden. Wenn der Kondensator weit weg ist, entsteht u.U. ein LC-Schwingkreis (lange Leitung = Spule), das ist nicht gewollt. Aber wenn es nur die 30cm Leitung bis zur Zündspule sind, wird es wohl trotzdem gehen....
emw-ute hat geschrieben: Immerhin beschreibt C. Hertweck ja auch, wie man als Pannenhilfe den Kondensator in der Hupe (!) vorübergehend nutzen kann, und der ist entfernungsmäßig ja nun noch weiter weg.
Nicht unbedingt, schau Dir mal sein Bild mit "da gehört die Hupe hin" an :mrgreen:

Gruß
Tosch

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Kondensator bei Zündspule

Beitrag von emw-ute » 1. Mai 2008, 08:16

Tosch hat geschrieben:
Nicht unbedingt, schau Dir mal sein Bild mit "da gehört die Hupe hin" an :mrgreen:

Gruß
Tosch

Nun ja, es ging ja bei der Kondensatorfrage bei Hertweck nicht um den wünschenswerten Platz der Hupe, sondern um Pannenhilfe, und zwar auch ohne vorherigen Umbau derselben.

Andererseits: aber wo sitzt denn bei der EMW die Zündspule? Wenn ich mir im Kupferwurm Bild 25 auf Seite 362 anschaue: Sooooo weit sind der Ort der EMW-Zündspule und Hertwecks Hupenoptimallösung ja nun nicht auseinander. :mrgreen: :mrgreen:

Aber zum Thema:

Rolle des Kondensators: "Der Kondensator erfüllt also eine doppelte Aufgabe: Er sorgt einmal dafür, dass die Zündspule eine genügend hohe Spannung liefert, zum zweiten unterbindet er denkbar weitgehend die Lichtbogenbildung an den Unterbrecherkontakten und verhütet deren kurzfristige Zerstörung." (Hertweck, Kupferwurm S. 263/264)

"Der kann jetzt auch ruhig außerhalb der Lichtmaschine angebracht werden, und wenn man ihn mit Draht an irgendeinem blanken... Maschinenteil anbinden muß....der Motor ist wieder voll leistungfähig und auch dem Unterbrecher geschieht dabei nichts mehr." (Hertweck, Kupferwurm, S. 275/276)

andererseits:

"Man hat ein unmittelbares Interesse daran, den Kondensator möglichst dicht an den Unterbrecher heranzurücken.....es kommt wirklich darauf an, der Verbindungsleitung zwischen Unterbrecherkontakt und Kondensator einen möglichst geringen Widerstand zu geben...Es gehört einfach zur Herstellung des Optimalzustandes einer Maschine, daß man auf eine kurze und möglichst starke Zuleitung zum Zündkondensator achtet" (Hertweck, Kupferwurm, S. 278)


Lange Rede kurzer Sinn: @mustang-pauzi:
Ausprobieren, dabei eine Leitung mit möglichst geringem elektrischen Widerstand verwenden

k.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste