Leidiges Thema Vergaser/ Schwimmerstand°

Käufliche und Selbstgebautes + Bordwerkzeug
Benutzeravatar
Franz13
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 1. Oktober 2015, 21:33

Re: Leidiges Thema Vergaser/ Schwimmerstand°

Beitrag von Franz13 » 12. März 2018, 13:12

Hallo Leute,

ich lese immer wieder Schwimmernadel Kerbe 1 und Kerbe 2.
Bei mir ist es so, das der Schwimmer sich auf der Schwimmernadel hin und her bewegen läst.
Wie oder wodurch wird er denn fixiert, damit ich auf 14 oder 16mm "einstellen" kann.
Ich habe ein Vergaser aus dem schönen Berlin (O) KL 324-0 von BVF :D

Viele Grüße aus Hoppegarten Frank
"Wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein"

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1191
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Leidiges Thema Vergaser/ Schwimmerstand°

Beitrag von papi01 » 12. März 2018, 15:15

Hallo Frank. Ausschlaggebend ist der Benzinstand in den Düsen. Daß der Schwimmer auf der Nadel locker oder lose ist, geht gar nicht. Am Schwimmer ist doch so ein kleiner Hals mit eingedrückten Kerben, die in die Kerben der Nadel einrasten sollen. Drück die doch, am besten mit einem Seitenschneider, ganz leicht etwas zusammen, damit der Schwimmer wieder klemmt.Wenn Du hast, kannst Du auf diesen kleinen Hals auch noch zusätzlich einen kleinen Federsplint draufschieben. Dann klemmt der Schwimmer auch außerhalb der Kerben.
Gruß vom Hans

Benutzeravatar
Franz13
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 1. Oktober 2015, 21:33

Re: Leidiges Thema Vergaser/ Schwimmerstand°

Beitrag von Franz13 » 12. März 2018, 20:42

Hallo Hans,

super Tipp werde ich gleich machen und werde dann berichten.
Dann bekomme ich ja meine ganzen Vergaser wieder ganz. :D

Gestern war der erste Motor auf mein Neuen Prüfstand und beim ersten mal angesprungen.
War richtig glücklich.
Beim zweiten versuch Benzin aus dem Luftfilter heller Qualm usw. nicht angesprungen.
Vor dem dritten mal Unterbrecher eingestellt und sie lief wieder, aber mit Lappen unterm
Vergaser.

Naja wird schon werden mit den ersten Motor

Auf jedenfall schönen Dank für Dein Tipp D Gruß Frank
"Wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein"

Benutzeravatar
Killerniete
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 985
Registriert: 28. Juli 2005, 15:57
Wohnort: Weißwasser

Re: Leidiges Thema Vergaser/ Schwimmerstand°

Beitrag von Killerniete » 13. März 2018, 19:28

?????
Auf dem Schwimmer ist doch solch Federklammer - diese rastet doch in der Kerbe ein ??
Oder gibbets da verschiedene Varianten
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

Grüße aus dem Reservat
"Muskauer Heide"

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2059
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Leidiges Thema Vergaser/ Schwimmerstand°

Beitrag von Paul R 35 » 13. März 2018, 21:13

Killerniete hat geschrieben:
13. März 2018, 19:28
?????
Auf dem Schwimmer ist doch solch Federklammer - diese rastet doch in der Kerbe ein ??
Oder gibbets da verschiedene Varianten
Zumindest drei:
1:
Bild
2:
Bild
3:
Bild

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 332
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: Leidiges Thema Vergaser/ Schwimmerstand°

Beitrag von nafets » 13. März 2018, 22:42

hab noch eine weitere. da ist in der Nadel eine kleine umlaufende Kerbe. In der Kerbe sitzt so eine Art Haarnadelklammer aus Federstahldraht, Und der Schwimmer ist beweglich auf der Nadel. Wenn das Kraftstoffniveau steigt, dann schwimmt der Schwimmer auf und sobald er die Federklammer erreicht hat, zieht er die Nadel mit hoch. Hab leider grad kein Bild da.

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 581
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: Leidiges Thema Vergaser/ Schwimmerstand°

Beitrag von Schwarzarbeiter » 14. März 2018, 00:08

Hallo Stefan,
das von dir beschriebene System ist, glaube ich, von Jawa. Ich habe es jedenfalls so in meiner 500er drin und noch nicht woanders gesehen. Allerdings ist es m.E. nur bei oben im Schwimmergehäuse platzierten Schwimmernadelventilen wirklich einsetzbar, da hier der Vordruck des Kraftstoffbehälters immer eine Öffnung des Nadelventils und somit ein Einströmen von Kraftstoff in die Schwimmerkammer bewirken will. Dem kann der aufsteigende Schwimmer nebst Nadel sofort entgegenwirken. Bei einem unten liegenden Ventil bewirkt der Vordruck eine Verstärkung des Schließens des Nadelventils durch den aufsteigenden Schwimmer. Ist dieser Schwimmer nun aber beweglich auf der Nadel, kann er auf dieser bei sinkendem Kraftstoffstand herabgleiten, ohne gleich das Nadelventil zu öffnen. Eine Regelung des Kraftstoffniveaus wäre damit größeren Schwankungen und eventuell zufälligen Betriebszuständen unterworfen. Insofern denke ich, dass dein Schwimmer nicht original von der R35 ist sowie in der aktuellen Bauart ungeeignet für deren Vergaser ist.

Gruß Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 332
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: Leidiges Thema Vergaser/ Schwimmerstand°

Beitrag von nafets » 14. März 2018, 09:23

Hallo Schwarzarbeiter,

vielen Dank für die Information. Werde also schauen, ob ich den Schwimmer mit der Nadel fest verbinden kann und so wie auf Bild 2 entsprechende Drähtchen auflöten. Und wenn es schon der falsche Schwimmer ist, werd ich auch gleich mal nachprüfen, ob er auch 12g wiegt (inklusive der dann aufzulötenden Drähtchen und dem Zinn).

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1191
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Leidiges Thema Vergaser/ Schwimmerstand°

Beitrag von papi01 » 14. März 2018, 12:34

Mein obiger Beitrag bezog sich auf den Schwimmer nach Bild 3. Wenn der Kegel unten an der Nadel paarmal neu eingeschliffen wurde, oder auch aus anderen Gründen, passt der Schwimmer nicht mehr zu den Kerben und der erforderliche Benzinstand in den Düsen lässt sich nicht korrekt einstellen. Darum muss man den Schwimmer auf der Nadel auch außerhalb der vorhandenen Kerben verschieben können.Und wenn so ein kleiner Federsplint nicht aufzutreiben ist, dann lässt der sich aus Federdraht ja auch selbst herstellen.
Gruß vom Hans

@nafets: Wenn Du den Schwimmer mir der Nadel fest verbindest, wirst Du Dir wohl Ärger einhandeln!

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 332
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: Leidiges Thema Vergaser/ Schwimmerstand°

Beitrag von nafets » 15. März 2018, 11:11

Hallo Papi,

mit fest verbinden, hatte ich gemeint, es so zu lösen wie auf dem Bild 2 vorgesehen, also daß der Schwimmer auf der Nadel mittels der angelöteten Drähtchen festgeklemmt werden kann. Sollte doch dann passen?
Gruß
Stefan

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1191
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Leidiges Thema Vergaser/ Schwimmerstand°

Beitrag von papi01 » 15. März 2018, 14:03

Wenn die angelöteten Drähtchen aus vorgespanntem Federdraht bestehen, dann ist das bei diesem Schwimmer so in Ordnung

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 332
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: Leidiges Thema Vergaser/ Schwimmerstand°

Beitrag von nafets » 15. März 2018, 22:56

Danke

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 332
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: Leidiges Thema Vergaser/ Schwimmerstand°

Beitrag von nafets » 22. März 2018, 21:48

Hallo liebe Forumsmitglieder,

nachdem mein Schwimmer so aussieht, wie der auf Bild 3 und ich eine Nadel habe mit 3 Nuten sowie so eine kleine Klammer, die sich über die Nuten der Nadel schieben läßt, hab ich das kleine Röhrchen, welches nach oben aus dem Schwimmer heraussteht, seitlich eingesägt. Wenn ich jetzt die Nadel durch den Schwimmer schiebe, kann ich die Feder über das Röhrchen schieben und die Feder greift dann durch den Schnitt in die Nut der Nadel.
Hält sehr gut und über die Nuten in der Nadel läßt sich der Schwimmer unterschiedlich hoch auf der Nadel fixieren. Falls erforderlich kann ich auch noch weitere Nuten in die Nadel machen.
Gewogen hab ich auch. Der Schwimmer wiegt 12g ohne Nadel, das ist doch richtig, daß ohne Nadel gewogen wird?
Mit Nadel und der kleinen Feder wiegt er 15g

Gruß
Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast