Bremsbacke gebrochen °

________________________
Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 924
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Bremsbacke gebrochen °

Beitrag von lappiator » 4. Dezember 2004, 18:51

ist immer mal einen blick wert. natürlich wiedermal ätzend das eins nacheinander kommt. die beläge sind neu drauf ( 3,8mm). wie sieht es nun aus? könnte man das zusammen schweißen lassen oder brutzelt der belag dann gleich weg. wenn ich die backe austausche müsste ich dann die selbe stärke des belags wieder raufmachen. wobei ich nich mal eine zum tauschen habe.hmm.
hat noch einer eine bremsbacke oder ein paar für die bmw?
Bild

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2251
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 4. Dezember 2004, 19:33

Meine hinteren sind beide geschweißt, halten so siet mitte der achtziger. Ich hatte die Beläge zum schweißen runtergemacht.
Trotz des Fehlens der Hälfte vom hinteren Belag (schon ein Paar Jahre), hält die Bremse sehr gut!

Bild
Zuletzt geändert von Paul R 35 am 18. Februar 2005, 12:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 924
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lappiator » 4. Dezember 2004, 20:16

deine beläge sind genietet, das macht die sache etwas einfacher. ich müsste das alu schweissen ( wobei noch dei frage ist:wo?)lassen und neu belegen :oops: . das kann sich wieder hinziehen :frank: .

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2251
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 4. Dezember 2004, 20:19

:oops: dass deine geklebt sind habe ich nicht bemerkt.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4021
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 4. Dezember 2004, 20:34

Das bisschen, was da weg müsste, kann man vielleicht einfach wegschneiden/ schleifen. Allerdings wird das Teil warsch. so heiß, daß dann auch alles hin ist.... obwohl- das dürfte ja wohl kaum ein Kleber sein, der bei Wärme weich wird!

Leider bin ich mit meinen Schweißversuchen nicht wirklich weiter gekommen.... :(

Von diesen Brüchen habe ich schon so viel gehört, das ich mich schon gewundert habe, warum wir das Thema noch nie hatten!

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2251
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 4. Dezember 2004, 20:56

Gobi hat geschrieben:Das bisschen, was da weg müsste, kann man vielleicht einfach wegschneiden/ schleifen. Allerdings wird das Teil warsch. so heiß, daß dann auch alles hin ist....
Wenn nicht mehr wegbrennt als bei mir fehlt, wird es sicher nicht schlimm sein. Ich habe noch russisches Bremsband drauf, die abgerissene Backe war vorher auf der vorderen Seite (dort hat es den Belag in zwei Schritten auch runtergerissen). Aber so wie die Backen jetzt montiert sind (bei vielen Autobremsen ist der Belag auf der hinteren Backe kürzer) hatte ich die noch in meinem Eigenbau in Kasachstan drinn! Über die Bremsleistung kann ich nicht klagen, um das Hinterrad zu blockieren, brauch ich nicht besonders fest auf das Pedal treten.

Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 924
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lappiator » 6. Dezember 2004, 13:04

:mecker: keiner schweißt mir die bremsbacke :mecker: . hab mir jetzt einige absagen anhören müssen. keiner traut sich an den bremsen was zu machen. einzige chance fa.scheitor. da soll ich mal vorbei kommen zum anschauen.
und die krönung: ich kann die nich mal bei den gängigen händlern im austausch abgeben :bang:

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2251
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 6. Dezember 2004, 20:32

Aber nicht wegwerfen!

Meine Bremsbacken wurden noch in Kasachstan, Anfang der achtziger geschweißt und halten heute noch, so schlimm ist die Sache gar nicht. Dort bin ich mit ihnen etwa 50.000 km gefahren und hier schon über 6.000 km.

Falls du wirklich nichts findest, in der Firma, in der ich arbeite wird auch Aluminium geschweißt. Bei uns hat etwa die hälfte der LKWs Alupritschen, da ist Aluschweißen kein Problem. Ich wohne aber im Schwarzwald.

Ich habe auch einen Cousin, der kann es auf jeden Fall, er wird sicher auch mit Bremsbacken kein Problem haben. Er hat mir die Kardangocke geschweißt und am hinteren Motordeckel eine fehlende Lasche drangezaubert. Allerdings wohnt er nicht gleich um die Ecke von mir.

Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 924
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lappiator » 6. Dezember 2004, 21:24

weggeworfen wird nichts. wenn ich hier nicht weiter komme kann ich das ja mit post schicken. ist aber auch ein jammer denn die backe samt belag ist noch so gut wie unbenutzt.

Holger
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 107
Registriert: 24. Januar 2003, 11:32
Wohnort: Freital

Beitrag von Holger » 17. Januar 2005, 16:57

russische Hinterradbremsbackenreparatur Bild
Soll vielleicht auch als Warnung dienen, entsprechend sieht die ganze Karre aus. Sollte jemand Bedarf an diesen BAcken haben, kann er sich gern bei mir melden.

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2251
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 17. Januar 2005, 17:45

Holger hat geschrieben:russische Hinterradbremsbackenreparatur
Das sieht nach reparierten Nachfertigungen aus, da ist ja überhaupt keine Beschriftung drauf. Meine (siehe Bild und Beitrag oben) sind ja auch geschweißt. Wenn man es richtig macht halten sie auch.

Holger
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 107
Registriert: 24. Januar 2003, 11:32
Wohnort: Freital

Beitrag von Holger » 26. Januar 2005, 17:47

Tatsächlich, die Bremsbacken sind nicht beschriftet, das ist mir gar nicht aufgefallen. Aber wieso muß man die nachbauen? Scheint aus meiner Sicht auf jenseits der russischen Grenze beschränkt zu sein.

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2251
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 26. Januar 2005, 19:05

Etwa bis Ende der Sechtziger konnte man in der UdSSR noch Ersatzteile für die R 35 bestellen, in Moskau gab es eine Versandfirma. Wir hatten in der Familie drei R 35 aber keine Ersatzbremsbacken, die gab es auch in Moskau nicht mehr, deshalb mußte ich meine auch schweißen lassen. Vorher hatte ich auch Eigenbauten drinn, allerdings keine aus Aluminium, mt denen war ich aber nicht zufrieden. Ich brauchte etwa ein Jahr, bis ich mir Zugang zu einem Betrieb, in dem man Aluminium schweißen konnte verschaft habe. In Semipalatinsk (ca 380.000 Einwohner) gab es nur zwei Betiebe wo das möglich war. Das war einmal die Flughafenwerkstatt, dort etwas rein zubrinen, oder rauszubringen war unmöglich. Der zweite Betrieb, war ein Schiffreparaturwerk, dort gelang es mir die Alubacken schweißen zu lassen (etwa Anfang oder Mitte Achtziger) und die halten bis heute noch.

Da hatte vielleicht jemand keine andere Wahl, als die Dinger selber nachzufertigen.

Benutzeravatar
chaos
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 14
Registriert: 2. April 2004, 15:43
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von chaos » 21. Mai 2005, 12:04

moin, mir war auch eine bremsbacke gebrochen, aber richtig durch. um zeit zu sparen, hab ich jetzt bei feller in dorna eine neue backe (gleich mit neuem belag belegt) und drei weitere beläge mit nieten bestellt.

anfängliche euphorie über die schnelligkeit des versands, die unkomplizierstheit und freundlichkeit der mitarbeiter hat schnell nachgelassen.
1. die neue bremsbacke ist ein nachbau und hat irgendwie andere maße als das original. weiß noch nicht, ob sich das negativ auswirken wird.
2. bei der neuen backe war der belag aufgeklebt während alle meine anderen beläge genietet sind und das auch weiterhin sein werden.
3. der auf die austausbacke geklebte belag ist wesentlich stärker, als die in der gleichen lieferung enthaltenen beläge zum aufnieten.

naja, werd trotzdem alles einbauen in der hoffnung, dass sich das abschleift. oder hab ich dann ungünstige druckverhältnisse?
Scottens der CHAOSpilot :wirr:

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2183
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: neue Handy Nr. per pm !

Beitrag von EMW-Junkie » 21. Mai 2005, 17:39

chaos hat geschrieben:.... hab ich jetzt bei feller in dorna eine neue backe (gleich mit neuem belag belegt) und drei weitere beläge mit nieten bestellt.
Herzliches Beileid :pat: , da habe ich einen vollen Tag gebraucht, um diesen Mist anzupassen :kotz: :nein:

Nie Wieder!

Ich versuche jetzt immer gute gebrauchte zu bekommen und schicke die zu Fa. Hanstein. :top:

Das paßt dann und ist wirklich preiswert. Außerdem ist geklebt eindeutig bessser. Was Feller und Co verschicken sind ja auch keine Bremsbeläge sondern butterweiches Bremsband :nein:

Niete das mal auf :pat: :Daniel Dorn: :rollo:
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast