Radlagerspiel Hinterrad °

________________________
Antworten
Monty
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 7
Registriert: 23. September 2006, 19:24
Wohnort: Hamburg

Radlagerspiel Hinterrad °

Beitrag von Monty » 3. Oktober 2006, 11:47

Hallo,

gibt es eine Möglichkeit, das Radlagerspiel im Hinterrad einzustellen?

Danke und Gruß

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1066
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Beitrag von Andrebiker » 3. Oktober 2006, 11:52

Nein. Im Hinterrad hast Du entweder ein doppellreihiges oder mehrere einreihige Kugellager. Die sind nicht einstellbar. Wenn da Spiel auftritt, sind wahrscheinlich die Lager hin, oder (seltener und schlimmer) deren Sitze.

Monty
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 7
Registriert: 23. September 2006, 19:24
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Monty » 3. Oktober 2006, 12:49

Ist nicht original ein Schräglager eingebaut welches man,weil es ein Schräglager ist, einstellen kann? (vielleicht durch die Verschlußschraube mit den 4 Bohrungen) :roll:

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 3. Oktober 2006, 20:53

ja, schön wärs! :mrgreen:
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Takin Treiber
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 423
Registriert: 7. Januar 2003, 21:52
Wohnort: Berlin

Beitrag von Takin Treiber » 6. Oktober 2006, 11:40

man könnte das 32303A einpassen, dann haste deine einstellbarkeit.

ob es was bringt? halte die achse für zu dünn bzw. zu lang, als das kegelrollen ihre vorteile ausspielen können.

ich habe diesen umbau bei meinem heavy duty gespannrad gemacht, war schon einige arbeit. nicht zu weiter zu empfehlen...

Wolfram
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 54
Registriert: 7. Oktober 2003, 19:17
Wohnort: 39291 Möser bei Magdeburg

Beitrag von Wolfram » 6. Oktober 2006, 22:43

haben die Lager vielleicht auf der achse spiel?
Fahre R 35-3 Schraube am 340-2

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 9. Oktober 2006, 19:32

@ Monty:
die Frage ist: in welche Richtung hast Du Spiel?
Höhenspiel oder Längsspiel entlang der Achse?
Bei letzterem ist die Frage, ob die Nabe / Kardaneinheit korrekt zusammengebaut ist, d.h. mit den entsprechenden Distanzteilen und selbige auch nicht verhunzt sind.
Ich sage dies, da ich einen Achsantrieb im Keller liegen habe, bei dem u.a. das Abstandsrohr (Tafel 13, Nr. 38) völlig versaubeutelt ist.

Auch hat es bei Reparaturbasteleien mitunter an den richtigen Ersatzteilen gemangelt (z.B. am Abstandsrohr Nr. 21 oder Abstandsbüchse Nr. 23 auf Tafel 15), so dass Notbehelf reingepfriemelt wurde.

k.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste