BMW-Hinterradmitnehmer__ Reparatur__ Junkie-Style

________________________
Antworten
Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2183
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: neue Handy Nr. per pm !

BMW-Hinterradmitnehmer__ Reparatur__ Junkie-Style

Beitrag von EMW-Junkie » 19. Januar 2007, 20:18

Mein Mitnehmer war von Anfang an so im Eimer, daß die Bremstrommel am Kardan geschliffen hat :cry:

Hätte mich Peter nach dem EMW-Treffen nicht netterweise bis nach Hause gefahren, wäre ich nie hier angekommen (das habe ich aber erst nach dem Auseinanderbauen gesehen :shock: :mecker: :bang:

Gute Naben werden nirgens angeboten, ein neues Rad ging neulich bei ebay für 300€ übern Tisch .
Zu meinem Glück hatte ich vor etwa einem Jahr bei ebay einen Starrahmenkardan gekauft, mit dem jemand sein Schneemobil angetrieben hatte.

Da war noch eine (übel zugerichtete) Nabe dran. Das Ganze war ein öliger, fettiger, grün angestrichener Klumpen. Nachdem ich das Ganze jetzt gesäubert habe, kam ein Vorkriegskardan im Bestzustand mit entsprechendem Radmitnehmer zum Vorschein :hüpf2:

Also Nieten der Bremstrommel abgeflext, Trommel runter. Die Nabe an eine alte Achse angepunktet, in die Bohrmaschine eingespannt.
Das Ganze langsam laufen lassen und den Mitnehmer vorsichtig mit dem sehr dünnen Blatt einer Pucksäge abgesägt.

Bild

Das, was man dann in der Hand hat, ist noch ca. 10mm dick und sieht so aus;

Bild

Den alten Mitnehmer im Rad wegflexen dauert etwa 10-15 Minuten (115er Flex ohne alles, mit abgenutzter Scheibe wg. dem Durchmesser).
Das ging viel besser, als ich gedacht hatte.

Natürlich muß noch eine kleine Phase an beide Teile geflext werden.
Zum Zentrieren habe ich die olle Achse und einen Kardanmitnehmer genommen. 4 Stellen gepunktet, dann ohne den störenden Kardanmitnehmer durchgeschweißt.

Bild

Dabei leitet die Bremstrommel die Wärme so gut ab, daß nicht mal der wertvolle Originallack beschädigt wurde :mrgreen:
(Tut mir leid, aber das konnte ich mir nicht verkneifen :twisted: )


Jetzt frage ich mich, warum niemand den eigentlichen Mitnehmer nachbaut?

Das Teil ist sicherlich nicht schwer nachzubauen und in Anbetracht der schlechten Versorgungslage dürfte ein Verkaufspreis von 40-60€ durchaus realistisch sein.
Ne Flex hat jeder und jemanden, der das einschweißt kennt auch jeder.

Also Nachbauen und rein bei ebay. Vielleicht könnte man ja sogar etwas besseren Stahl nehmen, das Originalzeugs ist eindeutig zu weich :oops:
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 924
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Re: BMW-Hinterradmitnehmer__ Reparatur__ Junkie-Style

Beitrag von lappiator » 19. Januar 2007, 22:35

EMW-Junkie hat geschrieben:Jetzt frage ich mich, warum niemand den eigentlichen Mitnehmer nachbaut?
wir sollten uns mal diesbezüglich treffen! :cool:

H.Weise

Beitrag von H.Weise » 20. Januar 2007, 17:38

also ich denke ein nachbau dieser mitnehmerscheiben wäre kein problem. ich arbeite in nem metallbaubetrieb und das teil als fräs/drehteil herzustellen ist glaub ich möglich. wenn ich mal endlich ne nabe hätte, von der ich die maße abnehmen könnte... das teil fehlt mir nämlich noch für meine 50er BMW.
was denkt Ihr? die ganze nabe oder nur mitnehmerplatten fertigen? wenn man die nabe herstellt, dann könnte man eigentlich auf awo-bremstrommeln zurückgreifen....

grüße H.Weise

stefan

AWO Trommel

Beitrag von stefan » 20. Januar 2007, 17:43

Hi -
mit AWO Trommeln wird man den Unterschied wohl zu sehr sehen, da die AWO Trommel breiter ist.

Ich habe mal AWO Bremsbacken in meine Kise reingebaut, die waren zu breit, die mussten abgefräst werden.

stefan

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2183
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: neue Handy Nr. per pm !

Beitrag von EMW-Junkie » 20. Januar 2007, 21:51

H.Weise hat geschrieben:was denkt Ihr? die ganze nabe oder nur mitnehmerplatten fertigen?
Den Mitnehmer kann man problemlos in sein vorhandenes Rad einbauen. Diese Version würde ich immer wieder bevorzugen.

Heute habe ich eine kleine Probefahrt gemacht, es war traumhaft :D
Da ich außerdem noch die Acht aus meinem Hinterrad herausbekommen habe, war es ein völlig neues Fahrgefühl!

Das alles Dank meines neuen Speichenschlüssels und etwas dooping :arrow:
Bild
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2183
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: neue Handy Nr. per pm !

Re: BMW-Hinterradmitnehmer__ Reparatur__ Junkie-Style

Beitrag von EMW-Junkie » 6. Juni 2009, 20:54

lappiator hat geschrieben:Jetzt frage ich mich, warum niemand den eigentlichen Mitnehmer nachbaut?
Das hat sich nu erledigt, der Preis ist auch OK :arrow: http://cgi.ebay.de/Hinterradnabe-BMW-R3 ... 7C294%3A50
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
onkel
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 1130
Registriert: 27. Juli 2003, 21:36
Wohnort: Gaggenau , im wilden Süden

Re: BMW-Hinterradmitnehmer__ Reparatur__ Junkie-Style

Beitrag von onkel » 7. Juni 2009, 20:29

Bei den Mitnehmern habe ich boese Überraschungen gehabt !
Der Stahl dürfte ein ST37 oder darunter sein.
Die Passgenauiglkeit lässt sehr zu Wünschen übrig.
Außerdem sind die Speichenlöcher eine Katastrophe !
Alles im allem nicht sehr empfehlenswert.
Die Lappischeiben gibt es aber bereits als Reparaturflansche !
Ich habe mal im Motoclub einen Beitrag darüber geschrieben.
Gruss Onkel

Benutzeravatar
onkel
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 1130
Registriert: 27. Juli 2003, 21:36
Wohnort: Gaggenau , im wilden Süden

Re: BMW-Hinterradmitnehmer__ Reparatur__ Junkie-Style

Beitrag von onkel » 7. Juni 2009, 21:15

Ich habe folgende Lösung gefunden :
Einen neuen Mitnehmer, der mit der alten Nabe zusammen vernietet wird,
Optik wie original,masslich identisch immer wieder reparabel und 100% passgenau.
Die alte Nabe (auch das komplette Laufrad ) wird auf die Drehmaschine aufgespannt, der alte Mitnehmer abgedreht incl. den Nieten, ( Lappimethode : Flex )
dann die alten Nieten herausschlagen und den neuen Mitnehmer ( zentriert mit der Steckachse ) vernieten.
Alternativ kann der neue Mitnehmer auch in den Löchern verschweisst werden, falls jemand nicht Nieten möchte oder kann.
Ich habe natürlich ein paar mehr Mitnehmer gemacht, und biete die für 75 Euro ( Für Forummitglieder für 65 Euro ) an.
Gruss Onkel

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast