Vorderradbremse muckt rum!

________________________
Antworten
Rockabilly Mike
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 8
Registriert: 14. Mai 2007, 13:37
Wohnort: 96450 Coburg

Vorderradbremse muckt rum!

Beitrag von Rockabilly Mike » 12. Juni 2007, 15:34

Hallöle alle miteinander,bei meiner Vorderradbremse hab ich ein Problem und weis nicht weiter,hoffe ihr könnt mir helfen!
Also bevor ich eine Fahrt antrete stelle ich mein Bremsseilzug so ein das es nicht zu straff und auch nicht zu viel Spiel hat,nach ein paar Kilometern stelle ich immer fest das sich der Hebelweg stark verkürzt und das Rad auch nicht mehr richtig "frei" drehen lässt,die Trommel wird dann auch ziemlich warm.Was kann das sein???

Danke im voraus Mike

Benutzeravatar
Tosch
Verdienter EMW Elektronikspezialist
Verdienter EMW Elektronikspezialist
Beiträge: 648
Registriert: 12. Oktober 2006, 10:48
Wohnort: bei Sonneberg (Südthüringen)

Beitrag von Tosch » 12. Juni 2007, 20:11

Erstmal Glückwunsch zu Deinem neuen Bike! Lass mal ein paar Details hören...

Normalerweise ist das ja andersrum, nämlich daß die Bremse erst gut zieht und dann mit der Zeit lasch wird. Das einzige, was ich mit vorstellen könnte, wäre, daß es den Zug irgendwie beim Einfedern strafft.

Gruß
Tosch

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 13. Juni 2007, 12:39

Ferndiagnose ist natürlich immer Rätselraten.

Ich würde an Deiner Stelle vor dem Losfahren mal überprüfen, wie das Bremszugspiel (am Handhebel) ist, wenn Du auf der Maschine sitzt (diese also nicht mehr aufgebockt ist) und die Gabel somit bereits ein Stück eingefedert ist.

Ferner würde ich mal prüfen, ob die Haltelasche an der Gabel den Zug beim Einfedern irgendwie festklemmt.

Nächster Schritt wäre der Ausbau der vorderen Bremsankerplatte (falls nicht ohnehin bereits geschehen), um einmal zu prüfen, ob dort alles seine Richtigkeit hat (z.B. Leichtgängigkeit der Teile, kein Bastelpfusch).

k.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Rockabilly Mike
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 8
Registriert: 14. Mai 2007, 13:37
Wohnort: 96450 Coburg

Beitrag von Rockabilly Mike » 13. Juni 2007, 12:46

Danke dir,ja habe die emw aus Magdeburg!die 4 Stunden autofahrt haben voll gelohnt :)5 grosse kisten ersatzteile inkl motor,getriebe,dichtungen usw waren auch noch dabei! und ein paar handbücher, der zustand ist super von dem krad musste nur noch ein paar kleinigkeiten machen wie dichtungen erneuern,vergaser,zündung einstellen usw!als ich mich dann das erste mal zuhause draufgeschwungen habe zu einer ausfahrt habe ich ein dauergrinsen bekommen!das gerät macht nur laune ohne ende :P

Rockabilly Mike
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 8
Registriert: 14. Mai 2007, 13:37
Wohnort: 96450 Coburg

Beitrag von Rockabilly Mike » 13. Juni 2007, 12:49

Danke emw ute,ich werde mal schauen was das sein kann,sag mal stimmt es wenn man die bremstrommel wieder zusammenbaut den deckel wieder aufnieten muss???

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 13. Juni 2007, 17:55

Rockabilly Mike hat geschrieben:...sag mal stimmt es wenn man die bremstrommel wieder zusammenbaut den deckel wieder aufnieten muss???
Hä? :shock:
Da ist nix zu nieten. Wenn Du die vordere Steckachse rausdrehst (Achtung, Linksgewinde!! Außerdem vorher am linken Gabelholm die Klemmschraube lösen) und den Bremszug ausgehängt hast, kannst Du das Rad nach vorne rausziehen und die Bremsankerplatte einfach von Hand aus der Bremstrommel nehmen. Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge.

Auf der Bremsankerplatte sitzen die beiden Bremsbacken, die mittels 2er Federn zusammengepresst werden.

Die Bremshebelwelle muss sich von Hand leichtgängig (aber mit dem erforderlichen durch die Federn verursachten Widerstand) bewegen (drehen) lassen. Die Bremshebelwelle vorne hat ja überdies auch einen Schmiernippel.

k.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Rockabilly Mike
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 8
Registriert: 14. Mai 2007, 13:37
Wohnort: 96450 Coburg

Beitrag von Rockabilly Mike » 13. Juni 2007, 18:39

ok danke dir müsste mir weiter helfen, ich frage deswegen so blöd weil ich emw neuling bin und mich erst mal in die materie reinfinden muss!

Ps super nette leute hier im forum :top:

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 13. Juni 2007, 18:45

Rockabilly Mike hat geschrieben:ok danke dir müsste mir weiter helfen, ich frage deswegen so blöd weil ich emw neuling bin und mich erst mal in die materie reinfinden muss!
Das ist überhaupt kein Problem!!!! Es sind auch keine blöden Fragen, jeder hat mal angefangen. Letztlich hilft gezieltes Fragen ja auch, unnötigen Flurschaden durch Basteln zu vermeiden.

Wie überall, und ich sage das, weil ich eben gerade aus dem "W202-Freunde"-Forum rübergeklickt bin, macht natürlich der Ton die Musik :) , dann wird einem gerne geholfen.....

k.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
Tosch
Verdienter EMW Elektronikspezialist
Verdienter EMW Elektronikspezialist
Beiträge: 648
Registriert: 12. Oktober 2006, 10:48
Wohnort: bei Sonneberg (Südthüringen)

Beitrag von Tosch » 13. Juni 2007, 21:36

Rockabilly Mike hat geschrieben:5 grosse kisten ersatzteile inkl motor,getriebe,dichtungen usw waren auch noch dabei! und ein paar handbücher, der zustand ist super von dem krad musste nur noch ein paar kleinigkeiten machen
Das klingt gut. Ich habe alle Warnungen bzw. ähnliche Erfahrungen hier im Forum mißachtet und ein zerlegtes "99% vollständiges" Rad gekauft. Das vermeintliche Schnäppchen war natürlich alles andere als vollständig und die vorhandenen Teile total verschlissen. Also baue ich und baue :(

Ach so, die Kisten: ist da vielleicht eine untere HiRaFe-Hülse zum Schrauben drin? So eine bräuchte ich noch...

Und noch was zum Thema: wenn Du das Vorderrad ausbaust, werf mal 'nen Blick auf die Kralle an der rechten Achsfaust. Diese greift in die Nuten der Bremsankerplatte und verhindert, daß sie sich beim Bremsen mitdreht. Dieses Teil ist häufig angerissen oder schon geschweisst, das ist ein gefährlicher Schwachpunkt. Sind einige Horrorgeschichten hier zu finden...

Gruß
Tosch

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2143
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 14. Juni 2007, 20:32

Rockabilly Mike hat geschrieben:ok danke dir müsste mir weiter helfen, ich frage deswegen so blöd weil ich emw neuling bin und mich erst mal in die materie reinfinden muss!

Ps super nette leute hier im forum :top:
Es sind wirklich keine blöde Fragen, dazu ist das Forum eigentlich auch da.

Wenn das Rad schon mal ausgebaut ist, die Reibfläche der Bremsbacken mit Kreide einschmieren, dann das Rad einbauen. Danach das Rad von Hand durchdrehen und gleichzeitig bremsen. Nach dem das Rad wieder ausbauen, anhan des Bldes auf der Reibfläche der Bresbacken sieht man, ob sie richtig greifen oder nicht. Bei der R-35 Ankerplatte ist oft der Haltebolzen der Bremsbacken verzogen (sitzt schief), daher greift nur eine Bremsbacke richtig. Der krumme Bozen hat auch zur Folge, dass man die Bremse nicht richtig eingestellt kriegt.

Steffen
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 18
Registriert: 29. August 2003, 21:03
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Spiel wird kleiner, wenn Backen warm werden!

Beitrag von Steffen » 5. September 2007, 21:09

Hallo, zu Deiner anfänglichen Frage folg. Idee:
Habe mal ne Alpentour gemacht und da war das Seilspiel nach einer herrlich langen Abfahrt mit vielen Kurven NULL und die Bremstrommel heiß. Die Backen sind aus Alu, was sich mehr ausdehnt als die Stahltrommel, deshalb wird das Spiel kleiner wenn die Bremsa warm wird. Wenn man das Seilspiel etwas zu knapp eingestellt, und die Bremse warm wird, passiert das gleiche.

Gruß und viel Erfolg!
Steffen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste