Hinterrad und Kardan wollen nicht zusammen

________________________
Antworten
Benutzeravatar
tobi
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 67
Registriert: 5. März 2008, 15:33
Kontaktdaten:

Hinterrad und Kardan wollen nicht zusammen

Beitrag von tobi » 11. September 2008, 22:17

Bin gerade dabei eine EMW zu restaurieren und bin im Laufe dieser Restauration auf jede Menge Probleme gestoßen, wobei mir Beiträge aus diesem Forum immer weitergeholfen haben!

Auf diesem Weg erstmal mein grosses Lob :king:

Jetzt zu meinem Problem: Nachdem nun eigentlich alles fertig restauriert ist, wollte ich heute das Hinterrad einbauen, jedoch bleibt zwischen Kardan und Bremstrommel ein ca 1cm breiter Spalt.
Die Zahnräder von Radnabe und Kardan kreifen ineinander.

Habe nun auch den Kardan wieder ausgebaut und nochmal alles im liegen probiert!! Es will einfach nicht zusammen!! Habe mit dem Messschieber schon nachgemessen und es müsste eigentlich passen!! Jedes kleine Teil habe ich vorher probiert außer das.... :bang:

Bei schlägen mit dem Gummihammer merkt man, dass Metall auf Metall sitzt!

An was könnte das liegen!

Asso ist eine R35/3 mit Hinterradfederung BJ 54 welche in Teilen in einer Scheune zelegt war!! Der Kardan wurde nicht restauriert, da eigentlich noch alles Ok war.

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1082
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Beitrag von Andrebiker » 12. September 2008, 05:59

Hast Du mal geguckt, ob Du nicht vielleicht eine Hülse zuviel zwischen Radlagerung und Kardan stecken hast, so daß es anschlägt? http://www.emw-r35.de/anl/raeder.html http://www.emw-r35.de/anl/hinterradantrieb.html
Bild
Bild

Gruß, André
Unsere Motorräder laufen nun schon 60 Jahre, trotz so angeblich untragbarer Dinge wie Kontaktzündung und mechanischer Regler. Oder vielleicht gerade deshalb?

PS: Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

Benutzeravatar
tobi
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 67
Registriert: 5. März 2008, 15:33
Kontaktdaten:

Beitrag von tobi » 12. September 2008, 08:03

Also ich habe das Lager nochmal herraus gemacht! Daran kann es nicht liegen, da ich es auch ohne Lager nicht zusammen bekomme.

Ich denke es schlägt irgendwo im Kardan an!????

Ich habe ein paar Fotos gemacht

http://picasaweb.google.de/reichi2002/EMW#


Man kann auf dem Foto von der einzelnen Radnabe auch erkennen (am Fett), wie weit es in den Kardan rutscht

Benutzeravatar
tobi
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 67
Registriert: 5. März 2008, 15:33
Kontaktdaten:

Beitrag von tobi » 12. September 2008, 08:36

Habe jetzt nochmal die Fettkante nachgemessen und bin der Meinung, dass es genau bis zum Ende des "Zahnkranzes" im Kardan rutscht. --> und nicht weiter

siehe http://picasaweb.google.de/reichi2002/E ... 0978906914


kann es sein das die Felge an dieser Stelle zu groß ist?? gibt es da verschieden Größen??

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1082
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Beitrag von Andrebiker » 12. September 2008, 10:48

Ist die lange Hülse im Kardan vielleicht falsch herum drin? Habe das 10 Jahre nicht mehr auseinander gehabt :roll: , aber irgendwie sieht die hier dünner aus :roll:
Bild
Gruß, André

PS: Wenn alle sich mal in die Karte eintragen bzw. im Profil ihren ungefähren Wohnort angeben würden, könnte sicher der eine oder andere EMW-Kenner mal vorbeischauen, wenn´s Probleme gibt ;-) .
Unsere Motorräder laufen nun schon 60 Jahre, trotz so angeblich untragbarer Dinge wie Kontaktzündung und mechanischer Regler. Oder vielleicht gerade deshalb?

PS: Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

Benutzeravatar
Killerniete
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 1003
Registriert: 28. Juli 2005, 15:57
Wohnort: Weißwasser

Beitrag von Killerniete » 12. September 2008, 12:45

Es könnte sein das das Tellerrad innen an der Führung für die Radnabe ausgedreht wurde und eine untermaßige Buchse eingesetzt wurde- passend zur überdrehten Nabe.
So mach ich das immer. :roll: :roll: :roll:
Das Problem ist dann das ein anderes Hinterrad mit noch orginaler Nabe dann nicht passt.
Besser ist Nabe überdrehen und da ne passende Buchse drauf.

Ist halt auch ne blöde Lösung vom Werk - das zweite Radlager wegzulassen und stattdessen das Rad un der Nabe abzustützen.
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

Grüße aus dem Reservat
"Muskauer Heide"

Benutzeravatar
Mike22
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 80
Registriert: 12. Dezember 2002, 19:00
Wohnort: Ostsee

Beitrag von Mike22 » 12. September 2008, 20:17

Hallo Tobi,

hatte beim Zusammenbau das gleiche Problem. Das Rad ging nur bis zu Deiner gezeigten Stelle rein.

Bei mir hat es damals am Mitnehmer an der Radnabe gelegen.

Dort musste ich immer wieder nachschleifen. Die Verzahnung hatte einfach gebockt. Probier mal ne andere Stellung. Die Verzahnung deiner Nabe sieht auf dem Bild so aus als hätte sie einen Grat (Lackreste?)

mfg

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2183
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: neue Handy Nr. per pm !

Beitrag von EMW-Junkie » 12. September 2008, 20:26

Andrebiker hat geschrieben: PS: Wenn alle sich mal in die Karte eintragen bzw. im Profil ihren ungefähren Wohnort angeben würden, könnte sicher der eine oder andere EMW-Kenner mal vorbeischauen, wenn´s Probleme gibt ;-) .
Das sieht ziemlich eigenartig aus. :shock: 5mm Spiel hatte ich auch schon, das war das Distanzstück, aber 10mm :roll:

Andre hat da natürlich absolut Recht, wer lieber anonym bleiben möchte, bleibt in solchen Fällen leider auch einsam...
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
tobi
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 67
Registriert: 5. März 2008, 15:33
Kontaktdaten:

Beitrag von tobi » 14. September 2008, 16:30

Erstmal Vielen Dank für eure Tips!

Ich konnte das ganze Wochenende noch nicht weiter probieren und berichten, da ich gerade erst vom Emmenrausch wieder angekommen bin.

Werde mich auch gleich mal auf der Karte eintragen lassen...


Ich bekomme morgen noch eine Nabe die ich mal ausprobieren und vermessen will. So kann ich das Problem weiter eingrenzen und Fehler an meiner Nabe finden bzw. auschließen.

Werde morgen mal weiter berichten.

Benutzeravatar
tobi
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 67
Registriert: 5. März 2008, 15:33
Kontaktdaten:

Beitrag von tobi » 15. September 2008, 10:57

Habe die Antwort für das Problem!!!

Killerniete lag mit seiner Antwort schon richtig!

Auf die Nabe wurde eine Hülse aufgesetzt und mit "Senkstiften" zum halten gebracht! haben die Hülse jetzt entfernt und nun passt es!!
Es war so professionell gemacht und ist nach dem Sandstrahlen garnicht mehr aufgefallen.

Die Frage ist jetzt jedoch, ob die Nabe vorher abgedreht wurde und nun somit keine richtige Führung mehr darstellt!??? Oder macht das nix??

Könnte mir vielleicht jemand das Orginalmaß von der Führung an der Radnabe sagen!! Die Nabe von meinen Bekannten war auch nicht mehr Orginal.

MFG Tobi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast