Steckachse/Radlagerung BMW hinten

________________________
Juergen
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 113
Registriert: 26. April 2010, 20:07
Wohnort: 68753 Waghäusel

Re: Radlagerung hinten

Beitrag von Juergen » 26. September 2010, 20:27

Hallo Danny,
das Gewinde werde ich jetzt auf M14x1,5 reduzieren. Das "alte" Lager bleibt drinnen - ohne Schmiernippel.
Werde mal versuchen, mit den Fingern etwas Lagerfett zwischen Lager und Hülse einzubringen. Nach 200km Fahrt (hoffentlich) mache ich das Hinterrad raus und schaue mir das Ganze nochmals an. Wenn gut dann gut - wenn nicht brauche ich doch so ein Ding mit Schmiernippel.
Die Abstandsbuchse muss ich mir neu besorgen. Ich gehe mal von der bei Paul R35 beschriebenen 6mm Staärke aus. Länge ist am Bau zu nehmen.

Vielen Dank für deine Tips
Jürgen

Benutzeravatar
onkel
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 1099
Registriert: 27. Juli 2003, 21:36
Wohnort: Gaggenau , im wilden Süden

Re: Radlagerung hinten

Beitrag von onkel » 27. September 2010, 08:58

Hallo Jürgen,
Sei mir nicht böse, aber das ist doch nichts was Du da vorhast.
Baue das Lagergehäuse aus, zerlege es, reinige es, begutachte das Lager, ( wobei ich immer ein neues reinmache ) und schau ob das Gehäuse nicht doch einen Schmiernippel hatte, es gab kein Originales ohne.
Falls doch nichts da ist, mach einen rein.
Dann das ganze mit neuen Filzringen zusammengebaut, und es ist wieder für Jahrzehnte Ruhe.
Gruss Onkel,
aus dem wilden, sonnigen Süden

http://www.bmw-r35.de

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2073
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Radlagerung hinten

Beitrag von Paul R 35 » 27. September 2010, 11:31

Juergen hat geschrieben:Das "alte" Lager bleibt drinnen - ohne Schmiernippel.
Der Schmiernippel ist eigentlich nicht am Lager, sondern am Gehäuse angebracht. Wenn da keine Bohrung für den Schmiernippel ist, ist es wahrscheinlich auch kein originales Teil. Ein Loch in dem Lagergehäuse bohren und Gewinde für einen Schmiernippel schneiden, sollte doch kein Problem sein.
Übrigens, ist das "alte" Lager auch das richtige (Pendellager)? Das Lager ist zwar teurer als ein normales Kugellager, aber die Folgen durch das Verwenden eines einfachen Kugellagers werden um einiges teurer sein als das Pendellager :cry:

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2073
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Radlagerung hinten

Beitrag von Paul R 35 » 27. September 2010, 11:35

Juergen hat geschrieben:...ist das Penedellager wartungsfrei d.h. kein Schmiernippel -> kein Fett?
Gibt es überhaupt wartungsfreie Pendellager? Die kann man meiner Meinung nach doch nicht mit Gummischeiben abdichten, dass das Fett drin bleibt.

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1066
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Re: Steckachse/Radlagerung BMW hinten

Beitrag von Andrebiker » 5. Oktober 2010, 18:55

Gibt´s, Paul. Da die nur einen geringen Winkelbetrag pendeln, funktioniert das auch mit den Dichtscheiben. Aber ich meine, sie sind etwas breiter als die ungedichteten Pendelkugellager; steht aber alles im Kugellagerkatalog.

Gruß, andré
Unsere Motorräder laufen nun schon 60 Jahre, trotz so angeblich untragbarer Dinge wie Kontaktzündung und mechanischer Regler. Oder vielleicht gerade deshalb?

PS: Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2073
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Steckachse/Radlagerung BMW hinten

Beitrag von Paul R 35 » 5. Oktober 2010, 22:04

Alles klar.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast