Räder aussermittig? °

________________________
Hängo
Beiträge: 3
Registriert: 21. November 2003, 13:45
Wohnort: Nuthe-Urstomtal/ nähe Potsdam

Räder aussermittig? °

Beitrag von Hängo » 21. November 2003, 14:35

Hallo Oldtimerfreunde,
ich freue mich Euch gefunden zu haben denn ich baue gerade meine BMW zusammen und da tauchen doch allerhand Fragen auf und ich hoffe ich finde hier Antworten (nach dem was ich bisher gelesen habe, bin ich davon überzeugt). Ja mein größtes Problem ist im Moment mein Hinterrad (neu eingespeicht). Dieses schleift nähmlich am Kardan, also jede zweite Speiche, deren Bögen. Beide Räder sind auch nicht mittig in Rahmen und Gabel. Ist das Normal? das sieht vorn reichlich bescheuert zum Schutzblech aus. Ja, das wäre es erst eimal für den Anfang. Gruß an alle im Forum aus dem Fläming... Hängo

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2177
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Beitrag von EMW-Junkie » 21. November 2003, 17:54

Hallo Hängo,
die Räder müssen asymetrisch zentriert werden !
Einen Link mit den Maßen findest Du hier: Räder zentrieren.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 21. November 2003, 21:16

Wieso schleifen die Speichen?- hört sich so an, als ob das Abstandsrohr zum Kardan in der Nabe fehlt....

Hängo
Beiträge: 3
Registriert: 21. November 2003, 13:45
Wohnort: Nuthe-Urstomtal/ nähe Potsdam

Beitrag von Hängo » 21. November 2003, 22:45

Schönen Dank erst mal für Eure Tipps, auch an EMW-Junkie. Also ich war noch nicht nachmessen auf alle Fälle scheinen die Räder in die verkehrte Richtung dezentriert zu sein (jedenfalls nach der Beschreibung von "home.arcor.de/jackki") da steht nämlich die Bremstrommel über dem Felgenhorn, bei mir ist es genau umgedreht.
Mit dem Kardan weiß ich auch nicht genau. Habe das Krad schon halb fertig bekommen. Ein Abstandsrohr ist nicht drin. Aber wenn eines drin wäre, könnten doch Die Mitnehmer (Kardern & Rad) nicht ineinander greifen. Aus diesen Explosionsdarstellungen werde ich auch nicht recht schlau. Wie groß soll denn dieses Rohr sein?
Achso, zum Thema Rohr, ich habe da noch zwei gleich große Hülsen von denen ich nicht genau weiß wo sie hingehören. mit BMW-Stempel, Masse L38mm, DurchmInnen 28mm, DurchmAußen 33mm. Ja, ja, so ist das wenn man`s das erste mal macht...!

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2177
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Beitrag von EMW-Junkie » 22. November 2003, 22:26

Du solltest Dir,- falls Du es nicht schon gemacht hast, auf jeden Fall
die Ersatzteilliste und die Werstattblätter herunterladen. Gute Sachen findest Du auch bei Miraculis. Wenn man das nicht hat, ist man total aufgeschmissen.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 23. November 2003, 00:08

Das besagte Rohr fehlte bei mir auch, niemand hatte es als Teil rumliegen, deshalb habe ich es mir "konstruiert" , es muß auf alle Fälle die Achse durch passen, also innen 18mm, aussen ca 23mm. vielleicht liegt es noch in irgendeiner Kiste- warsch. ist es nicht nur ein Rohr sondern es ist auch noch eine 33er Scheibe dran. Versuch es mal in der Ersatzteilblliste zu erkennen, gibts im Downloadbereich.

Der Mitnehmer soll natürlich eingreifen, das Rohr begrenzt nur eben, daß das Kardangehäuse auf der Trommel aufliegt.
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 15. Dezember 2003, 22:08

So sieht besagte Buchse aus:

Bild
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Takin Treiber
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 423
Registriert: 7. Januar 2003, 21:52
Wohnort: Berlin

Beitrag von Takin Treiber » 16. Dezember 2003, 13:02

das ist doch jetzt die buchse im rad, oder ?

Und die hängt von der art der radlager ab. In den kardan gehört auch was, mit bund, daß sie nicht rausfällt. habe leider zur zeit keine gelegenheit zum messen. entschscheident ist, daß der abstand zwischen kardan und trommel,( also die luft für die speichennippel ) durchs zusammenspiel beider buchsen definiert wird. also am besten direkt messen und schnitzen

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 16. Dezember 2003, 14:19

Gernau ist die aus dem Rad, keine Ahnung warum die gelegentlich mal verschwinden...
Mit dem nachmessen hast Du völlig Recht, zumindest gibt einem die Zeichnung eine Orientierung, die Länge zu ermitteln ist nämlich garnicht soooo einfach.
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Hängo
Beiträge: 3
Registriert: 21. November 2003, 13:45
Wohnort: Nuthe-Urstomtal/ nähe Potsdam

Beitrag von Hängo » 16. Dezember 2003, 19:30

Also mit der Buchse ist das so eine Sache. Ich habe eine BMW R35 und da ist gar keine Buchse zu distanzieren drin. Der Kardanmitnehmer sind etwas anders als bei der EMW. Das war jedenfalls nach einiger "Recherche" das Ende vom Lied. Das eigentliche Problem waren wirklich die falsch gespeichten Räder. Nach dem Neu-Zentrieren ist alles O.K. Aber besten Dank für Deine Mühen!

Benutzeravatar
Thurisaz
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 363
Registriert: 1. Januar 2003, 19:00
Wohnort: 7323 Wangs (CH)

Beitrag von Thurisaz » 16. Januar 2004, 20:25

Das Hinterrad wird auf keinen Fall außermittig zentriert!
Diese Annahme wird sich wohl im Laufe der Zeit aus verbogenen Rahmen und fehlenden oder selbstgemachten Distanzhülsen gebildet haben.
Ich habe eine neue Abstandshülse,die auf die Steckachse kommt,die Länge werde ich mal genau nachmessen.

Ich rede jetzt allerdings vom Starrahmen :roll:

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 16. Januar 2004, 21:52

JA, das ist mißverständlich, wir meinen die Nabe aussermittig relativ zur Felge, nicht zum Rahmen!
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Thurisaz
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 363
Registriert: 1. Januar 2003, 19:00
Wohnort: 7323 Wangs (CH)

Beitrag von Thurisaz » 16. Januar 2004, 22:24

Gobi hat geschrieben:JA, das ist mißverständlich, wir meinen die Nabe aussermittig relativ zur Felge, nicht zum Rahmen!

Das meinte ich auch....... :roll:
Es wird so zentriert,wie es die Speichen mit ihrer Länge vorgeben.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 17. Januar 2004, 01:22

"Vorgeben" ist relativ, da bleibt viel Spielraum, den man sich gerade vorne nicht leisten kann. Für andere Motorräder wurden schon Schablonen zum einspeichen angefertigt, sollten wir vielleicht auch mal tun...

ascom

Räder zentrieren

Beitrag von ascom » 3. Juni 2005, 17:43

Kann mir jemand das Maß zum zentrieren der Räder nennen?
Ich habe meine Räder neu eingespeicht und habe vor dem entfernen der Speichen eine Abweichung von ca. 3 mm zur Bremstrommelseite gemessen.
Das muß aber nicht stimmen, da meine Räder alt und wahrscheinlich
auch etwas krumm gewesen sind.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste