Vorderradbremse Ural (Teleskopgabel) für EMW ?

________________________
Antworten
Benutzeravatar
V2A-Klaus
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 77
Registriert: 25. Mai 2003, 14:26
Wohnort: 70839 Gerlingen (bei Stuttgart)

Vorderradbremse Ural (Teleskopgabel) für EMW ?

Beitrag von V2A-Klaus » 17. Februar 2011, 12:42

Hallo,

hat schon mal jemand probiert, die 200mm Vollnabe der Ural mit Teleskopgabel in die EMW einzubauen?
Wenn ich die Bilder so anschaue, könnte das eventuell mit kleinem Umbauaufwand möglich sein.
Habe leider kein solches Rad, sonst würde ich das selbst mal in meinem Gespann probieren.
Grüße aus dem (meist) sonnigen Südwesten.

V2a-Klaus (www.amsc-leonberg.de)

single action
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 162
Registriert: 18. September 2008, 10:43

Re: Vorderradbremse Ural (Teleskopgabel) für EMW ?

Beitrag von single action » 17. Februar 2011, 21:51

Hallo!
Kein Scherz,warum nicht gleich die gesamte Vordergabel der Ural reinbauen?
Gruß!

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vorderradbremse Ural (Teleskopgabel) für EMW ?

Beitrag von Gobi » 17. Februar 2011, 22:35

Hatte "Takin Treiber" meine ich so, leider nie gesehen... :(
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2168
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Vorderradbremse Ural (Teleskopgabel) für EMW ?

Beitrag von Paul R 35 » 18. Februar 2011, 21:26

single action hat geschrieben:Hallo!
Kein Scherz,warum nicht gleich die gesamte Vordergabel der Ural reinbauen?
Gruß!
Ähm, die hat einen längeren Weg, da knallt der Kotflügel ständig gegen die Unterbrecherdose :? Ich habe die Dellen an meinem Koti (nach einer ISH-49 Gabel) immer noch drin...

Benutzeravatar
V2A-Klaus
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 77
Registriert: 25. Mai 2003, 14:26
Wohnort: 70839 Gerlingen (bei Stuttgart)

Vorderradbremse Ural (heute getestet)

Beitrag von V2A-Klaus » 6. März 2011, 00:00

Hallo,

mein Augenmass hat mich nicht getäuscht.

Ich habe heute eine Bremsankerplatte der Ural ausgeliehen und mal an die R35/3 Gabel gehalten.
Die Nabe der Ural hat eine Breite von 140mm, wenn ich auf der Bremsseite die Haltenase ausfräse, passt sie exakt in die Gabel .
Bild


Die Abstützung am Holm (Durchmesser 46mm) legt sich dann spielfrei am EMW-Gabelholm an.
Bild

Einzig müssen Büchsen gedreht werden,
da die Achse der Ural dicker ist und die Lager (und Distanzstücke) an die Achse angepasst werden.
Im schlimmsten Fall muss man dann noch etwa 10mm aussermittig speichen, aber dann hat man mit ca. 250 € (Neuteile) eine 200mm Vollnabenbremse,
die auch ein Gespann sicher zum Stehen bringt.
Bild

Ich werde mich am nächsten Wochenende auf der Retro-Classics in Stuttgart nach einem Vorderrad umschauen
(oder hat zufällig jemand eine Rad mit Duplexbremse über ??),
das wird meine Beschäftigung für den nächsten Winter.
Grüße aus dem (meist) sonnigen Südwesten.

V2a-Klaus (www.amsc-leonberg.de)

Benutzeravatar
Benzinkuh
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 671
Registriert: 25. Dezember 2007, 12:37
Wohnort: Schwäbische Alb
Kontaktdaten:

Re: Vorderradbremse Ural (Teleskopgabel) für EMW ?

Beitrag von Benzinkuh » 6. März 2011, 08:28

Hallo Klaus
Bremsankerplatte kostet 45€ als Neuteil bei Ural Hamburg.
Hier der Link
http://www.ural-zentrale.de/advanced_se ... bremsanker
Gruß
Michael
Es ist nie zu spät für eine schöne Jugend!
http://picasaweb.google.de/Benzinkuh

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vorderradbremse Ural (Teleskopgabel) für EMW ?

Beitrag von Gobi » 10. März 2011, 08:40

gute Idee!
Kenne den Durchmesser nicht, aber könnte man die nicht auch auf Simplex umbauen und einfach den EMW Kram behalten?
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
V2A-Klaus
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 77
Registriert: 25. Mai 2003, 14:26
Wohnort: 70839 Gerlingen (bei Stuttgart)

Re: Vorderradbremse Ural (Teleskopgabel) für EMW ?

Beitrag von V2A-Klaus » 10. März 2011, 12:38

Hallo Gobi,

der Durchmesser ist 200mm (Vollnabe), was deutlich mehr Bremsleistung bringt.
Die Bremse gibt es auch standardmäßig als Simplexbremse.
Aber ich denke, wenn ich es schon umbaue, dann auf das Beste, was verfügbar ist.
Grüße aus dem (meist) sonnigen Südwesten.

V2a-Klaus (www.amsc-leonberg.de)

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vorderradbremse Ural (Teleskopgabel) für EMW ?

Beitrag von Gobi » 10. März 2011, 12:50

wäre ja auch nur interessant gewesen, man hätte "nur" den Deckel verwenden können, das meinte ich
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

madfrog
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 240
Registriert: 6. Dezember 2007, 00:22

Re: Vorderradbremse Ural (Teleskopgabel) für EMW ?

Beitrag von madfrog » 11. März 2011, 03:58

Hallo!
Der Brüller in der Bremsleistung sind die Russenteile nicht unbedingt!
Schau mal die Nocken an die Lokofeilowitsch da verbrochen hat!
Dann die Optik! Eine Sportawonabe sieht dagegen richtig gut aus!
mfG Alf

Takin Treiber
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 423
Registriert: 7. Januar 2003, 21:52
Wohnort: Berlin

Re: Vorderradbremse Ural (Teleskopgabel) für EMW ?

Beitrag von Takin Treiber » 1. September 2012, 08:52

Gobi hat geschrieben:Hatte "Takin Treiber" meine ich so, leider nie gesehen... :(
zufällig mal wieder anwesend... gerade gesehen....

bei mir ist alte dnepr vollnabe drin.
diese nabe sieht fast identisch wie sport-awo aus und paßt deshalb hervorragend zu meinem awo-hinterrad.
der bremsanker im takin ist eine duplex 200x25 von der alten vorderen dnepr langschwinge, verschraubt an r75 gabelunterteilen auf leicht verkürzten alten boxerstandrohren (r51-68, 75, molotow, yangtze -damals, noch auf deiner großen drehbank gekürzt, gobi!). brücken von einer alten ural-molly mit eingepreßtem emw gabelrohr, welches ohne änderungen paßt. leider habe ich dabei auf den drehwinkel nicht geachtet, sodaß der lenkungsdämpfer verdreht sitzt. :snif: um den dadurch entstehenden leichten winkelfehler habe ich mir aber keinen kopf gemacht und es einfach mit den oberen gabelschrauben zusammengezogen. federn und dämpfer r51/3 solo, schutzblech 35-3. das ganze ordentlich im brief eingetragen... :nono:

@madfrog
also weißte, wer es schafft, ne fräsung zu setzen und die buchsen bzw. achse anzupassen, der schafft es auch, beläge, federn und nocken ordentlich auf bremsleistung und ansprechverhalten zu tunen. der anker ist stabil, ordentlich konstruiert und einstellbar, wo soll das problem sein, sofern man nicht gerade um gewicht geizt? denn klar, sauschwer die ganze angelegenheit....

@gobi
ja, ich weiß, lang ist es her... aber ich wiederhol mich nur selten gerne. für die orginale emw nabe kann man den r25/0 bzw r25/2 anker anpassen. stabiles alu, stabile 160x15 backen bei gleicher passender konterung wie r35 oder tourenawo. der anker muß aber im ganzen auf die drehbank, damit er paßt...

@gobi
da gerade gelegenheit, hier eigentlich offtopic: gratulation zum hobo racer engine. 'traust dich ja wirklich etwas!!! :king: :laola:

so, genug geschwelgt und geträumt und gesabbelt. nun kann ich wieder in der versenkung abtauchen... armes takin :sad:
depressiver junkie

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vorderradbremse Ural (Teleskopgabel) für EMW ?

Beitrag von Gobi » 3. September 2012, 19:29

Hey Tankin Treiber! freut mich wirklich, mal wieder von Dir zu hören. Ich sach nur: rettet das Takin, der nächste Frühling kommt bestimmt!
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste