Bruch rechte Achsfaust (Gabel)

Achsfaust
Antworten
Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Bruch rechte Achsfaust (Gabel)

Beitrag von emw-ute » 24. Februar 2006, 10:49

Hallo Leute. Habe dieses Thema beim Stöbern in dieser Rubrik nicht entdeckt, müsste aber eigentlich schon thematisiert worden sein (?). Oder, es ist wie so oft im Leben, wieder einmal nur mir passiert:

Die rechte Achsfaust trägt, wie bekannt, in einer Nut den Deckel der Bremse.
Ist diese Nut eigentlich eine bekannte Schwachstelle? Wenn ja, wie sollte dies dauerhaft repariert werden, wenn das Federbein sonst noch in Ordnung ist?

Ich frage deshalb, weil dies an meiner emw gebrochen (gerissen) war, wobei ich feststellte, dass es früher schon einmal gebrochen und fachmännisch geschweißt worden war. Habe mittlerweile das Teil getauscht.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2176
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Beitrag von EMW-Junkie » 24. Februar 2006, 11:35

Davon habe ich auch noch 2 rumliegen. :oops:

Dazu gibt es außer :arrow: viewtopic.php?t=720 mindestens noch einen Beitrag.
Bloß wo?

Da ich der Meinung bin, daß das Material nicht viel taugt, würde ich selber nicht mit einer geschweißten fahren wollen :nein: .
Ich habe bei mir nur an den nicht belasteten Seiten ein wenig aufgeschweißt, damit der Deckel nicht so klappert :idea:.
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4009
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 24. Februar 2006, 12:30

Das ist eine der übelsten Schwachstellen an dem ganzen Motorrad!

Nicht nur weil sie konstruktiv einfach bescheuert ist, sondern es dürfte auch relativ gefährlich sein, wenn es wirklich abreißt- was vorkommt!

Für mich der Hauptgrund, die Austauschräder einzubauen- da ist es wirklich vernünftig gelöst.
Bild

Ich würde aber auf alle Fälle schweißen, oder so nicht weiterfahren- wenn man dem Material nicht traut, dann eben hartlöten- ist genauso gut. Aber das eigentliche Übel ist damit nicht beseitigt!

Takin Treiber
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 423
Registriert: 7. Januar 2003, 21:52
Wohnort: Berlin

Beitrag von Takin Treiber » 25. Februar 2006, 00:59

hab's gefunden:

viewtopic.php?t=30

abteilung bremse, wo sonst :mrgreen:

paß bloß auf, ute, echt üble stelle!

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 25. Februar 2006, 21:29

Takin Treiber hat geschrieben:hab's gefunden:

abteilung bremse, wo sonst :mrgreen:

paß bloß auf, ute, echt üble stelle!
Stimmt :mecker: Hab mir eben den ganzen Beitrag reingezogen :bang: Nicht auszudenken, was da hätte passieren können, wenn der Bruch nicht durch Zufall entdeckt worden wäre. Die Stelle war so fachmännisch geschweißt und geglättet, dass man die alte Reparatur nicht sah. Seitdem geht der Blick öfter an diese Stelle.
Wie ich gelesen habe, hat man außer der Radikalkur "Radwechsel" aber noch keine einfache Verbesserung hier im Forum gefunden (?).
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2176
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Beitrag von EMW-Junkie » 25. Februar 2006, 21:34

Die Dinger werden brechen wenn man mit Beiwagen oder Sozius oder alles zusammen fährt. :think:
Wenn man jetzt eine hat, die gut aussieht, dann hält die bestimmt weitere 50 Jahre. :top:
Das heißt, vorraussichtlich länger als ich :snif: :prost2: :snif: :prost: :snif:
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 25. Februar 2006, 21:38

EMW-Junkie hat geschrieben:Die Dinger werden brechen wenn man mit Beiwagen oder Sozius oder alles zusammen fährt. :think:
Wenn man jetzt eine hat, die gut aussieht, dann hält die bestimmt weitere 50 Jahre. :top:
Das heißt, vorraussichtlich länger als ich :snif: :prost2: :snif: :prost: :snif:
Beiwagen hing an meiner Maschine nie dran, Soziusbetrieb weiß ich natürlich nicht. Jetzt ist auf jeden Fall ein ungeschweißtes Teil dran, also: :prost:
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Takin Treiber
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 423
Registriert: 7. Januar 2003, 21:52
Wohnort: Berlin

Beitrag von Takin Treiber » 25. Februar 2006, 23:58

EMW-Junkie hat geschrieben:Die Dinger werden brechen wenn man mit Beiwagen oder Sozius oder alles zusammen fährt. :think:
meine beiden brüche erfolgten solo, ohne sozi, ohne seitenwagen. beide male bei geringer geschwindigkeit, vielleicht 10, 15 km/h, und zärtlichem anbremsen vor einer kreuzung. nix brachial, nix belastung. beide male vorderrad sofort blockiert, aufgewickelt am bowdenzug!
bei der zweiten situation kam ich sogar direkt von der stadtautobahn, im berufsverkehr, mit dutzenden situationen, in denen es garantiert böse ins auge gegangen wäre. ich mußte anschließend erstmal ne viertel stunde pausieren, um meinen puls und meine wahnphantasien in den griff zu kriegen. schwer geschockt... dabei war ich ja nach der ersten warnung so pfiffig, die nasen schön winklig zu feilen um stramm bleche zwischenzuklemmen. auf kerbwirkung habe ich auch geachtet, und den grund ausgerundet, anschließend mit schlauchschelle gesichert!

kann also nur jedem raten, extra abstützung per hebel, oder bremsbacken fetten, daß sie überhaupt nicht zieht, oder andere gabel...

tatsache ist, daß man dennoch sehr selten von hört, und noch nie hat mir einer ähnliches von tourenawo oder 25/2 (mit gleicher konstruktion) erzählt, dafür aber mehrmals von 25/3, wo eine wesentlich massivere alunase ähnlich der mz vollschwinge wegbrechen kann.

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2176
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Beitrag von EMW-Junkie » 26. Februar 2006, 00:07

Takin Treiber hat geschrieben:meine beiden brüche erfolgten solo, ohne sozi, ohne seitenwagen. beide male bei geringer geschwindigkeit, vielleicht 10, 15 km/h, und zärtlichem anbremsen vor einer kreuzung. nix brachial, nix belastung. beide male vorderrad sofort blockiert, aufgewickelt am bowdenzug! .
Das läßt einen schon nachdenklich werden, oder?

Erklären kann das aber wohl auch niemand ?

Zärtlich anbremsen möchte ich aber auch können :king: :rollo:
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Takin Treiber
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 423
Registriert: 7. Januar 2003, 21:52
Wohnort: Berlin

Beitrag von Takin Treiber » 26. Februar 2006, 11:11

EMW-Junkie hat geschrieben: Erklären kann das aber wohl auch niemand ?
na ja, endweder hab ich doch gemurkst und irgendwo nen denkfehler gehabt, oder das material an dieser stelle war (ist) räudig.

kann ersteres nicht ausschließen, dafür ist es zu lange her, so zehn jahre. weiß nicht! :( weiß nur, daß ich zwei, drei stündchen am feilen und pfriemeln war, hab mir wirklich mühe gegeben...)
ABER :!: , wenn es mir passiert ist, haben viele andere die gleiche chance...

Takin Treiber
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 423
Registriert: 7. Januar 2003, 21:52
Wohnort: Berlin

Beitrag von Takin Treiber » 26. Februar 2006, 11:14

EMW-Junkie hat geschrieben: Zärtlich anbremsen möchte ich aber auch können :king: :rollo:
:mrgreen:

wollte doch nur sagen, daß es nicht die typische situation war, bei der man heftige bremskräfte erwarten würde :cool:

und unsere moppeds erwarten halt auch mal ein wenig zärtlichkeit :lol:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast