wieder eine mehr in sachsen... und jetzt wie weiter?

Geschichten rund um unser Hobby
r35holger
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 13
Registriert: 28. August 2008, 20:51

wieder eine mehr in sachsen... und jetzt wie weiter?

Beitrag von r35holger » 17. April 2009, 22:23

hallo leute,
mir ist in bayern diese maschine in die hände gefallen...

Bild

Bild

sie ist komplett, von bordwerkzeug bis hexennase, durchweg nummerngleich, hat sogar noch textilbowdenzüge
leider hat der unwissende vorbesitzer bevor er mir fotos geschickt hat, die maschine mit motorreiniger und dampfstrahler gereinigt, wobei teilweise die linierung davongeflogen ist :evil:

ist nach meiner schätzung die letzten 20 jahre nicht mehr gelaufen,
nachdem ich den vergaser gewechselt habe (zinkfraß) und die elektrik kurzgeschlossen habe, lief sie sogar, bin mal 500m gehfahren, irres gefühl.

nun meine frage, wollte sie nur technisch überholen,
sozusagen ne patinamschine, oder sieht sie zu arg aus

was meint ihr bzw was würdet ihr machen?

1. kabelbaum werde ich auf jeden fall einen neuen rein machen
2. sollte ich evtl die felgen neu machen, oder auch so belassen,
die vordere ist richtig narbig
3. wie würdet ihr motor/getriebemäßig vorgehen, neues öl versteht sich von selbst, so fahren oder gleich neu machen
bzw nach besonders schauen nach so langer zeit
4. wie soll ich mit dem alten lack umgehen, bzgl rost?
dachte an rost mit öllappen runterreiben und lassen?
was habt ihr für vorschläge?

bin für jeden tipp, kritik, ratschläge offen.


lg holger

Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 919
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Re: wieder eine mehr in sachsen... und jetzt wie weiter?

Beitrag von lappiator » 18. April 2009, 10:12

r35holger hat geschrieben:nachdem ich den vergaser gewechselt habe (zinkfraß) und die elektrik kurzgeschlossen habe, lief sie sogar, bin mal 500m gehfahren, irres gefühl.
:shock: das solltest du auf jedenfall erst mal lassen! :roll: sonst wird aus dem irren gefühl ein sehr unangenehmes gefühl.
die fragen kannst du dir nur selber beantworten. die meinungen gehen da logischerweise auseinander. erstmal zerlegen und das wasser vom dampfstrahler entfernen :cool: . substanz begutachten und restaurationsvariante und geldbeutel entscheiden lassen.

Benutzeravatar
willi425S
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 108
Registriert: 20. Januar 2009, 22:54
Wohnort: Leipzig Althen

Restauration Ja Nein

Beitrag von willi425S » 18. April 2009, 12:44

Hallo Glückwunsch zu dem Objekt,
unsere Maschine lieft auch, der Motor dreht ganz gut, aber mit Geräuschen :nein: .
Außerdem waren die üblichen Schwachpunkte wie Hinterrad, Telegabel-Achsfaust und Stoßdämpfer hinten defekt. Der Motor hatte eine def. Steuerkette, das Öl (besser Brei und viel alter Schlamm) war im Motor, aber nicht im Kopf, weil die Ölpumpe blockiert war, das Hinteradlager war defekt, der hintere Kotflügel war wegen lockerer Schrauben am Rahmen fast durchgescheuert und in der Mitte waren Risse im Kotflügel. Die Bremsen müssen gemacht werden, die Bowdenzüge sind meistes verhartz oder schwergängig.
Trotz Patina und Originalgedanken, das tut nich gut sowas zu fahren. Die Sachen hat mein Vater repariert/geschweißt und ab zum Lackierer. Da ist dann nix mehr mit Patina.
Meine Meinung. :| Viele Grüße aus Leipzig Torsten
Ich liebe meine Frau.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 18. April 2009, 13:15

Lies Dir mal das Thema "die EMW und ihre Schwachstellen" durch.

Zur Oberfläche (Rost kann ich nur von Hamerite den Rostumwandler empfehlen , ist so ein kleines weißes Plastikdöschen und man braucht irre wenig davon - das verfärbt den Rost schwarz , dann kannst Du noch mal (seiden)matt drüber lackieren.

Asnonsten hat Lapi recht, was nicht heisst, das man gleich alles zerlegen muss, aber kritisch prüfen schon!
Such mal nach den diversen Bruchstellen und mindestens das alte Öl mal durchspühlen und sehen ob auch wirklich was am Kopf ankommt.

Motor ist halt die Frage.... wenn er schon runter ist, kann man ihn auch noch ganz runter fahren , ansonsten mal Kopf und Zylinder runter und mal nachsehen, wie der Zustand so ist..

Ist aber alles nur meine Meinung - ich habe immer nur bammel, das Leute die Maschine komplett zerlegen und es dann nachher nicht mehr zusammenbekommen...
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
willi425S
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 108
Registriert: 20. Januar 2009, 22:54
Wohnort: Leipzig Althen

Maschine zerlegen

Beitrag von willi425S » 18. April 2009, 13:53

Stimmt wir haben noch einige Schrauben übrig :lol: .
Aber mit dem Forum und den Büchern sollte es doch klappen. Und beim auseinanderbauen schön Photos machen, dann weis man auch wie es wieder sein sollte.

Ich denke mal das müsste eine EMW bis Bj53 sein, so nach den Bildern, da gab es doch Rahmenprobleme...?
Torsten
Ich liebe meine Frau.

Benutzeravatar
EMW1954
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 421
Registriert: 21. Januar 2007, 11:49
Wohnort: Rochlitzer Berg

Beitrag von EMW1954 » 18. April 2009, 14:38

Schönes Teil...auf alle Fälle so lassen, da geht einem Patina - Fan richtig das Herz auf^^

Für was wird wohl der komische Bügel vorn gewesen sein?

Gruß
"Verloren ist nur, wer sich selbst aufgibt "

Erwin
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 156
Registriert: 18. September 2006, 20:46

Absolutes Minimum ...

Beitrag von Erwin » 18. April 2009, 19:48

ist aus meiner Sicht der Austausch der Ventile. Die alten haben schließlich zig Jahre unter Federspannung im Kopf gesessen und das Altern nicht gelassen.
Ich hatte bereits Ventilabrisse, was sehr sehr unschöne Folgen mit sich gebracht hat. Kolben Schrott, Zylinderlauffläche malträtiert, Kopf malträtiert, Kurbelwelle malträtiert.
Die 50,- Euro für neuen Ventile sind auf jeden Fall gut angelegt!

Ansonsten: Geschmackssache, die Felgen würde ich schon etwas aufhübschen.

Gruß
Erwin

Benutzeravatar
Tosch
Verdienter EMW Elektronikspezialist
Verdienter EMW Elektronikspezialist
Beiträge: 648
Registriert: 12. Oktober 2006, 10:48
Wohnort: bei Sonneberg (Südthüringen)

Beitrag von Tosch » 18. April 2009, 22:41

Schön!

Wenn Du damit regelmäßig fahren willst (und nicht nur jeden 4. Sonntag einmal um den Block) sollte aus meiner Sicht folgendes gemacht werden:

- Tank innen reinigen und versiegeln, falls Rost (sonst immer wieder Ausfälle durch Rostdreck im Vergaser)
- Vergaser innen reinigen, Luftfilter sowieso
- Reifen und Schläuche neu
- Bremsbacken neu belegen (lassen)
- Bowdenzüge neu (mindestens die Züge neu machen, wenn Du unbedingt die alten Hüllen behalten willst)
- Unterbrecher und Kondensator neu
- alle Öle neu (auch Gabel und Kardan)
- Keilriemen neu
- Gleitbuchsen in Telegabel und Hirafe prüfen, evtl. neu
- alle Schwachstellen auf Risse prüfen und ggfs, schweißen (lassen) (rechte Gabelfaust, Sattelträger, Motorhaltestrebe, Schutzblechstreben,...)
- Radlager, Kardan, Lenkkopflager auf Spiel prüfen und ggfs ersetzen

Wenn Öl im Kopf ankommt, würde ich den Motor erstmal zulassen, außer wenn er sehr erbärmlich klappert. Bei den Ventilen stimme ich Erwin zu. Es wird auch nicht schaden, mal nach der Steuerkettte zu schauen. Wenn die Speichen schon sehr dünngerostet sind, werden auch immer wieder welche brechen, dann lieber gleich neu einspeichen.

Gruß
Tosch

uwe03
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 123
Registriert: 20. März 2008, 18:33
Wohnort: Eastgermany
Kontaktdaten:

Beitrag von uwe03 » 19. April 2009, 19:34

Schönes Teil wo findet man sowas noch oder man hat Glück.Bevor ich sie angeschmissen hätte muss ich mich den Anderen anschliessen denn besser wirds nicht wenn du nicht vorher den Motor reingst und den Öldruck überpüfst .Du wirst staunen wieviel ölschlamm sich gesammelt hat.Auch im Kardan Getriebe vielleicht nicht so.Na dann viel Spass ;-)
Die Legende lebt weiter EMW

r35holger
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 13
Registriert: 28. August 2008, 20:51

Beitrag von r35holger » 19. April 2009, 22:28

hallo,
über die große resonanz habe ich mich rießig gefreut.

ich gebe zu mir war nach dem motorstart auch etwas unwohl, aber ich hoffe es ist nichts zu schaden gekommen.

ich werde wohl tosch`s aufstellung gewissenhaft von oben nach unten abarbeiten, und mit sicherheit bei unklarheiten laut um hilfe rufen. :mrgreen:
EMW1954 hat geschrieben:Schönes Teil...auf alle Fälle so lassen, da geht einem Patina - Fan richtig das Herz auf^^

Für was wird wohl der komische Bügel vorn gewesen sein?

Gruß


der bügel wurde montiert, weil die schraube der schutzblechstrebe an einer seite an der gabel abgerissen ist, und der kotflügel deshalb in schwingung geraten ist. :idea:

falls ich die beratung vor ort brauche, werde ich mich wohl mal an
emw1954 wenden, er hat wahrscheinlich den kürzesten weg bis zu mir ins muldental. :D

mfg holger

Benutzeravatar
EMW1954
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 421
Registriert: 21. Januar 2007, 11:49
Wohnort: Rochlitzer Berg

Beitrag von EMW1954 » 20. April 2009, 13:04

Kein Problem immer ein Auge und Ohr offen für die EMW...also wenn es irgendwo klemmt...einfach bescheid sagen!

Gruß
"Verloren ist nur, wer sich selbst aufgibt "

r35holger
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 13
Registriert: 28. August 2008, 20:51

Re: wieder eine mehr in sachsen... und jetzt wie weiter?

Beitrag von r35holger » 30. August 2010, 22:15

Hallo liebe Forumsmitglieder,
ich wollte mich mal wieder zurück melden.
Mitte August war es soweit und ich habe meine 53er per Vollabnahme und Unbedenklichkeitserklärüng wieder auf die Straße gebracht.
Die eine oder andere Sache werde ich bei Gelegenheit noch abstellen, aber ich bin jetzt erstmal glücklich das ich die ersten Runden legal drehen kann, wenn ich mal in der Heimat bin.
Ein großes Dankeschön gilt dem Forum, wo ich wahrscheinlich mehr Zeit beim lesen verbracht habe als am Motorrad.
Ebenfalls möchte ich mich bei Roy alias "EMW1954" für die Tatkräftige Unterstützung bedanken,
die gemeinsame Ausfahrt holen wir noch nach, versprochen. Und wenns zum Wintertreffen nach Augustusburg geht. :lol:
Nicht zuvergessen wäre der DEKRA Mitarbeiter, der weder eine Probefahrt machen wollte, noch sehen wollte ob mein Licht geht.
Das gute Stück möchte ich Euch nun natürlich nicht vorenthalten:

Bild

Bild

Bild

Gruß Holger

icwiener
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 328
Registriert: 6. Mai 2003, 08:13
Wohnort: Schwerin M/V

Re: wieder eine mehr in sachsen... und jetzt wie weiter?

Beitrag von icwiener » 30. August 2010, 22:31

sehr geil!!!!! genau so musse sein find ich!
"I tried religion, meditation, even therapy... then I realized all I really needed was more horsepower. "

Benutzeravatar
emw68
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 538
Registriert: 29. Dezember 2009, 19:50
Wohnort: Aach
Kontaktdaten:

Re: wieder eine mehr in sachsen... und jetzt wie weiter?

Beitrag von emw68 » 31. August 2010, 07:10

sieht super aus :top:

Gruss Lutz

Benutzeravatar
EMW1954
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 421
Registriert: 21. Januar 2007, 11:49
Wohnort: Rochlitzer Berg

Re: wieder eine mehr in sachsen... und jetzt wie weiter?

Beitrag von EMW1954 » 1. September 2010, 12:17

Na da hoffe ich das beim nächsten Heimatbesuch nochmal schönes Wetter ist.

Gruß
"Verloren ist nur, wer sich selbst aufgibt "

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste