Mein erstes Mal

Geschichten rund um unser Hobby
Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Mein erstes Mal

Beitrag von Gobi » 29. Mai 2009, 19:58

Heute hatte ich endlich mal Zeit, meine Vergasereinstellfahrt zu machen. Leider war der Morgen extrem windig um nicht zu sagen stürmisch - aber was soll man machen...
Braf die Werkzeutasche gepackt mit allem was ich dafür brauchte, lustiges Sortiment an Düsen usw. So Pi mal Schnautze war er schon eingerichtet, aber jetzt gehts ans Maximum, also erst mal ordentlich vollgetankt.
Der übliche Nerv bis man endlich aus dieser blöden Stadt draussen ist.... dann aber gleich mal Vollgas - ganz schön gruselig, den so richtig gewöhnt bin ich noch nicht an die Karre , leichtes Flattern vom Vorderrad - aber der Tosch Tacho zeigte genau 100 , was aber in meinem Fall nicht genau stimmt, wegen anderer Reifengröße hinten - auch egal - ich will ja nur sehen obs besser oder schlechter wird mit anderer Düse. Stecke wieder zurück und ich merke schon, das war mal wieder gewaltiger Rückenwind :sad: - komisch, auf der Strecke immer das gleiche Spiel... Die Karre zieht garnicht obwohl der Tacho über 120 zeigt (Ich habe wohl den einzigen am Montag produzierten erwischt ) Als ich anhalte tröpfelts lustig aus dem 3 Loch Hahn , DAS SCHEISS TEIL!!!!! :bang: Ich ziehe die Schrauben fester , mit dem Resultat, daß für die Rückfahrt zu wenig Benzin kommt .... also in Schritttempo bis zur nächsten Ausfahrt (B96) Da hat man viel Zeit, über sein Hobby nachzudenken........
Wenn man eben voll getankt hat und die 3 Lochdichtung nachsehen will, hat man ein echtes Problem - ich kann Euch gleich sagen, man muß das Motorrad GANZ auf die Wiese legen, bis da kein Benzin mehr kommt - erstaunlicher weise läufts aber auch nicht aus dem Tankdeckel raus!
Was jetzt kommt, kennen wahrscheinlich alle 3 Loch Freunde , man rätselt so vor sich hin, warum die nagelneue Dichtung eigentlich nicht das tut, was man erwarten würde....
Na ja, irgendwann kommt wieder Benzin an der richtigen Stelle, also aufgebockt und Vollgas um zu sehen ob auch GENUG Benzin kommt. Alles gut, werkzeug zusammenpacken, anziehen (inzwischen ist es ein sonniger Tag geworden) Helm, Brille, Handschuhe antreten und klk
?
und nochmal: klk
Die Karre lässt sich nicht anreten.... Wenn ich am Hinterrad bei eingelegtem Gang drehe , stößt der Kolben an irgendwas an :snif:

Jetzt kommt der lange gefürchtete Fall: das kann man warscheinlich mit Draht nicht zusammenrödeln.

Also stelle ich mich, da ich zu der seltenen Gattung der Handylosen gehöre freundlich Winkend an den Straßenrand - da mich aber anscheinend einige mit dem gefürchteten Oldtimermörder verwechseln, dauert es eine Wele bis jemand anhält und mich sein Handy benutzen lässt (jaaaaa ich weiß wie das geht)
Ich rufe meine Gattin um Hilfe an, mit der klaren Beschreibung wo ich mich befinde. Jetzt heisst es warten.
Unaufgefordert hält jetzt ein junger Mann an, prima Kerl, lässt mich nochmal telefonieren - Göttergattin sagt, der ACE ist unterwegs... warten....
Die Zeit vergeht, ein älterer Herr auf niegelnageneuer Honda hält an und gibt mir nach der üblichen Fachsimpelei den wirklich gut gemeinten Rat, ich solle mir doch SOWAS (zeigt auf die Honda) kaufen, die würde immer funktionieren. :danke: :aem:
Aber er lässt mich telefonieren. Göttergattin teilt mit, der ACE Mensch kann mich nicht finden - ich werde hysterisch und plärre mehrmals die Standortbeschreibung ins fremde Handy.
Irgendwann kommt er. Warum ich nicht auf der alten 96 fahre? Motorradfahrer würden doch immer auf der alten 96 fahren!?
Ach soooooooo! Das wusste ich ja gar nicht! :bang:

Aufladen, heimdödeln - was für eine Niederlage.

Nachdem ich bei meiner Frau um Gnade gefleht habe, kommt erstmal der Kopf ab - und siehe da:

Bild
(original Größe - die Batterie war natürlich nicht dabei :think: )

Diese Teile finde ich auf dem Kolben liegend, eins steckte zwischen Brennraum und Kolben fest. Was zum Teufel ist das und wie kommt das dahin? (jedenfalls ist es Stahl und sieht irgendwie nach EMW aus) Am Kopf fehlt soweit nichts und es wäre ja auch die große Frage, wie es in den Brennraum gekommen sein soll.
Ich komm nicht drauf.
Absurde Theorie: da hat was im Krümmer geschlummert und konnte beim liegenden Motorrad durch das geöffnete Auslassventil in den Brennraum. Das ist aber sowas von unwarscheinlich.....

Jetzt ihr!
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2177
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von EMW-Junkie » 29. Mai 2009, 20:16

Ich finde Handys auch schrecklich, trotzdem würde ich nicht mehr ohne fahren wollen. :pat:


Wahrscheinlich hattest Du einfach zu viel Leistung, sowas habe ich bei Veranstaltungen a'la
Finowfurt und Finsterwalde schon öfters gehört. :mrgreen:

Ich hoffe Dir mir der Antwort geholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüssen :Daniel Dorn:
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
Tosch
Verdienter EMW Elektronikspezialist
Verdienter EMW Elektronikspezialist
Beiträge: 644
Registriert: 12. Oktober 2006, 10:48
Wohnort: bei Sonneberg (Südthüringen)

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von Tosch » 29. Mai 2009, 20:20

Beileid, Gobi !

Hat denn der Kolben DAS DING kaputtgehaun ? Dann müsste man ja deutliche Spuren am Kolbenboden sehen.

Um Deinen Tacho kümmern wir uns später, denk ich mal ....

Gruß
Tosch
EMW R35/3 Bj.52 --- AWO T Bj.56 --- ETZ 251 Bj.89

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von Gobi » 29. Mai 2009, 20:24

Tosch hat geschrieben: Hat denn der Kolben DAS DING kaputtgehaun ? Dann müsste man ja deutliche Spuren am Kolbenboden sehen.

glaube ich nicht, die Spuren sind minimal, nur eine große Scharte, wo ein Stück eingeklemmt war.

Ich sehe zwar nichts, aber vielleicht ein Stück Ventilführung? Ich habe im Moment einen alten Kopf drauf, mit dem ich mich wenig befasst habe - könnte sein, das Da noch Stahlgussführungen drin sind!? Aber währen die magentisch? Und könnten die in den Brennraum gelangen??
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
standgas
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 234
Registriert: 6. September 2005, 21:38
Wohnort: Creuzburg

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von standgas » 29. Mai 2009, 20:28

Hallo Gobi,
ich tippe mal auf das untere Ende einer Ventiführung.
Ein- oder Auslaßventil. Müßte man im Kopf eigentlich von außen sehen können.
Gruß
standgas
So sieht dann der Rest aus.
Bild
Zuletzt geändert von standgas am 29. Mai 2009, 20:51, insgesamt 1-mal geändert.
alles war gut

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2177
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von EMW-Junkie » 29. Mai 2009, 20:31

Honda und so kenne ich ja auch, weil die sagen ja immer du kommst da mit deinem Blubb Blubb Blubb
und finden das ziemlich cool. Bloß wenn ich dann Honda oder Kawa fahre (weil die ja auch immer mal mit sowas ollem fahren wollen),
traue ich mich schon meistens gar nicht so schnell zu fahren. Die Beschleunigung alleine ist schon geil!

Der Rasenmähersound und die hohen Drehzahlen sind einfach nichts für mich :nono: :nein:

Meine Susie habe ich nicht umsonst verkauft, ich komme ohne aus :cry:
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von Gobi » 29. Mai 2009, 21:44

standgas hat geschrieben: Müßte man im Kopf eigentlich von außen sehen können.
Tja, blos ich seh nix - muss vielleicht mal die Ventile ausbauen. Wenn Du sowas rumliegen hast, kannst Du mal einen Magneten ranhalten?
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von Gobi » 31. Mai 2009, 09:32

Update:
gestern habe ich den Zylinderkopf zerlegt, da fehlt nichts! Die Auslassventilführung war allerdings lose, (und übrigens magnetisch) habe ich gleich mal ersetzt. Wo die Teile herkamen, bleibt also leider ein Rätsel... :nono:

Als ich dann antreten wollte hatte ich plötzlich einen Kurzschluss! (Batterie fast leer) :wirr: es ist doch zum Haare ausraufen - einen Zusammenhang bekomme ich beim besten willen nicht mehr hin, ausser es wäre auf dem Transport was passiert... Hatte gestern auch wirklich keine Lust mehr, den Fehler zu suchen
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von Gobi » 31. Mai 2009, 21:32

Tja im Moment ist die Stimmung mal wieder im Keller - heute den Elektrik Fehler gesucht und stück für Stück die Kabel abgeklemmt, plötzlich war der Kurzschluss weg und ließ sich auch nicht wieder herstellen.... sehr bedenklich und höchst warscheinlich die Erklärung warum der Tacho bei mir spinnt:
Tosch hat geschrieben:Ich hatte neulich bei mir das gleiche Problem, da lag es an sporadischem Spannungsausfall durch Kurzschluß. In dem Moment ist immer der Tacho neu gestartet, mit der momentanen Stelle als neue Null.
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2177
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von EMW-Junkie » 31. Mai 2009, 22:53

Weiß doch jeder, dass man aus oller Grillkohle mit ein bißchen Temperatur und Druck Diamanten herstellen kann.

Bild

Bestimmt geht das auch mit Ölkohle :think: , Du hattes wohl bloß zu wenig Temperatur :pat: :rollo: :Daniel Dorn:

Nächstes Mal werden sie bestimmt schöner :banane: .
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von Gobi » 29. Juli 2009, 12:57

Möchte jemand ein Motorrad geschenkt haben ? :kotz:

Ehrlich gesagt, es ist zum Haare ausraufen.... schon klar, das so ein Umbau gewisse Kinderkrankheiten mit sich bringt, ich kann aber eigentlich gar keinen Zusammenhang mit dem Umbau herstellen.
Da Ding ist, ich brauche ziemlich einen 3/4 Stunde, bis ich auf meiner Teststrecke bin, fahre ein Stück Vollgas und musste dann jeweils zum 2. Mal mit Müh und Not nach Hause tuckern :bang:
1. Mal:
schon wieder nahezu leere Batterie ohne Warnung der Ladekontrolle. Dann reisst es mir plötzlich den Nippel vom Kupplungszug ab - definitv scheisse gelötet von mir, bei den Edelstahlzügen muss man ein besseres Flussmittel benutzen, habe ich Zuhause gemerkt...
In meiner großen Not baue ich den elektronischen Regler ein, der schon so lange breit liegt, alles geht, als ich aber den Deckel der Lima aufschraube, bleibt die rote Lampe an... nach einigem suchen fine ich den tatsächlichen Fehler: ein Kurzschluss der Anschlusslasche (ich denke von DF) auf die Halteschraube des Deckels!
2. Mal:
heute wieder, frohen Mutes raus auf die Bundesstraße, als ich richtig Gas geben will, keine Leistung da :?: :?: :?:
Dachte zuerst die Vergaserdüse ist verstopft, war aber ok, Benzin kam auch. Zündkerze raus, der Kontaktabstand war sehr klein, nachgebogen ,geht wieder, ab auf die B101. Nach 1 Kilometer, geht nichts mehr, Zündkerze raus und der Kontakt ist schon wieder total verbogen. Ich suche mir ein schattiges Plätzchen um zu verstehen, was da dagegen kommt. Kontrolle des Ventilspiels- alles ok. HABE ICH SCHON WIEDER EIN TEIL IM BRENNRAUM???
Ich wickle etwas Draht unter die Dichtscheibe der Zündkerze damit sie weniger weit in den Brennraum ragt, damit kann ich erst mal lostuckern, gelegentliches Vergaserpatschen.
Trotzedem, alle paar Kilometer muss ich rechts ranfahren und die Kerze nachbiegen...
So komme ich in die Innestadt und bemerke erst jetzt, das mein Motorad qualmt wie verrückt, ich habe den ventildeckel nicht dicht bekommen und es tropft lustig raus

:aem:

Plötzlich fahre ich wieder ohne Probleme nach Hause!?!?!?

Was bitte ist da los :sad: langsam macht es wirklich keinen Spaß mehr.... (ich weise nochmal darauf hin, das ich am Motor garnichts gemacht habe bei dem Umbau!)
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1066
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von Andrebiker » 29. Juli 2009, 14:36

Klar nehm´ ich die geschenkt :mrgreen: .
Ähm..., hattest Du keine 2 Ersatzkerzen mit? Du sagst jetzt nicht, daaß Du ohne unterwegs bist :nono: .
Kann es sein, daß die Kerze eine etwas schwächliche Masseelektrode hat, die sich vielleicht unter den Temperatur-Wechselbeanspruchungen zwischen der Verbrennungswärme und dem Abkühlschock des Frischgases verzieht :roll: ?
Vielleicht sitzt die Masseelektrode ja auch bloß an einer blöden Stelle am Umfang der Kerze. Immerhin ist am Kerzengesicht zu sehen, welche Seite zum Einlaßventil guckt, zumindest bei gut eingestellten Maschinen mit verbleitem Benzin ist das so.
Probier´s doch erstmal mit ´ner anderen Kerze. Und vergleiche mal, wo bei einer anderen die Masseelektrode sitzt ;-) , am besten in einem herumliegenden Kopf.
Ich fahre übrigens alte Isolator oder alte Bosch ohne Entstörung in der Kerze.
Gruß, André
Unsere Motorräder laufen nun schon 60 Jahre, trotz so angeblich untragbarer Dinge wie Kontaktzündung und mechanischer Regler. Oder vielleicht gerade deshalb?

PS: Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von Gobi » 29. Juli 2009, 18:54

Andrebiker hat geschrieben: Kann es sein, daß die Kerze eine etwas schwächliche Masseelektrode hat, die sich vielleicht unter den Temperatur-Wechselbeanspruchungen zwischen der Verbrennungswärme und dem Abkühlschock des Frischgases verzieht :roll: ?
Scherzkeks!
Natürlich habe ich 2 Kerzen dabei, die hats aber beide verbogen....
Ich werde einfach noch mal fahren müssen.... immerhin wars am Schluss ja wieder ok... ein Rätsel bleibts trotzdem....
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

icwiener
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 324
Registriert: 6. Mai 2003, 08:13
Wohnort: Schwerin M/V

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von icwiener » 30. Juli 2009, 08:58

vielleicht mag deine emw dich einfach nur nicht... von soviel pech wie bei euch beiden hab ich ja noch nie gehört..
"I tried religion, meditation, even therapy... then I realized all I really needed was more horsepower. "

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von Gobi » 30. Juli 2009, 11:00

:cry: das Gefühl habe ich langsam auch :snif: Jetzt kotzt sie auch noch anhaltend Unmengen von Öl aus .... ich hab jetzt wirklich keine Lust, den Motor auch noch neu zu machen
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste