Opa's 1949 BMW R35 wird wieder flott gemacht

Geschichten rund um unser Hobby
Benutzeravatar
Speedy24
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 315
Registriert: 9. August 2010, 22:24
Wohnort: Nürnberg

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von Speedy24 » 28. August 2010, 20:55

Abend! Wieder was neues von mir

Die R35 ist Mittlerweile von Staub & Dreck befreit und naeher betrachtet; Rost scheint kein groesseres Thema zu sein.

Werd eueren Rat folgen und fuer den Import komplett zerlegen. "Unbekannte Ersatzteile" und Rahmen / Motor wird dann getrennt importiert.

Ich seh das Projekt realitisch an, so schnell zum H-Kennzeichen wirds nicht kommen, vlt auch gar nicht (gelesen, dass es sich eh nicht Lohnt). Daher lass ich alle Sovjet-Teile, die noch i.o. und TUEV-prooved sind vorerst dran (Scheinwerfer incl. Innereien, Sitz...).

Ein paar Fragen habe ich noch: Duerft ich den Scheinwerfer ueberhaupt fahren (kein CE)? Muessen blinker ohne "H" am Nummernschild dran? Welches der Ruecklichter passt zum BJ 1951? Sind Schilder am vorferen Kotfluegel erlaubt?

Und noch Zur Restauration:
Der Lack wird ja definitiv runter muessen... Welche Methoden haben sich bei euch dafuer etabliert? Schmirgelpapier, Strahlen (Sand, Walnuss, Soda?), Chemie-Bad ... ???
Habe auch einige Niete entdeckt (z.B. hinterer Kotfluegel). Soll man die vorm Lackieren loesen und Teile getrennt lacken oder nicht? Ausserdem wuerde mich interessieren, welche Methode ihr empfehlen wuerdet: Spruehen oder Pulverbeschichtung? (original wurde gesprueht, oder?)


Gruss, Alex :banane:
Meine '49 SAG BMW R35 - Suche: Auspuff Schwalbenschwanz BMW, gute Nockenwelle, Lenker mit allen Armaturen, Lampe mit Zünschloss und und und..

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2106
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von Paul R 35 » 28. August 2010, 21:53

Speedy24 hat geschrieben:Ein paar Fragen habe ich noch: Duerft ich den Scheinwerfer ueberhaupt fahren (kein CE)?
Ja, darfst Du, weil 1951 gab es das CE Zeichen noch nicht.
Speedy24 hat geschrieben:Muessen blinker ohne "H" am Nummernschild dran?
Blinker müssen an die R-35weder mit, noch ohne "H" dran. Nicht mal ein Bremslicht brauchst Du!
Speedy24 hat geschrieben:Welches der Ruecklichter passt zum BJ 1951?
Ab 1949 wurde ab Werk die Hexennase verbaut, die auch bei der späteren EMW R-35-3 bis zum Schluss dran war.
Speedy24 hat geschrieben:Sind Schilder am vorferen Kotfluegel erlaubt?
Einige fahren damit herum, aber weil bei meiner auch Bj. 51 (aber später als Deine) bereits keins mehr dran war, habe ich mich mit dieser Frage nicht beschäftigt.[/quote]

Benutzeravatar
Benzinkuh
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 671
Registriert: 25. Dezember 2007, 12:37
Wohnort: Schwäbische Alb
Kontaktdaten:

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von Benzinkuh » 28. August 2010, 22:18

Speedy24 hat geschrieben: Und noch Zur Restauration:
Der Lack wird ja definitiv runter muessen...
Gruss, Alex :banane:
Warum definitiv? Schreibst doch das der Rost keine Schäden gemacht hat.
Dann kannst Du es dir ja aussuchen.
Reinige das Ding mal mit Öl.
Wenn die Substanz gut ist wird sie auch so sehr schön!
Technisch überarbeiten das sie wieder läuft und gut.
Lutz und Paul haben solche Edelpatina Teile und die sind echt top :top:
Gruß
Michael
Es ist nie zu spät für eine schöne Jugend!
http://picasaweb.google.de/Benzinkuh

Benutzeravatar
Ronni63
Rasender Reporter des Forums
Rasender Reporter des Forums
Beiträge: 285
Registriert: 26. Oktober 2008, 13:28
Wohnort: Ehingen/Donau

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von Ronni63 » 29. August 2010, 07:59

Moin,

wenn ich beim Fachvortrag in Eisenach aufgepaßt habe, wurden doch einige Exportmodelle mit verchromtem
Tank so vom Werk ausgeliefert (weiß aber nicht, ob das zum Baujahr paßt).

Das Aussehen ist zwar Geschmackssache, aber ich würde vom Lack soviel retten, wie geht.

Gruß
Ronni
Ein Stück meiner Heimat steht in der Garage ...

Benutzeravatar
Speedy24
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 315
Registriert: 9. August 2010, 22:24
Wohnort: Nürnberg

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von Speedy24 » 29. August 2010, 10:15

Den Lack Zu Retten war auch mein Vorhaben, nur blaettert er ueberall ab, fehlt am unteren Teil des Rahmens ganz (dafuer alles voll Flugrost) mal schauen... Habe eh die Vermutung, dass iwann mal einfach eine Schicht draufgepinselt / gerollert wurde, da unterm abgeblaettertem Lack noch eine Schicht ist und die weissen Streifen fehlen.

Der Tank wurde nachtraeglich verchromt, Opa hatte so seine Kontakte :was?: Leider nimmer so schoen, angekatzt und ne Beule vorne rechts drinn, diese Patina bleibt aber erhalten :mrgreen:

Gruss, Alex
Meine '49 SAG BMW R35 - Suche: Auspuff Schwalbenschwanz BMW, gute Nockenwelle, Lenker mit allen Armaturen, Lampe mit Zünschloss und und und..

Benutzeravatar
deralte77
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 126
Registriert: 24. Juli 2008, 09:22
Wohnort: Barth

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von deralte77 » 30. August 2010, 15:41

Ronni63 hat geschrieben:wenn ich beim Fachvortrag in Eisenach aufgepaßt habe, wurden doch einige Exportmodelle mit verchromtem
Tank so vom Werk ausgeliefert
Ja, für den Export nach Schweden wurden die Tankfelder ab Werk verchromt.


Gruß Ronny
muß filigraner werden, muß filigraner werden, muß fili...

Benutzeravatar
Benzinkuh
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 671
Registriert: 25. Dezember 2007, 12:37
Wohnort: Schwäbische Alb
Kontaktdaten:

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von Benzinkuh » 30. August 2010, 21:46

deralte77 hat geschrieben: Ja, für den Export nach Schweden wurden die Tankfelder ab Werk verchromt.


Gruß Ronny
Hat jemand so eine überhaupt mal gesehen bzw ein Foto?
Gruß
Michael
Es ist nie zu spät für eine schöne Jugend!
http://picasaweb.google.de/Benzinkuh

Matthias
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 236
Registriert: 1. April 2003, 17:27

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von Matthias » 31. August 2010, 11:44

Der Stefan Feller hat eine BMW R35 im Originallack mit verchromten Tank.
Bilder habe ich leider nicht.

Benutzeravatar
deralte77
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 126
Registriert: 24. Juli 2008, 09:22
Wohnort: Barth

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von deralte77 » 1. September 2010, 09:25

Ich schau mal heut abend, ich glaub in Eisernes aus Eis... ist das Foto drin.

Gruß Ronny
muß filigraner werden, muß filigraner werden, muß fili...

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1205
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von papi01 » 1. September 2010, 18:48

Ein freundliches Hallo an alle Fans vom Papi01. Für alle, die das Buch " Eisernes aus Eisenach" nicht haben, beiliegend die entsprechende Seite aus dem Buch.
Bild

Benutzeravatar
Benzinkuh
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 671
Registriert: 25. Dezember 2007, 12:37
Wohnort: Schwäbische Alb
Kontaktdaten:

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von Benzinkuh » 2. September 2010, 22:44

Hallo Papi
Danke für die Mühe, aber ich seh nix verchromtes!
Trotzdem danke für den Versuch
Gruß
Michael
Es ist nie zu spät für eine schöne Jugend!
http://picasaweb.google.de/Benzinkuh

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1205
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von papi01 » 3. September 2010, 06:37

Im Buch ist eben leider keine Verchromung zu sehen, lediglich der textliche Hinweis auf Tank und Felgen.Trotzdem interessant, auch die Ausführungen zur originalen Linierung. Grüße vom Papi01

Benutzeravatar
deralte77
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 126
Registriert: 24. Juli 2008, 09:22
Wohnort: Barth

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von deralte77 » 3. September 2010, 08:23

Ja, hatte ich wohl falsch im Kopf, ich dachte ein Foto mit seitlichem Chrom am Tank gesehen zu haben..., muß ich mal weiter in meiner Bildergalerie gucken..., oder meinen Kopf aufräumen.

Gruß Ronny
muß filigraner werden, muß filigraner werden, muß fili...

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von Gobi » 4. September 2010, 10:30

Der /2 oder /3 Prototyp (wie man es sehen will) hatte jedenfall einen verchromten Tank
Bild
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Benzinkuh
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 671
Registriert: 25. Dezember 2007, 12:37
Wohnort: Schwäbische Alb
Kontaktdaten:

Re: Die Anfänge einer langen Restauration...

Beitrag von Benzinkuh » 4. September 2010, 10:39

Danke Gobi
Hier ist doch der ganze Tank verchromt nicht nur Felder?
Sieht irgendwie nach gebastelt aus. Ist halt ungewohnt.
Gruß
Michael
Es ist nie zu spät für eine schöne Jugend!
http://picasaweb.google.de/Benzinkuh

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste