Schalldämpfer Eigenbau

Modifikationen, Tuning, Styling oder einfach rumspinnen....
Benutzeravatar
cs_joker7
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 506
Registriert: 22. Mai 2005, 09:43
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von cs_joker7 » 14. Januar 2007, 19:52

Gobi hat geschrieben:weil vielleicht, mich das Ding fast umgebracht hat- aber das ist eine andere Geschichte....).... könnte ich Dir leihen, zum rumspielen!
Nee danke- und mich soll er dann wohl richtig umbringen? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: Die Story würde mich aber echt mal interessieren....Hattst Du ihn schon mal mit Dynamit gefüllt?
Trotzdem danke für das Angebot- die halbierte Zigarre hast Du ja bereits sehr gut fotografiert und da ist ja auch nix weiter drin- ich denke mal, daß ich das mit dem schrittweisen Aufbohren ganz gut hinbekommen werde.
Eigentlich ist er ja jetzt auch schon ganz schön laut- das könnte aber genau an dem von EMW- Ute beschriebenen Phänomen liegen: an meinem Krümmereintritt haben die 4 Schlitze vom Schalldämpfer ein bissel Luft und sie sind nicht komplett von der Halteschelle bedeckt; dort scheint es also ordentlich Nebenluft rein zu ziehen.
Aber ich wills trotzdem noch optimaler haben... :top:
Bild

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 29. April 2007, 10:34

So, ich muss alles zurücknehmen, das Ding war so laut, weils mir die Krümmerdichtung über die Bördelkante gezogen hat!!! Ich dachte eigentlich das hätte an meinen Motorumbauten gelegen :oops: , bin ja die ganze Zeit mit dem originalen unterwegs- werde demnächst noch mal testen.. (hab aber schon wieder einen neue Idee... :mrgreen: )
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
cs_joker7
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 506
Registriert: 22. Mai 2005, 09:43
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von cs_joker7 » 29. April 2007, 18:13

Muß ja wirklich irre schlimm geklungen haben- mehr so ein helles Furzen, oder?
Bin jetzt mit meinem so richtig zufrieden- ne leere Zigarre und gut is.... :top:
Bild

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 29. April 2007, 21:01

cs_joker7 hat geschrieben:Muß ja wirklich irre schlimm geklungen haben- mehr so ein helles Furzen, oder?
..eher wie Maschinengewehrfeuer..., aber auf jeden Fall gehörmordend :mrgreen:


Ich mache manchmal, wenn ich mich samstags rächen will, bei ohnehin fälligen Reparaturen im Bereich "Auspuff" / "Zylinderkopf" den Krümmer ab (oder auch nur den Topf), und lass die Dinger laufen (EMW oder R 50).
Höllisch!! :twisted:

Ach ja, von wegen rächen: wir wohnen in einer Gegend, wo die ganzen Rentner erst dann wach werden, wenn andere eigentlich gemütlich beim Bier und Grill auf der Terrasse sitzen möchten und sich von der 60-Stunden Arbeitswoche erholen möchten: Dann wird gekreissägt (Brennholz für'n Winter), gerasenmäht, gestaubsaugt (außen), gehämmert ....und...und.. und

k.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 29. April 2007, 22:37

Sooo dramatisch wars nun auch wieder nicht, jedenfalls nicht bei niedrigsten Drehzahlen :mrgreen: der Witz war halt, das ich dachte das käme von der Kompressionserhöhung. Als ich die Krümmermutter damals angezogen habe, hat sich das schon so komisch angefühlt (eher so nach " oh jeh, geht jetzt das Geinde in den Arsch?") ich wäre aber nie auf die Idee gekommen, das die Dichtung über die Bördelung rutschen könnte
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

zerdepperer
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 167
Registriert: 12. Mai 2004, 23:03
Wohnort: Elsterwerda

Beitrag von zerdepperer » 8. Mai 2007, 21:55

Könnt ja mal versuchen euch mit Meister Milz darüber zu unterhalten, soviel ich weis macht der ja fast nur Auspuffanlagen!
Erkenntniss: Er könnte Ahnung haben!

www.motorradmeistermilz.de

Benutzeravatar
antiekeradio
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 53
Registriert: 22. März 2008, 22:01
Wohnort: Roosendaal - Niederlande
Kontaktdaten:

Re: Schalldämpfer Eigenbau

Beitrag von antiekeradio » 23. Juni 2009, 15:24

Richtiger Schalldämpferwolle ist ganz anderes Zeug als was man findet am Baustellen!!

Ist nicht sooo einfach zu bekommen aber das richtige Material ist hitze-und vibrationsfest. Das zerkrümmelt allerdings nicht beim verwendung in PKW-Auspuffanlagen.

Die aufbau der innereien so einer Auspuff die nur die höhe Note rausfiltern muss (also, ein "low-pass filter") schlage ich so vor:
Bild


Das Rohr im mitte hat also keine weitere Drossel, innen ist es einfach "immer geradeaus"
Man muss aber noch experimentieren mit die Innendurchmesser des Rohrs und der Länge des Hohlraums am beginn der Dämpfer.

Dank das Auspuff-Wolle wurd das wirklich leiser, aber man behalt die meist tiefe Noten
Verzeihung für mein Deutsch! Ist für mich ein Fremdsprache...

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schalldämpfer Eigenbau

Beitrag von Gobi » 23. Juni 2009, 16:26

so in etwa sah meine letzte Variante aus - allerdings habe ich inzwischen aufgegeben, nachdem ich mal wieder die EMW von Heike gefahren bin :? der originale Klang ist einfach viel schöner - warscheinlich ist mein Rohr im Durchmesser einfach zu klein , schade - aber erstmal fahre ich wieder mit meinem ollen Pott rum..... (Heikes klingt übrigens trotzdem besser!?)
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
antiekeradio
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 53
Registriert: 22. März 2008, 22:01
Wohnort: Roosendaal - Niederlande
Kontaktdaten:

Re: Schalldämpfer Eigenbau

Beitrag von antiekeradio » 24. Juni 2009, 09:48

gibt es bilder von einer originale (alte) EMW auspuff (innen)??
Verzeihung für mein Deutsch! Ist für mich ein Fremdsprache...

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schalldämpfer Eigenbau

Beitrag von Gobi » 24. Juni 2009, 15:10

von der "Zigarre" schon

Bild
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schalldämpfer Eigenbau

Beitrag von Gobi » 23. Juni 2013, 17:20

So ich habe heute erfolgreich klein bei gegeben :mrgreen:
Vorgestern hatte ich noch mal meinen Eigenbau topf drauf und siehe da, nach all den Jahren klingt er immer noch scheiße.
Jetzt habe ich einer Zigarre hinten eine Reisionsklappe verpasst und kann die Einsätze im Prinzip tauschen. Hab jetzt ein gelochtes Rohr, allerdings mit 2 Prallblechen drin, was allerdings auch noch nicht klang, dann Steinwolle ausenrum und : prima! Fast ein bisschen zu viel des Guten, aber lassen wir sich die Sache erstmal setzen... der tiefe Klang ist noch da, das Gekantter (das sich mit meinem neuen Motor verschlimmert hatte) ist weg :banane: - mir gefällts und jetzt trau ich mich auch eher in der Stadt das Gas aufzureissen

Jedenfalls der deutliche Beweis, das man Volumen braucht für einen tiefen Klang
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Carsten Lahmann
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 243
Registriert: 9. November 2004, 14:36
Wohnort: Bierstedt

Re: Schalldämpfer Eigenbau

Beitrag von Carsten Lahmann » 23. Juni 2013, 20:24

Genau das Rohr macht die Musik, es würde sich ja auch nie Jemand Wagen nen Lanz Bulldog mit nem 2" rohr als Auspuff zu Bestücken

icwiener
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 332
Registriert: 6. Mai 2003, 08:13
Wohnort: Schwerin M/V

Re: Schalldämpfer Eigenbau

Beitrag von icwiener » 24. Juni 2013, 09:11

Gobi hat geschrieben:Jedenfalls der deutliche Beweis, das man Volumen braucht für einen tiefen Klang
wurde dass denn jemals bezweifelt? ;-)
"I tried religion, meditation, even therapy... then I realized all I really needed was more horsepower. "

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schalldämpfer Eigenbau

Beitrag von Gobi » 24. Juni 2013, 19:20

ja, von mir natürlich :mrgreen: ein relativ schlankes Rohr gefiel mir damals besser.. :aem:
Was mich wundert, auf ganz alten Fotos sieht man öfter mal so dünne Tüten, die müssen wirklich übel geklungen haben
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

icwiener
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 332
Registriert: 6. Mai 2003, 08:13
Wohnort: Schwerin M/V

Re: Schalldämpfer Eigenbau

Beitrag von icwiener » 25. Juni 2013, 08:15

meiner erfahrung nach entsteht "schöner" klang eigentlich nur bei durchgängigen absorptions schalldämpfern. allerdings klingen auch k750 dämpfer sehr geil:

http://www.ural-zentrale.de/product_inf ... 70f72a96fd

die haben innen nur eine verdickung mittig, sieht total primitiv aus, aber klanglich wirklich toll.. zumindest in der k750 ;-)
"I tried religion, meditation, even therapy... then I realized all I really needed was more horsepower. "

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste