Tuning

Modifikationen, Tuning, Styling oder einfach rumspinnen....
Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 26. August 2003, 21:44

He, He, He :) - 140- träum............... ;-)
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
wasserfeld
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 18. Dezember 2002, 16:23
Wohnort: Volkmarsen

Auspuff-Tuning

Beitrag von wasserfeld » 27. August 2003, 11:10

Hallo Leute,

Jetzt will ich die Story mal von Anfang an erzählen:

Ich hab ja meine Karre schon vor 11 Jahren restauriert, da gab es nur einen Auspuff zur Auswahl, nämlich den Rohrauspuff von B&G!

Auf nem Treffen hab ich dann nen anderen EMW'ler mit Beiwagen getroffen, der nen Polnischen Auspuff dran hatte. :shock:

Der machte mich schon rein Klangtechnisch platt und zog mich auch auf der Ausfahrt regelmässig ab! :cry:

Also hab ich mir meinen Auspuff mal genauer angesehen:

Der Auspuff der Firma Breindl hatte innen 2 Stauscheiben mit 6er Löchern drin! Lachhaft!!!! :nono:

Das Motorrad konnte überhaupt nich richtig ausatmen!! :kotz:

Also Schnelltuning:

Montiereisen zur Hand und dieses mit dem nötigen Nachdruck 3 mal durch den Auspuff befördert! :cool:

Ergebnis: Mehr Leistung und ein ohrenbetäubender Lärm! :twisted: :twisted: :twisted:

Später hab ich dann den Auspuff gegen einen polnischen Nachbau ausgetauscht!

Meiner Ansicht nach Absolute Spitzenklasse, da er dem Original am Besten nachempfunden ist. :top:

Die Dämpfung erfolgt hierbei durch ein Rohrsieb und Dämpfungswolle!
ansonsten kann man den Auspuff auch als Fernrohr benutzen. :D

Mittlerweile ist durch mehrere Fahrten über längere Strecken auch die Wolle etwas weggebrannt, was nochmal zu einer klanglichen Verbesserung führt. :rollo: :mrgreen: :mrgreen:

Zitat eines befreundeten R 25 Fahrers:
"Du brauchst auch keine Hupe!!! "

:mecker: :mecker: Meiner Ansicht nach muss sich die Firma , von der ich meine Teile früher bezogen habe, den Meckerer gefallen lassen, dass sie manchmal ziemlich dilletantisch arbeiten!! :mecker: :mecker:



Bis dann

Arne

Steffen
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 18
Registriert: 29. August 2003, 21:03
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Tuningversuche

Beitrag von Steffen » 29. August 2003, 21:55

Bin schon eine weile am experimentieren, höhere Verdichtung und gerundeter Einlasskanal mit deshalb 38er Ventil hat immerhin schon mal mehr Drehmoment bis so tempo 90 gebracht. Dann ist aber schlagartig Schluß. Aber das hilft Euch Flachlandfahrern nicht viel und ich wollte eigentlich auch eher wissen, was über 4500 Umdrehungen so geht. Ich habe eine original-DDR-rerierte Kurbelwelle drin und die hat wohl schon in der Einfahrzeit wieder das klappern gekriegt.

Die Originalkonstruktion will außerdem vermutlich noch aus einem anderen Grund nicht über 4500 drehen: Der Lagersitz für das hintere KW-Lager klappert ab werk sobald der Motor warm ist. Ich habe schon 4 Stück in der Mache gehabt und bei jedem fällt schon bei "Handwärme" das Lager raus und man sieht, das das Lager im Sitz arbeitet und sich dreht! Ich habe den Lgersitz außen abgedreht und einen Stahlring draufgeschrumpft, der das weiche Alu zusammenhält, war eine Heidenarbeit.

Verdichtung habe ich mit einem R69-kolben erhöht, so auf 6.5. Der Kolben ist oben bucklig, hat aber 20er Bolzen => Pleuel anpassen lassen... Mit Zylinderfuß abdrehen kann man Verdichtung dann noch weiter erhöhen, das wollte ich als nächstes testen, aber erst mit nochmal neuer KW...

Wunder sind von der Super-Langhub-Konstruktion warscheinlich nicht zu erwarten, ich halte euch auf dem Laufenden, d.h. es dauert noch ein ziemliches Weilchen bis zum nächsten Versuch...

Hat jemand schon mal einen gescheiten Vergaser mit Nadeldüse ausprobiert?

Grüße aus dem schwäbisch fränkischen Urwald
Steffen

Benutzeravatar
Der mit der EMW tanzt
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 13
Registriert: 24. August 2003, 20:38
Kontaktdaten:

Aufbohren Auspuff

Beitrag von Der mit der EMW tanzt » 1. September 2003, 21:23

Hab das gleiche Problem: Tempo 80, dann is' Schluß.
Also hab ich den Fisch mal demontiert und reingeschaut um die Wasserfeldsche These zu prüfen:
15 Löcher a 6mm Durchmesser macht ca. 418 qmm, entspräche einem Durchmesser von ca. 22 mm; Auslass ist 35mm, also ca. 916 qm also ein Verhältnis von ca. 0,45.
Ich hab das ganze mal theoretisch betrachtet:
Da muß sich im Krümmer ja ein Druck aufbauen gegen den der Kolben arbeiten muß, sprich Energie für braucht die für den Antrib verloren geht. Die Frage die ich mir stelle: Braucht der Viertakter einen genau abgestimmten Auspuff wie der Zweitakter, oder ist ihm das wurscht??? :roll:
Wenns wurscht ist, wieso hat der Topf dann nur die Hälfte an Durchlassfläche; ist der etwa nur auf optimale Schalldämpfung ausgelegt.
P.S.:Für ein gleichbleibendes Verhältnis müsste man etwa auf 25 mm aufbohren, schätze dann wirds ziemlich laut!?!? (Bin die EMW mal bei der Gelegenheit kurz ohne Fisch gefahren: No coment! :lol:

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1082
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Auspuffabstimmung

Beitrag von Andrebiker » 2. September 2003, 06:28

Der Viertakter braucht keinen so abgesimmten Auspuff wie ein Zweitakter. Bein Zweitakter muß sich eine Resonanzschwingung aufbauen, die beim Viertakter nicht notwendig ist.
Die Flächen für den Gasdurchsatz können zum Auspuffende hin abnehmen. Durch die Fläche am Auslaßventil kommt eine besimmte Menge heißes Abgas. Dieses hat ein Volumen, was sich im Auspuff nicht stauen darf. Im Schalldämpfer wird dieses Abgas aber stark abgekühlt; das ist da die Wirkungsweise eines Dämpfers. Durch die Abkühlung verringert sich bei Gasen aber das Volumen. Fazit: Das Loch kann kleiner werden.

Benutzeravatar
Der mit der EMW tanzt
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 13
Registriert: 24. August 2003, 20:38
Kontaktdaten:

Beitrag von Der mit der EMW tanzt » 2. September 2003, 11:14

Kann dann eine Durchgangsöffnung wirklich soviel ausmachen.
Im Handbuch steht das jegliche Änderung am Auspuff Leistung und Verbrauch ändert. Wird die Leistung steigen wenn ich aufbohre (wie bei Wasserfeld), oder kann's sein, daß das Ding bei mir nur lauter wird und sonst nichts passiert oder sogar schlechter marschiert ????

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1082
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Beitrag von Andrebiker » 2. September 2003, 12:07

Lauter wird sie auf Garantie :mrgreen: .
Schlechter wird sie auch nicht gehen, da sie ja besser atmen kann. Bei manchen Motoren sind doch einige Pferdchen im Laufe der Jahre durch Geräuschsenkungen auf der Stecke geblieben :kotz: . Wunder wirst Du beim R 35-Motor aber nicht erwarten können.
Rechne Dir doch die Sache mal überschlägig aus. Dichte von Luft bei 500°C am Innendurchmesser Krümmer und Dichte bei 100°C im Dämpfer. Dann nimmst Du ein Volumen am Krümmer bei 500° an und rechnest Dir aus, welches Volumen das bei 100° noch hat. Gleiche Strömungsgeschwindigkeit vorausgesetzt (sonst staut sich´s ja!) kannst Du dann sagen, meine Durchtrittsfläche am Dämpfer kann soundsoviel kleiner sein als für das heiße Gas am Krümmer. Ganz auf Nummer sicher gehst du aber immer, wenn Du die Krümmerfläche beibehältst.

Benutzeravatar
wasserfeld
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 18. Dezember 2002, 16:23
Wohnort: Volkmarsen

Theorie!

Beitrag von wasserfeld » 2. September 2003, 14:17

Mein lieber Herr Gesangverein! :mrgreen:

Ich hätte nicht gedacht, dass nach dieser Anmerkung soviele Taschenrechner heisslaufen würden! :laola:

Respekt :laola: :top:
Machts mal gut!

Bis denne

Arne

Benutzeravatar
Der mit der EMW tanzt
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 13
Registriert: 24. August 2003, 20:38
Kontaktdaten:

Umfrage EMW Fahr-Charakteristik

Beitrag von Der mit der EMW tanzt » 2. September 2003, 20:37

Tja.... dem ingeniör is nichts zu schwör ... ,
Manche Menschen brauchen das einfach :D und können Ergebnisse nicht so einfach akzeptieren :twisted: (20 km/h mehr is' schon ein paar tiefgreifende Überlegungen wert, oder nicht :?: )

Nun mal weiter im Thema.
Auf den 2 1/2 Seiten zum Thema Tuning is' bisher nur "Zylinderkopf abdrehen" und "Auspuff freimachen" angesprochen worden. Das kann doch nich alles sein bei über 100 Mitgliedern!:evil: Gebt mir mehr :twisted: :twisted: :twisted:
Wie wär's mal mit 'ner statistischen Erhebung der EMW Fahr-Charakteristik :) ??? (Hab noch keine andere gefahren, würd mich deshalb interessieren!)

Ich fang mal an:
1. Beschleunigung:mäßig (meine Schwalbe zieht ungetunt auf den ersten 50 Metern von dannen).
2. Endgeschwindigkeit in der Ebene 80 km/h (Tacho geht bei mir 10 km/h nach laut "Passat-Verfolgung"
3. 10% Steigung (aus dem Stand, ohne Anlauf :!: ): der 3. Gang ist EMMA-Mord!

Der, bei dem's wesentlich! besser ist bitte sofort melden !!!
(Bitte das alles nicht falsch verstehen, ich häng an meiner Emma !!!)

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 3. September 2003, 20:43

Fein, das dieser Beitrag endlich in Schwung kommt!
@Andrebiker: Ich muß schon sagen, Du machst mich wirklich staunen, sagenhaft was Du alles weißt. Darf man Fragen, was Dein Beruf ist?
Zu schade, das Du nicht in meiner Nachbarschaft wohnst, ich würde Dir gigantische Löcher in den Bauch fragen!
Hat jemand was einzuwenden, wen ich Andrebiker den Ehrenrang "Dr. mot." verleihe? :mrgreen:

@Den, der mit der EMW tanzt: Ganz theroretisch, nach dem was ich mir angelesen habe, solltest Du zuallererst mal versuchen, den Vergaser zu optimieren, wie z.B. bei Hertweg beschrieben, (mal vorausgesetzt Kolbenringe usw. sind o.k.)
Da kommen wir aber schon zum Problem, woher Austauschdüsen nehmen, mit denen man herumprobieren kann?
Die müsste man sich anfertigen- eigentlich nicht all zu schwierig, bei Gelegenheit werde ich das mal angehen.

@Alle: Hat sich schon mal jemand Gedanken über eine umgeschliffene Nockenwelle gemacht?
Die EMW ist ja so gebaut, das sie auch mit allerschlechtestem Benzin läuft- gut gemeint, aber sowas gibts ja garnicht mehr zu tanken- sind von da her nicht noch einige PS zu holen????
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Steffen
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 18
Registriert: 29. August 2003, 21:03
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Tuning der Reihe nach

Beitrag von Steffen » 3. September 2003, 22:49

Hallo zusammen,
Benzinqualität ist nur für die Verdichtung wichtig,
jetzt lohnt sich langsam das sortieren:

1) Leistungsvergleich:
90km/h in der Ebene haben wir immer geschaft, sowohl mit originalem leicht klappernden Gebrauchtmotor und Orginalauspuff von 1954, als auch mit dem ersten Tuningversuch mit R69-Kolben, KW nachwuchten und Lagerung verstärken, siehe Beitrag vom 28.8.03.
Geschätzte 5% Steigung gehen im 4. Gang mit 65-70 km/h bei Halbgas (getunter Motor) bzw. fast Vollgas (alter Motor).
10% Steigung braucht schon den 3. Gang, geht aber ohne Mühe.
Die km/h sind echte, habe die Drehzahl digital gemessen und umgerechnet (mein Originaltacho stimmt sogar ziemlich genau).

2) Auspuff-querschnitt:
Bei aller Recheneuphorie bitte nicht vergessen, dass wir nur 1 Zylinder haben und der Ausstoß aus `m Kopf sich im Krümmer verteilt und dann gemütlich wärend der restlichen 3 Takte entweichen kann. Weitere praktische Ergebnisse wären natürlich interessant, mag aber meinen guten originalen Topf nicht opfern, werde auch mal ohne probieren...

3) Nockenwelle
ändern ist was für die ganz Harten, sicher nichts für die EMW.
Der Motor ist wirklich nicht für japanische Drehzahlen konstruiert (kein Steuerkettenspanner, lange Stößelstangen, miese Kurbelwellenlagerung, eiernde Hardyscheibe...) Vergleicht nur mal z.B. mit dem R25-Motor.

4) Vergaser:
Mit der höheren Verdichtung von 6,5 läuft meine immer zu fett (laut Kerze) habe den Schwimmer jetzt so niedrig, dass
sie im Stand fast keinen Sprit mehr schnüffelt => Kerze besser aber Leistung bleibt gleich. Jetzt kann man mit anderen Düsen spielen (bei Breidl gibts eine Auswahl im Katalog), aber Leistung wird das wenig bringen, immerhin den Verbrauch senken.
Ein Vergaser mit etwas mehr als 24mm Durchlass wäre auf jeden Fall hilfreich. Wenn der dann noch mit Düsennadel arbeitet (wie eigentlich in den 50ern schon üblich) und optisch passt, dann wärs das. Hat jemand eine Idee??.

Bis demnächst
Steffen

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1082
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Beitrag von Andrebiker » 4. September 2003, 07:00

Gobi hat geschrieben: @Andrebiker: Ich muß schon sagen, Du machst mich wirklich staunen, sagenhaft was Du alles weißt. Darf man Fragen, was Dein Beruf ist?
Zu schade, das Du nicht in meiner Nachbarschaft wohnst, ich würde Dir gigantische Löcher in den Bauch fragen!
Hat jemand was einzuwenden, wen ich Andrebiker den Ehrenrang "Dr. mot." verleihe? :mrgreen:
Hmmm.... Dr. Mot. :lol: :roll: :P . Grins... :rollo: :top: . Vielleicht besser als irgend ein ostzonaler Titel.
Apropos Wissen: Wenn Du wirst 16 Jahre lang an alten Motorrädern rumgeschraubt haben, hast Du auch Ahnung. Das ist nur eine Frage der Zeit und muß einfach wachsen und gedeihen :pat: .
Beruf? Sagt Dir Konstrukteur was? Das sind so die armen Menschen, die das realisieren müssen, was Verkäufer Kunden aufgeschwatzt haben.
Naja, und die Sache mit der Nachbarschaft läßt sich ja mal mit einem geplanten Besuch zwecks Gedankenaustausch realisieren. Es ist zwar nicht der nächste Weg, aber sooo weit auch wieder nicht. Komm doch einfach mal rum. Wir haben eine wunderschöne Gebirgslandschaft, so daß es auch für Frau und Kind nicht langweilig wird. In der Tschechei kannst Du billig tanken und Dir einen 10-Liter-Kanister Verbleiten für die EMW mitbringen :top: ! Dann haben wir noch ein Motorradmuseum mit vielen wirklich schönen Exponaten und ab und zu eine tolle Veranstaltung, z.B. am Sonnabend das jährliche Böhmerland-Treffen :laola: . Sagenhaft, wie viele da noch fahren :hüpf2: . Naja, ist vielleicht ein wenig zu kurzfristig... :?

icwiener
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 332
Registriert: 6. Mai 2003, 08:13
Wohnort: Schwerin M/V

Beitrag von icwiener » 25. September 2003, 11:20

Hi!
Also hier mein Beitrag, an der EMW eines Freundes ausprobiert (meine war mir zu schade zum Experimentieren, wird aber demnächst auch dran glauben müssen):
Alles nach Motorüberholung und Einfahren,
Verdichtung mehr durch 2mm abgedreht,
30mm ETZ Vergaser mit Eigenbau Flansch und geändertem Tank,
38mm Einlaßventil (BMW 318 Auslaß, ca. 35 Euro),
harte Ventilfedern Opel,
Einlaßkanal aufgeweitet und angepasst,
Sportluftfilter Hein Gericke,
Camko Nockenwelle mit ca. 2,5mm (!!) mehr Ventilhub, deshalb auch die harten Federn, sonst funzt das nicht,

Das Ding rennt jetzt nach Fahrradtacho knapp 100 mit Stoye Beiwagen, 2 Kerlen und ca. 20 Liter Bier und vollständiger Campingausrüstung an Bord, wir suchen noch nen Leistungsprüfstand. Jedenfalls komme ich mit meinem (ebenfalls getunten) Dnepr Gespann kaum hinterher. Der 3te Gang geht schon bis über 90.

Ich habe noch zwei andere Nockenwellen, bei denen die Ventilüberschneidung stark bzw. extrem stark vergrößert wurde, die sind meiner Meinung nach aber nichts fürs Gespann, weil die garantiert Drehmoment untenrum wegnehmen, aber in meine Vollcross EMW kommen die demnächst wohl probeweise rein.

Wieso soll ein EMW Motor nicht drehzahlfest sein? Die Stößelstangen sind saustabil und garnicht mal so schwer, KW Lagerung geht in Ordnung, wenn alles maßhaltig ist. Steuerkette sollte schon gespannt werden können, bin dabei, dieses Problem zu lösen. Elektronikzündung wäre auch gut, dann aber mit 12V. Und natürlich dann ein Absorptionsauspuff, nicht son Prallblech Mist. Ich denke die Drehzahl läßt sich noch beträchtlich steigern, erst das Pleuel wird irgendwann die Grenze zeigen, denn das ist wirklich Mist, ellenlang und zum Ausgleich saudünn.

Werde wohl über Winter meine Vollcross umbauen, Teile liegen schon seit langem rum.

Zugegeben, nen Originalitätspreis wird man mit alle diesen Maßnahmen nicht mehr kriegen, speziell der Vergaser fällt schon stark auf. Aber es ist ja eh nur die Zweit- (bzw. Dritt-) EMW.

PS: ne komplette Motorrad-Lachgasanlage liegt bei mir auch noch rum ;-)

Gruß,
Robert

icwiener
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 332
Registriert: 6. Mai 2003, 08:13
Wohnort: Schwerin M/V

Beitrag von icwiener » 25. September 2003, 11:27

Achso, ganz vergessen:
Hardcore Tuning Buch: Apfelbeck, Wege zum Hochleistungs Viertaktmotor, der Typ beschreibt u.a., wie man sich wassergekühlte Köpfe selber gießt!!! Aber auch herkömmliche Tuningmaßnahmen, ich habe fast alle meine Ideen daraus, hat auch meiner Triumph und Dnepr und dem seligen Opel Rekord gehörig auf die Sprünge geholfen...

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 25. September 2003, 18:32

WOW!!!
Das lässt mich ja endlich mal hoffen für die Zukunft!
Kannst Du das speziell mit der Nockenwelle mal genauer erklären? Passt die etwa so oder wie wurde die angepasst?
Gibt es Fotos von der Crossmaschine?
Und was bitte ist eine Motorrad- Lachgasanlage??????? :shock:
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste