Kurbelwellenlager 6207

Ab jetzt hier alle momentanen technischen Probleme und Fragen posten!
Antworten
Benutzeravatar
jawafreund
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 425
Registriert: 23. Oktober 2012, 16:39
Kontaktdaten:

Kurbelwellenlager 6207

Beitrag von jawafreund » 30. Juli 2017, 10:02

Hallo , ich will endlich wieder den Motor für meine Export-EMW zusammenbauen ...

nun habe ich im Buch ,,Eisernes aus Eisenach ,, gelesen , dass das Kurbelwellenlager 6207 ein C2 Lager sein soll -
ich hatte aber ein C3 drin - welches Lagerspiel ist nun besser C2 oder C3 ?

vg Torsten

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 737
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: Kurbelwellenlager 6207

Beitrag von Stefan1957 » 30. Juli 2017, 19:00

Der Unterschied vom Radialspiel C2 zu C3 liegt im 1/1000 Bereich, also Mikrometer. Gab es solche Lager in den 50er Jahren überhaupt bei den Motortoleranzen? C3 hat ein größeres Radialspiel als C2; ich sag drinlassen👍
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Benutzeravatar
RobertD
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 487
Registriert: 14. September 2014, 10:23
Wohnort: Magdeburg

Re: Kurbelwellenlager 6207

Beitrag von RobertD » 30. Juli 2017, 21:04

Das C3 ist günstiger. Und erst gar nicht im Oldtimerfachhandel schauen, die Dinger sind quasi in jeder Waschmaschine drin. Fahre auch so eines und ich denke mal nicht, dass es den Unterschied macht.
Gruß Robert

EMWnobi
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 12
Registriert: 31. Juli 2017, 06:45
Wohnort: Erzgebirge

Re: Kurbelwellenlager 6207

Beitrag von EMWnobi » 17. August 2017, 07:59

Da meine Frage genau zur Überschrift des Themas passt, wollte ich nicht extra einen neuen Thread erstellen.

Aufgabe: Ich möchte das hintere Kurbelwellenlager tauschen, da beim Ziehen der Kupplung grauenvolle Geräusche zu hören sind. Das Ausrücklager der Kupplung ist bereits getauscht.

Frage: Wie bekommt man den hinteren Motordeckel ab?? (Ohne, dass von vorn auf die Kurbelwelle geschlagen wird!)

In den sagenumwobenen Werkstattblättern steht Folgendes:
Nach abflanschen des Getriebes sowie dem Ausbau der Kupplung und Schwungscheibe werden nach Entfernen des Sicherungsdrahtes die 9 Schrauben M 6 gelöst und herausgeschraubt. Hierauf wird der Lagerdeckel mit dem Kugellager unter Verwendung des Spezialabziehers W 235 119-61 214 (Abb. 4 u. 4a) abgezogen.
Leider gibt es die Abbildung 4 und 4a nicht. Ich kann mir grad gar kein Bild machen, wor dort ein Abzieher eingreifen könnte. Über Tips wäre ich dankbar!

Benutzeravatar
Speedy24
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 344
Registriert: 9. August 2010, 22:24
Wohnort: Nürnberg

Re: Kurbelwellenlager 6207

Beitrag von Speedy24 » 17. August 2017, 15:36

Meine Vorgehensweise war: Motor bis auf Block und Kurbelwelle zerlegen, um den Flansch herum gleichmäßig mit einem großen Gasbrenner ~10min bis Spucke-heiß / ca 120°C erwärmt und anschließend die Kurbelwelle samt Lagerdeckel mit einem Gummihammer von vorne rausgeschlagen.

Viele Grüße
Alex
Meine '49 Awtowelo BMW R35 - Suche: gute Nockenwelle, Auspuff Schwalbenschwanz BMW, Lenker, Innenzughebel, Lampe und und und..

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 653
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: Kurbelwellenlager 6207

Beitrag von Schwarzarbeiter » 17. August 2017, 15:50

Hallo EMWnobi,
ich mache das folgendermaßen mit einem Abzieher, der in die beiden Gewinde der Schwungscheibe greift und sich auf dem Motorgehäuse abstützt:

Bild

Bild

Vorher natürlich die Schwungscheibe abziehen und auch die Schrauben des Gehäusedeckels herausschrauben, welcher das KW-Hauptlager aufnimmt. Etwas Wärme im Anschluss daran erleichtert das Lösen dichtungsseitig.
Dann die Schwungscheibe wieder handfest auf der KW festmachen und den Abzieher zum Einsatz bringen.
Meines Erachtens ist Ziehen an der KW besser als von vorne auf sie zu schlagen ...

Wenn man den Lagerdeckel dann später als Einzelteil in Händen hält, sollte man über eine kleine Modifikation entsprechend dem Deckel des Kardangehäuses der BK nachdenken. Dort sind drei zusätzliche Bohrungen inklusive M6-Gewinde eingebracht, die ein leichtes Abdrücken des Gehäusedeckels durch das Einschrauben passender Schrauben ermöglichen.

Bild

Das funktioniert sehr gut und könnte später entsprechend auch das Lösen des Lagerdeckels bei der R35 vereinfachen, wenn man sich einmal die Mühe des Bohrens und des Gewindeschneidens macht.


Gruss Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

EMWnobi
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 12
Registriert: 31. Juli 2017, 06:45
Wohnort: Erzgebirge

Re: Kurbelwellenlager 6207

Beitrag von EMWnobi » 18. August 2017, 05:49

Hallo Schwarzarbeiter,

Deine Anleitung ist klar und verständlich. Ich hab es kapiert! Vielen Dank dafür! Nur setzt das voraus, dass die Kurbelwelle am anderen Wellenende "nackt" ist und ich die gesamte Kurbelwelle aus dem Gehäuse ziehen kann.

Aus den Werkstattblättern habe ich es allerdings so herausgelesen, dass man das hintere Kurbelwellenlager auch bei eingebauter Kurbelwelle wechseln kann. Dazu müsste der Lagerdeckel nach dem Prinzip mit den 3 zusätzlichen Schrauben abgezogen werden. Und genau dafür soll es den oben zitierten Spezialabzieher geben. Nur wüsste ich jetzt nicht, wo dieser an dem Lagerdeckel ansetzt...

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 653
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: Kurbelwellenlager 6207

Beitrag von Schwarzarbeiter » 18. August 2017, 09:32

Hallo EMWnobi,
ich habe mir mal die Werkstattblätter angeschaut und nach dem speziellen Abzieher gesucht. Also ich habe die Abb. 4 (Stückliste) und 4a gefunden:

Bild

Allerdings ist mir schleierhaft, wo dieser Klopper von Abzieher für die besagte Maßnahme ansetzen soll.
Von den Maßen her ist der nur geeignet, den Lagerdeckel nebst KW-Hauptlager vom Lagerzapfen der ausgebauten KW abzuziehen.

Also m.E. hilft dieses Ding hier nicht weiter ...

Ziemlich ratlose Grüße
Schwarzabeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

EMWnobi
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 12
Registriert: 31. Juli 2017, 06:45
Wohnort: Erzgebirge

Re: Kurbelwellenlager 6207

Beitrag von EMWnobi » 18. August 2017, 12:41

Na das sehe ich genauso wie Du! Mit dem Teil kann man maximal bei ausgebauter Kurbelwelle den Lagerseckel abziehen. Solang der Deckel noch am Kurbelgehäuse ist, wüsste ich nicht, wo das Teil eingreifen sollte. Na wenigstens hab ich jetzt mal ein Bild davon gesehen. Nachdem ich auf Deinem Bild auch die Seitenzahl erkannt hab, habe ich diese Abbildung nun auch in den Werkstattblättern gefunden. Ich hätte die Abbildung 4 bzw. 4a eben zwischen Abbildung 3 und Abbildung 5 erwartet und nicht auf Seite 63. War mein Fehler...

Benutzeravatar
tonaco
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 12
Registriert: 16. April 2017, 09:09
Wohnort: Erzgebirge

Re: Kurbelwellenlager 6207

Beitrag von tonaco » 18. August 2017, 14:52

EMWnobi hat geschrieben:
17. August 2017, 07:59


Aufgabe: Ich möchte das hintere Kurbelwellenlager tauschen, da beim Ziehen der Kupplung grauenvolle Geräusche zu hören sind. Das Ausrücklager der Kupplung ist bereits getauscht.


Meinst Du, dass die Geräusche beim Kupplung ziehen vom hinteren Kurbelwellellager kommen ?
Das Lager müsste doch auch ohne Kupplung ziehen diese Geräusche machen.
Gruss tonaco

EMWnobi
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 12
Registriert: 31. Juli 2017, 06:45
Wohnort: Erzgebirge

Re: Kurbelwellenlager 6207

Beitrag von EMWnobi » 21. August 2017, 09:16

Meinst Du, dass die Geräusche beim Kupplung ziehen vom hinteren Kurbelwellellager kommen ?
Ja!
Das Lager müsste doch auch ohne Kupplung ziehen diese Geräusche machen.
Nicht zwingend. Bei normalem Motorlauf nimmt das Lager nur radiale Kräfte auf. Sobald die Kupplung gezogen wird, kommen axiale Kräfte hinzu.

Zurück zum Thema: Den Deckel habe ich dennoch lose bekommen. Es half Wärme und leichte Schläge mit einem Schlagdorn von vorn durch die Öffnung, wo eigentlich die Kupplungsfedern durchgesteckt werden. Irgendwann kam ich dann mit einem Lagerabzieher dahinter. Funktionierte alles zerstörungsfrei. :top:

EMWnobi
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 12
Registriert: 31. Juli 2017, 06:45
Wohnort: Erzgebirge

Re: Kurbelwellenlager 6207

Beitrag von EMWnobi » 21. August 2017, 09:22

In dem Atemzug hat der Motordeckel auch drei M5 Gewindebohrungen erhalten. Dank des Tips vom Schwarzarbeiter. :top: Jetzt sind die Bohrungen drin, und es gibt wahrscheinlich nie wieder die Notwendigkeit den Deckel auszubauen, ohne die Kurbelwelle komplett zu demontieren. :lol:

Benutzeravatar
tonaco
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 12
Registriert: 16. April 2017, 09:09
Wohnort: Erzgebirge

Re: Kurbelwellenlager 6207

Beitrag von tonaco » 21. August 2017, 14:58

Ok, alles klar das ist ein Argument.
Da Du das Drucklager schon gewechselt hast ,hätte ich jetzt als Geräuschquelle an die Kupplungsscheibe gedacht.

EMWnobi
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 12
Registriert: 31. Juli 2017, 06:45
Wohnort: Erzgebirge

Re: Kurbelwellenlager 6207

Beitrag von EMWnobi » 23. August 2017, 07:20

Nun nochmal zur Bestätigung nach erfolgtem Probelauf: nach dem Wechsel des hinteren Kurbelwellenlagers ist tatsächlich Ruhe beim Ziehen der Kupplung. Problem gelöst!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste