Felge beschädigt verbogen

Ab jetzt hier alle momentanen technischen Probleme und Fragen posten!
Unke64
Beiträge: 2
Registriert: 24. Januar 2018, 20:52

Felge beschädigt verbogen

Beitrag von Unke64 » 24. Februar 2018, 19:18

Hallo Forummitglieder,
ich bin begeistert von diesem Forum und freue mich, auch meine Erfahrungen beizusteuern.
Zunächst habe ich aber ein Problem mit einer Felge/Felgenring. Habe beim Ausspeichen diesen Schlag entdeckt. Ich vermute, daß diese Felge einen Unfall mitgemacht hat und an dieser Stelle deformiert wurde.
Hier brauch ich euren fachmännischen Rat, ob ich das reparieren kann oder hier Schrott habe und ein neues Rad brauche.
20180224.jpg
20180224.jpg (24.89 KiB) 1756 mal betrachtet

audifahrer
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 62
Registriert: 20. Dezember 2016, 15:50
Wohnort: Cham Bayern

Re: Felge beschädigt verbogen

Beitrag von audifahrer » 25. Februar 2018, 09:58

Ob man die Felge reparieren kann weiß ich nicht, ich würde es aber nicht machen.
Hab noch eine gute Felge rumliegen, bei Interesse schreib mir eine PN.

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1213
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Felge beschädigt verbogen

Beitrag von papi01 » 25. Februar 2018, 11:34

Wenn Du Dir aus Hartholz eine entsprechende Form bastelst und in den Schraubstock spannst, kannst Du mit Geschick und etwas Geduld die Felge an dieser Stelle wieder in die richtige Form dengeln- aber ohne Wärme!. Anleitungen zum richtigen dengeln findest Du hier im Netz.
Gruß vom Hans

Benutzeravatar
trybear
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 80
Registriert: 23. Oktober 2013, 11:30
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Felge beschädigt verbogen

Beitrag von trybear » 25. Februar 2018, 11:37

aber ohne Wärme!.
Warum ohne Wärme? Die Felgen sind doch auch geschweißt?

gruß
nüchtern betrachtet war besoffen besser..... ;-)

Benutzeravatar
schraubkruemmer
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1509
Registriert: 26. Februar 2010, 10:31
Wohnort: 066xx

Re: Felge beschädigt verbogen

Beitrag von schraubkruemmer » 25. Februar 2018, 11:53

Die Felge würde zu weich werden - Gefüge ändert sich durch Hitze.

Grüße Tobias
"The difference between men and boys is the size of their toys."
C. Shelby

Benutzeravatar
standgas
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 256
Registriert: 6. September 2005, 21:38
Wohnort: Creuzburg

Re: Felge beschädigt verbogen

Beitrag von standgas » 25. Februar 2018, 12:36

Hallo Unke,
ohne Wärme geht hier nichts.
Versuchen kannst Du es ja.
Das Ergebnis ist aber, so denke ich, Schrott.

Gruß Standgas
alles war gut

Unke64
Beiträge: 2
Registriert: 24. Januar 2018, 20:52

Re: Felge beschädigt verbogen

Beitrag von Unke64 » 25. Februar 2018, 13:26

Danke für eure RückMeldungen.
Das mit dem Dengeln hatte ich auch im Sinn.
Die Sache mit Wärme zu unterstützen ist eine Idee. Man müsste allerdings wissen, ob beim damaligen Herstellen die Ringe glühend geformt wurden und dann gehärtet/abgeschreckt oder Kaltgeformt?

Benutzeravatar
standgas
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 256
Registriert: 6. September 2005, 21:38
Wohnort: Creuzburg

Re: Felge beschädigt verbogen

Beitrag von standgas » 25. Februar 2018, 21:50

Hallo Unke,
dann viel Erfolg.
Halt uns doch bitte auf dem Laufenden.
Gruß
Standgas
alles war gut

Benutzeravatar
trybear
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 80
Registriert: 23. Oktober 2013, 11:30
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Felge beschädigt verbogen

Beitrag von trybear » 26. Februar 2018, 09:17

Die Sache mit Wärme zu unterstützen ist eine Idee. Man müsste allerdings wissen, ob beim damaligen Herstellen die Ringe glühend geformt wurden und dann gehärtet/abgeschreckt oder Kaltgeformt?
Kalt Rückverformen würde ich wegen der dabei entstehenden zusätzlichen Verfestigung nicht.
Außerdem zeigt meine Erfahrung bei Rahmenrichtarbeiten, dass die Beschädigung ohne punktuelle Erwärmung an der Schadenstelle nicht dort zurückkommt wo der Schaden ist, weil eben schon eine Verfestigung vorliegt.

An den von mir chemisch entlackten Felgen konnte ich gut sehen, dass die Teile kaltgeformt und dann nur am Stoß verschweißt waren. Gehärtet war da nix. Das wäre wohl auch nicht gut für die Elastizität, die so ein Felgenring 1. beim Einspeichen und 2. im Betrieb braucht.

Gruß
nüchtern betrachtet war besoffen besser..... ;-)

Walterseijung
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 8. April 2017, 14:12
Wohnort: Neuhaus Schierschnitz

Re: Felge beschädigt verbogen

Beitrag von Walterseijung » 26. Februar 2018, 12:23

Hallo

Also ich würde die Finger davon lassen. Auch EMW´s müssen ab und zu mal bei Höchstgeschwindigkeit bremsen.
Und dann zieht jede Speiche an der Felge. Da die "Dachrinnenfelgen" auch in der Tourenawo verbaut worden sind
ist sicher Ersatz auftreibbar. Auch wenn reparieren / Bestandmaterial verwenden natürlich seinen Reiz hat.
Oft sitzt auch noch jemand auf dem Sozius.

Gruß Jens

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1213
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Felge beschädigt verbogen

Beitrag von papi01 » 26. Februar 2018, 13:20

Das zu einem offenen Ring gewalzte Profilmaterial der Felge wird durch Press-Stumpfschweißen zusammengefügt. Dadurch ist kaum eine Schweißnaht zu sehen und der Wärmeeintrag ist in der Ausbreitung äußerst gering.
@trybear: Durch die bisher vorliegende Verformung ist keine Verfestigung des Materials erfolgt, ganz im Gegenteil. Die Gefügeveränderung hat dazu geführt, daß das Material weicher geworden ist. Nimm ein Stück Blech oder stärkeren Draht und biege es paar mal hin und her. Nur dengeln führt zur Kalthärtung.
Gruß vom Hans

Benutzeravatar
trybear
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 80
Registriert: 23. Oktober 2013, 11:30
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Felge beschädigt verbogen

Beitrag von trybear » 26. Februar 2018, 14:33

@trybear: Durch die bisher vorliegende Verformung ist keine Verfestigung des Materials erfolgt, ganz im Gegenteil. Die Gefügeveränderung hat dazu geführt, daß das Material weicher geworden ist. Nimm ein Stück Blech oder stärkeren Draht und biege es paar mal hin und her. Nur dengeln führt zur Kalthärtung.
Sehe ich anders.
Das mit dem Dengeln hatte ich auch im Sinn.
;-)
nüchtern betrachtet war besoffen besser..... ;-)

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1213
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Felge beschädigt verbogen

Beitrag von papi01 » 26. Februar 2018, 15:48

Hallo trybear. Als Sachverständiger hast Du sicher die besseren Kenntnisse in der Werkstoffkunde, der Festigkeits-und Eleastizitätslehre. Mit Theorie und Praxis ist das ja immer so ein Problem..In unserer Wegwerfgesellschaft fährt natürlich der am sichersten, der das Alte wegwirft und sich was Neues anschafft.Ist eben alles Ansichtssache.
Es grüßt der Hans

Benutzeravatar
trybear
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 80
Registriert: 23. Oktober 2013, 11:30
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Felge beschädigt verbogen

Beitrag von trybear » 26. Februar 2018, 16:17

Nein, das hat mit meiner Tätigkeit als 2R-SV erstmal nix zu tun. Das spruchtete ich als "Mann der Praxis" ;-)

Bevor aber nicht klar ist, welches Material wir da in der Felge vor uns haben ist es alles ein wenig Glaskugelgucken.

Dengeln würde ich auf jeden Fall auch nicht, erwärmen max bis knapp 800°(unterhalb dunkelrot) und hydraulisch (wenn möglich) rückformen.

Aber wenn Felgenringe noch in gutem Zustand zu günstigen Preisen zu beschaffen sind, lohnt das wohl eher nicht.

Der Einzige der meines Wissens Felgenringreparaturen anbietet ist die Fa. Menze.

Gruß
nüchtern betrachtet war besoffen besser..... ;-)

Benutzeravatar
standgas
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 256
Registriert: 6. September 2005, 21:38
Wohnort: Creuzburg

Re: Felge beschädigt verbogen

Beitrag von standgas » 26. Februar 2018, 23:19

Hallo zusammen,
interessante Diskussion. Das Material ist aber nicht das Problem, sondern die Verformung.
Gehen wir also mal davon aus, dass das Material es aushält.

1.Ein Blech in einem definierten Zustand, wird mit einem speziellen Werkzeug einer gezielten Verformung unterzogen.
Das gewünschte Ergebnis wird damit erreicht, die Felge.
Da dieser Umformprozess über/mit gewolltem Strecken des Materials einhergeht, ist er auch nicht einfach umkehrbar.
2.Die Felge wurde nun mit einer undefinierten Verformung in einen undefinierten Zustand versetzt.
Auch hier ist das über Strecken (etwa 2/3) auf der Außenseite der Verbiegung und Stauchung auf deren Innenseite (etwa 1/3) erfolgt.
3.Das jetzige Unterfangen ist es, aus dem undefinierten Zustand ohne spezielles Werkzeug, mit willkürlichen Verformungen und Kräften ein gewünschtes Ergebnis zu erreichen.
a) Kalt - Beim Rückbiegen (wie auch immer das gemacht wird), passiert dasselbe wie unter 2. aufgeführt,
mit dem Ergebnis, dass das Material immer länger wird. Was das für einen Ring wie eine Felge bedeutet sollte jedem klar sein.
b) Warm - Das wäre aus meiner Sicht schon eher möglich. Hier könnte das Material wieder eingestaucht und somit die Längenänderung vermieden werden.
Auch die Verformungskräfte wären deutlich geringer. Das Problem ist hier, den gewünschten Zustand mit Augenmaß zu erreichen.

Da die Felge aus meiner Sicht eh nicht zu retten ist, kann Unke es ja probieren und im Ergebnis selber entscheiden ob er sie verwenden kann/will.
Das Ergebnis würde ich jedenfalls gern mal sehen.

Wer selber mal einen Versuch machen will, sollte ein ebenes Stück Blech auf einen etwas geöffneten Schraubstock legen und mit der Hammerfinne kräftig darauf schlagen.
Das Ergebnis sollte eine deutliche Delle sein. Nun kann man versuchen das Blech wieder zu glätten. Viel Erfolg.

Ach so. Der Begriff „Dengeln“ sollte aus meiner Sicht dem schärfen einer Sense vorbehalten bleiben.

Gruß Standgas
alles war gut

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste