Rätselhaftes Kreischen

Ab jetzt hier alle momentanen technischen Probleme und Fragen posten!
MarkusT
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 10
Registriert: 24. März 2017, 12:36
Wohnort: Eisenach

Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von MarkusT » 6. März 2018, 20:12

Hallo
Seit dem Erwerb meiner EMW hab ich ein kleines Problem mit ihr.
Wenn ich den Kupllungshebel ziehe (noch im "Spielbereich"), fängt ein leichtes Kreischen an. Dieses verstärkt sich beim Durchziehen der Kupplung und bei Drehzahlerhöhung des Motors ändert sich auch dieses Geräusch.
Gestern habe ich versucht, mit einem Stetoskop die Quelle zu lokalisieren, was mir aber nicht gelungen ist.
Mittlerweile sind 3 unterschiedliche Kupplungsdrucklager verbaut, 2 unterschiedliche Kupplungsscheiben mit 2 unterschiedlichen Druckplatten. Ebenso wurden die Druckfedern der Kupplung getauscht. Bei ausgebauter Kupplung wurde Schwungmasse und Kurbelwelle auf Spiel/Luft untersucht - nichts zu finden.
Was mich nur wundert ist, selbst bei ausgehangenem Kupplungsbowdenzug höre ich das Kreischen, wenn ich mit Hand den Kupplungshebel am Getriebe nach vorne Richtung Motor drücke. Bei diesem Spiel betätige ich noch nicht einmal den gesamten Kupplungsmechanismus oder gebe Druck auf das Kupplungsdrucklager (was mit Hand kaum möglich zu sein scheint). Für mein Verständnis betätige ich nur die Druckfeder (zum Getriebe hin), welche aber keine Verbindung zu drehenden Teilen hat. Weiterhin ziehe ich durch das leichte Bewegen des Kupplungshebels am Getriebe, den Kupplungsring mit der Distanzbuchse Richtung Getriebe und somit Richtung Kupplungsdruckplatte. Hier wäre für mich der einzige Berührungspunkt zwischen statisch beweglichen und unbeweglichen Teilen. Nur hatte ich diese Teile alle 2-3 mal getauscht und es müsste ein dummer Zufall sein, wenn alle Teile fehlerhaft wären.
Kann durch das leichte Betätigen des Kupplungshebels am Getriebe (immer noch mit Hand, ohne das die Kupplung trennt und Druck aufgebaut wird) das Lager der Getriebeausgangswelle Geräusche machen?
Alles was hinter der Kupplung liegt und Richtung Kurbelwelle geht, schließe ich für mein Verständnis einmal aus.(bitte berichtigen wenn ich falsch liege). Im normalen Fahrbetrieb ist nichts zu hören, außer natürlich, wenn ich beim Schalten die Kupplung ziehe.
Eventuell hatte jemand von euch ja auch schon einmal so etwas ähnliches? Ich bin für jede Idee dankbar!
P.S: kann ich hier Videos reinstellen?

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 641
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von Schwarzarbeiter » 6. März 2018, 21:07

Hallo Markus,
was macht denn dein Lager 6205, welches im Lagerdeckel der Getriebeantriebswelle sitzt? Hat es axial/radial Luft? Kannst du ihm Geräusche entlocken, wenn du die Getriebeeingangswelle mit der Hand drehst und axialen und radialen Druck gibst?

Gruß Schwarzarbeiter

PS: Videos müsstest du woanders hochaden und dann hier verlinken.
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

JeyJoiner
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 17
Registriert: 8. August 2017, 13:34

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von JeyJoiner » 6. März 2018, 22:22

Was ist mit dem Pilotlager ( Buchse ) im Kurbelwellenstumpf wo die Getriebeeingangswelle gelagert ist ?

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 641
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von Schwarzarbeiter » 6. März 2018, 23:00

Aber an der Stelle gibt es ja eine Bewegung zwischen KW und Getriebeeingangswelle relativ zueinander nur beim Auskuppeln. Die Geräusche scheinen ja aber schon bei geringsten Bewegungen am getriebeseitigen Kupplungshebel präsent zu sein, wobei dann an Auskuppeln noch gar nicht zu denken ist ...

Gruß Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

Benutzeravatar
schraubkruemmer
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1509
Registriert: 26. Februar 2010, 10:31
Wohnort: 066xx

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von schraubkruemmer » 6. März 2018, 23:02

Kann auch die Kupplungsscheibe selber sein, wenn es mit dem Belag zu gut gemeint wurde. Wenn Reibebeläge zu stark sind - hatte ich schon mal!

Grüße Tobias
"The difference between men and boys is the size of their toys."
C. Shelby

Benutzeravatar
Jockel
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 103
Registriert: 9. Juni 2015, 16:57
Wohnort: Havelland

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von Jockel » 7. März 2018, 00:10

Hallo Marcus
ich hatte vor zwei Jahren genau das selbe Problem wie Du und vermutete ein Schaden an der Kupplunsdruckplatte
also Getriebe raus, Platte ab und ich bin fündig geworden: es hat sich warum auch immer die Kappe (müsste im Ersatzteilkatalog auf der Tafel 6 Bildnummer 4 sein) gelöst
ich hab die Kappe in die Ausgangslage gebracht die vier "Körnerstellen" nachgeschlagen und alles wieder zusammen ......mit Erfolg, seid dem war/ist bei mir im wahrsten Sinne der Wortes Ruhe
kannst Du ja bei der Fehlersuche mal mit in Betracht ziehen
beste Grüße an Dich/euch vom Jockel
Weltverbesserer gibt es genug, aber einen Nagel richtig einschlagen können die wenigsten
Henrik Ibsen
1828-1906

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1213
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von papi01 » 7. März 2018, 11:42

Hallo Markus. Bilder einstellen kannst Du hier: http://picr.de/
Ich denke, um den Fehler besser lokalisieren zu können, muß erst mal das Getriebe vom Motor getrennt werden. Also Getriebe ausbauen und separat antreiben. Und nun mal genau das vordere Gleitlager und das Spiel der Welle beobachten.
Gruß vom Hans

MarkusT
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 10
Registriert: 24. März 2017, 12:36
Wohnort: Eisenach

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von MarkusT » 7. März 2018, 11:59

Vielen Dank für eure Antworten.

- das Pilotlager ( Buchse ) im Kurbelwellenstumpf machte einen ordentlichen Eindruck, hatte jedes Mal beim Zusammenbau einen leichten Ölfilm auf das Ende der Getriebewelle gemacht
- das Getriebe ausbauen und separat antreiben wäre ein gute und schnelle Maßnahme, das könnte ich noch einmal machen. Dann könnte ich auch gleich das Lager 6205, vom Lagerdeckel der Getriebeantriebswelle, überprüfen
- die Kupplungsscheibe ist auch schon die zweite, welche probehalber verbaut ist. Beide haben 6mm Stärke, Beläge sind nicht verölt, trocken und nichts ist abgeplatzt oder gerissen
- @Jockel - du meintest die Abdeckkappe des Drucklagers zur Kupplungsscheibe hin...dass diese durch das Spiel und die Umdrehung sich nach hinten bewegt Richtung Kupplungsscheibe? Dies könnte ich noch einmal nachschauen, wobei ich mir sicher bin, dass die Körnerpunkte bei beiden verwendeten Platten noch in Ordnung waren aber einen Versuch wäre es noch einmal wert

Wie @Schwarzarbeiter schon richtig bemerkt hat - wenn ich den Bowdenzug aushänge und nur mit Hand leichten Druck ausübe, fängt das Kreischen schon an. Hier bewege ich noch nichts Richtung Motor oder übe Druck aus....aber ich werde mir die Druckplatte noch einmal zu Gemüte führen und auch den Tip annehmen, das Getriebe außerhalb des Motorrades einmal laufen zu lassen

Ich versuche auch Bilder und ein Video hochzuladen....

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 641
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von Schwarzarbeiter » 7. März 2018, 12:28

Hallo Markus,
Kupplungsscheiben mit 6 mm Dicke stellen das Normalmaß dar und sollten deshalb bezüglich der Dicke absolut unkritisch sein. Ich selber habe sogar eine Scheibe von 7,3 mm Dicke verbaut, welche auch nicht zuckt.

Grundsätzlich tauscht man ja bei den ollen Kisten im Regelfall schon gelaufene Teile gegen andere schon gelaufene Teile. Es kann also durchaus sein, dass ein gewechseltes Teil ebenfalls einen Defekt hat. Das hatte ich vor kurzem mal mit Zündspulen. In deinem Fall vermute ich aber die Ursache für die Geräuschentwicklung entweder in einer grundsätzlich falschen Montage von Bauteilen (die du im Zweifelsfall jetzt überhaupt nicht anfasst oder aber jedes mal genau so falsch wieder montierst) oder aber in einem Bauteil, welches du bisher noch überhaupt noch nicht als relevant eingestuft und überprüft sowie gewechselt hast.
Deswegen bin ich mal gespannt, was sich ergibt, wenn du das Getriebe nochmals ausgebaut hast.

Ein Video mit den spezifischen Geräuschen wäre echt hilfreich bei der Ferndiagnose!

Gruß Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

Benutzeravatar
Jockel
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 103
Registriert: 9. Juni 2015, 16:57
Wohnort: Havelland

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von Jockel » 7. März 2018, 14:06

Hallo Marcus
ja genau diese meine ich, meine Kappe hatte sich gelöst und durch jede Kupplungsbetätigung muss die sich in eine rotierende Bewegung versetzt haben oder hat sich vielleicht gegen die Kupplungsscheibe gedrückt , war die Kupplung in Ruhestellung oder besser geschrieben eingekuppelt = alles Bestens
wenn ich mir Deine Ausgangsfrage so durchlese, waren bei mir haargenau die selben kreischenden Geräusche beim kuppeln zu hören--- auch beim gegen drücken des Kupplungshebels mit der Hand
wie schon geschrieben wurde wirst Du sicherlich das Getriebe nochmal rausnehmen müssen ..... schau es Dir einfach mal an
beste Grüße und viel Erfolg
Jockel
Weltverbesserer gibt es genug, aber einen Nagel richtig einschlagen können die wenigsten
Henrik Ibsen
1828-1906

MarkusT
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 10
Registriert: 24. März 2017, 12:36
Wohnort: Eisenach

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von MarkusT » 7. März 2018, 21:11

Ich hoffe, es funktioniert.

Hier der Link für das Geräusch, wenn es anfängt - ohne Bowdenzug:
https://youtu.be/fpzdLPQwBSk

Und hier der Link mit eingehangenem Bowdenzug und dann voll gezogener Kupplung:
https://youtu.be/9INMsK3e6So

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 641
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von Schwarzarbeiter » 7. März 2018, 23:11

Hallo Markus,
obwohl du schon die Kupplungsdruckplatte nebst Lager getauscht hast, hört sich das für mich nach einem Lagerschaden am 16106 an. Hast du vor dem Einbau der Druckplatte den Kupplungsausrücker mal festgehalten und die Scheibe einfach waagerecht hängend in Drehung versetzt? Manchmal hört man da schon ein gewisses Kratzen vom Lager, welches durch die frei schwingende Scheibe noch gut verstärkt wird. Waren die Lager, die du verbaut und probiert hast, eigentlich neu oder gebrauchte Teile aus der Ersatzteilkiste?
Vielleicht kannst du das mit dem freihängenden Drehen mal an der ausgetauschten Druckplatte probieren ...

Die Betriebsanleitung verlangte alle 1.000 km das Abschmieren des Kupplungsdrucklagers. Das hat sicher keiner gemacht und deshalb werden wohl alle alten Lager mehr oder weniger angeschlagen sein. Heute würde man vielleicht ein geschlossenes lebensdauergeschmiertes 16006 2xxx einbauen ...

Gruß Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

MarkusT
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 10
Registriert: 24. März 2017, 12:36
Wohnort: Eisenach

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von MarkusT » 8. März 2018, 09:40

Gibt es einen Hersteller, bzw. Lieferanten, wo ihr eure Lager 16006 · 30x55x9 bezieht? Ich würde gerne ein gekapseltes Lager verwenden. Welche Variante an Lager wäre zu empfehlen: 2RS, 2Z oder 2Z-C3?

Benutzeravatar
Jockel
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 103
Registriert: 9. Juni 2015, 16:57
Wohnort: Havelland

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von Jockel » 8. März 2018, 11:56

Hallo Marcus
ich hab ein Lager "16006 2RS" genommen, bezogen vom hiesigen Händler (Schraubenexpress Zeestow)
....im übrigen war mein "kreischen" weitaus hörbarer als das von Deiner EMW , somit würde ich auch fast auf das Drucklager tippen, behalte die Sache mit der Kappe aber ruhig im Hinterkopf-->>wäre ärgerlich wegen so etwas nochmals alles zu zerlegen
Grüße vom Jockel
Weltverbesserer gibt es genug, aber einen Nagel richtig einschlagen können die wenigsten
Henrik Ibsen
1828-1906

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 641
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von Schwarzarbeiter » 8. März 2018, 11:58

Hallo Markus,
ich nehme meistens FAG-Lager 16006-A-2Z. 16006-2RS sollte auch gehen. Bei der Metallscheibe habe ich aber irgendwie ein besseres Gefühl die Temperaturempfindlichkeit betreffend. Eine Kupplung kann ja schon mal etwas wärmer werden ...

Gruß Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Schwarzarbeiter, Zylinder und 17 Gäste