Rätselhaftes Kreischen

Ab jetzt hier alle momentanen technischen Probleme und Fragen posten!
MarkusT
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 10
Registriert: 24. März 2017, 12:36
Wohnort: Eisenach

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von MarkusT » 14. März 2018, 13:24

...kurze Frage. Wenn ich ein gekapseltes Lager als Drucklager für die Kupplung verwende, kann ich dann auf den Abdeckring / Abdeckscheibe, kupplungsseitig, verzichten?

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 641
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von Schwarzarbeiter » 14. März 2018, 21:15

Hallo Markus,
ich verwende die Abdeckscheibe trotzdem und fülle anschließend auch alles einmal komplett mit Fett (so, als ob dort ein offenes Lager verwendet werden würde), weil ich mir davon noch einen besseren Schutz gegen Staub bei meinen nicht mit einer Berührungsdichtung versehenen Lagern verspreche.

Gruß Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1213
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von papi01 » 15. März 2018, 14:17

Es war einmal..... Bei meinem 353er Wartburg war es mal Zeit, die Lager der Gebläsewelle zu erneuern. Habe ich gemacht und die Lager vollständig mit Fett gefüllt. Nach ca 100 km durchgehender Fahrt fing es unter der Motorhaube so an zu kreischen,als ob der Motor sich verabschieden wollte.Nach ner halben Stunde Weiterfahrt ohne jegliche Geräusche.Trotzdem bin ich in die Werkstatt.Nach meiner Schilderung hatte der Meister nur ein müdes Lächeln,denn Lager dürfen nie voll mit Fett versehen werden, nur ca 1/3.Sonst gibt es bei der Wärmeausdehnung solch schreckliche Geräusche. Und das war mir neu.
Gruß vom Hans

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 641
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von Schwarzarbeiter » 15. März 2018, 17:02

Hallo Hans,
das Lager selber ist ja in diesem Falle dauergeschmiert sowie gekapselt und bekommt von dem "Umgebungsfett" ja nichts ab. Insofern wären die Rahmenbedingungen ganz andere.
Weiterhin würde ich diese Aussage des Meisters nicht unterschreiben, da viele Lager regelmäßig über Schmiernippel mit Fettpressen abgeschmiert werden und dabei als Hinweis für das Beenden desselben der fühlbar erhöhte Widerstand angegeben wird. Dann sind die Lager aber auch komplett gefüllt ...

Gruß Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1213
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von papi01 » 15. März 2018, 18:42

Ich weiß nicht mehr, was das für Lager waren und ob da ein Schmiernippel war. Die Werkstatt hat jedenfalls nichts gemacht und ich bin weiterhin ohne Geräusche in den Lagern gefahren. Vielleicht haben wir hier einen ehem. Wartburgfahrer, der hier mitreden kann.
Gruß vom Hans

MarkusT
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 10
Registriert: 24. März 2017, 12:36
Wohnort: Eisenach

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von MarkusT » 20. März 2018, 09:07

Nach dem Einbau eines sehr leicht laufenden gekapselten Lagers...nach Verwendung von viel Kupferpaste....nach Einbau eines anderen überholten Getriebes - steht nun fest, das Kreischen beim Ziehen der Kupplung scheint doch von dem KW-Lager 6207 zu kommen.
Motor ist schon ausgebaut...hierzu eine kleine Frage: hat jemand ein paar Tips, wie man beim Motor Ein- und Ausbau so wenig wie möglich den Lack am unteren Rahmen beschädigt? Vor allem an den Kanten?

Benutzeravatar
Jockel
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 103
Registriert: 9. Juni 2015, 16:57
Wohnort: Havelland

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von Jockel » 20. März 2018, 10:29

Hallo Marcus
ich machs wie folgt:
Rahmen abkleben erst mit Tesa "Papierband" (da ist der Kleber nicht ganz so aggressiv) darüber wenigstens einmal Panzertape, wenn möglich Zylinderkopf runter nehmen wenigstens aber den Deckel und immer zu zweit arbeiten !!!
sollest Du den Zylinderkopf nicht abnehmen wollen baue bitte die Zündspule ab, das verschafft Dir noch etwas mehr Freiheit
Gruß Jockel
Weltverbesserer gibt es genug, aber einen Nagel richtig einschlagen können die wenigsten
Henrik Ibsen
1828-1906

MarkusT
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 10
Registriert: 24. März 2017, 12:36
Wohnort: Eisenach

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von MarkusT » 20. März 2018, 12:02

Vielen Dank...Motor ist draussen. Öl abgelassen, oberen Ventildeckel abgenommen, Vergaser abgebaut...Getriebe war ja schon ab. Zündspule hatte nicht gestört aber eventuell werde ich deren Ausbau beim Einbau des Motors berücksichtigen.
Alleine ging es einigermaßen beim Ausbau aber beim Einbau werde ich mir Hilfe holen.

MarkusT
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 10
Registriert: 24. März 2017, 12:36
Wohnort: Eisenach

Re: Rätselhaftes Kreischen

Beitrag von MarkusT » 25. Juni 2018, 20:28

Hallo und guten Abend
Hab ganz vergessen hier noch einmal ein Update zu hinterlassen.
Es war das Kurbelwellenlager, welches das kreischende Geräusch gemacht hatte.
Danke nochmal an Bert für die schnelle Hilfe und an alle anderen hier für die guten Ratschläge.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Zylinder und 19 Gäste