Kupplungsdruckplatte

Ab jetzt hier alle momentanen technischen Probleme und Fragen posten!
Antworten
Benutzeravatar
pflotter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 317
Registriert: 13. Januar 2014, 12:37
Wohnort: berlin pankow

Kupplungsdruckplatte

Beitrag von pflotter » 11. April 2018, 18:14

Hallo,
ich will das Lager in dem Ausrückmechanismus der Kupplugsdruckplatte auswechseln.Um an das Lager zu kommen muß ich doch den Ring mit der Madenschraube abschrauben.Ist das ein Linksgewinde ? Sitzt bombenfest bei mir und ich will da nicht die Zapfen beschädigen. Hat da jemand einen Tipp ?
Bild

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2169
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsdruckplatte

Beitrag von Paul R 35 » 11. April 2018, 18:59

Nein, die Madenschraube hat normales Rechtsgewinde.
Aber um das Lager auszutauschen muss zuerst die Druckplatte ausgebaut werden (das Lager geht nur auf die andere Seite raus).
An der ausgebauten Druckplatte mit festgeklemmten Ausrücklager lässt sich dann auch die Madenschraube besser heraus drehen.

Benutzeravatar
pflotter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 317
Registriert: 13. Januar 2014, 12:37
Wohnort: berlin pankow

Re: Kupplungsdruckplatte

Beitrag von pflotter » 11. April 2018, 20:53

Die Druckplatte ist ausgebaut.Die Madenschraube ging einfach raus. Ich meinte das dieser Ring ein Gewinde hat über die er mit diesem Aluteil mit dem Schmiernippel verschraubt ist, oder hab ich da was falsch verstanden? Einfach Hinten bei den Schlitzen gegenhalten und rausschrauben wie normal, muß einfach mehr Druck ausüben. Läst sich halt schlecht anpacken und ich will die Lagerbolzen nicht vermacken :(

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2169
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsdruckplatte

Beitrag von Paul R 35 » 12. April 2018, 05:20

pflotter hat geschrieben:
11. April 2018, 20:53
Die Druckplatte ist ausgebaut.Die Madenschraube ging einfach raus. Ich meinte das dieser Ring ein Gewinde hat über die er mit diesem Aluteil mit dem Schmiernippel verschraubt ist, oder hab ich da was falsch verstanden? Einfach Hinten bei den Schlitzen gegenhalten und rausschrauben wie normal, muß einfach mehr Druck ausüben. Läst sich halt schlecht anpacken und ich will die Lagerbolzen nicht vermacken :(
Ach so, ich dachte auf dem Bild wäre der aktuelle Stand.
Der Ring hat auch einfaches Rechtsgewinde. Zur Sicherheit (dass man ihn nicht abbricht) denn Schmiernippel herausschrauben.
Danach die Druckplatte mit dem Ring nach unten auf den Schraubstock legen, den Ring mit den Zapfen so in den Schraubstock spannen, dass die Zapfen der Führungshülse in der Drehrichtung nach links bereits an den Schraubstockbacken anliegen. Für solche Arbeiten habe ich im Schraubstock Einlegebacken aus Aluminium. In den Schlitz auf der Rückseite der Führungsbuchse ein passendes Flacheisen (bei mir hatte es mit einem ca. 30 cm langen Flacheisen geklappt) stecken und aufschrauben.

Benutzeravatar
pflotter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 317
Registriert: 13. Januar 2014, 12:37
Wohnort: berlin pankow

Re: Kupplungsdruckplatte

Beitrag von pflotter » 12. April 2018, 07:06

Bild ist aus dem Forum. Danke für den Tipp, werde ich so versuchen. Alubacken sind obligatorisch ( bei mir 2 Aluwinkelstücke die beim Einspannen schon 1000 mal mit lautem Geschepper auf den Werkstattboden geflogen sind :mrgreen: )

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2169
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsdruckplatte

Beitrag von Paul R 35 » 12. April 2018, 18:00

pflotter hat geschrieben:
12. April 2018, 07:06
Alubacken sind obligatorisch ( bei mir 2 Aluwinkelstücke die beim Einspannen schon 1000 mal mit lautem Geschepper auf den Werkstattboden geflogen sind :mrgreen: )
Genau wie bei mir :lol:
Den Ring natürlich nur leicht einspannen, dass er nicht wackelt und einen sicheren Halt gegen das Verdrehen hat.

Benutzeravatar
pflotter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 317
Registriert: 13. Januar 2014, 12:37
Wohnort: berlin pankow

Re: Kupplungsdruckplatte

Beitrag von pflotter » 13. April 2018, 07:27

Lager ist gewechselt, war noch das alte DKF-Lager drin. War noch das orginale Lager mit BMW 3 beschriftet. Dem entsprechend hart war der Knall mit dem sich dann die Verschraubung gelöst hat. Hatte Glück das die Schlitze noch gut waren. Jetzt ist ein 16006-A-2Z rein gekommen.
pflotter

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste