Mitnehmer trennen

Ab jetzt hier alle momentanen technischen Probleme und Fragen posten!
Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2169
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Mitnehmer trennen

Beitrag von Paul R 35 » 17. Juli 2018, 19:14

Nobbes hat geschrieben:
17. Juli 2018, 10:47
Hallo Paul R35,

den Aussenring - der wirklich keine Zierde war - habe ich als erstes entfernt. Nachdem klar war, daß sich der Mitnehmer auf normale Weise nicht trennen ließ.
Dann habe ich durch intensiven Einsatz der Handbohrmaschine din Mitnehmergummi zerbröselt. Danach habe ich die Metallhülse (Innenrig des Mitnehmergummis) durch Auffräsen und und Aufbiegen entfernt.
Das habe ich mir schon so ähnlich auch vorgestellt, weil anders wärst Du da nicht ran gekommen.
Nobbes hat geschrieben:
17. Juli 2018, 10:47
...Bei den Kräften, die hier nötig sind, befürchte ich, daß die Kugel abreißt oder die Mitnehmerscheibe des Kardans aus der Position getrieben wird oder sich verbiegt.
Kann ich mir nicht vorstellen. Der Mitnehmer ist auf die Welle ohne Verzahnung oder Nutkeil draufgeschrumpft. Um ihn auf der Welle zu bewegen braucht man schon eine ordentliche Presse. Diese Kraft erreichst Du an dieser Stelle mit ein paar Hebel oder Keilen nie.
Und, dass man ihn nicht verbiegt sollte die Hebelkraft so weit wie möglich innen (direkt an der Welle) angesetzt werden.
Und wegen der Kugel würde ich mir keine große Sorgen machen, die wird nicht abreißen. Und auch wenn sie abreißen würde wäre es auch nicht schlimm, an meinem Umbau in der UdSSR, war keine Zentrierung dran (die Kugel war abgesägt und der Mitnehmer auf der Kardanwelle war von einer Ural):
Bild Bild
Die Schwingenfederung hatte einen deutlich größeren Federweg, als die Geradewegfederung der EMW R-35-3 und es gab dabei keinerlei Probleme. Die Ural und Dnepr haben da auch keine Zentrierung.

Nobbes
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 22
Registriert: 1. Juli 2018, 09:32

Re: Mitnehmer trennen

Beitrag von Nobbes » 24. Juli 2018, 08:41

Hallo EMW - Freunde,

ich habe eine kleine Auszeit genommen und dann mit frischen Mut wieder an die Sache gegangen. Nach Abfeilen des beschädigten Randes der Kardanwelle ließ ssich die Getriebewelle endlich mit etwas Gewalt herausziehen.
Es ist wirklich ohne weitere Zerstörung abgegangen. Die Kugel ist unbdeschädigt. Jetzt kann ich endlich den Kickstarter reparieren.
Bei der Gelegenheit möchte ich fragen, hat jemand die Artikelnummer der Rahmenmutter von MAN ??
Nochmal meinen Dank an alle die mir geholfen haben.

Gruß Nobbes

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste