Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Ab jetzt hier alle momentanen technischen Probleme und Fragen posten!
Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 853
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von Stefan1957 » 14. Juli 2019, 16:21

Du kannst auch M6x18 in 10.9 Festigkeit absägen und einkleben. Das kostet ein Bruchteil eines Stehbolzens.
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Christian81
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 10. März 2019, 11:42
Wohnort: Torgau

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von Christian81 » 18. Juli 2019, 15:15

Hallo Leute,

Ich habe musste leider noch einen Bolzen tauschen, da noch einer hinüber war. Hab alles fein zusammengebaut und den Deckel abgedichtet. Nachdem ich noch den Zylinderkopf neu abgedichtet, den kompletten Kabelbaum erneuert und einen neuen WIMA-Kondensator verbaut hatte, sollte es losgehen.
Getrieablassschraube zu und oben neues Öl rein. Das Öl lief so unten raus, wie ich es oben eingefüllt hatte.... Es kam aus einer der beiden Bohrungen an der Unterseite des Getriebes. Unweit der Ölablassschraube. Nachdem ich mal einen Drahtstift reingesteckt hatte, musste ich feststellen, dass eine Schraube komplett fehlte :snif:

Ich habe einen Beitrag gefunden, in dem stand, dass diese Schrauben die Anwerfermechanik halten und ab und zu undicht sind. Bei mir ist die eine aber gar nicht da. Nachdem ich das Getriebe abgenommen hatte, hab ich an dieser Stelle nie rumgefummelt. Versteh ich überhaupt nicht. Da kommt ohne Weiteres auch gar nicht ran.

Hat einer ne Idee ?????

Muss ich jetzt wieder das ganze Getriebe demontieren und die Anwerferwelle rausbauen um da ran zu kommen ? Ich bin am verzweifeln :cry: :cry: :cry:
Alles ordentlich gebaut und dann so einen Schei.....

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1248
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von papi01 » 18. Juli 2019, 16:52

Hallo Christian. Vor 4 Tagen habe ich zu diesem Problem einen Beitrag hier rein gestellt, den Du sicher nicht gelesen hast.Beiliegend ein Foto, damit es keine Mißverständnisse gibt. Hier ist aber nur ein Loch vorhanden,d.h. es wurde nur eine Gewindebohrung durchgebohrt. In der Regel sind es zwei.Viel Erfolg beim Montieren oder beim Abdichten.
Es grüßt der HansBild

Christian81
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 10. März 2019, 11:42
Wohnort: Torgau

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von Christian81 » 18. Juli 2019, 17:40

Hallo Hans,
Danke für die Antwort. Den Beitrag habe ich gelesen. Das mit dem von außen abdichten finde ich gut. Nur hab ich das Problem, das eine Schraube komplett nicht drin ist.
Ich kann von außen einen Dorn ungefähr 3cm reinschieben.Wenn ich dann vorsichtig den Kickstarter bewege, merke ich es am Dorn. Das sagt mir, dass die Schraube raus ist und evtl. im Gehäuse liegt. Entweder war da keine drin und der Vorbesitzer hatte das Loch nur provisorisch abgedichtet oder es ist bei meiner Aktion passiert.

Da ich aber nur einen Stehbolzen von außen am Kardandeckel getauscht habe, kann ich mir aber das nicht vorstellen. Ich könnte natürlich auch 2K von außen reinstecken, löst aber das Problem nicht wirklich.

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1248
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von papi01 » 18. Juli 2019, 18:04

Da kommst Du leider um eine Demontage/Montage nicht drumrum. Ein horrender Aufwand,denn die Schaltwalze auszubauen wird nicht reichen. Die zweite Schraube muss unbedingt rein und an die Schraubenköpfe musst Du auch ordentlich rankommen. Mach von allen Arbeitsgängen ein Foto und ändere nichts an den Einstellungen, sonst geht gar nichts mehr.
Gruß vom Hans

Andre
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 77
Registriert: 7. September 2018, 03:32
Wohnort: Eisenach

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von Andre » 18. Juli 2019, 18:22

Deckel hinten ab Schaltwalze raus und dann ist genug Platz um die Kickstartermechanik raus zudrücken. Dann kannst du die fehlende Schraube ersetzen. Ich drücke die Daumen das noch ein Gewinde vorhanden ist.

Bild
upload images
Nicht alles, was geschrieben steht, ist wahr und nicht alles was wahr ist steht geschrieben.

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1248
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von papi01 » 18. Juli 2019, 18:42

Falls Du mit der Montiererei nicht klar kommst, dann suche Dir hier im Forum eine ausführlich Anleitung von unserem Mitglied "Tosch".Sie heißt: "Reparaturhinweise für Getriebe EMW R 35". Sie gab es auch mal unter" www.emw-r35.de. Oder Du wendest Dich direkt an Tosch. Wichtig sind in dem Beitrag vor allem die Bilder.Und immer schön ruhig bleiben, auch wenn es scheint,dass manches nicht geht.

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2251
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von Paul R 35 » 18. Juli 2019, 19:15

Andre hat geschrieben:
18. Juli 2019, 18:22
Deckel hinten ab Schaltwalze raus und dann ist genug Platz um die Kickstartermechanik raus zudrücken. Dann kannst du die fehlende Schraube ersetzen. Ich drücke die Daumen das noch ein Gewinde vorhanden ist.
Muss da wirklich die Schaltwalze raus? Zumindest beim Handschaltgetriebe kommt man an diese Schrauben ohne weiteres von hinten ran, ohne dass man das Getriebe oben öffnen muss. Hier auf dem Bild von ViaLactea kann man es gut sehen:
Bild
Also braucht Christian auch nicht mehr auseinanderbauen, als vorher um den hinteren Getriebedeckel abzunehmen. Die Kickstarterwelle lässt sich beim abgenommenen hinteren Deckel einfach herausziehen. Mit der Schaltwalze hat das Ganze doch nichts zu tun.

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 853
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von Stefan1957 » 18. Juli 2019, 19:39

Das hatte Paul schon geschrieben, dass dieser Anschlag auf dem Foto der Kickstartermechanismus ist und kein Schaltmechanismus. Bei der R35/3 sind diese zwei M6 Senkschrauben mit einem einteiligen Anschlagblech verschraubt und in der Mitte noch ein Zylinderstift eingepresst. Sollte das Halteblech nicht aus dem Zylinderstift rausgehen nimm einen kleinen abgewinkelten Inbusschlüssel als Hebel.
Der Wiederzusammenbau der Kickstarterumlenkwelle mit Feinverzahnung in die abgebildete verzahnte Bohrung ist mit etwas Probieren und dann nach links verdrehen gegen die Druckfeder ohne Hilfsmittel wie Zwirn oder Kabelbinder möglich. Ein paar mal Probieren bis der montierte Kickstarter um einen Zahn nach hinten aus der Senkrechten steht.
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Christian81
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 10. März 2019, 11:42
Wohnort: Torgau

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von Christian81 » 19. Juli 2019, 17:01

Hallo,

Ich habe heute wieder geschraubt. Rad, Kotflügel, Kardan samt hinterem Getriebedeckel entfernt. Danach habe ich ohne Probleme die Kegelradwelle + Lagerschild demontiert. Anschließend das Zwischenrad und den Rastenhalter entnommen. Vielen Dank für eure Tips !

Bild

Nach einem genaueren Blick, habe ich gesehen, dass der eingepresste Zylinderstift in der Mitte des Aschlagbleches fehlte.
(Roter Pfeil auf dem Bild) Daraus ist dann das Getrieböl nach außen gelaufen. Der Stift war aber nicht im Gehäuse zu finden.

Bild

Beim Abschrauben des Anschlagbleches, war dann wieder Abkotzen angesagt. Die linke der beiden M6-Senkkopfschrauben war gebrochen. Schraubendreher angesetzt, da fiel sie schon runter. Wie man so ein Mist zusammenschrauben kann ?!

Bild

Jetzt steckt die ganze Brühe wieder im Gehäuse und man kommt fast nicht ran. Ich glaube nicht, dass ich das mit meinen Möglichkeiten ausgebohrt und ordentlich nachgeschnitten bekomme.

Bild

Meine Idee wäre jetzt, ein ordentliches Gehäuse zu besorgen (woher auch immer ?) und mein Getriebe dort einzusetzen. Da ich jetzt schon 2 Helicoils am hinteren Deckel verbaut habe, möchte ich eigentlich nicht wieder "flicken". Am liebsten wäre es mir, wenn mir jemand aus dem Forum helfen könnte. Ich würde es per Post schicken und natürlich für alles aufkommen. Jemand der Plan hat und dem man vertrauen kann.
Ich sehe schon wieder, dass die Motorradsaison für mich vorbei ist, obwohl sie noch gar nicht richtig begonnen hat ...
Was meint ihr dazu??? Jemand einen besseren Vorschlag?

Viel Grüße


P.s. an denjenigen der das Getriebe angeblich neu gemacht hat, vielen Dank und schraube bitte in Zukunft nur noch dein eigenes Gelumpe!!!

Andre
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 77
Registriert: 7. September 2018, 03:32
Wohnort: Eisenach

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von Andre » 19. Juli 2019, 17:47

Hatte ich auch schon und auch dort eine Mutter aufgeschweisst ging ohne Probleme raus. Wegen sowas würde ich mir kein anderes Gehäuse besorgen das gehört zum Schrauberleben dazu. Für solche Sachen nutze ich mittlerweile nur noch wärme und Kältespray etwas abgerissenes ist ärgerliche als die 3minuten extra Arbeit.
Nicht alles, was geschrieben steht, ist wahr und nicht alles was wahr ist steht geschrieben.

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 853
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von Stefan1957 » 20. Juli 2019, 18:04

Das Anschlagblech sieht schon verbogen aus. Vielleicht hat hier im Forum so ein Teil übrig. Sonst würde ich bei Jokisch oder Dietel nachfragen. Wenn Du mir die Maße des Zylinderstifts rausmessen kannst suche ich einen passenden raus. Vielleicht musst Du auf einen größeren Durchmesser gehen, wenn der ausgeweitet ist. Rausbohren dieser Schraube wird auch noch gehen; Du hast ja jetzt Übung. :)
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Christian81
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 10. März 2019, 11:42
Wohnort: Torgau

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von Christian81 » 24. Juli 2019, 20:42

Hallo,

hab schon die Fühler nach dem Ansclagblech ausgefahren. Bis jetzt hatte aber keiner eins. Ich werde es mal hier im Forum probieren.
Der Rasthalter sieht auch ganz schön mitgenommen aus. Was hat dieser überhaupt für eine Aufgabe ? Warum nutzt er sich ab ?

@ Stefan
Dein Angebot mit dem Zylinderstift nehme ich gern an. Ich melde mich wenn es soweit ist. Vielen Dank dafür.

Grüße

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 853
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von Stefan1957 » 24. Juli 2019, 22:14

Gerne, vergiss nicht den Zylinderstift im Getriebe zu suchen. Wo vorher kein Öl rauslief muss etwas in der Bohrung gewesen sein. Oder hast Du das Teil ohne Öl gekauft oder bei der Probefahrt erst eingefüllt?
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Benutzeravatar
ViaLactea
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 54
Registriert: 1. Januar 2018, 01:41
Wohnort: Ukraine

Re: Abgerissener Bolzen am Getriebe.

Beitrag von ViaLactea » 25. Juli 2019, 16:11

Stefan1957 hat geschrieben:
7. Juli 2019, 08:07
Wenn man alleine die Nutmutter von der Gummigelenkscheibe lösen will ist es besser das Getriebe am Motor dran zu lassen, wie von Paul geschrieben. Dann den 1. Gang einlegen und zusätzlich mit einem Durchschlag die Schwungscheibe blockieren.
BildBild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste