Risse in der vorderen Motorraufhängung

Kippständer, Gepäckträger, Satteltaschen, Fussrasten
Antworten
uwe03
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 123
Registriert: 20. März 2008, 18:33
Wohnort: Eastgermany
Kontaktdaten:

Risse in der vorderen Motorraufhängung

Beitrag von uwe03 » 24. Oktober 2008, 10:49

Ich habe mir eine Emw aus Teilen zuammen gebaut wo mit ich auch dieses Jahr in Eisenach war.Bin ca. 1700 Km dieses Jahr gefahren und musste nun beide Seiten einen Riss ca1 cm lng feststellen .Der Rahmen war schon gepulvert als ich ihn gekauft habe aber ein Riss war sicherlich im Vorfeld schon .Was würdet ihr empfehlen?
Die Legende lebt weiter EMW

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1069
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Beitrag von Andrebiker » 24. Oktober 2008, 12:29

Risse abbohren und verschweißen. Dabei die nächste Umgebung (Rahmen) mit nassen Lappen einwickeln; so hast Du eine Chance, daß im Sichtbereich des Rahmens Lack und Linierung die Sache überleben.
Gruß, André
Unsere Motorräder laufen nun schon 60 Jahre, trotz so angeblich untragbarer Dinge wie Kontaktzündung und mechanischer Regler. Oder vielleicht gerade deshalb?

PS: Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

single action
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 162
Registriert: 18. September 2008, 10:43

Beitrag von single action » 24. Oktober 2008, 13:50

Sehr heikel!
Ich würde die Stelle vom Lack befreien. Metall um den Riss polieren. Risstelle mit dünnem farbigen Öl einsprühen. Gibt doch so rotfarbene dünnflüssige Sprühöle,evtl geht auch Heizöl. Mit einem trockenen Lappen abwischen. Dünn Zahncreme über den Riss schmieren und über nacht trocknen lassen. Am nächsten Morgen siehst du durch das Öl in der Zahncreme genau wie der Riss verläuft und wo sein Ende ist. Das echte Ende erkennt man nämlich nicht mit bloßem Auge (Auflösung des menschl. Auges ist zu gering), nur mit fluoreszierenden Kontrastmitteln oder dem Zahncremetrick für den Hausgebrauch. Deshalb vorher die Stelle auch etwas weiter vom Lack befreien,als da wo du das Rissende vermutest.Denn der wird noch ein par Millimeter weiter gelaufen sein. An dem Ende bohrst du den Riss auf, um die Spannung rauszunehmen. Der Riss wird dann ganz üblich zum Schweißen vorbereitet und zugeschweißt.
Gruß Tino

uwe03
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 123
Registriert: 20. März 2008, 18:33
Wohnort: Eastgermany
Kontaktdaten:

Beitrag von uwe03 » 1. November 2008, 18:29

Habe heute meine Risse verschweist die Linierung konnte ich gut noch retten.Habe mit Rissprüfmittel das Ende der Risse gesucht sie am Ende aufgebohrt,danach aufgeflext und mit Wig zugeschweist.Mal sehn ob es hält :?
Die Legende lebt weiter EMW

Benutzeravatar
ponti
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 17
Registriert: 5. November 2007, 10:42
Wohnort: 21107 Hamburg

Re: Risse in der vorderen Motorraufhängung

Beitrag von ponti » 22. November 2009, 20:19

Ich habe mit meiner EMW R35-3 auch nun so ein Problem, beide Seiten einen Riss von ca 5 mm lang an der Motoraufhängung direkt in der Mitte der Schweißnähte festgestellt.Der Rahmen ist schon Lackiert und Liniert und am hinteren Kotflügel beide Seiten am Scharnier auch zwei Risse ca 5mm lang. Es soll zur besseren Stabilisierung solcher Risse der Rahmen eine Teilweise Verheiratung des U Profils geben, die neue Risse aufhält und den Rahmen etwas Stabiler macht, da ich selber nicht so gut schweißen kann habt ihr jemanden der sich damit wirklich auskennt ?
Gruß Manfred

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste