Seite 1 von 1

NiCd -Sammler wiederbeleben --- :(

Verfasst: 7. Mai 2005, 21:57
von Bretzi
Brauche Hilfe!
Habe mir einen solchen Sammler zugelegt und will ihm nun zu neuem Leben verhelfen.
1. Wie reinige ich sie von innen?
2. Welche Konzentration muss die Kalilauge haben und wo bekomme ich sie her?
3.Wie hoch soll die Ladespannung sein?
4.Wie hoch der maximale Ladestrom?
5.Wie hoch soll die Ladespannung der Lima sein?
Danke im Vorraus!

NiCd

Verfasst: 9. Mai 2005, 06:12
von emwr35
Ich hatte mir einen regionalen Batterieservice gesucht.
Wollte zuerst bei einer alten Werkstatt bestellen, die wollten aber irgendwas mit 70-80 DM für 1 Liter Lauge haben, wegen Gefahrenguttransport. :evil:
Der Lagermeister gab mir dann aber eine Adresse in Hamburg die alle Sorten von Batterien vertreibt. Ich glaube es war die Hauptvertretung für Norddeutschland.
Hauptkerngebiet war aber industriell.
Musste nur mit Kanister dort hin und mir die Lauge abholen.

Gespühlt habe ich mit entmineralisiertem (destiliertem) Wasser.
Geladen mit alten ossi Ladegerät.
Ging auch ne Zeit lang gut. Bis irgendwas mit einem Kontakt war. :frank:

Verfasst: 10. Mai 2005, 07:36
von Andrebiker
Ich habe meine mittlerweile 18 Jahre alte NK-Batterie vor 2 Jahren das erste Mal überhaupt gespült, und zwar solange mit destilliertem Wasser, bis es wieder klar herauskam. Danach habe ich Kalilauge der Dichte 1,19 g/ccm aufgefüllt. Geladen habe ich sie auch mit einem alten Ladegerät aus Zonenzeiten; NK-Batterien sind unempfindlich. Ladespannung am Motorrad sollte rund 7,5 V sein.
Ausführliche Infos zur NK-Batterie finden sich z.B. in der BA der Simson-Sport.

Verfasst: 7. Juli 2008, 12:20
von Gobi
Das Thema muss ich auch noch mal nach oben bringen.
Bei mir ist es so, das die Batterie (NiCa) nach einer Woche Standzeit ziemlich leer ist.
Ich hab also einen Ampermeter angeschlossen, messe 0,11mA trotz abgezogenen Zündschlüssels.
Was fliesst denn da noch?
Ist das der Grund für die entladene Batterie? Ist doch wohl viel zu wenig oder?
Stimmt die Konzentration oben nun? (Graf- musst Du mich schon wieder verunsichern??)


Fragen über Fragen!

Verfasst: 7. Juli 2008, 12:52
von hans_stramm
Hallo,

0,1 mA ist sehr wenig, kannst ja mal ausrechnen wie lange dein
Akku mit xAh da durchhaelt. Aber irgendwo fliesst da was.
Die Konzentration der Loesung wird mit "Wichte" angegeben
und steht auf dem Gehaeuse an der Seite oder (bei Blei-Saeure)
am Deckel. Apotheken koennen dir sowas auch herstellen, zwar zu
Apothekenpreisen aber deutlich billiger als 70,-EUR pro Liter.
Flasche gut verschliessen und Akku ausserhalb der Werkstatt
befuellen sonst kannste dein Werkzeug neu verzinken lassen.

JETZT MEINE FRAGEN:
Spuelen wenn der NC-Akku leer ist oder wenn er voll ist???

Ein Blei-Saeure-Akku (alte Saeure, kein Strom laesst sich nicht
laden, umgekippt und halb ausgelaufen) mit wasser oder frischer
Saeure befuellen???

Gruß Hans_Stramm

Lauge

Verfasst: 7. Juli 2008, 19:28
von Erwin
Bei folgendem Anbieter habe ich im letzten Jahr NC Akkus u. Lauge gekauft:

GAZ Geräte GmbH Zwickau
Reichenbacher Str. 62/68
08056 Zwickau, Germany
Internet: http://www.gaz-gmbh.com

Literpreis: 2,45 Euro plus Steuer u. zugelassene Verpackung (4,89 Euro)!!!
Einfach mal dort versuchen!

Ein guter Bekannter (Chemiker) hat mir mal den Tipp gegeben, den Sammler mit normalem Leitungswasser zu spülen, bis er augenscheinlich innen sauber ist. Erst danach noch ein bis zwei Mal mit destiliertem Wasser vor der Befüllung mit Lauge.
Spart auch ein bischen was an Euronen.

Gruß
Erwin

Verfasst: 7. Juli 2008, 21:20
von Tosch
Gobi hat geschrieben: Was fliesst denn da noch?
Hast Du den Tacho schon drin? Dann koennte der es sein. Ansonsten: Kriechstroeme durch (feuchte) Schmutzschichten, z.B. am Zuendschloß. Aber, wie Hans schon sagt, die 100µA sind nicht viel.

Gruß
Tosch

Verfasst: 7. Juli 2008, 23:42
von Gobi
nein Tacho ist (immer noch nicht) drin - warscheinlich ist die Batterie doch hin :(

Re: Lauge

Verfasst: 9. Februar 2009, 12:19
von PANZERgeist
Erwin hat geschrieben:Bei folgendem Anbieter habe ich im letzten Jahr NC Akkus u. Lauge gekauft:

GAZ Geräte GmbH Zwickau
Reichenbacher Str. 62/68
08056 Zwickau, Germany
Internet: http://www.gaz-gmbh.com

Literpreis: 2,45 Euro plus Steuer u. zugelassene Verpackung (4,89 Euro)!!!
Einfach mal dort versuchen!
hallo,da ich seit kurzen auch so einen NC sammler habe,NEU,aus DDR beständen und noch trocken,habe ich dort angerufen.der literpreis ist immer noch der gleiche,ABER,sie versenden nicht mehr per post wegen gefahrgut.das muß dann eine spedition machen.und das kostet richtig.also wer ist aus ZICKAU und fährt mal hin wegen einem liter????mfg PANZERgeist!

Verfasst: 9. Februar 2009, 14:32
von Denny
Hallo

Ich habe nen Kumpel der Wohnt aber in Zwickau und nicht in Zickau wie PANZERgeist schreibt. Also wenn bedarf ist meldet euch dann lass ich welches holen und zu euch schicken ohne tatam.

Gruß Denny

Lauge

Verfasst: 9. Februar 2009, 16:19
von duesenberg
hallo,

habe noch Plätzchen zum Lauge ansetzen übrig. Der Versand ist problemlos. Bei Interesse gibt´s Plätzchen plus Mischungsverhältnis.

Viele Grüße
Klaus

Verfasst: 9. Februar 2009, 17:49
von Killerniete
Damit wissen sicher viele nix anzufangen. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Da Kalilauge fertig angerührt schnell verdirbt,(reagiert mit CO² der Luft :arrow: Weißer Belag) wird nur Kaliumhydroxid in Tablettenform angeboten.
Diese werden dann in Wasser aufgelösst bis zur erforderlichen Wichte.
Gibbet auch im Versand.
http://www.aurelio-online.com/epages/61 ... s/61694983

Verfasst: 9. Februar 2009, 18:30
von hans_stramm
gibts auch wie oben bereits beschrieben in jeder
Apotheke.
Und wenn du ganz lieb bist und die Apotheker mehr
können als Hustenbonbons verkaufen (ich weiss ist inzwischen ein
echtes Problem) mischen die dir das auch an.

Gruß Hans_Stramm

Re: NiCd -Sammler wiederbeleben --- :(

Verfasst: 10. März 2017, 19:31
von Gobi
Ich hab jetzt jemand kennengelernt, der sich recht gut mit den Dingern auskennt, er rät mir davon ab die zu benutzen:
NiCds (Und NiFe und NiMH) haben das Problem, dass die Spannung beim Vollladen nicht wirklich ansteigt. Wenn man schnell lädt, SINKT die Spannung am Ende sogar.
Das heißt, dass das Ding entweder nicht voll wird oder ständig überladen wird. Überladen macht den Akkus nicht viel, aber der Innenwiderstand steigt. Bis zu dem Punkt, wo das Entladen der Akkus Tage dauert, weil man einfach keinen Saft rausbekommt.
Ein paar mal ganz entladen und wieder (schnell)laden bringt die Dinger wieder zur "Vernunft".
Das passiert halt nicht im Fahrzeugbetrieb.

Größere NiCds sind da gutmütiger. CKD hat in den Tatra-Straßenbahnen erfolgreich NiCds eingesetzt; ebenso haben sie in alten Eisenbahnwagen für die Beleuchtung Verwendung gefunden (und da auch einwandfrei funktioniert, wurden aber auch regelmäßig (im Bahnhof, wo der Achsgenerator keinen Strom liefert) entladen.
Wenn man sie dauerlädt, sind sie breit, wenn man sie braucht.
Wenn man sie nicht lädt, gehen sie an der (relativ hohen, verglichen mit Pb und insbesondere Li-Ions aller Sorten) Selbstentladung leer, was ihnen zwar nicht schadet, aber eben den Bereitschaftsbetrieb nicht sicherstellt.

Was super geht ist der "Grubenlampenmodus" 8 Stunden entladen, 16 Stunden laden. Jeden Tag. Immer volle Zyklen, nie ernsthaft überladen. Das machen die Dinger ewig.
D.h. für uns doch eher Gelegnheitsfahrer (Paul ist die rühmliche Ausnahme) ist so eine Batterie nichts, weil sie tägliche entladen und geladen werden möchte.

Eigenlich hatten wir auch mal einen spezielles Thema zur (Pflege usw.) NiCa gemacht, finde ich aber nicht mehr.

Re: NiCd -Sammler wiederbeleben --- :(

Verfasst: 10. März 2017, 23:58
von Speedy24
Hier das gesuchte Thema, mit einem ebenfalls interessanten Beitrag:

viewtopic.php?f=29&t=6280&p=66285#p66265

Ich habe bisher so einige Erfahrungen mit Akkus aus dem Modellbau-Bereich. Dabei haben sich die NiCd Sub-C Zellen von Sanyo als nur mutwillig zu zerstören erwiesen, habe teils 25 Jahre alte Akkupacks da die noch ordentlich funktionieren. Bei NiMh aller Arten war nach spätestens 5 Jahren bei guter Pflege Schluss. LiPos und Li-Ions leben bei guter Pflege lange, aber wehe die werden einmalig tiefentladen (3V in Ruhe oder ca 3,5V pro Zelle bei Last), danach ist nur noch Entsorgung sinnvoll

Grüße,
Alex