Zündaussetzer bei höchsten Drehzahlen °

Springt nicht an, geht wieder aus, stottert, ruckelt, klappert, qualmt u.ä.
Matthias
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 235
Registriert: 1. April 2003, 17:27

Re: Zündaussetzer bei höchsten Drehzahlen °

Beitrag von Matthias » 31. August 2017, 11:40

Ich habe in meinen 4 Stück R35 nur originale NOS 175-er Isolator aus DDR-Zeiten verbaut und nie Probleme gehabt.
(Elektrodenanstand 0,6mm)
Vorher waren Beru-Isolator eingebaut, die waren nix!
Matthias

Benutzeravatar
Schmoll-Troll
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 162
Registriert: 7. Juni 2004, 20:34
Wohnort: Karlsruhe

Re: Zündaussetzer bei höchsten Drehzahlen °

Beitrag von Schmoll-Troll » 31. August 2017, 12:02

Mit den Beru-Isolator-Kerzen habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Ich benutze ausschließlich NGK-Kerzen - auch für meine Simsons.
Schau aber auch nach der Vergaser-Einstellung! Oftmals sind die Düsen zu groß (generell oder durch Auswaschung). Das war bei mir der größte Knackpunkt. Ist der Vergaser in Ordnung, erledigen sich oftmals auch die Kerzen-Probleme!
Gruß Daniel
Seit der Entdeckung der Langsamkeit schiebe ich meine EMW nur noch!

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1132
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Zündaussetzer bei höchsten Drehzahlen °

Beitrag von papi01 » 31. August 2017, 16:28

Wenn Kerze und Spritzufuhr in Ordnung sind, würde ich mir mal den Unterbrecher ansehen. Wenn die Feder vom Oberteil müde ist, dann kommt sie mit der hohen Drehzahl der Nockenwelle nicht mehr mit, überspringt also ab und zu mal die abgeflachte Stelle der Nockenwelle. Also kein Abriss-keine Hochspannung-kein Funke. Das trifft natürlich nicht auf den elektronischen Regler zu.
Es grüßt der Hans

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4003
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zündaussetzer bei höchsten Drehzahlen °

Beitrag von Gobi » 31. August 2017, 16:35

Bevor ihr Euch jetzt alle neue Kerzen kauft (was ich persöhnlich für recht unwahrscheinlich halte) bei mir war es ganz sicher das Zündschloss - genauer gesagt der lange Blechstreifen der den Kontakt macht - dahinter ist zwar ein Federblech, das aber wohl müde wurde. Ich hab noch mal ein Federdrahtsück dagegen gesetzt und seit dem Ruhe!
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
RobertD
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 398
Registriert: 14. September 2014, 10:23
Wohnort: Burg b. Magdeburg

Re: Zündaussetzer bei höchsten Drehzahlen °

Beitrag von RobertD » 31. August 2017, 21:59

Bei mir war es einfach nur eine durch Vibration gelöste Klemmschraube für die geschaltete Plusleitung.

Die Frage ist, ob sie einfach nur aussetzt oder auf ein paar Meter wirklich stottert und ruckelt bzw gar kein Gas annimmt und sich dann wieder von alleine fängt, nach dem man quasi nur gerollt ist. Bei letzterem ist es ja wahrscheinlich nur die Problematik mit den zu großen Düsen.
Gruß Robert

Benutzeravatar
Fido52
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 73
Registriert: 7. August 2016, 17:01
Wohnort: Hennef

Re: Zündaussetzer bei höchsten Drehzahlen °

Beitrag von Fido52 » 1. September 2017, 07:11

Habe jetzt nach ca. 900km auch Aussetzer beim Fahren. :snif:

Erst war alles ok. Super Sache und jetzt setzt sie bei ca. 70-75 km/h manchmal aus, kurz aber spürbar. Gibt man Gas ist alles wieder ok, nimmt man Gas weg und fährt etwas langsamer - auch gut. :wirr:

Wirklich ärgerlich da ich eigentlich so die Landschaft am besten sehen :prost2: und nicht so hoch drehen muss. Kerze ist saubergemacht, Abstand der Kerze ok, die Dose sieht gut aus und eigentlich auch schön fest. Werde jetzt mal den Unterbrecher angehen. Der ist eigentlich auch gut/kräftig in der Feder, aber .... man weiß ja nie.

Welche Bedürsung fahrt ihr eigentlich? Ich habe den Standard eingebaut. War bis jetzt auch super. Na ja, such macht bekanntlich Freude :bang: :think:
Frohen Mutes an die Schrauben, denn am Ende läuft sie doch! :danke: :banane: :pat:

:laola:

Benutzeravatar
duesenberg
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 364
Registriert: 21. November 2008, 16:09
Wohnort: Leipzig

Re: Zündaussetzer bei höchsten Drehzahlen °

Beitrag von duesenberg » 1. September 2017, 12:12

Falls jemand einen NiCd-Akku benutzt: bei mir waren nach einem reichlichen Jahr Masse- und Pluskabel samt fliegender Sicherung zerfressen. Gab immer mal wieder ganz kurze Aussetzer.
Von einem geschätzten Foriker bekam ich den Hinweis, geschlossene Kabelschuhe zu verwenden. Jetzt bin ich sorgenfrei. Diesbezüglich.
Zum Anhalten des Rades stelle man das Gas ab und ziehe den Kupplungshebel, wodurch das Rad langsam zum Stehen kommt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast