Schwungscheibe abbauen°

_________________________
ibiza

Schwungscheibe abbauen°

Beitrag von ibiza » 24. Januar 2007, 23:12

Ich möchte die Schwungscheibe von der Kurbelwelle abbauen.Ist das richtig,daß ich dazu 2 Schrauben M10x1 zum Abpressen benötige ?

Benutzeravatar
Thomas M
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 18. Dezember 2002, 10:15
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Thomas M » 25. Januar 2007, 08:08

Jawohl, das ist richtig. Aber ich würde zum Vorgang eher abziehen sagen.
Die Bolzen werden eingeschraubt und dann brauchst Du ein massives Stück Vierkantstahl das sich nicht verbiegt und baust Dir daraus ++++ Teile dann den Rest einen Abzieher zurecht.
Oder Du hast aus einem Abziehersatz so ein Stück in den Du die selbst gebauten Bolzen verschiebbar reinmachen kannst und über die in der Mitte befindliche lange Schraube, die dann auf den Kurbelwellenstumpf drückt, die Schwungmasse abziehst. Ich würde dir aber empfehlen zwischen Kurbelwellenstumpf und Schraube ein passendes Stück(Zylinder) Rundstahl(nicht gerade ST37...) einzufügen, sonst macht Dir die spitze der Schraube die Bohrung mit dem Ölloslager kaputt, oder beschädigt diese. Ich habe glaube ich die große Mutter SW36 nicht abgeschraubt, sondern bis zum Stumpf bündig nach vorn geschraubt. Damit hatte meine Stück Rundstahl eine gute Auflage und ich habe auch die ganz festen Scheiben runterbekommen. Das Gewinde vom Stunpf ist auch ganz geblieben.
Aus meiner Erfahrung kann ich Dir aber sagen Du kannst Glück haben und es macht gleich "plob" oder Du fummelst mit Spray, Wärme etc. lange rum und massakrierst Dir dabei noch den Abzieher ein wenig.
Letztlich gibt es der Methoden so einige...
Das war meine.

Thomas

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2225
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 25. Januar 2007, 12:05

Hier mein Schwungscheibenabzieer:

Bild

Der war eigentlich schon am 07.11.2003 hier beschrieben: viewtopic.php?t=480 :)

Ich ziehe die Scheibe so ab:
1. Die Schwungscheibenmutter so weit aufschrauben bis sie bündig mit dem Gewinde auf dem Kurbelwellenstumpf ist (so ist die Auflagefläche größer und man macht das Gewinde auf dem Kurbelwellenstum nicht kaputt).
2. Den Abzieher ansetzen und die Schrauben gleichmäßig fest anziehen.
3. Mit dem Hammer durch einen Kupferdorn (Hartholz etc.) auf den Vierkant schlagen.

Bis jetzt hat immer ein Schlag gereicht, dass die Schwungscheibe sich gelöst hat.

ibiza

Beitrag von ibiza » 30. Januar 2007, 20:07

Habe mir so einen Abzieher bebastelt und es hat dann einfach nur "plop" gemacht und die Schwungscheibe war ab.

Bilgenkrebs
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 123
Registriert: 5. Juli 2009, 16:03
Wohnort: 24966 Sörup

Re: Schwungscheibe abbauen°

Beitrag von Bilgenkrebs » 12. August 2010, 18:14

hallo Kollegen,

das Thema ist zwar schon etwas älter.

Ihr schreibt dass das Schwungrad abgezogen wird, meiner Meinung nach müsste man es doch aber auch einfach mit dem M10 x 1 Schrauben gegen den Deckel abdrücken können. Oder ist der so schwach dimensioniert dass mit einem Bruch zu rechnen ist??

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2225
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Schwungscheibe abbauen°

Beitrag von Paul R 35 » 12. August 2010, 19:22

Genau, dann hast Du hinterher zwei Löcher im Deckel, wen nicht mehr Schaden, und die Schwungscheibe sitzt trotz dem auf der Kurbelwelle.

Benutzeravatar
willi425S
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 122
Registriert: 20. Januar 2009, 22:54
Wohnort: Leipzig Althen

Re: Schwungscheibe abbauen°

Beitrag von willi425S » 12. August 2010, 19:28

Guten Abend, es gibt immer mehrere Möglichkeiten...
1. Möglichkeit, das Gehäuse hält beim ersten Mal das aus .
2. Möglichkeit, das Gehäuse hält beim ersten Mal das aus und geht beim 2. mal kaputt.
3. Möglichkeit, das Gehäuse geht gleich kaputt.
4. Möglichkeit, man nimmt einen Anzieher/Drücker und macht es so wie die Herrn beschrieben haben, es geht nix kaputt und das Ding ist ab.

Warum an einem 5€ Stahl vom Schlosser sparen, wenn der Rest beschädigt werden kann, ....die haben sich schon was dabei gedacht, die Entwickler der Motoren.
Paul war schneller, habe noch Rechtschreibfehler gesucht :)

Bilgenkrebs
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 123
Registriert: 5. Juli 2009, 16:03
Wohnort: 24966 Sörup

Re: Schwungscheibe abbauen°

Beitrag von Bilgenkrebs » 14. August 2010, 11:33

war ja nur ne Frage. Hab es so gemacht wie ihr gesagt habt, zum Glück. denn nach Abbau des Schwungrades konnte man sehen dass die "Abdrückschrauben " direkt auf dem Wellendichtring (ja bei mir ist kein Filzring drin) aufgesessen hätte.

Ach ja M10 x 1, hatte zum Glück noch eine alte Fahrradwelle mit den passenden Radmuttern. Einmal in der Mitte durchgesägt und fertig sind die beiden stehbolzen für die Abdrückvorrichtung.

Gruss Bernd

Benutzeravatar
willi425S
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 122
Registriert: 20. Januar 2009, 22:54
Wohnort: Leipzig Althen

Re: Schwungscheibe abbauen°

Beitrag von willi425S » 15. August 2010, 10:02

Ba Also, doch mal richtig zugehört:-) Guter Tipp mit der Fahradwelle! Danke.

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 832
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: Schwungscheibe abbauen°

Beitrag von Stefan1957 » 30. Oktober 2011, 10:48

Bilgenkrebs hat geschrieben:war ja nur ne Frage. Hab es so gemacht wie ihr gesagt habt, zum Glück. denn nach Abbau des Schwungrades konnte man sehen dass die "Abdrückschrauben " direkt auf dem Wellendichtring (ja bei mir ist kein Filzring drin) aufgesessen hätte.

Ach ja M10 x 1, hatte zum Glück noch eine alte Fahrradwelle mit den passenden Radmuttern. Einmal in der Mitte durchgesägt und fertig sind die beiden stehbolzen für die Abdrückvorrichtung.

Gruss Bernd
Hallo Bernd,

bin hier bei deinem Beitrag auf Wellendichtring am Schwungrad gestoßen.
Weißt Du welche Größe er hat und was dazu umgebaut werden mußte?
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1238
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Schwungscheibe abbauen°

Beitrag von papi01 » 30. Oktober 2011, 15:51

Hier mal meine Abziehervariante: So ein Abzieher ist mit wenig Aufwand herzustellen und man kann sicher sein, daß kein Schaden entsteht. 2 lange Schrauben M 10, Kopf abgesägt, M 10 x 1 draufgeschnitten, in ein Flacheisen 3 Bohrungen,in die mittelste Gewinde rein und fertig. Wenn ich dann nach der Anspannung des Flacheisens auf die Druckschraube schlage (dicke Beilage auf Kurbelwellenstumpf) habe ich die Gewähr, daß sich durch die gleichmäßige Kraftverteilung auf die beiden Zugschrauben die Schwungscheibe nicht verkanten kann. Dicker Vierkant wäre natürlich besser, hatte ich aber nicht.
Bild

Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 924
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Re: Schwungscheibe abbauen°

Beitrag von lappiator » 31. Oktober 2011, 15:15

ibiza hat geschrieben:Ich möchte die Schwungscheibe von der Kurbelwelle abbauen.Ist das richtig,daß ich dazu 2 Schrauben M10x1 zum Abpressen benötige ?
wenn ohne Abzieher alles klappt, sieht es so aus:

Bild

Bild

Benutzeravatar
littleego
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 222
Registriert: 21. Oktober 2011, 09:23
Wohnort: Nürnberg

Re: Schwungscheibe abbauen°

Beitrag von littleego » 10. April 2013, 17:22

Hallo zusammen,

auch auf die Gefahr hin das ich hier ein uraltes Thema wieder zum Leben erwecke, aber ich habe aktuell ein Problem die Schwungscheibe runterzubekommen :mecker: . Ich habe mir einen Abzieher nach Pauls Vorbild gebaut. Da ich allerdings keinen Vierkant hatte habe ich einen 1 cm dicken Stahlstreifen verwendet. Die Schrauben sind auch länger als benötigt also habe ich eine Mutter aufgeschraubt und ziehe diese gegen den Abzieher. Ich habe vorher alles mit Caramba eingesprüht und auch über Nacht so stehen lassen. Dann habe ich als Druckstück um den KW Stumpf nicht zu beschädigen eine 19er Nuss aufgesetzt und vorher die Mutter wieder soweit auf den KW Stumpf draufgeschraubt das die Nuss nicht auf dem Stumpf verrutschen kann. Jetzt kam der Abzieher ins Spiel. Ich bekomme jetzt mit "Hausmitteln" sprich einem 17er Ringmutternschlüssel die Mutter nicht mehr gedreht. Entweder muss ich ein Brot mehr essen oder aber eine andere Lösung finden. Da mit Hebel zu arbeiten scheint mir ein bisschen grausam. Auch Wärme aus der Heißluftpistole hat nix gebracht. Ich weiß das ich mit der Technik leider die Kraft nicht gleichmäßig verteilen kann, aber da mein Abzieher eigentlich symmetrisch ist, ich beide Muttern auch nicht weiter angezogen bekomme sollte die Kraftverteilung eigentlich passen und nix verkantet sein. Hat noch jemand eine Idee? Vielleicht noch mehr Wärme, also mit richtiger Flamme? Die Hammermethode :snif: ?

Grüße
Kai

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1238
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: Schwungscheibe abbauen°

Beitrag von papi01 » 10. April 2013, 17:59

Hallo Kai. Da probiere doch nun mal meine Variante. Da brauchst Du ja nur noch eine Bohrung zu bohren und Gewinde reinzuschneiden. Ne passende Sechkantschraube rein und los gehts. Anwärmen(Heißluftpistole reicht dafür in der Regel aus) und ein mittelkräftiger Schlag auf den mittleren Schraubenkopf- und schon macht es klack!
Ach so. Die mittlere Schraube natürlich so fest anziehen, wie nur möglich. Erst dann den Schlag.
Zuletzt geändert von papi01 am 10. April 2013, 18:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
littleego
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 222
Registriert: 21. Oktober 2011, 09:23
Wohnort: Nürnberg

Re: Schwungscheibe abbauen°

Beitrag von littleego » 10. April 2013, 18:09

Hallo Papi,

also ich bin ehrlich. Das hab ich auch schon versucht. OK es lag wohl an meiner etwas "schwächlichen" Unterlage die ich als Schutz zwischen KW Stumpf und Schraube gelegt habe. Das war nämlich nur ein Streifen Alublech von 2 mm Stärke. Das hat es dann natürlich durchgebogen :nein: . Also ich versuch es noch einmal wie von Dir beschreiben mit einer vernünftigen Unterlage.

Werde dann das heute Abend gleich mit einer Flasche Bier bewaffnet ausprobieren.

Melde mich wieder :danke:

Gruß
Kai

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste