Motor Aus/ Einbau

_________________________
Antworten
Benutzeravatar
onkel
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 1070
Registriert: 27. Juli 2003, 21:36
Wohnort: Gaggenau , im wilden Süden

Motor Aus/ Einbau

Beitrag von onkel » 9. Februar 2009, 19:45

Hallo,
Irgendwie ist der Ausbau, bzw, Einbau des Motors an der R35 ja eine Katastrophe, oder?
Oder stelle ich mich seit Jahren einfach nur doof an ? :shock:
Es ist fast unmöglich meiner Meinung nach den Motor Aus bzw. Einzubauen, ohne daß der Rahmen Lackschaden nimmt.
Wie ist Eure Erfahrung ?
Oder gibt es vielleicht einen Trick , den mir der alte Starrahmen noch nicht verraten hat, obwohl wir ja schon ewig per Du sind !! :D
Gruß Onkel

Denny
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 515
Registriert: 25. Juni 2007, 18:49
Wohnort: Hormesdorf

Beitrag von Denny » 9. Februar 2009, 20:08

Hallo Onkel

Ich leg immer Gummistreifen bei und am Ende bevor die Achse unten reinkommt nehme ich sie raus ist aber auch zu Kot... z..en bin immer froh wenn ich es hinter mir habe.

Gruß Denny

PANZERgeist
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 131
Registriert: 13. Februar 2003, 19:16
Wohnort: Spreewald

Beitrag von PANZERgeist » 9. Februar 2009, 20:13

vielleicht macht es sich mit zwei mann besser...???einer hält den motor und der andere kümmert sich um den motorhaltebolzen

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 682
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Beitrag von Stefan1957 » 9. Februar 2009, 20:36

was ist mit einem kleinen Wagenheber unter der Ölwanne? Den kann man in einer weiteren Stufe vielleicht anschrauben, statt Ölwanne.
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Benutzeravatar
EMW1954
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 421
Registriert: 21. Januar 2007, 11:49
Wohnort: Rochlitzer Berg

Beitrag von EMW1954 » 12. Februar 2009, 12:00

Ich hebe meistens nur den Rumpf mit Zylinder usw rein!

Und montiere den Kopf dan wenn der Motor drin ist!

Finde ich handlicher...naja und Getriebe zum Schluss!

Und kann nur entfehlen nicht so Klebfestes Panzerband zu verwenden und die kritischen Stellen damit abzukleben! :top:

Gruß
"Verloren ist nur, wer sich selbst aufgibt "

Benutzeravatar
gerhard
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 126
Registriert: 28. September 2004, 15:03
Wohnort: 85591 Vaterstetten

Beitrag von gerhard » 13. Februar 2009, 12:21

Hab bei meiner Starrahmen auch drei mal den ganzen Rahmen zerkratzt, bis ich auf den Trichter kam: Kopfdeckel runter, Ölröhrchen weg, sonst schert es sie ab. Der Motor geht relativ leicht raus, wenn man ihn stark kippt. Der Motorboden ganz unten ist so asymetrich gegossen, dass er unter den Rahmenunterzug "reinkriecht". deshalb geht er auch nicht nach oben weg. Man muß den Motor quasi aus dem Rahmen "rausschrauben", dann geht es ohne Blessuren.
es ist nur ein Hobby

Benutzeravatar
gerhard
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 126
Registriert: 28. September 2004, 15:03
Wohnort: 85591 Vaterstetten

Beitrag von gerhard » 13. Februar 2009, 12:25

Nachtrag zur Klärung: Getriebe muß vorher weg.
es ist nur ein Hobby

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste