zu viel Oel im Luftfilter

_________________________
Benutzeravatar
tilo_guenther
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 485
Registriert: 5. Februar 2009, 11:35

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von tilo_guenther » 18. November 2013, 21:16

...es ist 50er Einbereichsöl!
Ich meine den Hartguß - Stößeltopf, unten an der Nockenwelle...da läuft doch das Öl durch die kleinen Löscher zurück...

Prinzipiell mal, ich finde es super, dass ihr mitdenkt und rätselt! Danke!

Benutzeravatar
tilo_guenther
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 485
Registriert: 5. Februar 2009, 11:35

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von tilo_guenther » 25. November 2013, 17:43

...so, ich habe im Rahmen einer Zylinderkopfrevision (neue Ventile) am Wochenende auch die Rücklauflöcher in den Stößeltöpfen erfolgreich mit einem kleinen Dremelfräser von 3mm auf ca. 6mm vergrößert. Das geht vorsichtig zu Gange ganz gut. Nicht ablaufendes Öl im Ventilraum schließe ich nun aus.
Fakt ist, meine Jokisch-pumpe liefert sehr viel Öl. Das ist prinzipiell gut, auch was den Zustand des Rumpfmotors anbelangt. Im Stand läuft es hier langsam aus den Röhrchen, es tropft nicht nur. Das ist besser als zu wenig.

Punkt 2:
Damit kein Ölnebel im großen Stil nach außen tritt habe ich zudem den vorher genannten und gezeigten Glitzischwamm entfernt (der war gesättigt) und einen Schlauch an der Innenseite den Ventildeckels mit dünnem Draht durch die innere Versteifungsrippe befestigt (2mm Loch...). Er mündet direkt in das Rohr zum Luftfilter bzw. fast im Luftfilter. Das andere, offene Ende befindet sich vor der Auslasskipphebelwelle in der Nähe des Stehbolzens des Deckels. In diesem kleinen Zwischenraum ist ja "weniger" Musik als überall anders im Ventilraum. Der Schlauch hängt hier ca. 15mm über Boden des Zylinderkopfes. Der Luftstrom aus der Entlüftung kann so nicht direkt entweichen sondern muss einen langen Weg (der Entschleunigung) durch den Ventilraum nehmen.

Für unseren BMW-Kopf steht uns diese oder ähnliche Prophylaxemaßnahme noch bevor...

Grüße, Tilo.
Zuletzt geändert von tilo_guenther am 26. November 2013, 12:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bakerman
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 29. November 2011, 20:55
Wohnort: Geiseltal

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von Bakerman » 26. November 2013, 12:03

Hallo Tilo,
die Sache mit dem Schlauch klingt interessant, hast du mal ein Bild damit man sich besser vorstellen kann wo das offene Ende liegt?

Gruß

Benutzeravatar
tilo_guenther
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 485
Registriert: 5. Februar 2009, 11:35

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von tilo_guenther » 26. November 2013, 12:10

...leider nein.
Vorn "über" dem Krümmergewinde, zwischen Auslasskipphebelwelle und Ventilhaube direkt neben dem vorderen Stehbolzen...
besser kann ich es nicht beschreiben...

Hast Du mal ein Bild vom Kopf ohne Haube, von oben reingeschaut? Dann kann ich es Dir zeigen.

Benutzeravatar
Bakerman
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 29. November 2011, 20:55
Wohnort: Geiseltal

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von Bakerman » 26. November 2013, 12:25

ok, die Beschreibung reicht mir. hast du damit schon erfahrungen?

Benutzeravatar
tilo_guenther
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 485
Registriert: 5. Februar 2009, 11:35

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von tilo_guenther » 26. November 2013, 12:54

...nein, erst letztes Wochenende gebaut. Die Saison startet im April erst wieder...

Benutzeravatar
Bakerman
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 29. November 2011, 20:55
Wohnort: Geiseltal

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von Bakerman » 26. November 2013, 14:53

Diese Lösung hört sich aber recht gut an, kann man halt schnell mal ausprobieren. Was für einen Schlauch hast du dafür verwendet?

Benutzeravatar
tilo_guenther
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 485
Registriert: 5. Februar 2009, 11:35

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von tilo_guenther » 26. November 2013, 16:10

...habe noch ne Rolle transparenten Luftschlach aus DDR-Zeiten. Durchmesser außen ca. 10mm, innen ca.7mm

Benutzeravatar
Bert
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 320
Registriert: 9. Dezember 2008, 13:40
Wohnort: Eisenach

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von Bert » 27. November 2013, 08:27

Habe ich auch alles schon durch mit Schlauch und Blech bringt alles nichts.
Einfach die Ölrörchen raus und verschließen fertig. :king:
Mit EMW R35+Stoye 1953, BMW R35 1937, Rt 125 1962, AWO Sport 1961, S51 1988

Benutzeravatar
tilo_guenther
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 485
Registriert: 5. Februar 2009, 11:35

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von tilo_guenther » 6. April 2014, 08:06

So, es geht weiter.
Trotz Schlauch und vergrößerter Bohrungen in den Stößeltöpfen hat es gestern beider Traditionsfahrt Dessau-Hamburg wieder gesaut! Habe dann den Luftfilter "abgeklemmt" und am Schlauch eine selbstgebaute entlüfterflasche befestigt. Ging ne Weile gut, habe immer nach geschaut. Dann binnen 3-5 lief sie über.
Neue Diagnose:
- es liegt nicht am Luftstrom
- es liegt nicht am Rücklauf
- öl wird nicht angesaugt durch den Luftfilter
Also, die Ölpumpe liefert zu viel Öl. Dummerweise tritt das Problem nur sporadisch auf - ich denke, die Kugel an der Ölpumpe klemmt manchmal?! Ich werde sie nochmal prüfen lassen!

Grüße, Tilo.

Benutzeravatar
tilo_guenther
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 485
Registriert: 5. Februar 2009, 11:35

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von tilo_guenther » 7. April 2014, 10:08

...nach Rücksprache mit Mike Jokisch kann die Ölpumpe nie so viel Öl liefern. Es kann demnach die Ölpumpe nicht sein. er hat von diesem Problem auch noch nie gehört.
Er hat eine andere Idee:
Das Öl läuft nicht schnell genug nach unten weil eventuell ein Überdruck (sporadisch) im Kurbelgehäuse entsteht (über Kolben/Zylinder?). Ich solle mal probieren ohne Öleinfüllstab zu fahren bzw. eine zusätzliche Entlüftung dran zu bauen ob das Problem dann noch immer besteht. Das bastele ich mir mal.

Ist irgendwie auch logisch: wie soll durch die dünne Ölleitung so viel Öl kommen, dass der Querschnitt der Stößelrohre als Rücklauf nicht ausreicht...ist ja keine Pumpe mit 300bar...

Aber was meint Ihr?
Grüße, Tilo.

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2177
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von EMW-Junkie » 7. April 2014, 14:06

Ohne Öleinfüllstab fahren geht nicht, weil dir die KW genau an der Stelle sofort das ganze Öl
rausdrücken würde. Da hättest du nach 2min gleich 1/2 L weniger. Aber einen Stab, wo sowieso
der Sechskant im Eimer ist zu modifizieren, das währe wahrscheinlich die einfachste Lösung.
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
tilo_guenther
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 485
Registriert: 5. Februar 2009, 11:35

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von tilo_guenther » 7. April 2014, 15:01

...genauso war es gemeint!

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von Gobi » 7. April 2014, 18:23

Da bin ich auch ratlos, sehr mysteriös das Ganze.
Du schreibst oben :
Dann binnen 3-5 lief sie über
3-5 was? Minuten? Dann wäre es wirklich erstaunlich!!!!

Der Verusch mit der provisorischen Entlüftung könnte immerhin Erkentnisse bringen...
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
tilo_guenther
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 485
Registriert: 5. Februar 2009, 11:35

Re: zu viel Oel im Luftfilter

Beitrag von tilo_guenther » 7. April 2014, 18:52

...ja, Minuten.
Der Überdruck im Gehäuse ändert sich doch aber auch nicht schlagartig? Es ist ein Kolben von Motoren Frech drin, schwerer Gußkolben. Die KW wurde darauf hin gewuchtet. Laufleistung ca. 2.200km...da kann ja auch schwer was vorbeipfeifen...

Vielleicht montiere ich sich mal einen Plexideckel um mal zu beobachten was dort im betriebswarmen Zustand passiert...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste