Stößel (tassen)

_________________________
Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4003
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Stößel (tassen)

Beitrag von Gobi » 16. Dezember 2011, 21:19

Zumindest Jokisch ruft für Stößeltassen 26€ das Stück im Austausch auf... das kommt mir ganz schön happig vor!
Kann ich die nicht selbst vorne an der Lauffläche schleifen? Wie ist der Radius da, meine sehen fast plan aus, das darf aber eigentlich nicht sein
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
oldiMike
Administrator
Administrator
Beiträge: 1332
Registriert: 19. Oktober 2010, 05:55
Wohnort: zu Hause

Re: Stößel (tassen)

Beitrag von oldiMike » 17. Dezember 2011, 17:11

ich dachte immer das er die dann nur Plan schleift. Ich habe ein satz da die eingelaufen sind
auf der suche nach Original Kolben für Die EMW Ø > 72mm auch gebraucht.

Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Benutzeravatar
EMW1954
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 421
Registriert: 21. Januar 2007, 11:49
Wohnort: Rochlitzer Berg

Re: Stößel (tassen)

Beitrag von EMW1954 » 19. Dezember 2011, 11:33

Hallo Gobi,

ich bin fast der Meinung das die wirklich plan sind.

irgendwo müsste ich noch NOS - Stößel haben, ich schaue mal nach.

Gruß
"Verloren ist nur, wer sich selbst aufgibt "

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4003
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Stößel (tassen)

Beitrag von Gobi » 20. Dezember 2011, 01:18

Das wäre fein - halt die mal aufeinander, wenn sie plan sind, können sie auch nicht kippeln.
Kann allerdings sein, daß sie doch plan sind oder nahezu - was mir nie aufgefallen ist: die Nocken lauffen ca. 2mm aussermittig auf den Stößeln, das reicht zur Rotation
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Stößel (tassen)

Beitrag von emw-ute » 20. Dezember 2011, 13:47

Ich war bisher auch immer der Meinung, dass die Stößel unten plan sind, sowohl die dünnen wie auch die alte Ausführung.
Nachschleifen eines defekten Stößels sehe ich skeptisch: die von Ute's EMW zeigten starkes Pitting (es ist die dünne Ausführung) von entsprechender Materialtiefe.
Dies abzuschleifen sorgt m.E. für zu wenig Materialstärke bzw. im schlimmsten Fall für Probleme beim Ventilspieleinstellen. Einmal abgesehen von der Frage, ob das Material nach dem Bearbeiten auch hinreichend gehärtet wurde.
In weniger gravierenden Schadensfällen mag das Abschleifen (noch) ein probates Mittel sein.

Tatsächlich stelle ich aber beim Angebot auf Teilemäkten bzw. beim Studieren der Anzeigen bei eb.. fest, dass Stößel kaum angeboten werden. Und wenn angeboten, dann unzureichend fotografiert.
Scheint in der Tat ein Mangelteil zu sein, liege ich da richtig?

Was natürlich bei der Stößelrevision ebenfalls zu beachten ist und wohl als Binsenweisheit gelten darf ist,
a) den Sitz der Nockenwelle zu kontrollieren (sitzt diese "verschoben" im Gehäuse, also Pfusch am Bau?)
b) Kontrolle und ggf. Wechsel der Stößelführungshülsen.


klaus
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4003
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Stößel (tassen)

Beitrag von Gobi » 20. Dezember 2011, 17:54

Ich weiß nicht, wie groß der MAngel an den Teilen ist , ich hab jedenfalls keine mehr und wenn Jokisch schon nur welche im Austausch anbietet.....
Eine Alternative zum Überschleifen sehe ich dann gar nicht!, Wobei die 2 , die ich noch rumliegen habe so gut sind, daß man eher von überpolieren sprechen müsste, da mache ich mir wenig Sorgen
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Tosch
Verdienter EMW Elektronikspezialist
Verdienter EMW Elektronikspezialist
Beiträge: 640
Registriert: 12. Oktober 2006, 10:48
Wohnort: bei Sonneberg (Südthüringen)

Re: Stößel (tassen)

Beitrag von Tosch » 20. Dezember 2011, 20:49

Gobi hat geschrieben:Das wäre fein - halt die mal aufeinander, wenn sie plan sind, können sie auch nicht kippeln.
Warum sollten die kippeln? Oder meinst Du nur zur Probe, ob sie plan sind?

Gruß
Tosch
EMW R35/3 Bj.52 --- AWO T Bj.56 --- ETZ 251 Bj.89

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4003
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Stößel (tassen)

Beitrag von Gobi » 20. Dezember 2011, 21:06

genau, das ist ein ganz einfacher Test. Gebrauchte könnten sich in der Mitte auch schon flach gelaufen haben
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
onkel
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 1070
Registriert: 27. Juli 2003, 21:36
Wohnort: Gaggenau , im wilden Süden

Re: Stößel (tassen)

Beitrag von onkel » 21. Dezember 2011, 14:07

Die Stösseltassen sind plan, sowohl die alte, wie auch die neue Ausführung.
Bei zu starken Einlaufspuren rate ich vom Überschleifen ab, da die Härtetiefe nicht gerdade üppig ist.
In diesem Fall verbaue ich nur neue Stösseltassen
Gruss Onkel,
aus dem wilden, sonnigen Süden

http://www.bmw-r35.de

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4003
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Stößel (tassen)

Beitrag von Gobi » 21. Dezember 2011, 14:27

ähm..... und wo gibts neue??
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
onkel
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 1070
Registriert: 27. Juli 2003, 21:36
Wohnort: Gaggenau , im wilden Süden

Re: Stößel (tassen)

Beitrag von onkel » 21. Dezember 2011, 14:37

bei mir ;-)
Gruss Onkel,
aus dem wilden, sonnigen Süden

http://www.bmw-r35.de

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4003
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Stößel (tassen)

Beitrag von Gobi » 21. Dezember 2011, 16:06

Hätt' ich mir fast denken können :roll:
Neue alte oder eine Nachfertigung /Ersatz?
Kosten?
Lass Dir doch nicht alles aus der Nase ziehen!
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
onkel
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 1070
Registriert: 27. Juli 2003, 21:36
Wohnort: Gaggenau , im wilden Süden

Re: Stößel (tassen)

Beitrag von onkel » 21. Dezember 2011, 17:14

Gobi, ich will mich ja nicht aufdrängen, sonst gibt es wieder mecker , wegen " Händler " und so...

Aber zur Info:
Die Stösseltassen sind nagelneu gefertigt aus 16MnCr5, einsatzgehärtet und geschliffen
Preis : 25 Euro/St.
Gruss Onkel,
aus dem wilden, sonnigen Süden

http://www.bmw-r35.de

Benutzeravatar
EMW1954
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 421
Registriert: 21. Januar 2007, 11:49
Wohnort: Rochlitzer Berg

Re: Stößel (tassen)

Beitrag von EMW1954 » 22. Dezember 2011, 13:25

Noch mal zum Abschluss:

Ich habe gestern meinen Satz neue NOS Stößel gefunden.
Diese sind sehr fein geschliffen, sprich sehr geringe Oberflächenrauhigkeit, fast sogar poliert.
Die Stößel sind nahezu plan, jediglich die Ränder haben einen "größeren Radius", kommt aber sicherlich durch das schleifen so rüber.

Gruß
"Verloren ist nur, wer sich selbst aufgibt "

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4003
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Stößel (tassen)

Beitrag von Gobi » 16. Januar 2012, 21:19

Es gab jetzt übrigens eine ziemliche Verwechslung: ich wusste überhaupt nicht, das es die Tassen in 2 Größen gibt!
22 und 25mm nur der Vollständigkeit halber....
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste