Lackierte Linien °

Lack, Embleme, Chrom, Aluteile usw.
Antworten
Wasserfeld°

Lackierte Linien °

Beitrag von Wasserfeld° » 8. Dezember 2002, 17:25

Hier mal was, um die Streifen auf das Moped zu kriegen:

Wir haben bei der Restauration Festgestellt, dass unsere zunächst erprobte Handlinieren in Eigenleistung zwar durchaus künstlerische qualitäten besaß, aber nicht wirklich dem Original entsprach (zickzack dank unruhiger Hand)!

aber kleben wollten wir auch nicht.

Aso haben wir den ganzen Ofen zunächst weiss lackiert, dann die Streifen aufgeklebt und anschliessend schwarz drüber.

Dann nur die streifen abgezogen und zum Schluss ne ordentliche Schicht Klarlack, der angeschliffen auch die Höhenunterschiede ausgleicht.

21Peter

Beitrag von 21Peter » 8. Dezember 2002, 17:25

Hallo,
ich habe einmal in einem Beitrag über Linieren gelesen das es speziele Abklebbänder gibt welche 3,-teilig sind. Diese werden gesamt Aufgeklebt, danach wird das mittlere Band abgezogen und somit hat man eine gleichmäßig breite Linie zum "Ausmalen". Leider habe ich den Artikel nicht mehr ( Oldtimer Praxis ), so das ich die Bezugadresse nicht nennen kann,- vieleicht hat jemand von euch einen Tipp wo man die Bestellen kann oder das Heft ?!
Gruß 21Peter

Takin Treiber

Beitrag von Takin Treiber » 8. Dezember 2002, 17:26

Abklebebänder gibt es in verschiedenen Stärken im gut sortierten Zeichenbedarf in allerlei Breite.
3-teiliges Band wird sehr breit und ist somit kaum noch um die Kurve zu legen. Für Rundungen nicht zu empfehlen

Thomas M

Beitrag von Thomas M » 8. Dezember 2002, 17:28

Hallo,
nun will ich auch mal ein wenig meinen Senf dazugeben, nachdem ich schon seit einigen Wochen mal hin und wieder herein geschaut habe.
Das mit der Linierung hat mir auch Kopfrebrechen bereitet. Original wurde diese ja
von Hand auf die schwarz lackierten Teile, Rahmen, Bleche, Tank aufgetragen.
In Eisenach hat man sich da wohl unter anderem Porzelanmaler aus der Region bedient. Ich habe da durch Zufall im provisorischen AWE Museum in Eisenach
ein paar Bilder gesehen und auch auf dem diesjährigen EMW-Treffen in Eisenach fachkundige Auskunft bekommen. Ok, zurück zur Linierung.
Ich habe mich an einen Oldtimersammler in meiner Gegend(Potsdam) errinert
und bin diesem mal auf dem Pelz gerückt. Das war ein voller Treffer.
Ich habe nähmlich auf seinem Gelände einen älteren Herrn kennengelernt, der gerade mit der Vorbereitung eines Dixis zur Lackierung beschäftigt war.
Wie sich herausstellte hat dieser Mann das Handlinieren in seiner Lackiererausbildung in den 50ziger Jahren gelernt. Die EMW gehört zu seinem
Standard. Er erzählte mir auch, dass er in den 50zigern die EMW R35/3 der Vopos
in Potsdam umlackiert und liniert hat.
Letzlich habe ich nun bei ihm meine EMW komplett handlinieren lassen, ich denke das Ergebnis sieht auch genauso wie im Orginal aus. Muß ja auch so sein, der Mann hat es ja gelernt. Ich bin erlich gesagt sehr beeindruckt von der Qualität.
Für die ganze Sache will er 75 Euro haben, was durchaus gerechtfertigt ist.
Gut investiertes Geld. Nebebei macht er auch andere Sachen wie AWO, Berlin,..
Die Telefonnummer verrate ich gerne per e-mail an mich. Ich möchte Sie hier nicht einstellen, da der Herr nicht bombadiert werden sollte.
Zu beachten ist aber: nur persönliche Anlieferung und Abholung in Teltow.

René

Beitrag von René » 8. Dezember 2002, 18:22

Da muß ich auch mal was zu sagen: Ich meine EMW 1996 aus Teilen zusammengebaut. Meine Suche nach einem Mann oder Betrieb, der noch mit dem sogenannten Schlepper umgehen kann, war erfolglos. Die alten Hasen sterben langsam aus. Ich wollte meine Streifen unbedingt auf den Schwarzlack bringen, nicht darunter. Im Original sind sie ja auch etwas erhaben. Also habe ich mit Abklebband die ganze Sache eingerahmt und anschließend mit den weißen Lackfläschchen mit Pinsel (von A.T.U.) ausgemalt. Der Lack ist recht dickflüssig, so daß er kaum unter das Klebeband kriecht. Die Linienränder sind daher recht scharf. Das Klebeband muß aber gleich nach dem Linieren wieder abgezogen werden. Ich bin mit meinem Ergebnis heute noch zufrieden. War ja auch selbst gemacht...

Kürzlich war in einer Oldtimerzeitschrift ein ausführlicher Beitrag über das Handlinieren mit einer Bezugsadresse für Schlepperpinsel drin. Die muß ich erst mal raussuchen. Wer Interesse hat, kann sich ja mal melden.

Bärliner

Beitrag von Bärliner » 29. Dezember 2002, 16:59

Hallo ,
habe interessiert den Beitrag gelesen, würde gern die Adresse/Telefonnummer vom "Schlepper" (Handlinierer) bekommen und mir wenn möglich das Ergebnis mal anschauen.
mfg Frank

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4002
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 12. Februar 2003, 22:01

Für alle die sich nicht an den Schlepper heran wagen ein Tip von einem Leser der Oldtimer Praxis:
Ziselierung mit Kühlschrankdichtung
An vielen Oldtimermotorrädern sind feine Verzierungen in Form von Streifen und Linien an Tanks oder Schutzblechen angebracht. Meist sind Tank und Schutzblech sogar von Hand bemalt. Wer solche Linien an einem Restaurierungsobjekt nachziehen will, hat ein Problem. Entweder feinstens abkleben oder sich ein teures Ziseliergerät kaufen. Dabei kann man Linierungen auch anders nachziehen, was man braucht ist ein Lackstift und ein alter Kühlschrank. Vom Kühlschrank braucht man nur die Tür, genauer die Türdichtungen, ganz genau die magnetischen Gummileisten in der Türdichtung. Die Türdichtungen sind meist aus dünnem Gummi und weiß. Wenn man diese vorsichtig aufschneidet, kommt die magnetische Leiste aus einem flexiblem Gummi (meist braun) zum Vorschein. Diese lässt sich meines Erachtens sogar im Zick-Zack auf Tanks oder dergleichen legen, und dort haftet sie, weil magnetisch, wunderbar. Jetzt kann man die Zierlinien mit dem Lackstift ohne ?Dadderich" nachziehen.
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 1977
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Lackierte Linien

Beitrag von Paul R 35 » 16. März 2003, 18:21

Die Idee mit den Kühlschrankmagneten finde ich gut, habe mal einfach so mehrere Kühlschranktüren ausgeschlachtet, man kann ja nie wissen...

Sjoerd Brandsma
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 23
Registriert: 17. März 2003, 20:01
Wohnort: Groningen (NL)

Beitrag von Sjoerd Brandsma » 18. März 2003, 19:10

Ich mache die Linieruren immer mit Abklebeband speziell für Lienierungen. Dieses abklebeband ist sehr flexibel, und kann mann um fast jede Ecke biegen. Hier die Daten die auf der Verpackung stehen: Scotch 3M fine-line tape nr.218. Kostet hier in Holland € 17,- für eine Rolle.

Benutzeravatar
Mike22
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 80
Registriert: 12. Dezember 2002, 19:00
Wohnort: Ostsee

Beitrag von Mike22 » 19. März 2003, 22:49

Kann das Klebeband (Scotch 3) auch nur empfehlen. Hat mir die Lackiererei geschenkt, nachdem ich für den Tank, beide Kotflügel, Lampe und Rahmen 150 Euro bezahlt habe.

Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 920
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lappiator » 24. Juni 2003, 19:46

ich finde dieses Scotch 3M fine-line tape nr.218. nicht. hat jemand noch ein paar andere ideen (sorten). es gibt doch werbe-agenturen die aufkleber und diverse folien nach wunsch erstellen. dieses könnte man dann vorstanzen lassen. müsste doch irgentwie gehen, trotz wölbung des tanks. sonst wellt sich unter umständen in der kurve immer die innenseite des klebeband,s. naja war nur so,n gedankengang.

Benutzeravatar
lorchen
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 415
Registriert: 28. Januar 2003, 19:04
Wohnort: 15344 Strausberg
Kontaktdaten:

Liniergerät

Beitrag von lorchen » 28. Januar 2004, 10:48

Was haltet Ihr denn von dem Teil?
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... gory=32102
Bin am Überlegen, ob ich zuschlagen soll.

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2172
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Beitrag von EMW-Junkie » 28. Januar 2004, 15:48

Ich habe auch schon bei ebay auf son Liniergerät geboten, bin dann aber ausgestiegen, weil es zu teuer wurde.
Später habe ich gehört, daß die Dinger von der Handhabung her
extrem kompliziert sind und außerdem daß wohl schon die meisten
alleine am Einstellen der richtigen Farbviskosität scheitern.
Das alleine ist aber schon eine Wissenschaft für sich.
Einfach nur Farbe rein und los läuft leider nicht !

Benutzeravatar
lorchen
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 415
Registriert: 28. Januar 2003, 19:04
Wohnort: 15344 Strausberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lorchen » 28. Januar 2004, 18:08

Also gut, Ihr habt mich überzeugt. Ich laß die Finger davon. :| Mit meiner Methode abzukleben und die Linien mit zähem Lack nachzuziehen bin ich bisher gut gefahren. Außerdem kann man beim Abkleben den Linienverlauf genau korrigieren. :idea: Beim echten Linieren ist der Lack dann drauf. Selbst die Profis mußten wohl gelegentlich korrigieren. Ich habe einen original lackierten SR2. An dem Tank sieht man, wenn man genau hinguckt, unter dem Lack den Abdruck einer verkorksten Linie. :snif: Was soll das erst bei mir werden :?:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste