Kunststoffbeschichten ja oder nein ?! °

Lack, Embleme, Chrom, Aluteile usw.
Antworten
21Peter °

Kunststoffbeschichten ja oder nein ?! °

Beitrag von 21Peter ° » 8. Dezember 2002, 18:22

Hallo EMW / BMW Fahrer,
ich habe einen Bericht über Kunststoffbeschichten in der "Oldtimer Praxis" gelesen. Nach diesem Beitrag, in dem es um eine Beschichtung einer NSU-Lux ging war das Ergebnis sehr gut. Jetzt kann ich natürlich nicht mehr schlafen weil ich mich jetzt langsam entscheiden muß ob Lack oder Kunststoff.
FRAGE: Hat jemand damit schon Erfahrung gemacht ? Wie ist die Oberfläche ?
Ist das zu empfehlen ? Wie ist das mit der Pflege ?
Dank an alle
Gruß 21Peter

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4002
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 8. Dezember 2002, 18:23

Also, aus meiner Erfahrung als Schlosser kann ich da ein paar Anmerkungen machen.
1. darfst Du nur eine speizal Spachtelmasse benutzen, die muss nämlich magetisierbar sein.
2.der Untergrund muß metallisch blank sein, in der Regel wir vorher komplett sandgestrahlt, oft wegen der Konservierung Spritzverzinkt.
3. Hochglänzend kriegen die Pulverbeschichter noch garnicht so lange hin, soviel ich weiß, ich würde mir auf alle Fälle mal Proben zeigen lassen.
Pulverbeschichten, vorallem wenn vorher verzinkt wurde ist sicher eine sehr haltbare Sache.
ABER: was wenn die Beschichtung doch verkratzt ist, da würde ich behaupten wird es schwierig etwas auszubessern.
Ich persöhnlich glaube eine GUTE Lackierung tut es auch mit etwas Pflege, Spritzverzinken ist vielleicht langfristig gesehen sogar das entscheidendere, aber auch nur wenn man den ganzen Winter im Regen durchfahren will.

Oli

scheiß kunststoff

Beitrag von Oli » 8. Dezember 2002, 18:24

Hallo?!! Was ist das hier fürn gespräch? Wollt ihr die Emw´s fürs 1000jährige Reich konservieren oder watt??? Die Emw konstrukteure drehen sich im grabe oder im sessel um wenn die von spritzverzinken und pulvern hören!!! Pulverbeschichten ist eine gute alternative für Felge bzw Rad der EMW, da diese kratzanfälligen Teile durch pulvern schlagfest werden und das pulver z.B. nicht mehr abplatzt bei reifenmontage. Weiterhin sinnvoll für grobe teile wie evtl. Sitzhalter, fußrasten, Bremshebel(!!! keine Abnutzung durch schuhe). Alle Blechteile inklusive rahmen bitte Lackieren! weil erstens jede angezogene Schraube am rahmen das pulver platzen läßt bzw. sich wieder löst und weil z.B. beim Tanken versehentlich vorbeikleckerndes Benzin das Pulver auf dem Tank angreift und somit die Farbe und der glanz des pulvers verblassen. Und seht es doch mal so: Warum verzinken? die original lackierung hat 50 jahre gehalten und eure neue hält nochmal 50 jahre, danach freuen sich die enkel wenn sie der Emw wieder zu glanz verhelfen können. Ich fahr mit meiner bis nach schweden und sonst wo hin und da sind schon einige kratzer im neuen lack. Bei der noch vorhandenen fülle an EMW´s und Teilen ist es zu schade das gute stück ins wohnzimmer zu stellen. Genießt den Fahrspaß!!! EMW-Gruß an alle - oli

Takin Treiber

Scheiß Kunststoff KONTRA

Beitrag von Takin Treiber » 8. Dezember 2002, 18:25

Hi Oli !
Das ist ja mal ein kerniger Beitrag, ganz nach meinem Geschmack. Davon will ich mehr lesen !! Und dennoch rufe ich laut : KONTRA
-Warum darf Lack unter ´ner Schraube beim Anziehen abplatzen, unter Pulver jedoch nicht ?
-Das Lack eben nicht 50 Jahre hält, sehen wir doch gerade an unseren Maschinen, sonst mußte ja nicht restauriert/wiederaufgebaut werden.
-Normaler Lack hält auch nicht ohne weiteres einem Benzinschwall stand, und so mancher hat über seine frisch gezogenen Linien gejammert...
-Verzinken hat nichts mit dem Lack oder Pulver zu tun zu tun, hinterher auch nicht zu sehen. Ich habe leider nur sporadisch eine Garage zur Verfügung, und was hier in Berlin bei jedem vom Himmel fallendem Fussel an Unmengen von diesem verschissenen Streusalz an meinem Takin klebt, ich würde mich heute auch für ein wenig Zink hier und da entscheiden.
-Gerade bei Räder/Speichen gibt es Pulverkünstler, die es ablehnen, angeblich würde das Material beim Einbrennen überhitzen.
-Ob die Konstrukteure unsere Diskussion so juckt, glaube ich auch nicht, bei´n Vorgängerpreßstahlmodellen R2,R3,R4,R11,R16 war z.B. der Tank zeitweise verzinkt.

Aber natürlich muß ich Dir Recht geben : wichtig ist letztendlich nur, daß die Kisten auf die Straßen kommen und ihrem Zwecke einer Fahrmaschine gehuldigt werden, wer seine Kiste pflegt braucht überhaupt keinen Rostschutz/Lack/Pulver. Ein dreifaches Hoch auf alle Ratten!
Und ganz klar, eine 35, die noch nicht in Schweden war, die ist ja noch nie eingefahren worden !!
Danke Oli, hat Spaß gemacht !

Oli

Scheiß Kunststoff KONTRAKontra

Beitrag von Oli » 8. Dezember 2002, 18:26

Hallo Takin Treiber!
(was auch immer das/so heißt, du oder dein krad???) Hab nich viel zu kontern: Mit dem Überhitzen des materials ist wohl mumpitz - bin in 7 Jahren ca.23000 km mit gepulverten Felgen um-her-ge-irrt und die räder sind OK .
Dann noch zum abplatzenden Lack: Meines Erachtens ist ein AUSGEHÄRTETER Lack VIEL standhafter gegenüber der anzuziehenden Schraube als pulver, allein schon deshalb, weil die lackschicht viel dünner ist - will damit sagen, daß das pulver danach schreit abzuplatzen an allen nachzubearbeitenden Flächen, z.B. Bohrung,Lagersitz,blabla. Ist es einmal abgeplatzt und das BSR-Salz dringt ein, gammelt die scheiße darunter erstmal richtig weil das pulver, ähnlich wie billiger chrom, richtig vom rost unterwandert wird ohne das du es gleich siehst.
Deshalb (mal aus dem beschichtungs-nähkästchen geplaudert) werden z.B. Zäune feuerverzinkt, dann wird die zinkschicht rau gesandstrahlt mit weichem strahlgut (fachlich=gesweapt) um erstens dem pulver optimalen halt zu geben und im falle einer abgeplatzten stelle ein rosten darunter zu verhindern. Hier also das Verzinken sinnvoll?? Ja,ja - wenns ums weitergammeln geht schon. Aber eine ordentlich gewachste Lackschicht kannst du im Benzin baden ohne das was passiert, Pulver ist da wirklich, AUF DIE DAUER gesehen, anfälliger, auch gegen Kratzer. Ihr kennt doch alle diese Grün beschichteten Zaunpfähle und Maschendrahtzäune aus dem baumarkt ?! Mal nach 5 Jahren geguckt wie dieses grün verbleicht, nur durch witterungsbedingungen, da war noch kein sprit dran. OK, ne billig gestrichene Zaunpforte blaßt auch aus aber ich will hier mit dir nicht auf den groschen scheißen, bis die null wegfliegt - ich find eben den guten alten anstrich aus der pistole am besten.
- Nein - am allercoolsten finde ich den originalscheiß - die erwähnten Ratten. Deshalb besteht meine 35-2 mit stoye 1 auch z 50% aus rost und z 50% aus verblichenem originallack und hier und da mal ner original linie. Das ding wird von mir alle halbe jahre gewachst und mittlerweile sind die rostflächen auch glatt wie´n kinderpopo, da perlt der regen auch ab. und konserviert ist das ding auch genug, hab die kotflügel nur innen gestrahlt, grundiert, gesteinschlagschutzt, und zu guter letzt mit original elaskon vollgesabbert - die gammeln so schnell nicht durch, jedenfalls nicht von innen. Dito die behandlung des seitenwagenbodens und der rest ist eben original alt und eingewachst. Es gibt (leider oder zum glück) wieder genug EMW´s und Leute, die mal schnell fürn 2000er alles neu funkeln lassen - nicht meine Liga.
Bin sogar so fanatisch (besser: geizig!!!), nen alten augelullerten originalkolben mit 1,1Zehntel luft zu fahren - SAE 40 und neue Kolbenringe und schon klappert und qualmt nichts mehr. jedenfalls kann ich den hahn aufdrehen ohne einen kolbenklemmer fürchten zu müssen. 4 Hundertstel spiel hab ich schon von EMW-Kolben- Schleif-Spezialisten gehört- da kann ich ja nur lachen!!!-beim luftgekühlten motor... Eine EMW fährt nun mal nur 120, da kann das spiel so eng sein wie es will... - aber die jungs scheinen das mit den frauen und den motoren verwechselt zu haben....
Und eigentlich schweife ich hier völlig vom Thema ab, möchte aber AUSDRÜCKLICH nochmal BETONEN, das ich jede GUT restaurierte und neu lackierte EMW OK finde, respektiere und bestaune, hatt´s ja schließlich auch schon mal durch... Also Gruß an alle EMW - Freaks und Takins.....

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4002
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 8. Dezember 2002, 18:27

Hä, Hä, Hä... ich wünschte es würde an mehr Beiträgen so hanfest gestritten für die gute Sache!
Bravo , weiter so Jungs, mir bleibt der Mund offen stehen.
Und Oli, da sind wohl bald ein paar Fotos fällig (Details!), oder willst Du demnächst 25 völlig identisch restaurierte EMW´s in der Galerie sehen?
Meine Maschine hatte ich mir eigentlich auch immer etwa so vorgestellt wie Du Deine beschreibst, allein, es ist anders gekommen und der Vorbesitzer war schon eifrig mit dem Sandstrahlen, na ja ist auch wieder nichts gegen zu sagen, macht mir jetzt aber die Arbeit, sein Werk zu vollenden und ich kann auch pingelig sein.....

keffen
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 5
Registriert: 21. April 2003, 20:34

Beitrag von keffen » 25. Mai 2004, 15:21

Ich sage nur: Wenn die BMWer früher Pulver gehabt hätten, sie hätten gepulvert. Und wer sich jetzt aufregt der muss bedenken, das die damals einfach noch nicht so weit waren, denn das überzeugende am Pulvern ist der Preis: wer für 200 EUS seine ganze Karre gemacht kriegt hat zu ner guten Lackierung immer noch 600 EUS gespart und die werden dann in Sprit investiert, ne Reise nach Schweden oder die nächste Karre. Auf meine BMW R 35 kommt jedenfalls Pulver - ich stelle mich quasi als Versuchskarnickel zur Verfügung!!! :banane:

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4002
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 25. Mai 2004, 17:11

Die Qualität soll sich auch gebessert haben- früher ist das Zeug ja irgendwann großflächig abgeplatzt.........

Achtung Du brauchst spezial- Spachtel!
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
howling.dog
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 71
Registriert: 26. März 2004, 20:59
Wohnort: 72475 bitz

pulver ??

Beitrag von howling.dog » 25. Mai 2004, 18:25

also meine karre hat weitgehend noch original-lack
ich habe aber noch anderes in der garage stehen das ich aber
alles lackiert habe
ich denke richtiger lack ist an den alten böcken immer noch das
beste, ich halte auch nichts von überrestaurierten, überall
chromglänzenden motorrädern, an denen jede noch erdenkliche
schraube aus poliertem va ist,
gerade die r35 sieht meiner meinung noch am besten mit
etwas stumpfem lack und alterspatina aus
wenn man jedoch die oberflächen bearbeiten muss würde ich
immer noch lack nehmen

micteu
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 123
Registriert: 15. Mai 2003, 10:41
Wohnort: Lohr

Kunststoffbeschichten

Beitrag von micteu » 26. Mai 2004, 07:04

Große glattflächige Teile wie Tank oder Schutzbleche sollten Lackiert werden. Zum einen wird die Oberfläche nicht so glatt wie beim Lackieren, zum anderen ist der Glanzgrad nicht so hoch wie beim Lackieren.

Kleinteile wie bereits beschrieben eignen sich hervorragend.

Ich habe mein Gespann auf diese Weise restauriert. Folgendes würde ich nicht mehr machen:

Vorsicht beim Rahmen: gibt Probleme mit der Linierung. Ich habe die Linierfarbe von BMW, die Materialien haben unterschiedliche Dehnungsverhalten bei Wärme. Die Linierung bekommt Risse!

Vorsicht bei Bremstrommeln. Mein Beschichter schwörte zwar Stein und Bein, dass es auf der Trommel keine Blasen aufgrund von Hitzeeinwirkung gibt, ist aber doch passiert.

Gruß

Michael

keffen
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 5
Registriert: 21. April 2003, 20:34

Beitrag von keffen » 7. Februar 2005, 22:15

Habe die BMW mittlerweile Pulverbeschichtet, das hat satte 100 EUS gekostet für eine Maschine und einen riesen Haufen Kleinteile. Das Ergebnis ist echt klasse!!! Auch Tanks lassen sich gut beschichten, Rahmen sowieseo - total verbeulte Schutzbleche ließ ich dann noch mal überlackieren: es gibt keinen Farbtonunterschied. Die Pulverbeschichtung besteht sogar den Hammerschlagtest. Und spezialspachtel gibts bei einer Firma in Dresden für 35 EUs davon kann man dann 10 Maschinen bearbeiten. :think:

mopped.sven
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 20. Juli 2004, 18:41
Wohnort: Coburg

Beitrag von mopped.sven » 7. Juni 2005, 19:22

Also wenn ich das so lese gehen die Meinungen ja beim Pulverbeschichten stark auseinander. Ich habe jetzt schon einige Teile (auch Rahmen) pulverbeschichten lassen. Die Farbe / Glanz wird sich nach Auskunft und Untersuchungsberichten des Beschichters unter Garantie nicht so schnell bei Säureeinfluss verändern wie bei Lack. Abplatzen oder ähnliches passiert bei einer ordentlichen Pulverbeschichtung (mit Vorbehandlung!) auch nicht so schnell wie bei Lack. Den Glanz einer Pulverbeschichtung wird man in der Zwischenzeit mit Lack vergleichen können und durch Klarlack auf den Stand von Lack mit Klarlack bekommen. Der Glanz entsteht nach Erklärung meines Pulverbeschichters über die Brenntemperatur die heute noch nicht jeder in die oberen Bereiche bekommt (alte Anlagen heizen nicht so gleichmäßig auf!). Meine Teile lasse ich bei der Fa. metob (www.metob.de) beschichten und habe bis jetzt einwandfreie Ware erhalten. Trotz nachträglichen Bohrens, Schleifens, Gewindeschneidens ... ist bei mir noch nichts abgeplatzt oder so. Ich hatte mal versehentlich ein Teil vor der Fertigstellung (Poren, musste noch fertig geschliffen werden) beschichten lassen. :mecker: Um das Pulver wieder abzubekommen hatte ich das Teil gute 48 Stunden in 31% Salzsäure hängen, das Pulver war noch einwandfrei! :top:

Schrauber

Beitrag von Schrauber » 10. Januar 2006, 10:40

Hi,

ich habe im Sommer meinen EMW Rahmen pulverbeschichten lassen. Die Linien wurden auch aufgebracht und anschließend wurde der Rahmen mit handelsüblichen Klarlack 2x behandelt.
Ich finde es siehrt gut aus und glänzt auch. Natürlich müßen alle Teile metallisch blank sein, sonst ist der Erfolg nicht gegeben.

Gruß Schrauber

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste