Vorbereitung zum Sandstrahlen °

Lack, Embleme, Chrom, Aluteile usw.
Antworten
Benutzeravatar
Michel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 8. Juli 2006, 07:31
Wohnort: Bochum

Vorbereitung zum Sandstrahlen °

Beitrag von Michel » 20. August 2006, 18:40

Moin Leute,wollte mal nachfragen ob ich Gewinde ,Achssitz etc. abdecken oder verschliessen muss vor dem Sandstrahlen.Die Logik sagt mir ja aber es kommt doch auf die Körnung an oder? :?:
Gruss von Michel mit schwarzen Pfoten

Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2177
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Beitrag von EMW-Junkie » 20. August 2006, 18:54

Man sollte generell eine Firma wählen, die sich mit Oldis auskennt.
Die Fragen dann von alleine, wenn sie sich nicht sicher sind.

Ansonsten kann man böse Überraschungen erleben...
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
Thomas M
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 18. Dezember 2002, 10:15
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Thomas M » 21. August 2006, 15:27

Ich glaube da hat jeder seine Erfahrungen gesammelt und Vorlieben entwickelt.
Wenn es um Gehäuse, Köpfe, mech. Teile etc geht versuche ich die wichtigen und stark belasteten Gewinde zu Schützen. Also z.B. eine alte Krümmermmutter drauf, Muttern auf die Stehbolzen, Schrauben in die Gewinde wieder rein...
Das ganze wird dann mit der Glasperle bekannt gemacht :lol:
Bei manchen Dichtflächen, Führungen, Sitzen etc. sorge ich aber auch noch vor, mache mir da schnell aus alten Dosen oder Plastedeckeln eine Abdeckung, so bleiben z.B. die Dichtflächen ok und müssen nicht nachgearbeitet werden, etc..
Das ganze hat immer gehalten und wurde nicht zerschossen...

Also erst mal Nachgedacht und dann das Ganze intelligent gemacht hat den Vorteil, dass wiederzuverwendene Muttern bzw. Schraubenköpfe gleich mitgestrahlt werden. Danach gleich ab zum Verzinken und über die gesparte Zeit gefreut...

Bei Rahmen und Blechen wird meist ja Quarzsand oder grobes Zeug verwendet. Da donnern manche ganz schön drauf. Die Folgen hat man nachher. Je nach Verrotungsgrad ist das aber manchmal gar nicht so schlecht. Da sieht man wo das Blech wirklich schon defekt ist, kann also gleich richtig ausbessern, nachlöten, scheißen oder Materialeinsetzen. Man sollte sich aber schon mal vorher solche Teile ansehen und begutachten(Aufwand/Nutzen/Schrott???)
Ich mache immer bei wichtigen Sachen eine Zettel/Anweisung für die Firma, da kann man nachher auch noch einmal "Du... Du" machen falls etwas auf der anderen Seite falsch gelaufen ist.

Tanks sind m.E. das Kompliziteste. Strahlen würde ich nur bei genug Materialstärke und auch nur mit der Anweisung -> "Leicht überstrahlen", Alles andere ist was für die Heimarbeit mit dem Mischer, Hartlöten an dunklen Winterabenden usw.. Bei diversen schweren Beulen gebe ich lieber die Kröten für eine Fachfirma aus...., die können das einfach besser als jeder von uns Hobbyfrimelern....

Na dann viel Spass...

Thomas

Benutzeravatar
Michel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 8. Juli 2006, 07:31
Wohnort: Bochum

Beitrag von Michel » 21. August 2006, 19:14

Danke für die Tipps,habe heute selbst mit dem fachmann gesprochen und er sagte mir das ich die Gewinde mit Schrauben schützen soll,die gabelholme mit panzertape sichern.Er hat aber auch schon mit Oltimern seine Erfahrungen was mich nartürlich freut.Ich wollte aber vor dem Strahlen überflüssig eingebohrte Löcher vom Vorbesitzer zuschweissen.Ist es ratsam das vor dem Strahlen zu machen oder erst nach dem Strahlen?Dann habe ich noch eine spezielle Frage zu meinem Hinterrad.Die Nabe ist mit Sicherheit ein Eigenbau(Bild vorhanden aber konnte es leider noch nichtn hochladen :roll: ),das ist echt heavy das teil.Ich vermute das es wegen der enormen Belastung gebaut worden ist.Der Vorbesitzer hat damit seinen Acker umgepflügt und hat auch einen Seitenwagen gefahren.Eigentlich schade denn der ist nie wieder aufgetaucht.Lange rede kurzer Sinn,ich wollte den Originalzustand wieder herstellen und ich weiss nicht ob das mit der Nabe so toll aussieht.Ich werde noch mal versuchen das Bild hochzuladen.

Bild
Zuletzt geändert von Michel am 22. August 2006, 18:19, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss von Michel mit schwarzen Pfoten

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 22. August 2006, 07:41

Schweissen erst nach dem Strahlen- Du wirst Dich wundern, wieviele Risse Du noch entdecken wirst....

Diese Räder sind Eigenbau, weil die Speichen gerade bei Gespannbetrie gerne reißen, würde ich trotzdem aufheben, weil historisch interessant und z.T. ganz "hübsch" :mrgreen: (wenn ich mal ein gut gemachtes finde, bau ichs mir ein!)
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Michel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 8. Juli 2006, 07:31
Wohnort: Bochum

Re: Vorbereitung zum Sandstrahlen °

Beitrag von Michel » 21. März 2015, 12:38

Hallo Leute , wollte doch heute mal wieder was von mir hören lassen.Also bei mir ist der Stand der Dinge das nächste Woche Donnerstag mein Rahmen +Räder zum Pulverbeschichten gehen . Die restlichen Teile sollen nach Ostern lackiert werden. Desweiteren kam gestern die Tankversiegelung von Keem mit der Post. Das will ich auch noch vor Ostern in Angriff nehmen da ich über Ostern in meiner Heimat dem Ostseebad Rerik bin . Dann hat der Tank genug Zeit zum aushärten. Also wie Ihr seht geht es voran und mich freut das auch tierisch.Ich wünsche Euch allen noch ein schönes Wochenende und lasst es euch gutgehen.
Bilder folgen demnächst. Gruß Michel :laola:
Gruss von Michel mit schwarzen Pfoten

Benutzeravatar
Michel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 8. Juli 2006, 07:31
Wohnort: Bochum

Re: Vorbereitung zum Sandstrahlen °

Beitrag von Michel » 30. April 2015, 07:05

Moin moin Leute , so ich bin mal wieder online und wollte mal den stand der Lage erzählen. Der Rahmen und die Räder + Ständer sind vom pulverbeschichten zurück.Und ich muss sagen das ich schwer begeistert von der Qualität bin. Absolut top Arbeit. Der Rest der Teile ist momentan beim Lackierer und soll in ca. 2 Wochen fertig sein wo dann auch das linieren erfolgen soll.Ich habe den Tank sehr gut versiegelt bekommen und denke das es die beste Lösung war. Also es geht mit großen Schritten voran. Bilder stelle ich heute Abend rein. Bis denn der Michel
Gruss von Michel mit schwarzen Pfoten

Benutzeravatar
Michel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 8. Juli 2006, 07:31
Wohnort: Bochum

Re: Vorbereitung zum Sandstrahlen °

Beitrag von Michel » 10. Mai 2015, 20:46

Bild
Bild
So hier die Bilder von dem pulverbeschichtetem Rahmen und Rädern + Ständer
Gruss von Michel mit schwarzen Pfoten

Benutzeravatar
Michel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 8. Juli 2006, 07:31
Wohnort: Bochum

Re: Vorbereitung zum Sandstrahlen °

Beitrag von Michel » 10. Mai 2015, 20:51

So kommende Woche sollen die restlichen Teile vom Lackierer kommen. Ich bin schon sowas von gespannt :hüpf: , halte euch auf dem laufendem. Der gute Mann will sich dann auch um das Linieren kümmern und dann gehts weiter. Wünsche Euch allen ne angenehme Arbeitswoche .
Gruss von Michel mit schwarzen Pfoten

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 709
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: Vorbereitung zum Sandstrahlen °

Beitrag von Stefan1957 » 11. Mai 2015, 20:51

Das Hinterrad sieht schon "scharf" aus. Was der Vorbesitzer wohl damit alles gemacht hat, bis es endlich gehalten hat?
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Benutzeravatar
Michel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 8. Juli 2006, 07:31
Wohnort: Bochum

Re: Vorbereitung zum Sandstrahlen °

Beitrag von Michel » 17. Mai 2015, 18:59

Ja da gebe ich dir Recht , das sieht schon urig aus .Aber läuft und funktioniert. :lol:

Habe heute den Motor und das Getriebe mit Petroleum gereinigt und siehe da man kann auch schon wieder einen Motor erkennen . Zylinder Kolben Kurbelwelle sollen morgen zum überarbeiten abgegeben werden.Bin mal gespannt. Das Getriebe ist soweit i. O. und sollte es noch mal wieder tun. Neue Dichtungen und Öl und gut. Bild
Bild
Bild
Gruss von Michel mit schwarzen Pfoten

Benutzeravatar
Mitch53
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 245
Registriert: 19. Februar 2012, 18:41
Wohnort: Großenhain

Re: Vorbereitung zum Sandstrahlen °

Beitrag von Mitch53 » 18. Mai 2015, 18:26

Hallo Michel
sieht doch schon nach bissel zusammenbauen aus :top: Du hast erwähnt das Du den Tank selbst versiegelt hast das kenne ich habe schon 3 Tanks selber auch versiegelt sch... Arbeit (zumindest mit Chreem Zeugs) meiner von der Awo ist noch nach fast 10 Jahren top aber der andere viel die Versieglung nach kürzester Zeit wieder ab warum auch immer ist genau so gemacht worden heute würde ich mir die Arbeit sparen und machen lassen
nunja sei es wie es ist Dir noch viel Spass beim Zusammen bauen Die erste Runde und mann vergisst alles was nicht so gelaufen ist wie mann wollte :prost2:
Vg Rico

Benutzeravatar
Michel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 8. Juli 2006, 07:31
Wohnort: Bochum

Re: Vorbereitung zum Sandstrahlen °

Beitrag von Michel » 18. Mai 2015, 19:22

Hallo Rico , ja so langsam geht es voran und nimmt langsam Form und Gestalt an. Der Lackierer braucht noch ein wenig und dann soll liniert werden. Den Motor , Zylinder + Kopf habe ich heute beim Fachmann abgegeben. Wir hatten ein sehr gutes Gespräch und ich habe mich entschieden den Motor komplett vom Fachmann machen zu lassen. Er hat einfach das nötige Werkzeug und die Erfahrung.Zumahl die Kurbelwelle dringend gemacht werden muss. Das Getriebe ist soweit i.O. und sollte nach der Reinigung und neue Dichtungen + Oel seinen Dienst wieder verrichten.
Mit dem Tank gebe ich dir auch Recht , meine Familie war echt stinkig wegen der Reinigungs Aktion . Das hat in der Wohnung wie bei BASF gestunken.Nochmal lasse ich auch versiegeln aber das war schon ne Erfahrung. :motz: Wünsche Dir noch einen schönen Abend :D
Gruss von Michel mit schwarzen Pfoten

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast