Tinnitus

Werkstoffkunde + Löten, Schweissen usw
Antworten
Benutzeravatar
EMW-Junkie
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 2177
Registriert: 26. Mai 2003, 20:16
Wohnort: Landkreis LDS

Tinnitus

Beitrag von EMW-Junkie » 6. Dezember 2008, 23:13

Das ist was absolut fieses, das man wirklich niemandem wünschen kann :arrow: http://de.wikipedia.org/wiki/Tinnitus

Ich kenne jetzt schon 3 Leute, die vermuten, sich das von der Flex geholt zu haben. Die Arbeiten alle nicht regelmäßig und lange mit dem Teil, aber über viele Jahre immer mal wieder und dann auch schon mal länger...

Deshalb kann ich jedem nur empfehlen, sich dahingehend zu schützen. Tinnitus ist momentan kaum therapierbar, ausser :prost: und :prost2: .
BildOldis fahren und daran schrauben macht süchtig!Bild

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 7. Dezember 2008, 12:12

Früher war ich auch ein ganz harter, ohne Gehörschutz - inzwischen sind bei mir die oberen Frequenzen weg, dh. auf gute Boxen kann ich jetzt verzichten.... :(

Problematisch ist halt, wenn man den ganzen Tag damit arbeitet, ich müsste mich eigentlich die ganze Zeit umziehen:
Schweißhelm ab, Brille und Gehörschutz auf, (und was ist mit der Staubmaske) ,und dann wieder zurück - dazwischen eigentlich noch Handschuhe an und aus...... In der Praxis ist das einfach zu mühsam, aber die Schäden sind unübersehbar... zur Zeit habe ich 4 Verletzungen an der linken Hand - Brandblasen, Schnitte und Flexstellen - und ich musste mir schon 5 Metallsplitter aus dem Auge fräsen lassen (das wünsche ich niemand) - wenigstens in Punkto Schutzbrille (und zwar eine gute - die nicht aussehen wie eine Taucherbrille bringen GARNICHTS!! - und sollten meiner Meinung nach verboten werden) versuche ich inzwischen konsequent zu sein....

Ein Trauerspiel das Ganze...
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
spednaz
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 17
Registriert: 26. Juni 2007, 12:17
Wohnort: Delitzsch

Beitrag von spednaz » 12. Dezember 2008, 17:15

Hallo,

wir schreiben das Jahr 1998, und war Scharfschütze in Hammelburg 18 Jahre jung. Auf 4 Wochen Durchschlageübung im meterhohen Schnee lehnte ich an einem Holzstapel und lutschte weil ich eun mein MG3 Trupp kein Essen und fast keine Munition mehr hatte einen Eiszapfen. Auf einmal Feindkontakt und es war taghell. Der MG3 Kumpel legte das MG auf den Holzstapel 20cm neben meinen Ohren und somit war das erste Pfeifen da. Dieses ging dann wieder nach ca. 48 Stunden.

1 Jahr später ander Ort (Böhse Onkelz Konzert in Leipzig!). Nach 3 Stunden Mukke und anschließenden Bettruhe. Wachte ich früh mit einen Piepton ähnlich dem Testbild aus früher TV-Zeit. Nun begleitet das mich schon seit fast 10 Jahren. Schön ist was anderes....

zerdepperer
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 167
Registriert: 12. Mai 2004, 23:03
Wohnort: Elsterwerda

Beitrag von zerdepperer » 12. Dezember 2008, 23:43

Geht mir auch so! Hab ich auch so`n Testbild im Ohr vom Salutschießen K98! Tja aus fehlern lernt man!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast