50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Antworten
Alvin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 21. Mai 2008, 06:38
Wohnort: Beucha
Kontaktdaten:

50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Beitrag von Alvin » 12. Februar 2020, 19:24

Dieses Fahrzeug hatt ein guter Bekannter vor kurzem Erworben. Er wird es auch so belassen, als Zeitzeugen.
20200212_135654bbb.jpg
20200212_135707bb.jpg
Interessant sind auch die Zwei aneinandergefügten Bremstrommeln (zu einer Vollnabe)
20200212_135813b.jpg

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 779
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: 50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Beitrag von Schwarzarbeiter » 12. Februar 2020, 19:57

Der Ebay-Kleinanzeugen-Albtraum hat also doch noch einen Interessenten beglückt. Also beim besten Willen sehe ich hier nur eine ziemliche Bastelbude ... Details, wie Schweißnähte etc. will ich mir gar nicht genauer anschauen. Hoffentlich fährt das Teil, wenn überhaupt, nur weit weg von meinem Zulassungsbezirk.

Gruselige Grüße,
Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

Benutzeravatar
Jockel
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 147
Registriert: 9. Juni 2015, 16:57
Wohnort: Havelland

Re: 50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Beitrag von Jockel » 13. Februar 2020, 05:35

Details, wie Schweißnähte etc. will ich mir gar nicht genauer anschauen
die würden mich nun wieder brennend interessieren :lol:
ansonsten find ich das Teil auch einfach mal gruselig ......sorry
es grüßt der Jockel
Weltverbesserer gibt es genug, aber einen Nagel richtig einschlagen können die wenigsten
Henrik Ibsen
1828-1906

Benutzeravatar
Langer
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 204
Registriert: 27. April 2011, 09:50
Wohnort: bei Leipzig

Re: 50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Beitrag von Langer » 13. Februar 2020, 07:57

Hallo,

Schönheit liegt wie immer im Auge des Betrachters... :rollo:

Technisch hat sich aber vor knapp 70 Jahren jemand doch einige Gedanken gemacht und versucht das in die Jahre gekommene Bauprinzip der R35 durch Schwingen am Vorder- und Hinterrad zu verbessern. Zumindest die technischen Lösungen finde ich interessant.
Alvin, mach mal bitte noch ein paar mehr Fotos, bevor Du die Maschine wieder aus Deiner Werkstatt entläßt. :danke:

Viele Grüße
Versuch macht klug!

Benutzeravatar
willi425S
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 128
Registriert: 20. Januar 2009, 22:54
Wohnort: Leipzig Althen

Re: 50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Beitrag von willi425S » 13. Februar 2020, 08:32

Hinweis, das Hinterrad ist auf der Kardanseite falsch eingespeicht. :snif:
Schön kann anders sein meint Ihr, das war die Zeit. :pat: Die ES aus Zschopau, BMW Gummikuh uva. sahen auch nicht viel besser aus...
Ich liebe meine Frau.

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 779
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: 50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Beitrag von Schwarzarbeiter » 13. Februar 2020, 08:37

Moin,
Dass dieser Umbau in den 50-iger Jahren stattgefunden haben soll ist erst mal nichts weiter als eine Behauptung. Genau diesen angeführten Zeitraum zweifel ich aber stark an. Die für den Umbau verwendeten Teile müssen verfügbar gewesen sein und dafür mindestens moralisch verschlissen gewesen sein. Kein Mensch hat damals neue, teure Ersatzteile (Schwingenträger mit Schwinge vorn, Schwinge hinten, Stoßdämpfer, etc.) mal einfach so gekauft, umgearbeitet und sie damit quasi entwertet. Die Schwingenära ging überhaupt erst Ende der 50-iger Jahre los. Ich schätze den Umbauzeitraum eher auf das Ende der 60-iger Jahre, Anfang 70-iger. Und dann sind die Schweißnähte tatsächlich schon wieder interessant, da über die verwendete Schweißtechnologie Rückschlüsse auf den Umbauzeitraum besser möglich sind.

Gruß Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2294
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: 50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Beitrag von Paul R 35 » 13. Februar 2020, 09:47

Das es ein Umbau aus den Fünfzigern ist bezweifle ich auch stark.
Hier zwei Beispiele für R-35 Umbauten, einer aus den Sechzigern der zweite aus den Achtzigern: http://www.luaz-fan.de/R35/?file=geschichte

Benutzeravatar
LOTTI
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 154
Registriert: 30. Oktober 2015, 20:47
Wohnort: Oldenburg

Re: 50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Beitrag von LOTTI » 13. Februar 2020, 12:25

Auf Grund der geschweißten Mototraverse würde ich sogar sagen, es ist ein EMW Rahmen und das ganze sollte eine" Nachbildung der R26 "darstellen das wäre dann der Zeitraum den ihr schon genannt habt 60ziger 70ziger Jahre
Hauptsache die Fahrbereitschaft ist hergestellt

Walterseijung
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 8. April 2017, 14:12
Wohnort: Neuhaus Schierschnitz

Re: 50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Beitrag von Walterseijung » 14. Februar 2020, 17:23

Hallo Alvin,

Sag Deinem Bekannten das er da einen schönen Zeitzeugen erworben hat. :prost:
Ich tippe auch auf 1960 bis 1970er. Vielleicht angeregt durch die Endig Umbauten von BK und Vorkriegsmotorrädern. Wir stammen ja aus dem Land in den es nichts gab, das sollte man bei der Beurteilung nicht vergessen.

Gruß Jens

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 779
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: 50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Beitrag von Schwarzarbeiter » 14. Februar 2020, 22:36

Naja, aber auch in dem Land, im dem es nichts gab, konnten Umbauten vernünftig und ansehnlich oder einfach hingeschludert ausgeführt werden. Dies hier ist ein akkurater Vertreter der letztgenannten Fraktion. Wenn man den unansehnlichen Tank oder die rangebrutzelten Fragmente der hinteren oberen Federbeinaufnahme anschaut kann man wohl kaum von einer gelungenen Arbeit sprechen. Und das sind nur die offensichtlichsten Unfälle. Erhaltenswert als abschreckendes Beispiel, da könnte ich noch mitgehen ...

Gruß Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 506
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: 50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Beitrag von nafets » 15. Februar 2020, 14:24

Hallo liebe Forumsmitglieder,

schön oder nicht schön :nono: mal dahingestellt. Unter sonst gleichen Bedingungen dürfte der Fahrer dieses Zeitdokuments anderen Fahrern von originalen R35 dank besserem Fahrwerk und besserer Bremse auf entsprechenden Strecken überlegen gewesen sein. Wohl auch in Bezug auf die Chance eine Sozia auf die Sitzbank bekommen zu haben, sehe ich hier Vorteile :aem: .

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
oldiMike
Administrator
Administrator
Beiträge: 1556
Registriert: 19. Oktober 2010, 05:55
Wohnort: 04109

Re: 50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Beitrag von oldiMike » 17. Februar 2020, 08:27

nafets hat geschrieben:
15. Februar 2020, 14:24
Hallo liebe Forumsmitglieder,

schön oder nicht schön :nono: mal dahingestellt. Unter sonst gleichen Bedingungen dürfte der Fahrer dieses Zeitdokuments anderen Fahrern von originalen R35 dank besserem Fahrwerk und besserer Bremse auf entsprechenden Strecken überlegen gewesen sein. Wohl auch in Bezug auf die Chance eine Sozia auf die Sitzbank bekommen zu haben, sehe ich hier Vorteile :aem: .

Gruß
Stefan

:top: Originale gibt es genug.
Irgend jemand muss sich auch solcher Trümmer annehmen. Zum Wegschmeißen sind die viel zu schade.
auf der suche nach Original Kolben für Die EMW Ø > 72mm auch gebraucht.

Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Alvin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 21. Mai 2008, 06:38
Wohnort: Beucha
Kontaktdaten:

Re: 50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Beitrag von Alvin » 18. Februar 2020, 21:15

Ich Danke erst mal für die zahlreichen Meinungen.
Zum Umbauzeitraum muß ich mich auch ein wenig korrigieren. Denn das jüngste daran verbaute Teil ist das Rücklicht und das kam erst in den sechziger Jahren raus.
Frage an den Schwarzarbeiter, du hast wohl beruflich viel mit schweißen zu tun? Wir haben noch nicht alle Schweißnähte geprüft oder gar geröntgt, können aber feststellen das wir bedeutend schlimmeres gesehen haben, auch von aktuellen Umbauten die draußen rumfahren. Ich würde heute bei einem eigenen Umbau auch andere Lösungen für Verschiedenes Anstreben. Aber es soll ja ein zeitgenössicher Umbau bleiben. Nichts des so Trotz bin ich der Meinung, dass sich an dem Fahrzeug jemand verwirklicht hatt. Denn die Schwingen und auch die höhere Sitzposition waren Einflüsse die erst mit dem Ende der Fünfziger Jahre aufkamen. Und darauf wollte der ehemalige Besitzer der BMW nicht darauf verzichten. Man hätte wie schon erwähnt den oberen Ausleger für die Federbeinaufnahme etwas schöner gestallten können: Was aber der Einzigartigkeit des Fahrzeuges kein Abruch tut.

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 779
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: 50-ziger Jahre Umbau einer BMW R35

Beitrag von Schwarzarbeiter » 18. Februar 2020, 22:59

Moin Alvin,
Ich habe mit dem Schweißen selber eher wenig zu tun. Eine offensichtlich schlechte Naht kann ich aber sicherlich erkennen. Daß aber Schlechtes noch schlechter geht ist ja keine neue Erkenntnis. Mir ging es bei der Einschätzung des Fahrzeugs insgesamt um dessen fehlende gestalterische Linie, eine grobschlächtige Umsetzung von Änderungen und fragwürdige Detaillösungen. Die aktuellen Bilder zeigen ja nicht viel, aber der Fußbremshebel ist ja in dieser Position z.B. eine absolute Katastrophe. Ich würde ja gerne auch mal in die "Vollnaben" schauen und sehen, ob dort tatsächlich breitere Bremsbacken werkeln oder ob es lediglich Potemkinsche Dörfer sind. Auch die Anlenkung der hinteren Schwinge und die Befestigung des Kardangehäuses wäre mal eine Betrachtung wert.
Ich finde das Fahrzeug nach derzeitigem Stand weder optisch noch handwerklich gut gemacht.

Gruß Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast