Entlüftung Kardangetriebe

incl. Hardyscheibe
Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 4. Dezember 2005, 14:48

EMW-Junkie hat geschrieben:Laut "Eisernes aus Eisenach" (was für ein blöder Titel :nono: ) ist die Entlüftung ab 235098 verbaut worden.

Ich habe aber eine 255460 ohne Entlüftung!

Ich glaube, die Qualität dieses Buchs sollte man nicht zu hoch bewerten, wie auch schon an anderer Stelle im Forum beschrieben wurde.

Letztlich sind wir damit aber wieder bei der hier schon mehrmals gestellten Kernfrage angelangt: Die Kardane zwischen ca. 236000 und 256000 haben nicht die Entlüftungsöffnung der späteren Ausführung, die außen oberhalb der Achsdurchführung im Gehäuse zu sehen ist. Haben diese Ausführungen nun gar keine Entlüftung?? :|
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Heiko
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 7
Registriert: 3. Dezember 2005, 18:41
Wohnort: Hattingen/Ruhr

Beitrag von Heiko » 4. Dezember 2005, 22:44

Hm,

dann ist guter Rat teuer. Ich glaube, ich halte mich jetzt mal zurück, weil ich nur auf BMW-Eintopf "spezialisiert" :roll: bin.

Heiko

Benutzeravatar
gerhard
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 126
Registriert: 28. September 2004, 15:03
Wohnort: 85591 Vaterstetten

Kardanentlüftung

Beitrag von gerhard » 7. Dezember 2005, 12:33

Wo ist das Problem ? So eine kleine Getriebeentlüftung oben auf dem Gehäuse ist doch nicht schwer einzusetzen, oder verstehe ich da was nicht? Irgendwo muß die heiße Luft doch raus.
Nebenbei, der überall erhältliche Simmerring zum Hinterrad (Häuptling fetter Bremsbelag) ist gar nicht so leicht einzubauen. Das Ding verzieht sich leicht beim Schraubenanziehen und dann saut er in die Bremse.

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Re: Kardanentlüftung

Beitrag von emw-ute » 7. Dezember 2005, 19:11

gerhard hat geschrieben:Wo ist das Problem ? So eine kleine Getriebeentlüftung oben auf dem Gehäuse ist doch nicht schwer einzusetzen, oder verstehe ich da was nicht? Irgendwo muß die heiße Luft doch raus.
Bin auch der Meinung, dass "die heiße Luft raus muss". Aus diesem Grund war die Frage auch, ob und wo werkseitig :idea: bei der beschriebenen Kardanserie eine Entlüftung ist.
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
emw-ute
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 945
Registriert: 14. August 2005, 18:08
Wohnort: Nähe Aschaffenburg

Beitrag von emw-ute » 3. Juli 2006, 08:41

emw-ute hat geschrieben:
Andrebiker hat geschrieben:[Für Ute: ......und habe mir ein kleines Loch durch die Einfüllschraube gebohrt. Da lief zwar ein kleines Öltröpfchen (oder auch zwei :wirr: ) runter, aber das ist allemal besser als Ölaustritt am Kardanhals. Probier das einfach mal.
Danke für den Tipp, wird gemacht und ausprobiert, sobald wieder weniger Salz auf den Straßen liegt. Momentan ist die EMW im kurzen Winterschlaf.
Nun hat der Beitrag ja doch noch eine Diskussion ausgelöst. Am zu hohen Ölstand, wie an anderer Stelle beschrieben, liegt es nämlich definitiv nicht.
Aber hatte der alte R35/3 (!) Kardan (Nr.245...) wirklich gar keine Entlüftung, oder sitzt diese versteckt (und vielleicht verstopft) am Mitnehmer, wie bei der beschriebenen R 17??? Da ja offensichtlich die noch älteren BMW-Kardans eine hatten. Interessant war nämlich, dass der besagte Kardan, als ich ihn kaufte, eine wirklich uralte, verkrustete und nur mit Brachialgewalt zu entfernende Ölschicht besaß, die ihren Ursprung vom Kardanhals her nahm. Da dort kein Riss zu finden war, muss es schon ewig und drei Tage undicht gewesen sein.
So, der Winterschlaf ist (lange) vorüber, die "Entlüftung" zusammengebastelt und auch hinreichend erprobt.

Zeit für einen Sachstandsbericht:

1. Das Teil sabbert nicht mehr am Welleneingang :hüpf2:

2. Das deutet für mich darauf hin, dass auch diese alten Kardans irgendwo eine Entlüftung haben müssten (die bei meinem vielleicht verstopft ist oder in der Fabrik versaubeutelt wurde, oder zum alten Kardan gehört eine andere Radachse(???))

3. Habe also ein Loch (0,6 mm) in die Einfüllschraube gebohrt. War aber noch nicht zufriedenstellend, da die Drehrichtung des Kardans das ganze Öl gegen diese Schraube schleudert und dann genau dort doch für meinen Geschmack ein wenig zuviel Gesabber war.

4. Lösung nach Herumbasteln: Die hohle Einfüllschraube mit grober Drahtwolle (kein AkoPads, sondern grober Topfschrubber) gefüllt. Dann eine absolut passende Unterlegscheibe mit sehr kleinem Loch in die Öffnung der hohlen Schraube gepresst und mittels Hammerschlägen umlaufend gegen Herausfallen gesichert, d.h. Rand drübergebördelt. Das Ganze noch dünn verlötet. Außen auf die Schraube über das Loch einen alten Nippel (ohne Innenleben) aufgelötet, ebefalls 0,7er Loch, und auf diesen einen kleinen Schrumpfschlauch (ca. 4 cm Länge) aufgesteckt: Was jetzt noch rauskommt, wird vom Fahrtwind so weggerissen, dass sich am Reifen keine Ölspuren mehr finden. :banane:
Eine ähnliche Bastellösung sahen wir übrigens bei einem Urlaub auf Rhodos an einer abgetakelten R 51/3.

Vorteil: da nur die Einfüllschraube modifiziert wurde, lässt sich das Ganze durch Verwendung einer anderen Schraube sofort rückgängig machen; falls wir hier im Forum doch noch die "serienmäßige" Entlüftung der frühen 35/3-Kardans herausfinden.

Für die Skeptiker: die beschriebene Stahlwolle fällt definitiv
n i c h t heraus in den Kardan (das Zeug sieht aus wie in den alten Blechluftfiltern, etwa bei der DKW, und "bremst" das angeschleuderte Öl)
2 Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings noch nicht sicher (Einstein).

Es gruessen emw-ute & klaus & die 55er emw.

Benutzeravatar
Killerniete
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 985
Registriert: 28. Juli 2005, 15:57
Wohnort: Weißwasser

Beitrag von Killerniete » 8. Juli 2006, 01:30

Verfolge die Sache mit der Entlüftung auch schon ne Weile hab den jetzt verbauten Winkeltrieb mit der späteren Entlüftung nachgerüstet (Eigenbau -ist ja nich sehr kompliziert) :mrgreen:
hatte dabei nen mulmiges Gefühl beim Bohren :? .Ist aber auch nicht dicht -die Entlüftung sabbert :cry: Beim Ersatzkardan hab ich die Entlüftung hinter dem 6205 Richtung Stoßdämpfer gebohrt-1mm Loch durch Ausgleichscheibe abgedeckt. :? Wenns da sabbert weis ich wenigstens nicht wo s her kommt. :mrgreen: :mrgreen: evtl. war hinter dem Lager org. ein Filzring montiert zwecks Entlüftung :?: :?:
Eine andere Ursache für Sabberei ist G5 Öl im Kardan :cry: das vertragen die normalen Simmerringe nähmlich nicht - eigene Erfahrung :arrow: wollts gut meinen mit Super-Hypoidöl :evil: war übrig vom Auto :roll:
Gruß Torsten

Benutzeravatar
oldiMike
Administrator
Administrator
Beiträge: 1381
Registriert: 19. Oktober 2010, 05:55
Wohnort: zu Hause

Re: Entlüftung Kardangetriebe

Beitrag von oldiMike » 2. Januar 2012, 12:58

ich muss dieses Thema noch mal hoch holen. Ich bin gerade dabei einen Kardan für die Überholung fertig zu machen. Leider hat dieser keine Entlüftung. Gibt es da mittlerweile ein Rezept dafür?
auf der suche nach Original Kolben für Die EMW Ø > 72mm auch gebraucht.

Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

SLAGDER
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 283
Registriert: 6. Dezember 2006, 14:21
Wohnort: Leipzig

Re: Entlüftung Kardangetriebe

Beitrag von SLAGDER » 2. Januar 2012, 13:54

Ich wollte eine schnelle, unkomplizerte Lösung und hab die Entlüftung in die Einfüllschraube "eingebaut". Ich sag mal, das geht gut.

SLAGDER

Benutzeravatar
Killerniete
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 985
Registriert: 28. Juli 2005, 15:57
Wohnort: Weißwasser

Re: Entlüftung Kardangetriebe

Beitrag von Killerniete » 2. Januar 2012, 20:21

Nee geht nicht gut, hab ich auch schon probiert bevor ich die org. Entlüftung nachgerüstet hab.
Grund ist das das Öl vom Tellerrad direkt in Richtung Einfüllschraube spritzt.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

Grüße aus dem Reservat
"Muskauer Heide"

Benutzeravatar
oldiMike
Administrator
Administrator
Beiträge: 1381
Registriert: 19. Oktober 2010, 05:55
Wohnort: zu Hause

Re: Entlüftung Kardangetriebe

Beitrag von oldiMike » 2. Januar 2012, 20:25

wo hast du die Originale her? hast du dazu auch in der Innenseite das gehäuse gefräßt?
auf der suche nach Original Kolben für Die EMW Ø > 72mm auch gebraucht.

Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

SLAGDER
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 283
Registriert: 6. Dezember 2006, 14:21
Wohnort: Leipzig

Re: Entlüftung Kardangetriebe

Beitrag von SLAGDER » 3. Januar 2012, 08:48

Ich hab mir einfach aus 6-kt Messing eine Schraube mit längeren Schlüsselflächen gemacht. Innen hohlgebohrt und in zwei der Schlüsselflächen je eine Bohrung d=1,0mm. Die zeigen im angezogenen Zustand nach oben. Es tritt kein Öl aus, und wie gesagt ich wollte keine Wissenschaft daraus machen.


SLAGDER

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste