Kardan zerlegt, Tragbild neu einstellen?

incl. Hardyscheibe
Antworten
Pepe

Kardan zerlegt, Tragbild neu einstellen?

Beitrag von Pepe » 8. Juli 2009, 17:02

Hallo Leute,

bei mir suppte es etwas aus der Chromglocke am Kardan. Also habe ich das Winkelgetriebe zerlegt und festgestellt, dass das obere Lager (Schrägkugellager) am Schneckenrad schon ausgeschlagen war. Nur für das Zusammensetzen des von mir zerlegten und gereinigten Winkelgetriebes wollte die Fachwerkstatt 350 Euronen an Arbeitslohn haben. Die Materialkosten belaufen sich auf 170 Eur (alle Lager, ein neuer Gehäusedeckel und alle Dichtungen).

Nun meine wichtige Frage:
muss ich überhaupt das Tragbild vom Tellerradsatz mit den Distanzscheiben neu einstellen wenn ich nur die Lager und Dichtungen erneuern will und den alten eingemessenen Tellerradsatz wieder verwende?
Die neuen Lager haben laut Schieblehre genau die gleiche Höhe wie die alten.

Schraubergrüße

Pepe

Benutzeravatar
Haui
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 129
Registriert: 31. Januar 2009, 18:45
Wohnort: Lemgo

Re: Kardan zerlegt, Tragbild neu einstellen?

Beitrag von Haui » 8. Juli 2009, 18:38

Hallo Pepe,

das Thema habe ich erst vor einem viertel Jahr durch. Habe auch Lager und Simmeringe gewechselt und die Maße der Lager abgeglichen. Wenn man sich die Zähne hinsichtlich Verschleiß beäugt hat man zumindest eine grobe Orientierung ob bisher alles gut lief oder eher nicht. Zur Kontrolle habe ich die alten Lager in ihren Passsitzen geringfügig abgeschliffen um eine schnelle Montage/ Demontage sicherzustellen. Dann habe ich mit Tuschierpaste ein Tragbild erstellt und habe sehen können, daß an den Distanzscheiben eigentlich keine Maßkorrekturen vorzunehmen sind. Dazu sollte man aber auch wissen, daß sich das Tragbild unter Last "verschiebt" und daher sehen, daß dieser Umstand in die Beurteilung einfließt!!!

Wie ich sehe wohnst Du quasi um die "Ecke". Ich könnte Dir anbieten, daß wir dies in meinem Werkzeugbau checken zumal ich die alten Lager noch habe. Außerdem hat man hier die Möglichkeit entspr. Anpassungen vorzunehmen.

Gruß Haui
Gott (?) gebe mir den Mut Dinge zu ändern, welche ich ändern kann, die Gelassenheit Dinge hinzunehmen welche ich nicht ändern kann und die Weisheit das Eine vom Anderen zu unterscheiden!

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kardan zerlegt, Tragbild neu einstellen?

Beitrag von Gobi » 8. Juli 2009, 20:28

Genau, und dann macht ihr eine schöne Fotodukumentation davon! :top:
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Klingsor
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 19
Registriert: 23. Februar 2008, 14:44
Wohnort: Oderwitz

Re: Kardan zerlegt, Tragbild neu einstellen?

Beitrag von Klingsor » 8. Juli 2009, 21:29

Oh ja, das wäre prima.

Gruß André, der seinen Kardan demnächst auch öffnen muss.

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1068
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Re: Kardan zerlegt, Tragbild neu einstellen?

Beitrag von Andrebiker » 9. Juli 2009, 05:36

Pepe hat geschrieben:muss ich überhaupt das Tragbild vom Tellerradsatz mit den Distanzscheiben neu einstellen wenn ich nur die Lager und Dichtungen erneuern will und den alten eingemessenen Tellerradsatz wieder verwende?
Nein. Lager sind so genau toleriert, daß Du nichts neu einzustellen mußt, wenn Du alles wieder an seinen Platz baust.
Gruß, André
Unsere Motorräder laufen nun schon 60 Jahre, trotz so angeblich untragbarer Dinge wie Kontaktzündung und mechanischer Regler. Oder vielleicht gerade deshalb?

PS: Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

Pepe

Re: Kardan zerlegt, Tragbild neu einstellen?

Beitrag von Pepe » 9. Juli 2009, 17:42

Hallo Haui,

danke für das Angebot, Lemgo ist ja wirklich nur ein Sprung entfernt. Ich werde mich mal bei dir blicken lassen und schicke dir eine PN mit meiner Kontaktadresse.
Scheint ja wirklich Interesse für eine Fotodoku vorhanden zu sein. Vielleicht sollte ich dann ein paar Fotos machen und alles sauber dokumentieren.

Das mit dem Tragbild war glaube ich so:
im unbelastetem Zustand muss das Tragbild, wie in dem Download hier aus dem Forum, auf beiden Seiten gleich und etwas zum Zahnende hin stehen. Bei der Belastung wandert dann das Tragbild durch die Torsion der Schneckenwelle und die elastizität der Zahnflanken etwas nach innen.

Das mit den abgeschliffenen Lagern zum leichten wiederauseinandernehmen zur Kontrolle des Tragbildes ist übrigens eine super Idee.

Viele Grüße

Pepe

Benutzeravatar
dicker
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 18. August 2008, 18:50
Wohnort: Norwegen

Re: Kardan zerlegt, Tragbild neu einstellen?

Beitrag von dicker » 17. Juli 2009, 21:08

mal ne dumme frage :shock:
zwecks kardan

wieviel spiel kann die kardan-welle normal haben wenn man im stand an der welle dreht? 1-2 mm oder eher vielleicht so gegen 4-5mm(oder hätte ich vielleicht doch die gradzahl angeben sollen :? )? habe das dumme gefühl das mein zahnkranz nicht mehr der neuste ist :cry:

:danke:
ehe es schlecht wird....

Benutzeravatar
onkel
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 1108
Registriert: 27. Juli 2003, 21:36
Wohnort: Gaggenau , im wilden Süden

Re: Kardan zerlegt, Tragbild neu einstellen?

Beitrag von onkel » 18. Juli 2009, 16:12

Das Kardanwellenspiel ist ein anders Spiel als das Zahnflankenspiel, zumindest an den Starrahmenmodellen.
Der Kardanmitnehmer hat meistens viel Luft in der Mitnehmerglocke , dies hat aber nichts mit dem Zahnflankenspiel zu tun.
Gruss Onkel,
aus dem wilden, sonnigen Süden

http://www.bmw-r35.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste