Vollnaben Räder °

________________________
Takin Treiber
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 423
Registriert: 7. Januar 2003, 21:52
Wohnort: Berlin

Beitrag von Takin Treiber » 27. März 2004, 08:09

Awo als bessere r25?
könnte ich viel zu sagen, und meine eindrücke sind unterschiedlich, je nach betrachtetem bauteil. letztendlich gut möglich :top:

Aber bestimmt nicht hinsichtlich der Räder !!!!!!!!! :frank:

Fritz Huber
Beiträge: 4
Registriert: 11. April 2004, 15:48
Wohnort: Usadel

Herkunft: Vollnabenräder

Beitrag von Fritz Huber » 11. April 2004, 16:00

Die abgebildeten Räder stammen aus einem kleinen Unternehmen in Leipzig.
Dort hat man in den Jahren nach ´45 bis in die 60-er Radnaben und Bremsanlagen für Gelände- und Rennsport gebaut.

Vor allem für die begehrte BMW R 51 wurden Radnaben nachgefertigt.
Dabei haben sie gleichzeitig für die R 35 und AWO 425 Vollnaben entwickelt (bis auf Verzahnung im Hinterrad identisch).

Zu Zeiten der vielen Privat-Sportfahrer waren diese Räder beliebtes Tauschobjekt, so finden sich in alten "Ill. Motersport"-Zeitungen Annoncen über diese Räder.

Für die hintere Trommel gibt es auch Bremsbacken in der gleichen Breite wie vorne, diese sind aber noch seltener.

Da die Räder nur in kleiner Serie gefertigt wurden, waren sie nicht oder selten bei der GST im Einsatz.

Nach Berichten eines alten Motorsportlers war die Anschaffung dieser Räder sehr kostenintensiv.
Ein Schrauber der´s bringt, der bringt´s!

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4022
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 13. April 2004, 09:23

Hallo Fritz und herzlich willkommen im Forum!
Das ist doch mal ein Wort, von der Firma habe ich auch schon munkeln gehört, ein Name wäre mal fein, bzw. wie wurden diese Räder denn genannt???
Und wer ist der "alte Motorsportler"? Ich hätte da noch so diverse Fragen....!!!!!
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Fritz Huber
Beiträge: 4
Registriert: 11. April 2004, 15:48
Wohnort: Usadel

Beitrag von Fritz Huber » 14. April 2004, 00:03

Der Name der Firma ist mir nicht bekannt.

Sie soll auf jeden Fall bis 1989 bestanden haben.
Ein Schrauber der´s bringt, der bringt´s!

Holger
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 107
Registriert: 24. Januar 2003, 11:32
Wohnort: Freital

Beitrag von Holger » 26. April 2004, 16:10

Großes Lob ans Forum speziell für diesen interessanten Beitrag. :top:
Im Ebay wurden kürzlich zwei solche Räder angeboten plus einen kompletten Seitenwagenkardan 7:45 für EMW R35/3. Der Preis war dem Wert dieser Teile angemessen, denke ich mal, wenn auch heftig. :cry:
Das wichtigste: Alles war komplett, nichts hat gefehlt. :banane: Bemerkenswert war, das die Räder ganz schön schwer sind. Vom Gefühl her wiegen sie das doppelte wie die originalen.
Mein Hinterrad sieht genauso aus, wie das von Gobi, die breiten Bremsbacken hinten sind dabei. Sie entsprechen exakt den Maßen wie zwei EMW Backen nebeneinander und sind formgleich. Also könnte Gobi rein theoretisch zwei Backen miteinander verschweißen und eine draus machen. Die Bremshebel vorn und hinten sind nicht mit denen der EMW identisch (Das erklärt auch die Probleme bei Gobi).
Absoluter Oberhammer, wenn ich das auf Gobis Bildern richtig deute, ist vorn die kleine 160mm Bremse drin. Bei mir sind vorn und hinten gleich groß, also 180mm. :laola:
Die Felgen sind etwas schmaler, als bei EMW, keine Ahnung warum? Dürften die Breite der Touren-AWO haben. Wie ist das bei deinen Felgen Gobi? Bild wird bis zum Wochenende nachgereicht.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4022
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 26. April 2004, 21:19

Ah, interessant, es gibt also gleich große Räder! Ich habe mich wirklich auch gewundert, warum , das Vorderrad überhaupt noch eine andere Trommel hat!
Die Felgen, sind identisch- behaupte ich mal- ich hab' sie allerdings nicht nachgemessen, aber mir ist kein Unterschied aufgefallen.
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4022
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 22. September 2004, 19:42

So, der Lange dürfte das Geheimnis gelüftet haben:
der hersteller der vollnaben:Fa. Dahlheim,Halle-Nietleben,Eislebener Str.
:top:

Benutzeravatar
Schmoll-Troll
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 166
Registriert: 7. Juni 2004, 20:34
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von Schmoll-Troll » 10. Oktober 2004, 12:03

Bin seit gestern auch stolzer Besitzer einer 160mm-Vorderbrems-Ankerplatte (Aluguss, Vollnabe). :banane:

Auf der Veterama hatte ein Händler dieses Teil an seinem Stand und wußte nicht, von welcher Maschine es ist. Sonst hatte er auch nichts für die EMW (war generell nicht viel für unsere Maschinen da, außer von der Braunschweiger Apotheke - wer hätte es gedacht). Als ich zum Ramschtisch des Verkäufers kam, dachte ich mir nur: Bingo, das Teil hast Du schon mal gesehen - und zwar an Gobis Rädern. Ich war mir ziemlich sicher, als ich es sah. Also gekauft und zu einem anderen Stand, wo eine siffige Gabel herumstand. Man möchte sich ja vergewissern. Drangehalten und mein Grinsen konnte man eine halbe Stunde lang bewundern, weil es wie der Arsch auf den Eimer paßte. Diese Investition hatte sich schon mal gelohnt.

Jetzt fehlen mir natürlich die Backen, das Hebelchen und am wichtigsten: Eine passende Trommel :?
Könnte da eventuell die Trommel von der R25/3 passen - nebst Bremsbacken....? Hebelchen kann man sich notfalls selber schnitzen.
Bild Bild
Seit der Entdeckung der Langsamkeit schiebe ich meine EMW nur noch!

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4022
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 10. Oktober 2004, 15:32

Das mit de Trommel kannst Du Dir evtl auch schenken- ich würde probeweise mal einfach nur die Platte nehmen und eine normale Trommel und Backen- auch das müsste schon eine Menge bringen!

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2416
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 10. Oktober 2004, 19:51

Für eine normale Trommel ist der Ankerbolzen und der Nocken zu lang. Da müßte man den Bolzen rauspressen, ob der normale Nocken passen wird weiß ich nicht

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4022
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 10. Oktober 2004, 20:14

Ah, stimmt, das hatte ich vergessen- schade, das wäre eine einfache Alternative gewesen....
Ich muß mal nachmessen, habe da neulich bei ebay was seltsames in der Richtung ersteigert....

Benutzeravatar
Schmoll-Troll
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 166
Registriert: 7. Juni 2004, 20:34
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von Schmoll-Troll » 10. Oktober 2004, 20:35

Vielen Dank für die Bilder, Paul R35! :top:
Paul R35 hat mir noch zugeraten, dieses Teil zu kaufen. Ganz sicher war ich ja nicht... :D

@Gobi
Das wäre fein, wenn du mir da irgendein alternativ passendes Teil nennen könntest. An die Variante mit der normalen Nabe habe ich auch schon gedacht, aber wie Paul R35 schon richtig anmerkt - der Bolzen... :mecker:
Seit der Entdeckung der Langsamkeit schiebe ich meine EMW nur noch!

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4022
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 10. Oktober 2004, 23:14

Ich schau mal nach, der Bolzen kann zur Not auch raus- musste ich auch so machen, weil das Teil bei mir total zusammengerostet war.
Ist weiter kein Ding, weil nur vernietet und reingepresst- wäre aber trotzdem schade drum.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4022
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 12. Oktober 2004, 18:35

Die Trommel, die ich habe, geht leider nicht, sie hat einen 200er Durchmesser (!)
Im Prinzip hat da jemand versucht was ähnliches selbst zu bauen, aber leider das wichtigste vergessen: die Halterung an der Gabel :nono:

Benutzeravatar
Schmoll-Troll
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 166
Registriert: 7. Juni 2004, 20:34
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von Schmoll-Troll » 12. Oktober 2004, 19:04

Danke, daß Du mal nachgeschaut hast :top: Das ganze ist natürlich nur halb soviel wert, wenn eine stabile Halterung vergessen wurde. :bang:
Habe mir überlegt, die Platte für meine Halbnabe umzubauen. Bin mir nur noch nicht schlüssig, wie ich einen anderen Bolzen eingenietet bekomme, so daß es auch hält.
Einen Unterschied zu Deiner Platte habe ich übrigens festgestellt: Die Bowdenzugaufnahme ist bei Dir mit angegossen, bei meiner muß man die Bowdenzugaufnahme einschrauben, wie bei den originalen Bremsankerplatten auch (nicht ganz optimal). Aber ich denke, das Gußteil ist grundsätzlich besser als das originale Deckelchen...
Seit der Entdeckung der Langsamkeit schiebe ich meine EMW nur noch!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast