SAG BMW R35 - Restaurierung im Originalkleid

Geschichten rund um unser Hobby
Benutzeravatar
Jockel
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 128
Registriert: 9. Juni 2015, 16:57
Wohnort: Havelland

Re: SAG BMW R35 - Restaurierung im Originalkleid

Beitrag von Jockel » 21. April 2019, 07:26

schönen guten Morgen
entschuldigt bitte meine etwas späte Antwort, beim schrauben Gestern ist die Zeit wiedermal viel zu schnell vergangen und wenn mann Abends sitzt ist einfach mal der Riemen runter (aber wer kennt das nicht selber ;-) )
zur Sache.
wir haben den Fehler gefunden, es ist/war die Schwungmasse
aber eins nach dem anderen:
wir haben Gestern die Schwungmasse nochmals abgezogen die Messuhr auf den Konus gesetzt und keine Abweichungen feststellen können
das ausmessen geht natürlich so wie Du es beschrieben hast Stefan, ich hatte wohl Vorgestern beim schreiben nur die eingebaute Schwungmasse vor Augen und mit der wird es schon schwierig
danke Robert danke Stefan
dann haben wir wie vom Schwarzarbeiter empfohlen die Schwungmasse ohne Halbmond aufgesetzt mit Drehmo festgezogen und wieder genau an der selben Stelle die Toleranzen gemessen
danke Schwarzarbeiter
....ratlosigkeit machte sich breit :was?: ....dann hatte einer die glorreiche Idee :think: doch mal ne andere Schwungscheibe aufzuschrauben :lol: (auf das einfachste kommt mann manchmal einfach nicht :bang: ) und siehe da --> Abweichungen von max. 0,1mm
Endresultat: die EMW läuft Kugelrund so wie es sein muss, wir haben jetzt noch ne kleine Undichtigkeit nach einer ausgiebigen Probefahrt festgestellt, die ist aber nicht erwähnenswert
jetzt sind wir in einer Sache noch etwas unsicher, haltet Ihr die Schwungscheibe mit den doch erheblichen Abweichungen von 0,5mm für reparabel oder sollten wir lieber die Finger davon lassen ??
beste Grüße vom Jockel
Weltverbesserer gibt es genug, aber einen Nagel richtig einschlagen können die wenigsten
Henrik Ibsen
1828-1906

Benutzeravatar
Jockel
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 128
Registriert: 9. Juni 2015, 16:57
Wohnort: Havelland

Re: SAG BMW R35 - Restaurierung im Originalkleid

Beitrag von Jockel » 21. April 2019, 20:08

Muss euch nochmals nerven :roll:
Hat einer von euch vielleicht die genauen Abmaße vom WEDI für den "Deckel zum hinteren Kurbelwellenlager" ??
Danke
Jockel
Weltverbesserer gibt es genug, aber einen Nagel richtig einschlagen können die wenigsten
Henrik Ibsen
1828-1906

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 784
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: SAG BMW R35 - Restaurierung im Originalkleid

Beitrag von Stefan1957 » 22. April 2019, 16:37

Jockel hat geschrieben:
21. April 2019, 20:08
Muss euch nochmals nerven :roll:
Hat einer von euch vielleicht die genauen Abmaße vom WEDI für den "Deckel zum hinteren Kurbelwellenlager" ??
Danke
Jockel
Guck mal hier:

viewtopic.php?t=8163
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 688
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: SAG BMW R35 - Restaurierung im Originalkleid

Beitrag von Schwarzarbeiter » 22. April 2019, 23:07

Hallo Jockel,
das kann man leider so pauschal nicht sagen. Es kommt ja darauf an, nach welchem System auf Wedi umgebaut wurde ...
Was habt ihr denn auf der ausgewechselten Schwungscheibe vorgefunden? Eine Wellenschutzhülse, eine aufgeklebte Buchse oder was gänzlich anderes?

Gruß Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

Benutzeravatar
Jockel
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 128
Registriert: 9. Juni 2015, 16:57
Wohnort: Havelland

Re: SAG BMW R35 - Restaurierung im Originalkleid

Beitrag von Jockel » 27. April 2019, 04:33

guten Morgen ins Forum
schon wieder hat meine Antwort viel zu lange gedauert, der Alltag hat mich wieder voll im Griff :( ....bitte um Nachsicht
danke Stefan für den Link, hat uns bestimmt viel Zeit gespart
ich hatte ja über den Öl-Verlust schon kurz geschrieben, Ursache war das der eingebaute WEDI (ein "einfacher" Hitzebeständig bis 100 Grad) mit der Dichtlippe nicht 100prozentig auf der Schwungscheibe lief, wir haben uns einen besorgt der bis 300 Grad Temperaturbeständig ist, da scheint die Lippe etwas anders zu sitzen, jedenfalls sitzt der besser und die Maschine ist jetzt schön dicht :D
Schwarzarbeiter, bei besagter Schwungscheibe wurde eine Buchse aufgeschrumpft oder aufgeklebt
viele Grüße vom Jockel
Weltverbesserer gibt es genug, aber einen Nagel richtig einschlagen können die wenigsten
Henrik Ibsen
1828-1906

Benutzeravatar
ViaLactea
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 1. Januar 2018, 01:41
Wohnort: Ukraine

Re: SAG BMW R35 - Restaurierung im Originalkleid

Beitrag von ViaLactea » 6. Mai 2019, 20:49

Hallo.
Ich habe eine Frage zu dem Spiel in den Führungsbuchsen der Ventilstößel.
BildBild

Gruß Leonid.

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 688
Registriert: 14. Januar 2014, 19:03
Wohnort: Landkreis Uckermark

Re: SAG BMW R35 - Restaurierung im Originalkleid

Beitrag von Schwarzarbeiter » 15. Mai 2019, 19:33

Hallo Leonid,
sorry für die späte Antwort. Ich bin gerade mit anderen Projekten beschäftigt und nicht so oft im R35-Forum. Ich würde die Buchse mit 4/100 Übermaß ausreiben. Bis jetzt hatte ich bei meinen Motoren allerdings noch nie die Notwendigkeit, an dieser Stelle für Ersatz zu sorgen. Gutes Gelingen!

Gruß Schwarzarbeiter
aktuell in Erholungsurlaub von diesem Eierlikör-Forum ...

Benutzeravatar
ViaLactea
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 1. Januar 2018, 01:41
Wohnort: Ukraine

Re: SAG BMW R35 - Restaurierung im Originalkleid

Beitrag von ViaLactea » 15. Mai 2019, 20:13

Hallo, Schwarzarbeiter.
:danke:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste