2x R35/3 aus Magdeburg

Geschichten rund um unser Hobby
Benutzeravatar
RobertD
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 543
Registriert: 14. September 2014, 10:23
Wohnort: Magdeburg

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von RobertD » 7. September 2015, 18:56

jawafreund hat geschrieben:schöne Bilder Robert ,wenn die groß genug sind kannst Du die mal oldiMike schicken für den Kalender
Gestern über die Bühne gegangen, ohne "Werbeaufdruck" auf den Bildern. :prost:
Gruß Robert

Benutzeravatar
oldiMike
Administrator
Administrator
Beiträge: 1482
Registriert: 19. Oktober 2010, 05:55
Wohnort: zu Hause

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von oldiMike » 8. September 2015, 05:58

:D
auf der suche nach Original Kolben für Die EMW Ø > 72mm auch gebraucht.

Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Benutzeravatar
schraubkruemmer
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1522
Registriert: 26. Februar 2010, 10:31
Wohnort: 066xx

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von schraubkruemmer » 10. September 2015, 22:34

Nicht nur für`s Auge Hans, auch für die Kalender 2016 - oder nicht :top: !
Wirklich schöne Bilder`s geworden, Robert.

Grüße Tobias
"The difference between men and boys is the size of their toys."
C. Shelby

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 837
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von Stefan1957 » 18. Oktober 2015, 11:12

Stefan1957 hat geschrieben:
RobertD hat geschrieben:Sagen wir so...die einzigen Stellen, wo kein Öl raus kommt sind Getriebeein- und -ausgang und die Fußschaltwelle :lol:

Kickstarter saut ein klein wenig, Handschalthebel ist unten rum auch leicht feucht und an der Unterseite (ich weiß eben nicht was da wirklich sitzt) sind 2 - ich vermute gerade- Stiftlöcher mit Stiften, aus denen es rausschwitzt. Wirklich Verlust ist es nicht, aber man findet immer mal einen Tropfen auf den Boden. Das Getriebe ist noch randvoll mit Öl, mache mir also diese Saison keine Platte mehr, wie ich es dicht bekomme.

Hallo Robert,

ich habe mein Getriebe auf WDR umgerüstet; am Fußschalthebel, Kickstarter und auch am Handschalthebel.
Am Fußschalthebel ist mir der Zinkring beim Rausziehen gebrochen. Ich habe einfach zwei WDR eingesetzt.
Am Handschalthebel musste ich die Bohrung nachreiben, ich glaube mit einer 18er Reibahle.

Mit der Lieferung der WDR war ich zufrieden:
http://www.ebay.de/itm/Wellendichtring- ... 5d54c9de2a

Die einzelnen Größen muss ich noch raussuchen.
heute habe ich mein Ersatzgetriebe rausgegraben um die WDR Ø mal zu messen
Fußschalthebel Ø15xØ24x3
Handschalthebel Ø12xØ18x4,5
Kickstarterhebel 2 Stück hintereinander Ø18xØ24x3

Grüße
Stefan
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Benutzeravatar
RobertD
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 543
Registriert: 14. September 2014, 10:23
Wohnort: Magdeburg

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von RobertD » 18. Oktober 2015, 15:09

Danke dir Stefan, dann weiß ich ja, was ich den Winter noch so anstellen werde. Momentan fehlt mir ein wenig die Muse, aber die Saison geht auch erst April wieder los. :prost:
Gruß Robert

Benutzeravatar
Bert
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 322
Registriert: 9. Dezember 2008, 13:40
Wohnort: Eisenach

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von Bert » 19. Oktober 2015, 07:27

Die zwei Schrauben unter dem Getriebe halten den Anschlag im Getriebe.
Schrauben raus Teflon Band und Dichtmasse und alles ist gut .
Mit EMW R35+Stoye 1953, BMW R35 1937, Rt 125 1962, AWO Sport 1961, S51 1988

Benutzeravatar
RobertD
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 543
Registriert: 14. September 2014, 10:23
Wohnort: Magdeburg

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von RobertD » 25. Dezember 2016, 00:21

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 5-305-3617

Wenn ich meine nicht vorhin hätte in der Garage stehen sehen....

Aber ich finde meine in der gesamten Erscheinung doch ein wenig schöner. :roll:
Gruß Robert

Benutzeravatar
hajo48
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 836
Registriert: 8. August 2012, 16:37
Wohnort: Zu Hause in Brandenburg

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von hajo48 » 25. Dezember 2016, 10:18

hallo robert,
da muss ich dir recht geben.
hajo

Benutzeravatar
RobertD
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 543
Registriert: 14. September 2014, 10:23
Wohnort: Magdeburg

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von RobertD » 5. Februar 2017, 16:51

Ich habe neulich ein wenig nach einer Möglichkeit gesucht die Zündung der Maschine zu verändern. Es gibt ja genug Set's für eine elektronische Zündung, sei es von Tosch oder die überteuerten Zündanlagen von Ebay.

Gestoßen bin ich auf einen Bausatz für eine Transistorzündung. Kostet unter 20€ und stammt von Velleman. Für so kleines Geld dachte ich mir, kann man es ja mal probieren. Geeignet für Motoren mit bis zu 8 Zylindern und einer Bordspannung von 6V oder 12V.

Da der Lieferumfang nicht eindeutig beschrieben war und es nur hieß, dass für 6V diverse Widerstände ersetzt werden müssen, habe ich diese nochmal extra dazu bestellt. Dabei ist alles, was man für 6V oder 12V braucht, in dem Päckchen enthalten und somit war die Bestellung der anderen Widerstände umsonst.
Beim Aufbau ist mir aufgefallen, dass einer der Transistoren fehlt, der Händler ist deswegen schon kontaktiert.

Der Nachteil an dem Bausatz ist das fehlende Gehäuse. Entweder kommt ein Schutzlack drauf oder die Schaltung wird vergossen. Der Unterbrecher kann erhalten bleiben, nur der Kondensator muss raus. Auch funktioniert die Schaltung mit einem Hallsensor, was die gesamte Mechanik ersetzen kann. Die manuelle Verstellung vom Zündzeitpunkt bleibt erhalten. Einen Hallsensor habe ich bereits, dieser kommt rein, wenn die Zündung funktioniert.
Bild
Bild
Bild
Gruß Robert

Benutzeravatar
RobertD
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 543
Registriert: 14. September 2014, 10:23
Wohnort: Magdeburg

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von RobertD » 31. März 2017, 18:16

Morgen beginnt für meine Elenore die Saison, ich freu mich schon :banane:

Letztes Wochenende habe ich sie aus dem Winterschlaf gerissen. 2 Speichen hinten ersetzt, das Getriebe an Stift und Schraube an der Unterseite abgedichtet, Getriebe- und Kardanöl in dem Zug erneuert und die Zündung eingebaut.

Im Baumarkt war mir eine Stromdose in die Hände gefallen, die von der Größe her "wie Arsch auf Eimer" passt. Sie war zwar recht hoch von der Bauform her, aber mit einem scharfen Messer ließ sich das auch beheben. Einbau war kinderleicht, da nur 4 Kabel. Der Kondensator in der Unterbrecherdose muss entfernt werden. In den Deckel der Dose habe ich eine Ölffnung geschnitten, wo der Transistor durch geht und mit dem Kühlkörper verschraubt werden kann. Probefahrt durch das Wohngebiet hat eine korrekte Funktion bescheinigt. :top:

Bild
Bild

Morgen hole ich dann die Maschine von ihrem derzeitigem Standort ab und bringe sie in ihr neues Zuhause. 30km plus kleine Umwege :laola:
Gruß Robert

Benutzeravatar
schraubkruemmer
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1522
Registriert: 26. Februar 2010, 10:31
Wohnort: 066xx

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von schraubkruemmer » 1. April 2017, 06:42

RobertD hat geschrieben:
31. März 2017, 18:16
Morgen beginnt für meine Elenore die Saison, ich freu mich schon :banane:

Letztes Wochenende habe ich sie aus dem Winterschlaf gerissen. 2 Speichen hinten ersetzt, das Getriebe an Stift und Schraube an der Unterseite abgedichtet, Getriebe- und Kardanöl in dem Zug erneuert und die Zündung eingebaut.

Im Baumarkt war mir eine Stromdose in die Hände gefallen, die von der Größe her "wie Arsch auf Eimer" passt. Sie war zwar recht hoch von der Bauform her, aber mit einem scharfen Messer ließ sich das auch beheben. Einbau war kinderleicht, da nur 4 Kabel. Der Kondensator in der Unterbrecherdose muss entfernt werden. In den Deckel der Dose habe ich eine Ölffnung geschnitten, wo der Transistor durch geht und mit dem Kühlkörper verschraubt werden kann. Probefahrt durch das Wohngebiet hat eine korrekte Funktion bescheinigt. :top:

Bild
Bild

Morgen hole ich dann die Maschine von ihrem derzeitigem Standort ab und bringe sie in ihr neues Zuhause. 30km plus kleine Umwege :laola:
Wir fahren heute schon ein paar Kilometers - Kyffhäuser! Wetter soll ja :top: werden.

Grüße Tobias
"The difference between men and boys is the size of their toys."
C. Shelby

Benutzeravatar
RobertD
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 543
Registriert: 14. September 2014, 10:23
Wohnort: Magdeburg

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von RobertD » 24. April 2017, 13:18

Habe nun endlich den Rotor für den Magnetschalter fertig bekommen. Eingebaut und eingestellt, läuft sauber, zieht gut durch. Ich bin mit dem Umbau durchaus zufrieden, vor allem weil es an sich recht Günstig ausgefallen ist. 20€ der Bausatz, 8€ der Sensor, ein wenig Hirnschmalz und Zeit für den Rotor und einen Magneten mit 8mm Durchmesser aus dem PC-Gehäuse gemobst.
Verkabelung ist auch recht leicht, Rot auf 6V, Schwarz auf Masse, Blau auf den Anschluss vom Unterbrecherkontakt. Würde wahrscheinlich auch ohne die Transistorzündung funktionieren...

Bild
Bild

Leider beschäftigt mich wieder einmal das Thema Lenkkopflager...Ich habe immer wieder den Eindruck, dass sich die Verschraubung löst, was ich mir aber nicht vorstellen kann. Habe es heute noch einmal auseinander genommen und gesehen, dass sich die obere Lagerschale von dem Kugelllager verbogen hat :bang:

Habe nun eben beim Jokisch das Kegelrollenlager geordert. Mit dem letzten Kegelrollenlager war ich ja nicht so zufrieden, Brücke schliff am Rahmen und solche Späße aber ich glaube da fehlte auch die Hälfte an Teile (war ja damals alles nur lose im Karton). Nun muss ich mir nur Gedanken machen, wie ich die alten Lagerschalen wieder aus dem Lenkkopf bekomme :wirr:
Gruß Robert

Benutzeravatar
dermeisel
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 588
Registriert: 20. September 2009, 13:45
Wohnort: Nordthüringen

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von dermeisel » 25. April 2017, 07:03

Hallo Robert,

der Umbau auf die Kegelrollen hat mich über den Winter auch beschäftigt. Hatte mich gewundert, dass die Lieferung von Herrn J. nur die Lager, jedoch keine Beilegscheiben, Lenkkopfmutter, etc. enthielt. viewtopic.php?f=18&t=27&p=22760&hilit=k ... len#p22760
Auf Anfrage bekam ich die Info, dass es sich um neue Lager handelt, welche jetzt ohne Ausgleichscheiben passen. War auch so.

Der Ausbau hat erhebliche Schwierigkeiten gemacht. Hitze, Kältespray, Rostlöser etc. haben nicht geholfen. Ich musste die alten Schalen per Dremel und spitzem Schleifaufsatz zerteilen , was besonders im unteren Lager (weil tiefer liegend) schwierig war und auch einige Kerben im Sitz hinterlassen hat.
viewtopic.php?f=29&t=7708&start=15
Hier halte ich die Lösung von Stefan1957 für die erfolgversprechendste: Mutter quer reinschweißen und rausschlagen. Ich hatte halt kein Schweißgerät zur Hand. Dass Du eins besitzt, weiß ich, seit ich Deinen Vater in Badehose schweißen gesehen habe (das Bild hat sich im wahrsten Sinne "eingebrannt"). ;-) :rollo:

Beeil Dich! Nur noch 2 1/2 Wochen bei Leutenberg :prost:

Gruß Uwe
EMW=m*c^2

Benutzeravatar
RobertD
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 543
Registriert: 14. September 2014, 10:23
Wohnort: Magdeburg

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von RobertD » 25. April 2017, 12:04

Ich besitze auch kein Schweißgerät, da ich umgezogen bin. Und die Garage, wo das gute Stück nun zerlegt steht, besitzt auch keinen Strom....kann ja heiter werden.
Ich bin guter Dinge, dass es mit Wärme geht, die Lagerschalen sind “nur“ mit Loctite (hochfest) und Passblechen, wegen den ausgeleierten Lagersitzen, eingeklebt. Aber dennoch wird es wohl nicht leicht, hart wie Beton das Zeug :roll:
Gruß Robert

Benutzeravatar
RobertD
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 543
Registriert: 14. September 2014, 10:23
Wohnort: Magdeburg

Re: R35/3 aus Burg b. Magdeburg

Beitrag von RobertD » 30. April 2017, 22:32

Lager gewechselt, mit Lötlampe und anderen altertümlichen Werkzeugen... Kegelrollen vom Jokisch :)
Gruß Robert

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste