Eine EMW R35 findet den Weg nach Hause

Geschichten rund um unser Hobby
Andre
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 110
Registriert: 7. September 2018, 03:32
Wohnort: Eisenach

Re: Eine EMW R35 findet den Weg nach Hause

Beitrag von Andre » 2. September 2020, 16:37

Ich hab vorhin mal ein Bild gemacht das sagt manchmal mehr als Worte.

Bild

Die Zylinder Ein und Auslässe sind ebenfalls nicht besonders gut gegossen. Das kann man schon mal entfernen übermäßig PS möchte ich auch nicht. 2 Vergaser kommen nicht in Frage da ich die Optik mit der Ansaugbrücke richtig gut finde. Wäre so dann ja auch nicht mehr original.

Die Fluchtung prüfe ich dann wenn Motor Getriebe und Kardan fertig sind. Beim zerlegen sah das relativ gut aus und die Achse für das Hinterrad ging auch leicht raus. Ersatzteile für das Getriebe werden in 2 Wochen bestellt auf die Cnc muss das Gehäuse da die Lagersitze für die Kickstartermechanik schon etwas spiel haben.
Nicht alles, was geschrieben steht, ist wahr und nicht alles was wahr ist steht geschrieben.

Benutzeravatar
willi425S
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 140
Registriert: 20. Januar 2009, 22:54
Wohnort: Leipzig Althen

Re: Eine EMW R35 findet den Weg nach Hause

Beitrag von willi425S » 2. September 2020, 18:44

Naja für die Jungen muss es glänzen, was 80 Jahre lang gut war. :lol:
Meine Meinung, ... das ist nicht nötig Andreas, bin aber auch alt.

Achse für das Hinterrad ging auch leicht raus. Das ist sehr gut.
Warum muss alles auf eine CNC?
Ersatzteile für das Getriebe werden in 2 Wochen bestellt, auf die Cnc muss das Gehäuse da die Lagersitze für die Kickstartermechanik schon etwas Spiel haben.
- Das Teil gibt es als Übermaß beim Dreher, wenn lieferbar. Produktinformationen "Lager für Kickstarter (Messing)"
2121360110 Passend für R12/17. Innendurchmesser des Lagers beträgt 19 mm (orginal 20mm) Da die Kickstarter meistens sehr unterschiedlich eingelaufen sind, kann somit das Lager genau auf den jeweiligen Kickstarter angepasst werden.

Aber das muss jeder selber entscheiden. Auf welches Spaltmaß / Passung willst du das machen?, denn dann musst du auch die Kikerwelle anpassen. Baustellen ohne Ende und dort kommt meist kein Öl raus....
Das kostet nur, es sei denn du hast die CNC daheim und musst es nicht weggeben.
Ich liebe meine Frau.

Andre
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 110
Registriert: 7. September 2018, 03:32
Wohnort: Eisenach

Re: Eine EMW R35 findet den Weg nach Hause

Beitrag von Andre » 2. September 2020, 19:42

Ich meine nicht die Buchsen im Deckel sondern die Sitze im Gehäuse für den Kickstarter und das Zwischenrad.
Ich habe aktuell für einen Bekannten ein R12 Getriebe in der mache da sind die Deckel gerade beim Fräsen. Dort fehlte jeweils der Halter für den Filzring warum auch immer. Im Gehäuse waren die Sitze oval ich lasse das nicht so. Also Deckel aufs Getriebe dort die 0 geholt und den Sitz ausgespindelt damit Platz für Messing ist.

Bild

Bild
Nicht alles, was geschrieben steht, ist wahr und nicht alles was wahr ist steht geschrieben.

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 566
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: Eine EMW R35 findet den Weg nach Hause

Beitrag von nafets » 3. September 2020, 11:00

Hallo liebe Forumsmitglieder,

zum Bearbeiten von Kanälen und Ansaugbrücken habe ich folgende Information.

Ansaugbrücken: Rauhigkeiten mit Schmiergelleinen Körnung 80 schleifen, ist für die Strömung günstiger als polieren.

Zylinderkopf Einlasskanal: Ideal wäre polieren auf Hochglanz und anschließend mit Schmiergelleinen Körnung 60 ganz leicht über die Oberfläche ziehen. Ergibt den idealen Kompromiss zwischen Strömungswiderstand für das einströmende Frischgas und geringem Wärmeübergang vom Metall ins Frischgas. (Im Tuning fräst man hier inzwischen eine Oberfläche ähnlich derer von Golfbällen).

Brennraum: Hochglanz polieren, je glänzender, umso weniger Wärme wird beim Verbrennungsvorgang an den Zylinderkopf abgegeben. Damit bleibt der Druck im Brennraum hoch. Der Zylinderkopf wird möglichst wenig erwärmt und heizt beim nächsten Ansaugen auch das Frischgas nicht unnötig auf, was die Dichte des Frischgases und damit den Füllgrad reduzieren würde. Außerdem setzt sich nicht so leicht Ölkohle an. Gilt auch für den Kolben.

Zylinderkopf Auslasskanal: Ebenfalls Hochglanz polieren, je glänzender, umso weniger Wärme wird auch hier beim Verbrennungsvorgang an den Zylinderkopf abgegeben. Strömungswiderstand ist hier kein Thema, da genügend Druckgefälle da ist.

Generell bringt am meisten: alle Gußfehler, Bearbeitungsfehler, Kanten, fehlerhaften Übergänge, Dichtungsüberstände, Querschnittssprünge Versatzfehler usw. beseitigen.

Kann man machen, muß man aber nicht. Verbessert den Wirkungsgrad, reduziert den Brennstoffverbrauch und ist deshalb gut für die Umwelt.

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
willi425S
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 140
Registriert: 20. Januar 2009, 22:54
Wohnort: Leipzig Althen

Re: Eine EMW R35 findet den Weg nach Hause

Beitrag von willi425S » 3. September 2020, 16:52

Aber Stefan, dann ist es nicht mehr Original. :pat:
Spaß beiseite, da wo die Kriegsproduktion Fehler gemacht hat ja ok, der Rest ist Augenwischerei. Wir reden von satten 18 PS, darf man das überhaupt noch schreiben? und von enormen Drehzahlen...
Die Maßnahmen machen hier keine Rennpferd daraus und der Aufwand ist nur was fürs innere Gemüt. :Daniel Dorn:
Aber die Baustelle hat es ja am Getriebe ja wirklich in sich, :prost: da hast du einiges zu richten.
Prima, dann kommt ja bald eine R12 mehr auf die Straße.
Unsere R12 hatte am Motorblock 1 Steckschuss mit Projektil im Alu -Steckschuss - und einen abgeprallten Schuss auf der anderen Seite. Das Motorrad ist aber so noch Jahre gelaufen. Wir haben es aber zu gemacht, das ging nicht...
Ich liebe meine Frau.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste