Luftfilter/ Motorentlüftung °

_________________________
Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2068
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 2. April 2004, 19:39

Wie weiter oben von mir beschrieben, ist die Entlüftung an meinem Motor, von der alten auf die neue Art umgebaut. Das Rohr zum Luftfilter ist im Zylinderkopfdeckel verschraubt, mit zwei Muttern, eine von innen, eine von aussen. Mich haben die Öltropfen vom Luftfilter auch gestört. Nun habe ich in einem Stück blech ein Loch gebohrt, es unter die innere Mutter geschraubt, und dann vor die Öffnung des Entlüftungsrohrs gebogen, so prallt das Öl am Blech ab, bevor die Entlüftungsgase in den Filter kommen. Ich habe danach den Filter in Benzin ausgewaschen, und habe ihn extra trocken, ohne einölen eingebaut, nach einiger Zeit war er wieder ölig, aber getropft hat nichts. So bin ich den vergangenen Sommer 382 km gefahren. Im März habe ich den Filter auf eine Waage gestellt, angezeigt hat sie 270 g. Danach ging es zum Dampfstrahler im Betrieb, von außen und von innen etwa 5 Minuten lang abwechselnd dran gehalten, danach heim gefahren und den Luftfilter zum trocknen auf den Heizkessel gelegt. Am nächsten Abend kam er wieder auf die Waage, dieses mal zeigte sie 263 g. an. Fazit: etwas nutzt das gelochte Blechteil doch, den gröbsten Dreck hält es auf. Den Dampfstrahler überlebt er sicher, man muss in nur befestigen, dass er nicht davonfliegt. Ich denke dass der Dampfstrahler mehr bringt als das auswaschen im Benzin.

Bild
Zuletzt geändert von Paul R 35 am 9. September 2006, 16:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ipenfix
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 72
Registriert: 9. Oktober 2003, 12:29
Wohnort: Emsland Klein Berssen

Beitrag von Ipenfix » 2. April 2004, 20:40

hatte eigendlich gedacht den zylinderkopf nicht zu ändern, sondern
beim motorblockaustritt irgendwie das oel umzuleiten zb. ins getriebe.aber wie ???????????????????? :think: :think:


mfg ipenfix
munter bleiben
IPENFIX

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 2. April 2004, 20:50

Ich habe auch schon gesehen, das sich Leute einfach unter dem Tank einen langen Schlauch verlegt haben, so das das Öl da nicht rausläuft.
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Ipenfix
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 72
Registriert: 9. Oktober 2003, 12:29
Wohnort: Emsland Klein Berssen

Beitrag von Ipenfix » 2. April 2004, 21:13

ich rede immer noch von dem alten zylinderkopf :mrgreen:






meine bmw ist bj, 48 eigendlich eine emw die nummern habe ich
nicht im kopf wo ich wohne weiss ich nicht... bla bla bla.
munter bleiben
IPENFIX

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 2. April 2004, 21:21

Ah, da hab' ich nicht aufgepasst- da sähe ein Schlauch nicht all zu elegant aus.... ich bin jetzt nicht genau im Bilde, wie es bei der BMW gelöst ist, aber kannst Du das nicht einfach nachbauen? Oder ich verstehe Dein Problem nicht :wirr:
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Ipenfix
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 72
Registriert: 9. Oktober 2003, 12:29
Wohnort: Emsland Klein Berssen

Beitrag von Ipenfix » 3. April 2004, 07:36

guten morgen erstmal !!!
das problem ist,das bei den alten motoren die entlüfterleitungen
seitlich zwischen den stösselstangen am motorblock angeschlossen
sind, von da gehen durch einen integrierten kanal die öldämpfe nach unten auf den boden. das gibt immer so schöne flecken. :kotz: ausserdem möchte ich meinen alten zylinderdeckel behalten!
man müsste irgendwie unten am motorblock anflanschen und von
da aus ins getriebe oder irgendwo anders hin !!! :snif: :snif: :bang:
munter bleiben
IPENFIX

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2068
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 3. April 2004, 17:46

Am Ausgang des Entlüftunskanals, zwischen Motor und Getriebe ist genug Platz für einen Bogen. Unter dem Getriebe, rechts vom Batteriefach ist auch noch Platz, dort kann man einen Auffangbehälter unterbringen, dass er von oben nicht sichtbar ist.
Ihn kann man, entweder so befestigen, dass er schnell abnehmbar ist zum entleeren, oder er muß unten eine Ablassöfnung haben.

Ich denke dass so eine Variante besser wäre, als die Entlüftung vom Motor in das Getriebe leiten, weil sonst hat man dort einen Überdruck, und dann trieft das Öl aus dem Getriebe, weil im Gegensatz zum Kardangetriebe hat das Schaltgetriebe keine Entlüftung, es atmet dank der fehlenden Wellendichtungen.

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1066
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Beitrag von Andrebiker » 5. April 2004, 06:20

Ja, das sehe ich auch so wie Paul. Die Lösung ist die einzig vernünftige.
Ich habe ehrlich gesagt nichts bei meiner R 35 angebaut, aber mit überholtem Motor blies sie auch nicht viel Öl aus. Und wegen eines Tröpfchens bei einer Benutzung aller 5 Jahre...
Aber als ehemaliger Vielfahrer mit der R 35/3 muß ich sagen, daß mich die neue Entlüftung in den Luftfilter auch nervte. Vor allem mit zunehmendem Motoralter fanden sich Tropfen oben auf dem Getriebe, und das Hinterradschutzblech war hinter dem Filter auch häßlich verölt.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 12. Mai 2004, 23:51

ich mache mir da auch gerade so meine Gedanken:
wie wäre es, ein Röhrchen fürt in einen kleinen Behälter unter dem Tank, der "atmen" kann und von dort läuft das Öl direkt wieder in den Kopf zurück.
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2068
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 13. Mai 2004, 21:26

Bild Bild

Ich hätte da eine Idee, man müßte versuchen zu verhindern, dass das Öl in die Entlüftung gelingt.

Bei dem BMW Kopf, das Entlüftungsrohr etwas verlängern, und oben eine Glocke aufsetzen (linkes Bild, rote Zeichnung). Die Glocke kann man z.B. an einem Blech befestigen, das man unter den kleinen Ventildeckel legt (rechtes Bild, es muß die gleiche Konturen haben).

Bei dem EMW Kopf, ein Blech vor der Entlüftungsöffnug befestigen (linkes Bild, grüne Zeichnumg). Dazu müßte man allerdings ein Loch für die Schraube in der Ventilschutzhaube bohren, das man aber unter dem Tank nich sehen würde.

An meinem Motor funkzioniert die zweite Variante zufriedenstellend, an dem hat noch mein Vater die entlüftung un den Luftfilter umgebaut (das Rohr zwischen den Stöselschutzrohren wurde entfernt, und die Öffnungen verschlossen). Da sbberte es auch immer, biß ich ein Blech vor die Öffnung geschraubt habe.

Die Zeichnungen sind nur als Erklärung der Idee, sie sind nicht Maßstabgetreu.
Zuletzt geändert von Paul R 35 am 18. Februar 2005, 01:02, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4012
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 13. Mai 2004, 21:34

:top: Sehr guter Gedanke! Mein Gott, auf die einfachsten Sachen kommt man manchmal nicht! Niemand hat gesagt, das aus der Entlüftung Öl kommen muß!!!!!!! :top: :pat: Fein!
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
Ipenfix
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 72
Registriert: 9. Oktober 2003, 12:29
Wohnort: Emsland Klein Berssen

Beitrag von Ipenfix » 14. Mai 2004, 11:46

genial :think: könnte man nicht achsgetriebeentlüftungshütchen nehmen für den alten zylinderkopf. :mrgreen: :top:
munter bleiben
IPENFIX

Benutzeravatar
Paul R 35
Verdienter Aktivist des Forums
Verdienter Aktivist des Forums
Beiträge: 2068
Registriert: 3. März 2003, 22:43
Wohnort: Hausach/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul R 35 » 14. Mai 2004, 18:33

Das Hütchen von der Achsgetriebeentlüftung wird hier zu klein sein, es soll einen Beruigznsraum bilden, dass die Öltropfen nicht bis zu der Rohröffnug kommen. Wenn das Hütchen zu klein ist, wird das Öl mitgesogen. Wenn jemand einen BMW Kopf und Haube rumliegen hat kann man mal dran modelieren (ich habe keinen)., da braucht man ja keine Löcher bohren. Der Platz zwischen den Kipphebeln müßte ausreichen.

Takin Treiber
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 423
Registriert: 7. Januar 2003, 21:52
Wohnort: Berlin

Beitrag von Takin Treiber » 15. Mai 2004, 09:43

auf jeden fall genug stoff zum grübeln...


eins ist mir aber immer noch nicht klar:
der drehschieber soll ja eigentlich unterdruck erzeugen und die sauerei verhindern.
warum klappt das besser mit engen frischen passungen und versagt völlig bei ausgelutschten motor ? wo mehr spiel ist, kann doch auch nur weniger gefördert werden ?

aber moment :think: :idea: der drehschieber hat ja gar keine buchse, läuft direkt im gehäuse !!! vielleicht sollte man da auch mal ansetzen :frank:

Benutzeravatar
Ipenfix
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 72
Registriert: 9. Oktober 2003, 12:29
Wohnort: Emsland Klein Berssen

Beitrag von Ipenfix » 1. Juni 2004, 15:55

hey
ich habe letztes wochenende mal den zylinderdeckel abgenommen
dann habe ich das 12mm entlüferrohr verlängert und mit einen 12er
kupferbogen in fahrtrichtung nach rechts geleitet zwischen den beiden stößelrohren hindurch, dann wieder 45° nach unten zu den
ventilen und eine 6mm u-scheibe in der lezten verbindungsstelle
eingelötet. :wirr: dabei soll die u-scheibe als stauscheibe dienen . :think:
wieder alles montiert und probe gefahren mit der erkenntnis das das oeltropfen :kotz: jetzt rapide weniger geworden ist. :mrgreen:
aber eben noch nicht ganz weg :mecker:
man müsste einen beruhigungsraum einbauen :think: aber wie :idea:


mfg Ipenfix
munter bleiben
IPENFIX

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast