Stoye 1 schweißen?

Alles zum Thema Seitenwagen
zerdepperer
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 167
Registriert: 12. Mai 2004, 23:03
Wohnort: Elsterwerda

Stoye 1 schweißen?

Beitrag von zerdepperer » 4. Januar 2006, 12:50

Habe ein Problem, bin gerade dabei meinen Seitenwagen zu restaurieren. Hab ihn völlig zerlegt und unter den Stahlblechen welche am Boot verschraubt sind ist das ganze Alu weggekeimt. Ich
suche jetzt schon seit ca. nem halben Jahr nen Schweißer der mir neue Alubleche stumpf einschweißt, hatte bisher keinen Erfolg. Da er hinterher aufpoliert und max. mit Klarlack versehen werden soll. Sagen alle ist zu Riskant bzw. alles verzieht sich. Also meine frage kennt einer von euch jemanden der dies schweißen kann?

micteu
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 123
Registriert: 15. Mai 2003, 10:41
Wohnort: Lohr

Stoye 1 schweißen

Beitrag von micteu » 4. Januar 2006, 14:49

Hallo,

ich hatte das gleiche Problem. Ich möchte deine Träume ungern zerstören, aber deinen Plan, ohne Spachteln auszukommen, wird extrem Schwierig. Die neuen Alubleche müssen je nach Größe vorgeformt und auch noch in die Blechpartie der Bodengruppe eingearbeitet werden, nicht zu vergessen. Ich habe meinen Stoye erst schweißen lassen, dann von einem Karosseriebauer bearbeiten und spachteln lassen und dann lackieren lassen. Ausbeulen und Formen wollte ich zunächst auch, so wie du es vorhast, ging bei meinem nicht.

Gruß

Michael

Benutzeravatar
lappiator
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 924
Registriert: 20. Januar 2003, 21:30
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Kontaktdaten:

Beitrag von lappiator » 4. Januar 2006, 20:49

das ist ein schwieriges thema. ich hab als akzeptable lösung eingenietete bleche gesehen! wenn die bleche schön geformt und aufgepoppt sind, sieht das nicht unbedingt schlecht aus!

KW
Beiträge: 3
Registriert: 6. Januar 2003, 17:44
Wohnort: 18299 Liessow

Beitrag von KW » 6. Januar 2006, 11:29

Hallo Zerdepperer,

unterhalte Dich doch mal mit Andreas Seipelt.
www.stoye-seitenwagen.de

mfG KW

zerdepperer
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 167
Registriert: 12. Mai 2004, 23:03
Wohnort: Elsterwerda

Beitrag von zerdepperer » 6. Januar 2006, 17:06

Besten Dank ich versuchs mal da! Hoffe das klappt, bis demnächst!

Benutzeravatar
jump
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 77
Registriert: 9. Februar 2007, 11:11

Beitrag von jump » 21. März 2007, 18:03

hallo zerdepperer,
was ist aus der stoye-sache und andy seipelt geworden?
ich habe mit meinem stoye genau das gleiche problem und wäre an deiner lösung interessiert.
gruß
uwe

zerdepperer
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 167
Registriert: 12. Mai 2004, 23:03
Wohnort: Elsterwerda

Beitrag von zerdepperer » 21. März 2007, 20:10

Hab jetzt endlich einen Gefunden der das macht! Der kann sogar bis zu nem halben mm Alu schweißen hat auch nicht all zu viel gekostet waren so ca. 150€! Ich muß nur noch mal nach der Adresse schauen! Von innen sieht man zwar das es geschweißt wurde aber das Boot war so hinüber das ich mit leichten Schlägen schon durch war! Aus diesem Grunde hab ich das Verschleifen von innen auf`s nötigste beschränkt. Versuche noch ein paar Bilder dazu zu schicken! :lol:

Bild

Benutzeravatar
EMW1954
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 421
Registriert: 21. Januar 2007, 11:49
Wohnort: Rochlitzer Berg

Beitrag von EMW1954 » 22. März 2007, 13:52

Aber heißt es nicht das seitenwagen aus Dural wären???

Eine Legierung aus Magnesium und Alu?

So wie mir schon vielfach erzählt wurde könnte man Dural nicht Schweißen???

Oder sind Seitenwagenboote ( Stoye 1 und 2 ) nicht aus Dural!!

An meinem Stoye sind nämlich die makaberen Stellen an den Aufnahmen unten / hinter den Blechwinkeln auch minimal angegangen und wollte dies auch mal irgenwie beheben!!!

:danke:
"Verloren ist nur, wer sich selbst aufgibt "

Benutzeravatar
Gobi
Administrator
Administrator
Beiträge: 4020
Registriert: 5. Dezember 2002, 01:06
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gobi » 22. März 2007, 14:25

klar kann man das schweißen, habe ich selbst gemacht, als unser WIG Gerät noch funktionierte.... :(
Wenn du tot bist, dann bist du lange Zeit tot.
Burt Munro

Benutzeravatar
jump
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 77
Registriert: 9. Februar 2007, 11:11

Beitrag von jump » 22. März 2007, 15:24

hallo zerdepperer,
also auf dem foto sieht das ja top aus.
ich war mit meinem (da sieht der schadhafte bereich nicht ganz so schlimm aus) mal bei einem schweißfachbetrieb in meiner nähe. der chef befasst sich privat auch mit oldtimer-restaurierung allerdings im pkw-bereich *nase rümpf*. er betrachtete offensichtlich den stoye nicht auf die gleiche art wie z.b. einen bmw dixi und meinte dann das man da nichts machen sollte. am besten spachteln und lackieren. da sähe sonst hinterher schlimmer aus wegen der erwärmung usw.
ich hatte mich gestern schon fast damit abgefunden das schöne alu lackieren zu müssen. hab jetzt aber wieder hoffnung.
dann teile doch mal bitte die adresse mit.
wie hast du denn das polieren und die kreise bewerkstelligt?
gruß
uwe

Benutzeravatar
EMW1954
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 421
Registriert: 21. Januar 2007, 11:49
Wohnort: Rochlitzer Berg

Beitrag von EMW1954 » 22. März 2007, 16:18

Dann werd ich das mal probieren...igendwo wo hinter einem blech wo es erstmal niemand sieht! :mrgreen:

Dural fängt nämle bereits beim Drehen, auf der Drehbank an sich zu entzünden!

Nicht das nach dem schweißen nichts weiter als ein Häufchen asche da ist!!! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
"Verloren ist nur, wer sich selbst aufgibt "

Benutzeravatar
Killerniete
Co- Admin
Co- Admin
Beiträge: 994
Registriert: 28. Juli 2005, 15:57
Wohnort: Weißwasser

Beitrag von Killerniete » 22. März 2007, 17:21

Das scheint kein Dural zu sein zumindest brennt es nicht, hab bei meinem die Spitze auch schweißen müssen (MAG+ Argon).
Die Lage des Verstärkungsblech´s am SW sieht irgentwie unpassend aus, oder täuscht das??
Beim Schweißen gibt´s nur Ärger an der Bördelkannte- Übergang zum Stahlblech da brodelt´s durch den Rost den man nicht richtig weg bekommt.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

Grüße aus dem Reservat
"Muskauer Heide"

Benutzeravatar
EMW1954
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 421
Registriert: 21. Januar 2007, 11:49
Wohnort: Rochlitzer Berg

Beitrag von EMW1954 » 22. März 2007, 18:17

Mein 1er hat halt das übliche promlem mit dem Ecken an den Verstärkungsblechen wie oben!

Ich werd mein glück mal versuchen!
"Verloren ist nur, wer sich selbst aufgibt "

zerdepperer
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 167
Registriert: 12. Mai 2004, 23:03
Wohnort: Elsterwerda

Beitrag von zerdepperer » 22. März 2007, 20:52

An der Stelle war kein Verstärkungsblech, sondern ein Alublech ausgesetzt, mit Stahlschrauben und Alunieten befestigt und Überspachtelt! Unter den Verstärkungsblechen war gar nicht`s mehr vorhanden, da haben sie neue Bleche eingesetzt! Der Berieb ist ne Spezialschweißerei, in Frauenhain (bei Gröditz) Tel.:03526345350! Die machen auch Aluguss, will am Wochenende hin um meine linke Achsaufnahme schweißen zu lassen! Den Marmoriereffect hab ich von der Firma Alvermann in Leipzig machen lassen, war aber ziemlich Teuer! Werd sowas dort nicht mehr machen sondern irgendwie selbst erledigen. Hab da noch ne Adresse für`s Polieren Metallschleiferei Tesche in Boxdorf (bei Dresden)! Eventuell macht der das auch! Das Problem ist nur, das das alte Alu zu spröde ist und beim nachträglichen Richten durch Karosseriebauer etc., wieder Risse entstehen können! Weil die Naht und das neue Alu stabieler sind! So bei mir geschehen und ich musste nochmal zum schweißen. Das kann aber beim fahren durch Schlaglöcher denk ich wieder passieren! Ansonsten bin ich froh nach über 2 Jahren endlich jemanden gefunden zu haben der so was ohne Bedenken schweißt! :lol:

HansMD
hält sich ran....
hält sich ran....
Beiträge: 11
Registriert: 23. Oktober 2018, 18:59

Re: Stoye 1 schweißen?

Beitrag von HansMD » 10. Juli 2019, 18:30

frag den aluschweisser

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste