R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Modifikationen, Tuning, Styling oder einfach rumspinnen....
Benutzeravatar
RobertD
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 540
Registriert: 14. September 2014, 10:23
Wohnort: Magdeburg

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von RobertD » 12. August 2019, 15:02

War ja jetzt auch das letzte an dem Fischer-Motor, was kaputt gehen konnte. :was?:
Einen überholten Kopf habe ich liegen und einen, der mal überholt wurde. Letzteren werde ich mir mal anschauen. Der fertige Kopf ist eigentlich für das Gespann gedacht.
Gruß Robert

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 467
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von nafets » 13. August 2019, 18:56

Liebe Forumsmitglieder,

ich hatte ja schon mal geschrieben, daß ich die Änderungen an Hubraum und Leistung auch in die Papiere eintragen lassen möchte.

Es gibt einiges, was dafür spricht:
- man kann am Stammtisch mit der Leistung besser angeben (prahlen), wenn sie amtlich ist
- man kann Wetten damit gewinnen "Ein Bier, daß meine R35 über ...PS hat"
- man kann dem Staat mit ein bißchen mehr Kfz-Steuer helfen, unnötige Dinge zu finanzieren

aber auch einen gewichtigen Grund, der dagegen spricht:
- ich wäre plötzlich ganz legal unterwegs :nono:

Nach Abwägung der Gründe, hab ich unverständlicherweise Kontakt mit einem Prüfer vom TÜV in XXY aufgenommen.
Aus dessen Antworten, konnte ich mehr die Probleme einer Eintragung als das Wohlwollen, dies mit einigermaßen vertretbarem Aufwand über die Bühne zu bringen, herauslesen:

- die Leistungsmessung muß auf dem Prüfstand vom ADAC erfolgen

- der Hubraum muß bestimmt werden

- möglicherweise brauch ich ein Abgasgutachten

- und die Bremsen, hm wird ganz sicher ein Problem werden

- muß halt vieles geprüft werden, wird nicht billig

- und vor allem mehr als wie 40% Leistungssteigerung kann nicht eingetragen werden


alleine schon am letzten Punkt würde ich scheitern.
Aber ich werde auch hier nicht gleich aufgeben, mal schaun, es gibt noch andere Prüfstellen...

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
trybear
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 108
Registriert: 23. Oktober 2013, 11:30
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von trybear » 13. August 2019, 20:15

Aber ich werde auch hier nicht gleich aufgeben, mal schaun, es gibt noch andere Prüfstellen...
Mag sein.

Der Kollege war korrekt und ehrlich zu Dir. Dadurch dass Du zu einer anderen Prüfstelle fährst und ggf. einen Prüfer findest, der sich gaaaanz weit aus dem Fenster hängt, wird es nicht legaler.

Allein der Umstand dass Dein Fahrzeug, was Dir nicht zu wünschen ist, in einen unverschuldeten Unfall verwickelt wird und danach einer eingehenden Prüfung unterzogen werden könnte, führt dazu dass Dein Haftpflichversicherer Dir die Versicherung verweigert und der gegn. Versicherer des Unfallverursachers muß dann aber auch garnichts bezahlen, weil Du nämlich komplett ohne Zulassung auf der Straße unterwegs warst. Hättest Du zusätzlich noch unverschuldet köperliche Schäden davon getragen wäre es noch viel schlimmer.

Ich kann von solchen Aktionen " wird schon gut gehen" oder "merkt doch sowieso keiner" nur dringend abraten.

Gruß
nüchtern betrachtet war besoffen besser..... ;-)

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 467
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von nafets » 15. August 2019, 13:13

so, war gestern persönlich bei einer anderen Prüfstelle und hatte schon mal das Protokoll der Leistungsmessung dabei und hab mit dem Prüfer gesprochen. Der hat dann noch seinen Chef dazugeholt.

Ergebnis:
- das Protokoll der Leistungsmessung paßt so, ich muß nicht nochmal zum ADAC

- bezüglich des Hubraumes muß ich Dokumente beibringen, welche die Änderung hinreichend belegen, also Rechnung vom Zylinderschleifen oder Kolben, Fotos... muß plausibel, glaubwürdig und nachvollziehbar sein.

- die Bremse muß geprüft werden, egal ob original oder, wie bei mir aus der BMW R25, und der Umbau muß gegebenfalls auch in den Papieren vermerkt werden

- Abgasgutachten wird nicht benötigt, weil das Fahrzeug aus der Zeit vor 1969 stammt

- Ich muß dafür sorgen, daß alles, auch der Rest vom Motorrad tadellos in Ordnung ist, sonst wird das mit der Änderung am Motor erst gar nicht geprüft,

- Fahrversuch ist erforderlich.

- Sollte es keine Beanstandung geben, ist die Änderung grundsätzlich eintragungsfähig. Kosten werden sich auf circa 80€ belaufen und sind in jedem Fall vorab zu entrichten, unabhängig davon, ob dann das Gutachten positiv oder negativ ausfällt.

- Meine Belege, insbesondere das Gutachten wird der TÜV in Kopie zu seinen Unterlagen nehmen.

klingt plausibel und nun nicht danach, daß sich der Prüfer da jetzt irgendwie aus dem Fenster lehnt, warum sollte er auch.

Gruß
Stefan
Zuletzt geändert von nafets am 20. August 2019, 06:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
LOTTI
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 121
Registriert: 30. Oktober 2015, 20:47
Wohnort: Oldenburg

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von LOTTI » 15. August 2019, 13:49

Dann bist du für die R35 Gemeinde zu schnell und für die anderen Motorradfahrer immer noch zu langsam
Hauptsache die Fahrbereitschaft ist hergestellt

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 467
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von nafets » 19. August 2019, 21:33

Also Motorrad geputzt, alles nochmal durchgeschaut und zum vereinbarten Termin beim TÜV vorgefahren.

Der Prüfer ist mit mir dann die Änderungen im Einzelnen nochmal Punkt für Punkt durchgegangen. Da das Meiste von außen nicht zu sehen ist, hat er es dann eben den Bildern, Rechnungen, Prüfstandsprotokoll usw, entnommen oder mir eben auch geglaubt.
Dann noch die üblichen Überprüfungen des restlichen Motorrades, denn der §29 war nun auch schon mehr als wie ein Jahr drüber.
Probefahrt.
Hat einschließlich der Bremsen aber alles gepaßt, mit dem Gesamtergebnis: Ohne Mängel


Bild


Die Änderungen wurden schriftlich bestätigt, damit ich sie dann auf der Zulassungsstelle in die Papiere eintragen lassen kann.


Zur Zulassungsstelle bin ich dann auch gleich noch hin. Die Änderungen haben sie anstandslos übernommen und einen neuen Fahrzeugschein und einen neuen Fahrzeugbrief ausgestellt. Der alte Brief wurde ungültig gestempelt und den hab ich mitbekommen.
Nur meinem Wunsch, das mit 1940 falsch eingetragene Baujahr, entsprechen der Fahrgestellnummer auf ein korrektes 1950 zu ändern, wurde nicht entsprochen. Bei der Reifenfabrikatsbindung widerspricht sich das Dokument jetzt und bei der Diebstahlsicherung ist der Dieb verschwunden.
Damit muß die Menschheit dann wohl leben.

Bild

… ein ungewohntes Gefühl, jetzt so legal unterwegs zu sein mit

Bild


Gruß
Stefan

PS: und der Versicherung hab ich es natürlich auch gemeldet

Benutzeravatar
willi425S
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 123
Registriert: 20. Januar 2009, 22:54
Wohnort: Leipzig Althen

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von willi425S » 20. August 2019, 06:52

Na dann Gute Fahrt, immer Öl in der Wanne und guten Bremsgripp.
Ich liebe meine Frau.

Benutzeravatar
papi01
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 1239
Registriert: 17. Oktober 2009, 16:30
Wohnort: Landkreis Görlitz

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von papi01 » 20. August 2019, 19:03

Hallo Stefan. Herzlichen Glückwunsch, Deine Mühe hat sich gelohnt. Du hast die Maschine vor der TÜV-Vorstellung noch einmal odentlich geputzt. Und da fällt mir folgendes ein: Vor Jahren habe ich mal hier abgebildete , total verrostete Maschinen ,als "Rostlauben" bezeichnet. Damit hatte ich einen Wust von Protesten ,wegen Kuturerbe und so, losgetreten. Meine Frage: Was sagt denn der TÜV dazu, wenn eine solche konservierte Rostlaube zur Zulassung vorgestellt wird?
Es grüßt der Hans

Benutzeravatar
Haui
Schrauber
Schrauber
Beiträge: 136
Registriert: 31. Januar 2009, 18:45
Wohnort: Lemgo

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von Haui » 20. August 2019, 21:30

Hallo Hans, das trifft sich gut! Ich habe nämlich gestern meine nummerngleiche Vorkriegsrostlaube dem TÜV Bielefeld zur Vollabnahme vorgeführt. Das war nötig, da die O- Papiere irgendwann mal verloren gingen. Ich habe ein positives Feedback erhalten und die Papiere nach §21 ohne Mängel erhalten. Bereits 2016 hatte ich aus versicherungstechnischen Gründen ein Wertgutachten erstellen lassen und hier wurde mir eine aufwändige Patinarestaurierung mit Note 2+ attestiert. Das geschulte Auge kann also, wenn man zusätzliche Belege zu gemachten Arbeiten begleitend beifügen kann, durchaus die richtigen Schlüsse aus dem Gezeigten ziehen. Was stören also letztlich ein paar Roststellen auf dem Lack, wenn die Substanz i.O. ist und die Technik in Schuss ist. Das geht los bei neuen Bowdenzügen, neuer Elektrik, Motor u. Getriebe revidiert, Rad- u. Lenkkopflager neu, Bremsen neu belegt, Reifen neu usw. Das macht man, weils nötig ist, aber so, daß es zum Konzept passt und dann hat man ein tolles Gesamtbild! Aber jeder nach seinem Gusto...

@Stefan, mein Respekt zu dieser Leistung!

Ciao Haui
Gott (?) gebe mir den Mut Dinge zu ändern, welche ich ändern kann, die Gelassenheit Dinge hinzunehmen welche ich nicht ändern kann und die Weisheit das Eine vom Anderen zu unterscheiden!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste