R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Modifikationen, Tuning, Styling oder einfach rumspinnen....
Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 472
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von nafets » 2. Oktober 2015, 18:53

Hallo Schwarzarbeiter,

Interessant. :think: Das würde für mich bedeuten, daß ich die Stiftschrauben im Zylinderkopf wegen der größeren Bohrungen im R4-Zylinder auch mit durchgehendem M10 Regelgewinde machen könnte, da ich auch damit bei einem größeren Kerndurchmesser bliebe. Der Vorteil des Feingewindes mit besserer Selbsthemmung und größerer Anzugskraft bei gleichem Anzugsmoment ginge mir aber verloren.
Die Information hilft mir aber auf alle Fälle weiter und gelernt habe ich auch wieder was.

vielen Danke und Gruß
Stefan

Benutzeravatar
Andrebiker
Dr. mot.
Dr. mot.
Beiträge: 1077
Registriert: 23. April 2003, 11:53
Wohnort: Kgr. Sachsen

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von Andrebiker » 3. Oktober 2015, 10:41

Schwarzarbeiter hat geschrieben:...Im Zylinderkopf und Motorblock brauchst Du im relativ weichen Aluminium entsprechend große Auflageflächen, welche sich auch seitlich weit im Materialgefüge "verzahnen". Da eignet sich das Regelgewinde bzw. eine Kombination aus größerem Querschnitt des Stehbolzens + Regelgewinde besser...
Das sollte auch der Grund gewesen sein, weswegen bei der AWO die Zugankergewinde im Motorblock von M9x1 auf M10 umgestellt wurden.

VG, André
Unsere Motorräder laufen nun schon 60 Jahre, trotz so angeblich untragbarer Dinge wie Kontaktzündung und mechanischer Regler. Oder vielleicht gerade deshalb?

PS: Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 838
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von Stefan1957 » 9. Oktober 2015, 12:43

das Thema wurde hier von mir auch schon mal behandelt:

http://emw-r35.de/board/viewtopic.php?f ... m+zylinder

Hat jemand einen Aluminium Zylinder mit Beschichtung verwirklicht?
Mein Sohn hat für einen Husaberg-Zylinder mit neuer Beschichtung ca. 250€ bezahlt.
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Benutzeravatar
Stefan1957
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 838
Registriert: 12. Oktober 2005, 09:07
Wohnort: Oberstenfeld

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von Stefan1957 » 12. Oktober 2015, 20:10

Gibt es keine Aluzylinder für EMW?
es grüßt mit öligen Fingern, Stefan aus dem Bottwartal

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 472
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von nafets » 12. Oktober 2015, 22:19

Hallo Stefan1957,

schau mal im Beitrag von madfrog Alf, da gibt es am Anfang des Beitrags Bilder von DDR-Aluzylindern, sowie am Ende Bilder von einem von ihm selbst hergestellten Aluzylinder, offen geblieben ist in dem Beitrag aber leider, wie der Motor damit läuft:


http://emw-r35.de/board/viewtopic.php?f ... der#p50085

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 472
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von nafets » 21. Oktober 2015, 21:43

Hallo liebe Forumsmitglieder,
wie geschrieben, bin ich dabei einen alten Zylinderkopf für meinen Umbau zu regenerieren. Dabei mußte ich leider feststellen, daß die im Zylinderkopf eingegossene Stahlbüchse zum Einsatz der Zündkerze locker ist. Wer kann mir denn sagen, ob das ein bekanntes Problem ist und welche Reparaturlösungen es hierzu gibt?

vielen Dank und Gruß
Stefan

madfrog
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 255
Registriert: 6. Dezember 2007, 00:22

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von madfrog » 22. Oktober 2015, 20:52

Mhm!
Schon gesehen bei einem AWO-Kopf!
Wenn Du auf R4 Zylinder umbauen willst wäre das Kerzengewinde ein Grund mehr um die Löcher zu schweißen zu lassen! Bei MZ und den Simson Mopeds werden die Kerzen ja schon immer ins Alu geschraubt! Oder einen anderen Kopf besorgen!
Ich würde Gobi fragen ob er es den Löchern mit seinem Gerät besorgen kann! :top:
Gruß Alf :prost:

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 472
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von nafets » 22. Oktober 2015, 21:55

Hallo Alf,

für "einen anderen Kopf besorgen" ist die Sache schon zu weit fortgeschritten:
hier der Zylinderkof auf der Drehbank:
Bild
Befestigt über die Kipphebelaufnahme, Zentrieren hat schon ein wenig gedauert:
Bild
Alugewindestangen zum verschließen der alten Löcher
Bild
mit viel loctite eingeklebt
Bild
und dann abgedreht.
Schaut schon beeindruckend aus, wie der Kopf auf der Drehbank dreht, hab auch ein Video, aber ich glaub, da gibt es nichts zum hochladen.
Bild
.
Innen zum Brennraum hin, also da, wo der R4-Zylinder größer als der Brennraum ist, hab ich eine Quetschkante angedreht, so mit ca 15° Winkel.
Außerhalb der ursprünglichen Dichtfläche dann den Kopf um 2,5mm tiefer plangedreht. Hier soll ein Aluring mit 2,5mm Stärke eingelegt werden, damit der Zylinderkopf auf der gesammten Dichtfläche des größeren Zylinders aufliegt.
Beim Nachmessen der verbleibenden Wandstärke, wenn ich die neuen Bolzen entprechend den Bohrungen im Zylinder nach außen setze, habe ich festgestellt, daß das grenzwertig wird. Werde also erst mal versuchen nicht M10 Bolzen sondern nur M8 Bolzen einzusetzen. Diese kann ich aber im Kopf so weit durch das Alu durchbohren bis sie zwischen der 3ten und 4ten Kühlrippe wieder ins Freie kommen. Da kommt dann einfach eine Unterlegscheibe und eine Mutter rein, dann können auch die M8 Bolzen nicht ausreissen. M8 aufbohren, falls nötig, auf M10 ginge dann immer noch. Damit dann der Kopf noch zentrich auf dem Zylinder sitzt, müssen eben auf die M8 Bolzen kleine Hülsen drauf.

Bleibt das ungelöste Problem mit der lockeren Stahlbüchse für die Kerze. Prinzip Hoffnung wäre, daß , wenn ich versuche in den (optisch nicht sichtbaren) Spalt, Zweikomponentenepoxikleber reinlaufen lassen, das schon irgendwie dicht werden wird, aber überzeugend klingt die "Lösung" nicht.
Noch eine technische Frage an die Spezialisten: Wie wurde eigentlich dafür gesorgt, daß die eingesetzten Gewindebolzen in Motorblock und Zylinderkopf so stramm sitzen. Wird das mit speziellen Gewindebohrern gemacht, die im Durchmesser einfach ein wenig zu klein sind, also so was wie M9,9 für M10 Bolzen?

Gruß
Stefan
Zuletzt geändert von nafets am 23. Oktober 2015, 00:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
duesenberg
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 389
Registriert: 21. November 2008, 16:09
Wohnort: Leipzig

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von duesenberg » 22. Oktober 2015, 23:47

Bleibt das ungelöste Problem mit der lockeren Stahlbüchse für die Kerze.



Was hindert Dich daran, Helicoil zu verwenden? Mit Zweikomponentenkleber kommst Du an so einer belasteten Stelle nicht weit.
Zum Anhalten des Rades stelle man das Gas ab und ziehe den Kupplungshebel, wodurch das Rad langsam zum Stehen kommt.

Benutzeravatar
oldiMike
Administrator
Administrator
Beiträge: 1487
Registriert: 19. Oktober 2010, 05:55
Wohnort: zu Hause

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von oldiMike » 23. Oktober 2015, 06:36

wasserglas

gibt es günstig bei ebay, leider nur im literpack. Das könnte, oder sollte dein problem beheben.
ist dünn wie wasser und hält die Temperaturen aus.
auf der suche nach Original Kolben für Die EMW Ø > 72mm auch gebraucht.

Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 472
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von nafets » 24. Oktober 2015, 09:24

das mit dem Wasserglas kannte ich auch noch nicht. Klingt interessant. Ist offenbar Glas in Wasser gelöster Form und reagiert mit CO2 beim Trocknen zu Glas. Hat das hier schon mal jemand zum Abdichten an luftgekühlten Motorenbauteilen erfolgreich verwendet?

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
oldiMike
Administrator
Administrator
Beiträge: 1487
Registriert: 19. Oktober 2010, 05:55
Wohnort: zu Hause

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von oldiMike » 24. Oktober 2015, 12:09

ich, für die Stößelröhrchen. Waren bei einen Kopf undicht.
auf der suche nach Original Kolben für Die EMW Ø > 72mm auch gebraucht.

Motorräder werden"Angetreten"und nicht gedrückt!

Benutzeravatar
RobertD
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 550
Registriert: 14. September 2014, 10:23
Wohnort: Magdeburg

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von RobertD » 24. Oktober 2015, 12:23

Für das Kerzengewinde einfach eine neue Büchse fertigen und das Loch im Kopf ausspindeln. Büchse mit Außengewinde und im Kopf das passende Innengewinde, mit Bund als Anschlag und dann eingeklebt...Wäre so meine Idee zum Thema lose Zündkerze.
Gruß Robert

Benutzeravatar
Carsten Lahmann
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 243
Registriert: 9. November 2004, 14:36
Wohnort: Bierstedt

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von Carsten Lahmann » 24. Oktober 2015, 12:54

Hallo Freunde.

bin grade über den Beitrag gestoßen.

Hab vor ein paar jahren auch mal mit solch einem Umbau begonnen, musste aber aus Zeitgründen ne Pause einlegen.

Hier mal ein Paar Bilder vom Umbau.
Ich habe den Zylinderkopf Abgefräst und durch Zuganker sollten diese dann mit dem Zylinder Verschraubt werden.
Dateianhänge
DSC_0031.jpg
Zylinderkopf mit Distanzplatte zum Aufschrauben
DSC_0028.jpg
rechts ein R4 Zylinderkopf
links ein normaler R35
und in der Mitte der Umgearbeitete
DSC_0030.jpg
und hier nochmal ein Vergleich

Benutzeravatar
nafets
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 472
Registriert: 2. Juli 2010, 09:55
Wohnort: Gilching

Re: R4 Zylinder und Kolben auf der R35

Beitrag von nafets » 2. November 2015, 23:51

Hallo liebe Forumsmitglieder,

hab ein wenig weitergebaut. Löcher gebohrt, M8 Gewinde geschnitten und dann die versetzten Stehbolzen in den Zylinderkopf eingebaut
Bild
.
Dabei hat sich bei zwei Gewinden gezeigt, was ich schon befürchtet hatte, daß zu wenig Fleisch da ist und daher das Gewinde teils durch
die Oberfläche des Guß schaut. Daher hab ich zwischen die folgenden Rippen eine Mutter eingepaßt, damit es mir die Bolzen nicht aus dem
Kopf ziehen kann.
Bild
.
In die plan- und um 2,5mm tiefer abgedrehte Fläche außerhalb der ursprünglichen Dichtfläche dann den Aluring mit entsprechender Stärke
gedreht und eingelegt.
Bild
Dient der besseren Auflage des Zylinderkopfs auf dem größeren Zylinder, damit sich da beim Verschrauben nix verzieht und undicht wird.
.
Und zuletzt noch eine passende Kopfdichtung aus 1mm Kupferblech gedreht.
Bild

Fortsetzung folgt...

zum fixieren der lockeren Stahlhülse für die Zündkerze bin ich immer noch am abwägen:
das Wasserglas scheint mir vorteilhaft, da es leichter in den engen Spalt sickern wird und als Glas dann Temperaturen über 400°C standhält, aber beim Lösen und Anziehen der Zündkerze fürchte ich, daß der Glasfilm im Spalt zerstört werden könnte.
Beim Loctite dagegen müßte ich versuchen, den dickflüssigen Kleber mittels Druck in den Spalt zu bekommen (Kleber innen auf den Spalt auftragen, Zylinderkopf mittels Ventilen und angeschraubter Platte verschließen, Loch in die Platte und 10bar Druckluft drauf) und ob dann die Temperaturbeständigkeit von 180° C reicht weiß ich nicht, dafür denke ich, daß es beständiger gegen die Kräfte beim Schrauben der Kerze wäre.

Gruß
Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast